Naturfototage Fürstenfeld – Hoch- und Niedermoor fotografisch erleben

Naturfototage und Naturfotografie erleben vor der eigenen Haustüre

In den Multivisions Shows zeigen die Referenten die schönsten Impressionen aus der ganzen weiten Welt. Afrika, Australien und Südamerika, wenn es schon nicht Island oder gleich die Arktis sein soll. Man könnt jetzt meinen, Naturfotografie ist unmittelbar mit diesen exotischen Orten verbunden.

Weit gefehlt!
Auch in unserer unmittelbaren Nähe gibt es sagenhafte Naturlandschaften!

Der Naturfoto Workshop richtet sich an Fotografen aller Erfahrungsstufen, die Interesse an der Naturfotografie haben und von einem erfahrenen Workshop Leiter, Fotografen unter Anleitung sich in der Naturfotografie weiter entwickeln möchten.

Paul Eschbach lebt selbst im Dachauer Moos und kennt die Moor- und Mooslandschaft sehr genau. Das Haspelmoor zählt seit 20 Jahren zu den gerne besuchten Biotopen im Norden von München.

 

Naturfotografie im Moor (Hochmoor)

Es gibt nur noch wenige erhaltene Moorlandschaften nördlich der Alpen, das nördlichste Moor ist in unmittelbarer Nähe zu Fürstenfeldbruck gelegen. Das Moor steht unter strengem Naturschutz und ist ein äußerst wichtiges Rückzugsgebiet für gefährdete Arten. Im April beginnt das Leben im Moor wieder sich zu entwickeln. Die Flora strebt der ersten Blüte an und die Landschaft erholt sich von dem Grau und Braun der letzten Monate unter Schnee und Eis. Die Fauna beginnt das Leben, der Winterschlaf ist beendet und die Schmetterlinge und Libellen beginnen eifrig zu fliegen.

Das Moor lebt von den starken Kontrasten zwischen gerade noch Leben und schon abgestorben, zwischen dunkel, morastig und den schönsten Farben des Frühlings. Im April beginnt auch im Moor das Leben sich wieder neu zu entwickeln – ein Eldorado für alle Fotografen die sich dem Thema Naturfotografie verschrieben haben, oder es noch wollen.

Naturfotografie im Niedermoor (Moos)

Nach dem Hochmoor geht der zweite Abschnitt in ein ebenso nahe gelegenes Niedermoor in der Nähe von Fürstenfeldbruck. Niedermoore werden in Bayern als Moos bezeichnet – daher auch der Name Dachauer Moos. Ein Niedermoor um Dachau herum.

Das Moos ist weniger spektakulär, die Landschaft ist weiter, offener und bietet vielen Vögeln und Kleintieren einen geschützten Lebensraum. Niedermoore sind äußerst artenreiche Landschaftsformen und wir nähern uns dem Niedermoor fotografisch im Kontrast zum Hochmoor am Vormittag. Hier erleben Sie den Gegensatz der beiden Landschaftsformen.

 

Der Ablauf des Workshops

Die Teilnehmer sammeln sich Morgens im Forum Fürstenfeld (Klosterbereich) im Treff im Seminarbereich. Dort gibt es von Paul Eschbach eine kurze Einweisung und Einführung, auch über das Verhalten in der Gruppe und Sicherheitsmaßnahmen. Mit dem Bus von Glanzlichter.com wird die ganze Gruppe in das ca. 20 km entfernte Haspelmoor gefahren. Eine einzelne Anfahrt ist nicht möglich, wir müssen als Gruppe an- und wieder abreisen.

Der Fotoausflug findet bei jedem Wetter statt. Gerade bei Nebel, oder Regen bietet das Moor unvergleichliche Fotomotive. Neben einem Weitwinkel- oder Teleobjektiv empfiehlt sich ein Objektiv für Nah- oder Makroaufnahmen mitzubringen, ein kleines Fernglas macht sich sehr gut.

Die Teilnehmer verpflegen sich selbst. Am späteren Nachmittag erreicht die Gruppe wieder das Kloster, wo im Treff die Verabschiedung erfolgt.

