Das „kleine Theater in Haar“ ist ein Jugendstiljuwel

Im Großraum München kennt jeder Haar – von der Kreisirrenanstalt.  Die Anstalt ist ein psychiatrisches und neurologisches Krankenhausund ist akademisches Lehrkrankenhaus der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Mehr zu Kleines Theater Haar.

Kleines Thater Haar

Gesehen hat Haar noch kaum einer – von innen, und das ist Schade

1912 wird die weit außerhalb den Toren der Stadt München gelegene Gemeinde Haar, weit über die Grenzen der Landeshauptstadt München hinaus bekannt. Auf dem Gebiet der Gemeinde Haar wird die oberbayerische Kreisirrenanstalt mit 900 Betten erbaut und eröffnet. Die Planer fanden nicht nur Gebäudetechnisch in dem realisierten Pavillonstil eine der Zeitepoche charckterisierenden Bauform – die Rund 100 Gebäude wurden in der damals modernsten und schickesten Mode gebaut – dem Judgendstil.

 

Jugendstil im Krankenhausbau war ungewöhnlich wie die Zeitepoche

Der Jugendstil als Kunststilepoche kommt an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert aus und wird in vielen Ländern unterschiedlich bezeichnet:

  • Art nouveau
  • Reformstil
  • Secessionsstil (bekannt nach der Wiener Secession)
  • Modernisme (bezogen auf Katalonien)
  • im Englischen Modern Style
  • im Italienischen Stile Floreale oder Liberty
  • in Russland Modern.

Der Begriff Jugendstil leitet sich von der Münchener illustrierten Kunstzeitschrift „JUGEND“ ab. Der „Stil“ der Zeitung „Jugend“ – Jugendstil.

IMG_9774_klTheaterHaar_900

Jugendstil war weit mehr als nur eine neue Bauform – alle Bereiche der Künste wurden darin in einem einheitlichen Stil integriert:

  • Literatur
  • Malerei
  • Darstellende Kunst

 

Das weitläufige Anstaltsgelände hatte von Anfang an ein „kleines Theater“

ZY5M9820_klTheaterHaar_900

Zur Gesundung des Geistes muss er auch gefordert und gefördert werden. Das „kleine Theater Haar“ ist wunderschön erhalten und jetzt Spielort für anspruchsvolle Künstler. Regelmäßige Besucher dieser Seite kennen das Theater von den Aufführungen und Fotostrecken „Der Herr Karl“ mit Fritz Scheuermann in Der Rolle der opportunistischen Feinkostmagazineurs.

 

Der Bühnenraum für die große Kunst

 

Unsere Beiträge zu Kleines Theater Haar