Das Ampermoos bei Grafrath im Vorfrühling

Am nördlichen Ende des Amper Mooses verlässt die Amper an der Wallfahrtskirche Grafrath das Amper Moos und bildet aus der Kirche, der Amper und dem Amper Moos ein wunderbares Ensemble von Kultur- und Naturlandschaft. Eine barocke Wallfahrtskirche St. Rasso aus dem Ende des 17. Jahrhunderts ist hier am Übergang von Moos in den Amper Durchbruch angesiedelt. Das Wasserwirtschaftsamt hat hier eine Flussschwelle eingerichtet, um den Wasserstand im Amper Moos anzustauen.

Tausend mal vorbeigefahren und …

… nur selten …

  • zum Schauen,
  • zum Betrachten,
  • zum Genießen,
  • zum Erleben,
  • zum Fotografieren

einfach mal Halt gemacht. Der Ammersee, oder die Berge laufen nicht davon. Eine Pause, zum verschnaufen und zu sich zu kommen – auch in fotografischer Hinsicht.

Schöne Gegend, in herrlicher Natur- und Kulturlandschaft eingebettet und damit wunderbare Fotomotive gibt es fast überall. Etwas entschleunigen und sich einfach auch einmal auf eine alte Kirchenbank in der schon Sonnendurchwärmten Südseite verweilen und zur Ruhe kommen. Es mag ja auch einen guten Grund geben, warum an einer Kirche eine alte, hölzerne Sitzbank steht.

 

 

Wasser und Bewegung

Welche Fotomotive warten hier auf uns, 
fern ab von den Motiven die wir schon aus dem Auto heraus sehen können.

Der Vorfrühling schafft viel Schmelzwasser aus den Alpen in die Flüsse des Voralpenlandes. Die Amper führt das Wasser aus dem betroffenem Alpenvorland über die Zuflüsse in den Ammersee zusammen und es muss hier in Grafrath vorbei kommen.

Machen wir uns auf den Weg, 
das Motiv auch zu finden - 
es ist da, und wartet nur auf uns.

Die Wasserpegel sind hoch und ungewöhnlich viel Wasser kommt aus den Bergen heran. Lassen wir dem Wasser an der kleinen Flussschwelle am Ausfluß aus dem Amper Moos auch die Zeit im Bild zu wirken.

Der Fotograf blendet ab und wählt eine lange Verschlußzeit aus der Hand gehalten
und das Wasser wird lebendig und zeichnet seine kurzen Spuren in den Strom der Zeit.
Es entsteht ein Bild, das so nicht existiert und erst durch die Fotografie 
lebendig werden kann.