 

Naturfotografie für die Teilnehmer

Fotografisch ist vieles spannend, von der Makrofotografie über Lichtspiele im Gegenlicht und Landschaftsaufnahmen mit allen verfügbaren Brennweiten. Die Teilnehmer lernen die unterschiedlichen Landschaftsbiotope kennen und können unter der Anleitung von Paul Eschbach sich ausgiebig in der Natur- und Landschaftsfotografie ausprobieren. Die Flora beginnt an allen Enden zu Blühen und steht im herrlichen Kontrast zu der kargen und unbunten Heide- und Moorlandschaft. Die Schmetterlinge und Libellen beginnen mit dem Flugbetrieb.

Glanzlichter Feierstunde – Siegerehrung der Gewinner: Glanzlichter der Naturfotografie

Glanzlichter der Naturfotografie (GdN) mit Feierstunde und Siegerehrung

Zum 22. Mal schreibt das „projekt natur & fotografie“ den Internationalen Naturfoto-Wettbewerb „Glanzlichter der Naturfotografie“ aus. Einsendeschluss für Deutschlands größten Naturfoto-Wettbewerb ist der XXXXX.

Die „Glanzlichter der Naturfotografie“ sind mit Preisen im Gesamtwert von über 30.000 Euro dotiert. Der Gesamtsieger bekommt ein Preisgeld in Höhe von € 2.500 vom Hauptsponsor CEWE. Der Nachwuchs-Naturfotograf erhält zusätzlich zum Geldpreis in Höhe von € 500 eine Olympus-Kamera-Ausrüstung im Wert von € 1.700.

Der Glanzlichter-Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltministerin Svenja Schulze und ist vom „Deutschen Verband für Fotografie e.V.“ mit dem DVF-Patronat ausgezeichnet.

In neun verschiedenen Kategorien, erstmals auch in einer eigenen Multicopter-Kategorie, werden die schönsten 92 Naturfotos aus aller Welt gesucht. Und es kann sich jeder fotografisch Interessierte an den Glanzlichtern beteiligen, denn es gab auch bereits Smartphone-Bilder unter den Gewinnern.

Zusätzlich werden alle 92 Gewinnerbilder in einem großen „Glanzlichter 2019“-Buch veröffentlicht. Und alle Gewinnerbilder werden in einer großen Wanderausstellung drei Jahre lang an 25 Orten in Deutschland ausgestellt.

Mehr über den Glanzlichter-Naturfoto-Wettbewerb, Teilnahmebedingungen und online-Anmeldung finden Sie unter hier.

DELTA IMAGE ist über die neue Wettbewerbskategorie „Aerial View of Nature“ – der neuen Multicopter Kategorie vertreten. Für den UAV DACH e.V. organisieren wir das Engagement des Verbandes in dem Naturfotowettbewerb.

 

180° Panorama als Luftbild mit zwei Luftbilder aus dem Multicopter

Einer der häufigsten Fragen am Infostand lautet:

Kann ich da auch eine gescheite Kamera - meine EOS 5D Mark irgendwie dranbauen?

Weiterlesen

Naturfototage Fürstenfeld – Fotowalk Fürstenfeld Architektur und Technik

Naturfototage und Fotografie erleben vor der eigenen Haustüre

In den Multivisions Shows zeigen die Referenten die schönsten Impressionen aus der ganzen weiten Welt. Amerika, Afrika, Australien und Südamerika, wenn es schon nicht Island oder gleich die Arktis sein soll. Man könnt jetzt meinen, Fotografie ist unmittelbar mit diesen exotischen Orten verbunden.

Die eigene nähere Heimat mit den Augen eines Fotografen 
erkunden bringt die Liebe zur eigenen Natur- und Kulturlandschaft 
zurück!

Der Fotoworkshop/Fotowalk richtet sich an Fotografen aller Erfahrungsstufen, die Interesse an der Fotografie in Urbanen Räumen  haben und von einem erfahrenen Workshop Leiter, Fotografen unter Anleitung sich in dem fotografischen Ausdruck weiter entwickeln möchten.

