Greivögel am Zisterzienserkloster Fürstenfeld – Naturfototage at it’s best.

Greifvögel im Flug erleben zu dürfen ist etwas ganz besonderes und ergreifendes. Das Majestätische des Fliegens präsentieren die Könige der Lüfte in ebensolcher Weise.

Ich beginne gleich mit der Paradedisziplin. Die Greifvögel – hier ein Weißkopfseeadler – stürzen sich aus der obersten Laterne der Klosterkirche im direkten Flug hinab auf die Flugwiese.

Die Flügel ganz klein gemacht versucht der Adler den Auftrieb seiner Flügel zu minimieren und gleichzeitig alles in den Wind zu stellen, was Luftwiderstand bringt, nur so kann er seine sehr guten Segeleigenschaften derart schlecht machen, dass die Flugwiese präzise getroffen wird.

Beeindruckend - das muss man einmal gesehen haben.

 

Dann versuchen Sie mal mit Ihrer Kamera ein paar gute Bilder zu machen

Viel Spaß dabei und viel Glück. Es wird Ihnen am Anfang fast nichts gelingen. Das ist normal. Aber über die Jahre (Jahrzehnte) des Besuchs der Naturfototage wird es immer besser werden. Die Qualität der Ausrüstung steigt, die Übung muss da gleichsinnig mitwachsen.

Und auf einmal sind die ersten scharfen Bilder im Kasten.

Hoffentlich bekommen Sie dann etwas Respekt vor der fotografischen Leistung der vielen Wettbewerbsfotografen zu Glanzlichter der Naturfotografie (GdN). Das ist nicht so einfach wie es vielleicht aussehen mag.

Elegant ziehen die Weißkopfseeadler und „Voice of Africa“ die Flugbahn hoch über den Köpfen der vielen Besucher. Die Greifvögel sind die Attraktion auf der Flugwiese und sicherlich einer der Höhepunkte der Naturfototage Fürstenfeld.

 

Lassen Sie sich von der Naturfotografie bezaubern

Es müssen ja nicht zuerst die Greifvögel in entlegenen gebieten sein. Auch in heimischen Gefilden gibt es genügend wilde Tiere die man völlig Gefahrlos für die Tiere versuchen kann zu fotografieren.

Inspiration gibt es genügend bei den vielen Siegerbildern und den ganz tollen Naturfotos von CeWe auf der Eventwiese. Das handwerkliche Wissen kann man sich bei den vielen hervorragenden Workshops an den vier Tagen und in den Gesprächen mit den Fotografen und Ausrüstern holen.

Auf geht's.
Naturfotografie beginnt mit dem ersten Schritt vor die Haustüre.

Dann klappts beim nächsten Mal auch mit den Adlern auf dem Bild.