Kopfzeile0002

Luftbild Industrie

Industrie- und Infrastrukturanlagen sind bestimmende und markante Anlagen in der Hoch-Industrie-Region Bayern.

 

Heizkraftwerk München Nord

Das Heizkraftwerk München Nord der Stadtwerke München dient der Wärme- und Stromversorgung der Stadt. Die Energieerzeugung am Standort Unterföhring verfeuert dazu im Block 2 jährlich ca. 800.000 Tonnen Steinkohle in Strom und Wärme. In den beiden anderen Blöcken 1 und 3 wird Restmüll verbrannt.
Die maximale Fernwärmeleistung der Gesamtanlage beträgt 900 MW, die elektrische Leistung Schaltanlage in das städtische Versorgungsnetz geleitet.

Die ausgekoppelte Fernwärme versorgt die Heißwassernetze Nord und Freimann sowie das Dampfnetz Innenstadt.
Für die besonders umweltverträgliche und innovative Stromerzeugung wurde das Werk 1993 mit dem Powerplant Award ausgezeichnet.
(Text www.swm.de)

 

Heizkraftwerk München Süd

Die Stadtwerke München betreiben direkt an der Isar auf dem Gelände der früheren Isartalbahn eines der modernsten Gas-Turbinen-Kraftwerke in Deutschland und versorgen die Stadt mit Wärme und Strom. Das Heizkraftwerk Süd befindet sich direkt am mittleren Ring im Stadtteil Thalkirchen. Seit 1899 wird hier Strom erzeugt und seit 1969 in großtechnischem Maßstab auch Fernwärme.

Das HKW Süd umfasst zwei Gas- und Dampfturbinenanlagen, die jeweils in Kraft-Wärme-Kopplung betrieben werden. Zusätzlich steht ein Heizwerk zur Verfügung, das bei sehr hohem Wärmebedarf oder bei Ausfall einer GuD-Anlage eingesetzt wird, um eine lückenlose Fernwärmeversorgung zu gewährleisten. Als Brennstoff wird in allen drei Anlagen Gas eingesetzt. Bei Versorgungsengpässen kann alternativ auch leichtes Heizöl verwendet werden. Eine der beiden GuD-Anlagen hat ihren Betrieb 1980 aufgenommen,  die zweite Ende 2004.
(Text www.swm.de)