d’Ampertaler, Volksfest und Dachau – es ist wieder Mitte August im Dachauer Land

Rieglhaube, Faltenstiefel, langer Gehrock und Brotzeittücherl am Haselnußstecken wohin das Auge blickt. Es ist Mitte August wieder Volksfesteinzug in Dachau – ganz wie in einem Bauernroman von Ludwig Thoma.

Dachau ist an diesem Tag Altbayern wie man es sich fernab der Miesbacher Tracht nur vorstellen kann.

 

Treffpunkt für den prächtigen Festzug vor dem Rathaus der Stadt Dachau

Die Festgespanne, die Blaskapellen, die Festwirte, die Schausteller und die vielen Trachtengruppen nehmen Aufstellung und holen die Honoratioren vor dem Rathaus in Empfang. Zusammen mit den beiden edlen Brauereigespannen vom SPATEN BRÄU und von der SCHLOSSBERG BRAUEREI führen das erste Festbier den Berg hinab, auf die Ludwig Thoma Wiese – Tausende Zuschauer erwarten den Beginn des traditionsreichen Dachauer Volfsfestes.

 

d’Ampertaler geben sich die Ehre

Nirgendwo sind mehr Ampertaler in der Dachauer Tracht versammelt als beim Volksfesteinzug am ersten Samstag um 11.00 vor dem Rathaus.

Wohin das Auge blickt – die Dachauer Tracht.

Schneidig kommen die Manna in der stolzen Tracht eines erfolgreichen Dachauer Bauern, Handwerkers oder Ökonomen daher.

 

Die Faltenstiefel sind so typisch für die Dachauer Tracht

Da wird aus einem Dachauer gleich a ganz a anderer Dachauer.

Respekt und Ehrfurcht begleitet den zackigen Auftritt eines Dachauer Trachtlers. Die aufwändigen Faltenstiefel und der lange dunkle Gehrock macht einen besonderen Eindruck auf den Betrachter.

Das Leben und die Geschichten des schlauen und hintersinnigen Dachauer Bauern hat Ludwig Thoma in seinen 2 Jahren als Advokat in Dachau beeindruckt und zeitlebens nicht mehr losgelassen. Dem Wittiber, Andreas Vöst, Landtagsabgeordneter Filser, Ruepp sind die Erlebnisse am Amtsgericht Dachau als Denkmal in der Literatur gesetzt.

Vor da Kirch, ist's immer no am besten um a Gschäft zum aushandeln!
So sans,  die Dachauer Bauern.

Auch wenn heute d’Ampertaler nicht mehr unbedingt Bauern sind – in den Gesichter und dem Auftreten sieht man die Protagonisten Ludwig Thomas wie ein Ebenbild geschaffen zu sein.

 

Die Frauentracht ist opulent und aufwändig gearbeitet

Tracht in Bayern für Frauen wird mit dem Dirndl gleichgesetzt. Die Dachauer Frauentracht ist ganz anders.

"Die Mädl sitsam, die Burchen schneidig"

So beginnt das königlich bayerische Amtsgericht.

Neben den Ampertaler kommen auch die Schlossbergler und schmücken jedes Jahr den Festzug mit ihren Trachten.

 

 

Nach dem Festzug geht’s ins Bierzelt

Wenn'd Musi beginnt zum spiun, dann geht's glei' los.

Volksfest, Dachauer Bier und d’Ampertaler – da ist Bayern noch so wie man es sich aus den Romanen von Ludwig Thoma vorstellen kann. Der Festzug zieht den Weg von der Altstadt auf geradem Weg auf den Volksfestplatz und hinein ins große Bierzelt.

Welche Geschichten und welche Tradition lässt sich aus den Gesichtern und dem G’wand der vielen Trachtler beim Volksfestaufzug in Dachau lesen?

Ein schönes Bild, fast wie aus anderen Zeiten. Später auf der Thomas Wiesen – ein Bierzelt voll mit Trachtlern  aber davon erzählen wir im nächsten Beitrag.

Wie die Kulisse zu einem Film, aber doch ganz normales und gern gezeigtes Leben im Dachauer Land. Tracht als selbstverständliche Tradition in der 1200 jährigen Stadt.

Heuer war beim Aufstellen zum Festzug Regenangesagt und der Wetterbericht hatte auch Recht. Die Trachtler schützten sich vor dem Regen so gut es ging. Kurz vor dem beginn des Festzuges war es trocken und der Fotograf konnte sich in Windeseile seine Motive suchen. Es hat sich wieder – wie jedes Jahr – gelohnt. Andere Motive und damit vielleicht charakteristischer als bei sommerlichen Höchsttemperaturen und strahlendem Sonnenschein.