Paul Eschbach lebt selbst in Dachauer, so gehört die Landschaft um Fürstenfeldbruck zum regelmäßigen Fotorevier und über die Jahrzehnte entstehen die wichtigen Fotospots, an die man immer wieder gerne zurück kehrt.

 

Architektur und Technik – zwei der beliebtesten Fotomotive

Städte, Architektur und Technik zählen zu den beliebtesten Fotomotiven unter den Urlaubern. Wie lebten und wie leben die Menschen. Wie hat sich die Gesellschaft und die Technik über die Jahrhinderte entwickelt um zu dem zu werden was wir heute sind. Faszinierende Möglichkeiten und ein breites Feld im fotografischen Ausdruck steht unmittelbar vor der Türe in Fürstenfeldbruck den Teilnehmern zur Verfügung.

Unter fachkundiger Anleitung heißt es selber ran an die eigene Fotokamera, oder auch das Smartphone. Die idealen Objektive starten vom Weitwinkel- über Makro- bis zum mittleren Teleobjektiv. Paul Eschbach wird Spezialobjektive wie Tilt/Shift mitbringen, damit das jeder einmal selbst ausprobieren kann. Architektur und Technik fasziniert die Fotografen auf der ganzen Welt, denn spannende Motive lauern überall. Sogar vor der eigenen Haustüre und Fürstenfeldbruck bietet viele Motive an. Im Tagesablauf werden die Motive in Technik und Architektur erarbeitet und mit Brennweiten und Perspektiven gespielt.

Für diesen Workshop organisieren wir ganz exklusive Zugänge in verborgene Schätze in Architektur und Technik – da kommt man als normaler Besucher nicht so einfach hin. Freuen sie sich auf spannende Einsichten und drücken Sie sich im Workshop mit ihrer Kamera aus. An mehreren Stationen sind spezielle Themen und Techniken vom Kursleiter vorbereitet worden und die Workshopteilnehmer versuchen auf eigene Faust, oder unter Anleitung, die Motive bestmöglich und vor allem kreativ umzusetzen.

 

Der Ablauf des Workshops

Die Teilnehmer sammeln sich Morgens im Forum Fürstenfeld (Klosterbereich) im Treff im Seminarbereich. Dort gibt es von Paul Eschbach eine kurze Einweisung und Einführung, auch über das Verhalten in der Gruppe und Sicherheitsmaßnahmen.

Und dann steht die Praxis im Vordergrund. Kein Workshopraum und keine Beamer-Präsentation. Die lebendige Stadt ist die Bühne, die als Gruppe in verschiedenen Stationen erkundet und fotografisch umgesetzt wird. Um dabei viel an praktischer Fotografie zu lernen und sich mit anderen Fotografen austauschen zu können.

Der Fotoausflug findet bei jedem Wetter statt. Der Fotokurs findet bei jedem Wetter statt. Für Dauerregen ist ein entsprechendes Programm mit Fotografie in Innenräumen organisiert.

Die Teilnehmer verpflegen sich selbst. Die Teilnehmer verpflegen sich selbst, gegen Mittag wird eine Pause in einem Café in Fürstenfeldbruck gemacht.

 

Fotografie für die Teilnehmer

Fotografisch ist vieles spannend, wir lassen uns (durch die vorbereiteten) Stationen treiben und als Gruppe, oder jeder für sich kann sich die Motive erarbeiten. Paul Eschbach führt Sie, leitet Sie an, zeigt und macht selbst vor. Abkupfern ist immer gerne gesehen, diskutieren Sie mit den anderen Kursteilnehmern über Technik, Sichtweisen, Herangehensweise – was gefällt und was gefällt nicht.

Als Objektive nimmt der Workshopleiter

  • ein Superweitwinkel 16-35mm (Vollformat),
  • ein gemäßigtes Tele 70-200mm,
  • dazu ein Makroobjektiv
  • und ein Tilt-Shift zum Ausprobieren mit.
  • Ein lichtstarkes Normalobjektiv macht sich in der Architekturfotografie auch immer sehr gut.
  • Stativ nehme in keines mit – die Spontanität ist mir wichtiger als die letzte Stufe der Qualität

Wir werden sehen, welche Motive uns begegnen, wie das Wetter und wie das Licht sein wird. Auf jeden Fall gehen die Teilnehmer mit vielen eigenen Fotografie Eindrücken von einmaligen Motiven rund um das Kloster Fürstenfeld mit nach Hause.

