Fernsicht vom Haidel zum Lusen im Bayerischen Wald

Der Gipfel des Lusen gehört sicherlich zu unseren am meisten gegangenen Wanderungen. der Gipfel ist von vielen Seiten leicht zu erreichen und der Gipfel bietet unbeschreibliche Aussichten nach allen Richtungen. Der Gipfel ist mit seinem Blockfelsmeer an sich schon eine Attraktion in geologischer und fotografischer Hinsicht. Vom Aussichtturm des Haidel sieht man den ganzen Berg des Lusen einmal in seiner chrakteristischen Gestalt als eigenes Fotomotiv. Besonders schön sind die Aufstiege auf den Lusen von Mauth aus über den Tummelplatz. Das ist aber schon eine anstrengende Tagestour zu der man viel Zeit benötigt – aber die Tour lohnt sich und die Brotzeit im Lusenschutzhaus ist dann auch verdient.

 

Das Lusenschutzhaus steht südlich des massiven Blickfelsmeers am Gipfel und begrüßt die Wanderer auf dem Winterweg. Nach Norden und Westen reicht der Blick vom Lusen weit hinein ins Böhmische nach Tschechien. Die Grenze zu Tschechien verläuft direkt hinter dem Gipfel.

Die dunklen Wälder zwischen Lusen und Rachel stehen schon seit 1970 unter Schutz des ersten Nationalparkes in Deutschland.