Fernsicht vom Haidel zum Dreisessel im Bayerischen Wald

Das Dreiländereck Bayern – Böhmen – Oberösterreich ist eine interessante Region im Bayerischen Wald. Der Dreisessel steht über dem Zusammentreffen der Grenzen im östlichsten Teil Bayerns. Am Gipfel des Dreisessels steht das Dreisesselhaus und empfängt die Wanderer. Daneben ist der Dreisesselstein als Aussichtsfelsen über die Region mit Blick weit ins Bayerische und ins Böhmische und ins Österreichische hinein.

Vom Haidel erblickt man mit den langen Objektiven auch die einzelnen Details am Dreisessel in aller Klarheit. In der Waldflanke darunter sieht man die Trassen des Skiliftes und der Skipiste. Die Region galt früher als absolut schneesicher, selbst innerhalb des bayerischen Waldes. Als Naturschutzmaßnahme wurde die Skipiste in den 90er Jahren geschlossen und der Skilift wurde abgebaut. Die Gemeinden sind wohl zur Erkenntnis gekommen, dass ein neuer Skilift sich nicht mehr rentieren kann und nur die Natur zerstören wird. Lieber auf sanften Tourismus setzen und der Natur den Vorrang geben. Bravo!

Nur wenige 100m weiter steht der Hochstein auf der Gipfellinie des Dreisessel. etwas höher öffnet der Hochstein vor allem den Blick ins Böhmische hinüber.

Eine wunderbare Landschaft, die schon Adalbert Stifter in seinen Werken treffend beschrieben hatte.

„Waldwoge steht hinter Waldwoge, bis eine die letzte ist und den Himmel schneidet.
Grossartig ist es, wenn Wolkenberge an dem Himmel lagern, 
und mit blauen Schattenflecken dieses Waldmeer unterbrechen. 
Kann man eine herrliche Alpenansicht ein schwungvolles lyrisches Gedicht nennen, 
so ist die Einfachheit dieses Waldes ein gemessenes episches.“ 
(Adalbert Stifter (1805–1868))