22. Internationale Fürstenfelder Naturfototage „Lebensräume“

projekt natur & fotografie präsentiert Europas größtes Naturfoto-Festival vom 23. – 26. April 2020 im Veranstaltungsforum in Fürstenfeldbruck (bei München). Die Internationalen Fürstenfelder Naturfototage haben sich in den letzten Jahren zum größten Naturfoto-Festival in Europa entwickelt. 2020 heißt das Thema „Lebensräume“. Spannende Multivisions-Vorträge, interessante Foto-Workshops, lehrreiche Seminare, sowie das umfangreiche kostenlose Rahmenprogramm warten auf Ihren Besuch.

Das Thema des größten Naturfoto Festivals in Süddeutschland dieses Jahr ist

 

„Lebensräume“

Weiterlesen

Multicopter / Drohnen Vorführung auf den Naturfototagen Fürstenfeld

Naturfotografie und der Einsatz von Multicopter / Drohnen / UAV gehören heute schon zum Standardequipment der Naturfotografen. Daher sind wir als UAV DACH e.V. – Verband für unbemannte Luftfahrt auch hier und engagieren uns mit einer eigenen UAV / Drohnen Kategorie bei den Glanzlichtern der Naturfotografie (GdN).

Seit 4 Jahren organisieren wir jedes Jahr die Multicopter Vorführungen hier auf den Naturfototagen Fürstenfeld.

Fotos: Doris Opitz

Weiterlesen

Multicopter Workshop auf den Naturfototagen Fürstenfeld bei München

Die Naturfototage in Fürstenfeld sind der größte Fotoevent in Süddeutschland und einer der bedeutenden Naturfotoevents in Europa. Viele Freunde der Fotografie und im speziellen der Naturfotografie kommen hier nach Fürstenfeldbruck um sich auszutauschen, zu treffen, zu lernen und viel viel Naturfotografie in sich aufzusaugen.

Am Anfang ist immer der Akku. @Benjamin Franz

Eine gute Gelegenheit sich auch mit der neuen Spielart der UAV/Drohnenfotografie näher zu beschäftigen. Dieses mal kommen alle Teilnehmer aus dem Umland von München und Augsburg – also direktes Einzugsgebiet der Naturfototage Fürstenfeld.

Fotos: Hubert Bauer-Falkner (BAYERWALDTEAM), Benjamin Franz und Paul Eschbach

Weiterlesen

Multicopter Workshop für Einsteiger – Naturfoto Tage in Fürstenfeld mit Paul Eschbach

 

Multicopter für Fotografen ist der Zugang in die dritte Dimension

Was gibt es nicht alles an neuer Technik in der Fotografie und Videografie. Neue Kameras, neue Objektive, Stative, Tonzubehör, Filter und was auch immer. Auf dem Fotomarkt im Forum Fürstenfeld zeigen die Hersteller die neueste Technik.

Viel versprochen voGlanzlichter_Fürstenfeldm Hersteller, dass ganz neue Bilder und Fotos damit entstehen. Ja, teilweise.

Begibt man sich in die dritte Dimension, dann entstehen ganz andere und neue Bilder und Sichtweisen. Für die Fotografen ist es daher spannend sich dieses neue Thema einmal anzusehen.

In unseren Einstiegsworkshops für Fotografen zeigen wir es wie es geht, wir nehmen den fliegerisch unerfahrenen Fotografen / Videografen an die Hand und führen Ihn/Sie in die komplexe – aber umso schönere Thematik schritt für Schritt ein.
Die Teilnehmer bringen als Voraussetzung Spaß und Interesse an dem Drohnen/UAV-Fliegen mit – den Rest steuern wir im Workshop mit bei.

