Wenn man am Morgen danach fliegende blaue Elefanten sieht …

… dann war es entweder „a schware Partie„, oder man erlebt wieder einmal eine ganz besondere Veranstaltung.

PE1S0224_900

Eine Maus, ein Elefant, ein Teddy Bär, eine Lederhos’n und ein Fuchs – alles zieht am Himmel dahin

Ende Januar ist in Rottach-Egern schon seit vielen Jahren ein ganz besonderer Winterevent zu sehen und erleben. Die Mongolfiade bringt Heißluftballon-Freunde überregional zusammen und zeigen ab Mittag bei Sonnenschein und blauem Himmel die Begeisterung für das Ballonfahren.

PE1S0201_900

Eine Spur kleiner, dafür viel origineller als die Originale – Modellballone

Modellballone sehen aus wie die großen Vorbilden und funktionieren auch genau so. Ferngesteuert wird die Luft in den fantasievollen Ballonhüllen über Gasbrenner erwärmt und sorgt so für den Auftrieb des Heißluftballons. Im Ballonkorb sitzen dann auch meistens Teddybären und grüßen die Kinder am Boden.

PE1S0173_900

Die Modellbalone dürfen hier nicht frei fahren, nur am Boden „gefesselt“ aufgebaut werden. Für die Kinder ist das eine Attraktion, grüßen doch

  • blauer Elefant und die Maus aus der „Sendung mit der Maus“
  • ein frecher Fuchs
  • ein Tiger
  • eine schwarze Krachlederne
  • viele Fantasiemotive

immer bunt und lustig in der Form.

PE1S0154_900

Oh mei! Ein Stelldichein von Fantasiefiguren als Heißluftballon überm Tegernsee.

Heißluftballone über dem Tegernsee

Über Nacht liegt noch Nebel und tiefe Wolken im Tegernseer Tal in Rottach-Egern und die Thermik fehlt noch. Um 10.00 Uhr stehen die ersten Heißluftballone am Start und fahren in der düsteren Stimmung über dem Tegernseer Tal und halten sich so lange im Tal – wunderbar für die Zuschauer und die Fotografen.

PE1S0050_900

Wie mag es wohl den Passagieren da oben im Ballonkorb gehen. Die Fahrt wird nur durch die herrschenden Windverhältnisse und dem Können und Erfahrung des Piloten bestimmt. Wohin die Reise geht – jetzt weiß es noch keiner.

PE1S0083_900

 

PE1S0069_900

Fortbewegen in der Winterluft nur mit a bisserl Gas aus’m Gasbrenner und scho‘ fahrt da Ballon durch die Alpenluft. Auch wenn das fahren mit dem Heißluft Ballon so gemütlich aussieht, ist die Fortbewegungsart wohl einer der energieintensivsten aller Möglichkeiten. Nur über die Wärme der Heißluft und das ohne nennenswerte Wärmeisolierung – das braucht jede Menge an Energie.

 PE1S0126_900

Ein Heißluft – Blimb bietet Rundflüge im Tegernseer Tal an.