EIS-kalt-Zeit im Bayerischen Wald – Saußbachklamm bei Waldkirchen

Die schönsten Motive liegen sehr oft direkt vor der Haustüre.

Von Hauzenberg nach Waldkirchen zur Saußbach Mühle ist es nur ein Katzensprung.

Saußbachklamm – ein Biotop versorgte Waldkirchen mit Wasser

Die Saußbachklamm versorgte die nahe Stadt Waldkirchen mit Wasser, Energie und Schutz für die Stadtbefestigung. Jetzt ist es ein wunderschönes Biotop. Der Saußbach darf über ein wildromantisches Tal aus Granitsteinen sich den Weg zur Saußbachmühle suchen.

Wir folgen dem Bach auf seinem eisigen Lauf im Winter.

Es reicht nur ein paar Tage kalt zu sein. Hier in der Klamm hat es einige Grad weniger als draußen und so bilden sich sehr leicht die wunderschönen Eiskristalle entlang des Flusslaufs.

 

EIS-Zeit am Saußbach

Schöner könnt man auch in der Werkstatt die Kristalle aus Wasser und Eis nicht drechseln. Je nach Außentemperatur gefrieren mehr oder weniger Wassertropfen an dem Eiskristall.

 

EIS-Orgel am Wildbach im Winter

An den eiskalten Tagen im Bayerischen Wald wachsen überall die natürlichen Eisskulpturen und verwandeln die Winterlandschaft in eine Eislandschaft.

Dort wo viel Wasser ist, ist im eiskalten Winter auch viel Eis.

Eine kleine Stufe im Fels, zwischen den Steinen genügt schon, um genügend Wasser spritzen zu lassen. So bilden sich die filigranen Eiszapfen an allen Umgebungsobjekten und wachsen schnell der Schwerkraft entgegen.

An dieser Schwelle möchte man meinen, eine Orgel aus Eis steht bereit, dem Wildbach die passende Begleitmusik zu spendieren.

 

Die Suche nach der Schönheit in den kleinsten Details der Natur

Mag der Wanderer auch achtlos an dem kleinen Zweig vorbei gehen, der schon mächtig unter dem Gewicht des Eispanzers und der Neuschnee-Auflage sich windet.

Für den Fotograf sind das die kleinen und feinen Motive in jeder Jahreszeit. Auf die Suche nach den kleinen Wunderwerken in Feld und Flur zu gehen begeistert den Fotografen und den späteren Betrachter der Fotos.

Der Betrachter wird in seinem Blick durch den engen Ausschnitt des Fotografen auf einen Blick in die Natur gezwungen. Ohne der Fokussierung durch den Fotografen sieht man zu viele Motive und verliert dabei den Überblick.

Naturfotografie bedeutet die Fokussierung auf Details

 

Aus dem Tropfen geboren – zum fertigen Eiszapfen gewachsen

Ein zartes Ästlein genügt über dem Wildbach. Die ersten Wassertropfen finden daran Halt – oder auch nicht. Die Kälte lässt den Tropfen schneller gefrieren als er selbst zu Boden fallen kann.

… und dann kommt schon der nächste Tropfen angeflogen …

Eigentlich ein einfacher und banaler Vorgang. In der Summe über die Zeit ein Schöpfungsprozess für die bizarr anmutenden Eiszapfen über dem wild rauschenden Wildbach.

 

Gefrorene Zeit – Eiszeit im Wildbach

Der Wildbach fließt geschwind über die Steinstufen des Saußbachs. In der Langzeit-Komposition verwischen die Wellen und Strudel zu einem weißen Wasserschleier zwischen den Steinen. Im Kontrast dazu stehen die Eiszapfen – nur über die Zeit von Tagen und Stunden wachsend als Kristall mit eiskalter Schönheit.