Alles beginnt mit den rechtlichen Rahmenbedingungen der unbemannten Luftfahrt in Deutschland. Die Workshop Teilnehmer dürfen dann auch selbst einen Multicopter fliegen und wieder heil landen. Das erlernen wir Schritt für Schritt, so dass sich jeder in dem Zweitagesworkshop an das eigene Fliegen heran trauen kann und ein unbeschreibliches Glücksgefühl empfindet. Nur mit den eigenen Steuereingaben solch ein Fluggerät sicher und stabil in der Luft zu bewegen und dabei Fotos und Videos aufzunehmen.

 

In dem Einsteiger-Workshop mit

  • etwas Theorie,
  • viel Praxis
  • und noch viel mehr rechtliche Rahmenbedingungen

erarbeiten wir uns im Workshop in der Gruppe bis zu 10 Teilnehmer die Grundlagen für den zukünftigen Luftfahrer. Nur mit einer ordentlichen theoretischen Ausbildung und dem praktischen Einüben kann man sich gefahrlos in die dritte Dimension bewegen. Im Workshop beschäftigen sich die Teilnehmer auch viel mit den Gefahren im Multicopter Fliegen und analysieren Videos und Situationen nach dem jeweiligen Kenntnisstand.

Den Höhepunkt bilden die komplexen, eigenständigen Flugvorbereitungen
nach gestellten Flugaufgaben des Instruktors
und der anschließend eigenen Präsentation in der Workshop Gruppe.

Die gute und sichere Flugvorbereitung ist der Beginn jedes Fluges. Dieser Workshop dient der thematischen Vorbereitung für die anschließende theoretische Prüfung zum Kenntnisnachweis nach §21 d LuftVO.

 

Geflogen wird in dem Workshop auch selbst – na klar!

"Nichts ist praktischer als eine gute Theorie!"

Jeder Teilnehmer möchte gerne selber fliegen können – darum buchen die Teilnehmer ja den Workshop. Wir führen auch hier den unerfahrenen Teilnehmer Schritt für Schritt an das eigene Fliegen heran. Wir starten mit dem Fliegen am Flugsimulator, um die Steuerung eines Multicopters/UAV erst einmal selbst zu erlernen. wenn das gut klappt, dann gehen wir unter Anleitung auf die Flugwiese und die Teilnehmer dürfen selbst das Steuer übernehmen. Das Fliegen ist abhängig von vielen Faktoren, die Sicherheit geht dabei immer vor. geflogen wird nur, wenn alle Sicherheitskriterien erfüllt sind.

Fliegen am Simulator – mit der späteren Fernsteuerung übt die grundlegenden Steuerungen des Multicopters in vielen Situationen auch für Einsteiger gefahrlos ein.

 

In den Workshop vom Teilnehmer mitzubringen sind, …

  • Freude und Spaß an der neuen fotografischen Ausdrucksform der fliegenden Kamera
  • Schreibzeug für umfangreiche eigene Notizen und Mitschrift
  • Bereitschaft, sich in die rechtlichen Thematiken einzuarbeiten
  • Notebook/Tablett/Smartphone mit WLAN/Internet Zugang ist von Vorteil

Luftfahrttechnische Grundkenntnisse sind von Vorteil, aber nicht erforderlich. Wir bringen den Einsteiger auf das notwendige Wissensniveau.

 

Kopterworkshop_007_900Naturfototage Fürstenfeld 2019 – die größte Fotoveranstaltung in Süddeutschland

  • Wir moderieren einen Zweitagesworkshop zum Fotografieren mit dem Multicopter. „Fliegenden Kamera“ für Einsteiger in die neue Form der Fotografie mit einem Multicopter.
  • Am Samstag und Sonntag organisieren wir zusammen mit dem UAV DACH e.V. und der LEICA Geosystems die hoch spannenden Multicopter Vorführungen auf der Waghäuselwies.
  • Als Pressereferent des UAV DACH e.V. stehe ich natürlich allen Interessierten gerne Rede und Antwort zum Multicopter Einsatz in allen Fluglagen.
  • Mehr zu unserer Veranstaltung
  • Mehr zum Veranstalter

 

Workshop und noch mehr vom Gesamtprogramm Naturfototage Fürstenfeld erleben

Im Workshop enthalten sind die drei weiteren Attraktionen im Gesamtprogramm:

  • der XXXX.
  • der XXXX.
  • die Siegerehrung in der Feierstunde.

