UDET Flugzeugbau – Sonderausstellung ab 24. Oktober in der Flugwerft Schleissheim

Plakat_Udet_Sonderausstellung

Bayerische Flugzeug Historiker e.V. stellen zusammen mit dem Werftverein aus

Ein heute kaum noch bekanntes Kapitel der bayerischen Luftfahrtgeschichte schlagen die Flugzeughistoriker in Oberschleißheim in der Sonderausstellung im Deutsches Museum in Oberschleißheim auf.

Die UDET Flugzeugwerke schufen u.a. den Flamingo als den bekanntesten Flugzeugtyp in der Schulung in den 20er Jahren in ganz Deutschland. Die DVS war standardmäßig damit ausgerüstet. Auch die DVS Schleissheim hatte sehr viele Exemplare dieses einfachen und gutmütigen Flugzeugtyps. In der Ausstellung in der Flugwerft steht auch eine flugfähige Replika dieses Flugzeugmusters für das Publikum.

Die Bilder der „Schleissheimer“ Flamingo sind für den Münchener Oldtimer Segelflug Verein (OSV) über viele Jahre entstanden. Dazu haben wir auch ein Fotobuch mit den schönsten Flugaufnahmen dieser Legende der bayerischen Luftfahrtgeschichte erstellt.

Das war aber nicht das Einzige was es zu UDET Flugzeugbau zu sagen gibt. Ach ja – QUAX ist genauso mit dem Flamingo geflogen wie auch Heinz Rühmann. Aber dazu mehr in der Sonderausstellung ab 24. Oktober im DEUTSCHES MUSEUM Flugwerft Schleissheim.

Schauen wir doch in den Text der Sonderausstellung:

„Im Schatten des Ersten Weltkriegs –Der Udet-Flugzeugbau in München

Der Flugzeugbau in Deutschland litt nach dem Ersten Weltkrieg unter einschneidenden Restriktionen der Alliierten. Nach den Bestimmungen des Versailler Vertrags bestand zeitweise ein absolutes Bauverbot. Trotz der widrigen Umstände wurde 1921 beim Udet-Flugzeugbau in München mit dem Bau von Sportflugzeugen begonnen, die bei Flugwettbewerben vorderste Plätze belegten. Auch Wasserflugzeuge und Verkehrsflugzeuge wurden gebaut. Das bekannteste Modell jedoch war 1925 der Doppeldecker U12 »Flamingo«. Er wurde das Standardschulflugzeug der Deutschen Verkehrsfliegerschule (DVS) in Schleißheim und auch im Ausland in Lizenz hergestellt. Der Udet-Flugzeugbau bestand bis 1926 und ging danach in den Bayerischen Flugzeugwerken in Augsburg auf.

Diese Sonderausstellung des Werftvereins und der Bayerischen Flugzeughistoriker erzählt die Firmengeschichte und beschreibt die Flugzeugtypen des Udet-Flugzeugbaus. Sie verdeutlicht den langen Schatten, den der Erste Weltkrieg auf Deutschland geworfen hat. Die Person Ernst Udet (Mitbegründer und Namensgeber der Firma) ist nicht Gegenstand der Ausstellung. “ Text zur Sonderausstellung DEUTSCHES MUSEUM Flugwerft Schleissheim

Mehr zur Sonderausstellung unter DEUTSCHES MUSEUM.