Sonne + Wind + Ammersee + Alpen = Windsurfen in Oberbayern

In Oberbayern ist vieles einfach. Schönes Wetter, ein bisschen windig – was soll man an dem Samstag unternehmen. Eigentlich stehen viele Möglichkeiten offen, wir entscheiden uns als Fotografen einen Ausflug an den nahen Ammersee. Schon lange bekannt, verläuft der Fotoausflug doch so ganz anders als geplant – zum Glück.

Die weiße Flotte – die Schifffahrt auf dem Ammersee ist in Stegen am Ammersee zu Hause und von hier eröffnet sich bei schönem Wetter der herrlich-sehnsüchtige Blick nach Süden auf die zum Greifen nahen Alpen.

 

Dort wo der Ammersee scheinbar die Alpen berührt

Bei diesem Motiv möchte ich auch gerne Windsurfen können und bei dieser herrlichen Stimmung nach Süden Richtung Alpen mich aufmachen.

Dann könnt ich aber nicht diese herrliche Szenerie fotografieren,
irgendwie auch dumm ...
Paul Eschbach

Also doch besser wie es ist, ich fotografiere – andere verbessern ihre Fähigkeiten beim Windsurfen. Vielleicht fotografiere ich inzwischen besser als die Sportler fotografieren können. Das ist zumindest meine Hoffnung.

 

Windsurfen ist einer der TOP Sportarten in München und Umgebung

Die oberbayerischen Seen liegen ja so nahe. Ammersee, Starnbergersee, die vielen Baggerseen und der Walchensee – um nur einige zu nennen. Die Burschen und Mädls ziehen bei gutem Wind in Karawanen nach Süden und suchen die besten Windsurfer Hot-Spots auf. Das Nordende des Ammersee gehört da nicht unbedingt dazu. An diesem Frühlingstag wohl doch.

Kräftiger Wind lässt die Surfer sich um Nordende bei Stegen versammeln und dort doch etwas geschützt die Bahnen auf dem Surfbrett auf und ab zu ziehen. Die Fotografen wandern den See entlang und dann frischt der Wind auf, ein perfekter Steg führt vom Ufer hinein ins Wasser und bietet uns eine perfekte Ausgangsposition zum Fotografieren der Surfer bei frischem Wind.

 

Die mutigen und erfahrenen trauen sich auch kleine Sprünge mit dem Surfbrett zu

Der Wind steht ideal und die Surfer ziehen die Bahn fast rechtwinklig zum Wind direkt vor unserem Standplatz hin und her.

Da versuchen wir doch das was ich meinen Schülern im Foto-Kurs versuche beizubringen.

Die Verschlußzeit ermöglicht uns in der Fotografie Bilder die sonst niemand sehen kann.
Paul Eschbach

Die Verschlußzeit nicht um 1/2000s (um die Bewegungen scharf abbilden zu können) – sondern genau anders herum. Wir fotografieren bewusst mit 1/25s und ziehen die Bewegung mit. Dabei kommen solch tolle Bilder heraus – und das am Ammersee und nicht am Gardasee.

 

Ein Windsurfer hält an und fragt nach den Fotos – aber gerne Tobias

Wir machen die Fotos für unsere eigenen Zwecke – da freut es mich immer wieder, wenn auch die Protagonisten Freude an den Bildern haben.

"... schließlich haben Windsurfer bei gutem Wind selten einen eigenen Fotografen mit dabei …"
Paul Eschbach

Viel Spaß Tobias und beim nächsten gutem Wind sehen wir uns wieder am Ammersee. Danke für das tolle Modeln bei Windstärke sowieso …

Diese Diashow benötigt JavaScript.