Location Scouting Forum Fürstenfeld – Naturfototage

"Die Sonne scheint, das Forum lacht, Naturfotografie bei Blende 8!"

So, oder so ähnlich zeigt sich das Forum Fürstenfeld am Wochenende vor den Naturfototagen Fürstenfeld vom 22. bis 25. August 2019 in Fürstenfeldbruck auf dem Gelände des ehemaligen Zisterzienserklosters Fürstenfeld in Fürstenfeldbruck bei München.

 

Eine herrliche Umgebung für Naturfotografie über vier Tage

Ich war jetzt schon mal am Wochenende davor, um nachzusehen ob alles passt. Das Gelände zeigt sich wieder einmal in hervorragendem Zustand und perfektem Licht.

Weiterlesen

Glanzlichter.com – Naturfototage: Countdown -1

Der Artikel wurde mit freundlicher Genehmigung von www.glanzlichter.com unverändert übernommen. Fotos und Logos wurden unverändert übernommen, redaktionelle Bearbeitung vorbehalten. Zum Originalartikel

Damit Sie die vier Tage in Fürstenfeldbruck möglichst stressfrei genießen können, geben wir Ihnen noch einige Hinweise zur Anreise, zu den Parkmöglichkeiten und zur Verpflegung.

 

Anreise nach Kloster Fürstenfeld (Fürstenfeldbruck)

Das Wichtigste für alle Besucher ist sicher der richtige Weg zum Veranstaltungsforum im Kloster Fürstenfeld.

Als Knotenpunkt zwischen München und Augsburg verfügt Fürstenfeldbruck über eine sehr gute Verkehrsanbindung. Wer mit dem Auto anreist, für den führen ab Fürstenfeldbruck alle Wege zum Veranstaltungsforum. Immer der Beschilderung „Veranstaltungsforum“ oder „Fürstenfeld“ folgen. Für die Eingabe in das Navigationssystem geben Sie „82256 Fürstenfeldbruck, Zisterzienserweg“ ein.

Das Veranstaltungsforum erreichen Sie bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Die S-Bahn Linie 4 bietet eine regelmäßige Verbindung nach München im 20-Minuten-Takt und die Fahrt vom Hauptbahnhof dauert weniger als 30 Minuten.

Wenn Sie den Bahnhof Fürstenfeldbruck verlassen haben, orientieren Sie sich nach links. Nach ca. einem Kilometer erreichen Sie nach nur zehn Minuten Fußweg das Kloster Fürstenfeld.

Die Buslinien 840 und 845 halten direkt am Veranstaltungsforum. Weiterlesen

Glanzlichter.com – Naturfototage: Countdown -2

Der Artikel wurde mit freundlicher Genehmigung von www.glanzlichter.com unverändert übernommen. Fotos und Logos wurden unverändert übernommen, redaktionelle Bearbeitung vorbehalten. Zum Originalartikel

Die für die Fürstenfelder Naturfototage genutzten Flächen der Amperwiese und der Waaghäuslwiese sind insgesamt 2.117 qm groß. Und auch außerhalb des Klostergeländes werden diesmal Wiesen für viele interessante Aktionen genutzt.

Der vordere Teil der Waaghäuslwiese wird wieder zur Flugwiese und ist reserviert für die Greife der Greifvogel-Flugvorführungen.

Dreimal täglich werden die Falkner die Adler zur Kirchturmspitze abwerfen oder die Falken auf das Federspiel anfliegen lassen. Für die Flugbeobachtung stellt die Foto-Industrie ihre Fernoptik zur Verfügung.

Doch nicht nur die Fernoptik ist sehenswert, denn wieder stellt die Industrie drei Fahrzeuge an die Flugwiese. Neben dem Sigma-Airstream und dem zweietagigen Leica-Messemobil steht hier auch der Swarovski „Wildtrak-Ranger“.

Hinter der Flugwiese beginnt die „Eventwiese“. Über die verschiedenen Aktivitäten geben wir Ihnen hier eine Übersicht.

Nicht zu übersehen ist die große „Äquator-Ausstellung“. Weiterlesen