Wunderwelten Bodensee 2018 – Multicopter/Drohnen Workshop mit Paul Eschbach

Multicopter für Fotografen ist der Zugang in die dritte Dimension

Was gibt es nicht alles an neuer Technik in der Fotografie und Videografie. neue Kameras, neue Objektive, Stative, Tonzubehör, Filter und was auch immer. Viel versprochen vom Hersteller, dass ganz neue Bilder und Fotos damit entstehen. Ja, teilweise.

Begibt man sich in die dritte Dimension, dann entstehen ganz andere und neue Bilder und Sichtweisen. Für die Fotografen ist es daher spannend sich dieses neue Thema einmal anzusehen.

In unseren Einstiegsworkshops für Fotografen zeigen wir es wie es geht. Alles beginnt mit den rechtlichen Rahmenbedingungen der unbemannten Luftfahrt in Deutschland. Die Workshop Teilnehmer dürfen dann auch selbst einen Multicopter fliegen und wieder heil landen. Das erlernen wir Schritt für Schritt, so dass sich jeder in dem Zweitagesworkshop an das eigene Fliegen heran trauen kann und ein unbeschreibliches Glücksgefühl empfindet. Nur mit den eigenen Steuereingaben solch ein Fluggerät sicher und stabil in der Luft zu bewegen und dabei Fotos und Videos aufzunehmen.

Multicopter Intensiveinsteiger Workshop – „Die fliegende Kamera“

Beeindruckende Luftaufnahmen mithilfe eines Multicopters zu realisieren, ist für viele Fotografen und Technikbegeisterte eine neue Herausforderung.

Der Multicopter-Experte Paul Eschbach nimmt Sie mit in luftige Höhen und erläutert neben der Flug- und Aufnahmetechnik seine praxiserprobte Arbeitsweise anhand Beispielbilder. Neben den Besonderheiten von Luftaufnahmen wie Einschätzung der Wetterlage, Entdecken ansprechender Landschaftsstrukturen oder Beachten von Hindernissen verrät Ihnen Paul Eschbach unzählige Tipps zur Planung und Durchführung eines Kamera-Fluges. Rechtliche Fallstricke beim Multicopter-Einsatz kommen dabei ebenso ausführlich zur Sprache wie der Einsatz von Multicoptern für Foto & Videoaufnahmen.

Am ersten Tag wird durch die Teilnehmer noch nicht selbst geflogen, das wäre ohne die richtige Vorbereitung auch zu anspruchsvoll. Einige Teilnehmer haben immer noch einen gehörigen Respekt von dem fliegenden Teil. Wir lernen das fliegen am ersten Tag am Simulator im Klassenzimmer. Mit der echten Flugsteuerung dürfen / müssen die Teilnehmer sich mit den Flug- und Steuereigenschaften des Q500 4k vertraut machen. Auch bewusste Grenzbereiche und Notverfahren gehören hier zum Vorbereitungsprogramm.

Theoretisch vorbereitet und praktisch am Simulator geübt geht es auf die Flugwiese

Vor dem Gang vor das Klassenzimmer steht das was auch später bei jedem Piloten Routine werden muss – das gewissenhafte Pilot Briefing. Die Workshop Teilnehmer müssen den Flug im / um das Graf-Zeppelin-Haus selber unter Anleitung vorbereiten. Nur so lernt man dir reale Flugplanung.

Starten und Landen ohne Zwischenfälle ist das Ziel

Anspannung im Team – das muss am zweiten Workshoptag jeder Teilnehmer selber durchführen und mir den Multicopter wieder in allen wichtigen Teilen übergeben. Um es vorwegzunehmen – alle Teilnehmer schaffen den Start und die Landung ohne Zwischenfälle. Bislang ist auch noch nichts zu Bruch gegangen – Dank der hohen Disziplin bei den Workshop-Teilnehmern.

In den zwei Tagen Workshop vermitteln wir nicht nur das Wissen, wie man einen Multicopter steuert. Das geht in einer halben Stunde. In der restlichen Zeit vermitteln wir das was man in der Fliegerei

„Good Airmenship“

nennt – also das richtige, das umsichtige und kooperative Verhalten in der Luftfahrt. Sowie Tipps und Tricks der Drohnenfotografie und -Videografie.

 

Workshop Raum im Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen

Das Graf-Zeppelin-Haus liegt direkt am Bodensee und schließt sich an die wunderschöne Seepromenade an und liegt fußläufig vom Bahnhof, Busbahnhof, Seepromenade, Stadtzentrum entfernt. Der Workshop im Graf-Zeppelin-Haus findet im

Graf-Zeppelin-Haus Kapitain-Schiller-Zimmer 1

statt. Auf der unten stehenden Grafik ist der Raum 1 nicht beschriftet, soll Ihnen aber zur Orientierung helfen.

Erste Impressionen vom Graf-Zeppelin-Haus @Graf-Zeppelin-Haus zur Vorfreude.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Informationen zum UAV DACH e.V. bei den Wunderwelten am Bodensee

Im Rahmen des Workshops am Freitag und Samstag steht der Workshopleiter auch für Informationen rund um den UAV DACH e.V. – Verband für unbemannte Luftfahrt mit Informationen und als Ansprechperson zur Verfügung.

Paul Eschbach ist Mitglied im UAV DACH e.V., Leiter einer Prüfstelle zum Kenntnisnachweis gemäß §21 d LuftVO und Referent Presse & Öffentlichkeit im UAV DACH e.V.

 

Referent und Workshop Leiter Paul Eschbach

Paul Eschbach
Dipl.-Ing. (FH), Dipl.-Wirtschafts-Ing. (FH)
Unternehmensberater, Luftbildfotograf, Buchautor, Trainer
Leiter der Prüfstelle DE.AST.001E

85221 Dachau

Email: pe@deltaimage.de
Email: pressereferent@uavdach.org

Mobil:    +49 173 465 23 21
Telefon: +49 89 41 61 65 55

www.deltaimage.de
www.uavdach.org

Wunderwelten am Bodensee – Workshop zu Drohnen/Multikopter – nur noch ein Teilnehmerplatz frei!

Fotos by Wunderwelten Immanuel Schulz, Graf-Zeppelin-Haus, DELTA IMAGE

Mehr zur Veranstaltung im Rahmen der Wunderwelten am Bodensee – der bedeutendsten Fotografie-Veranstaltung in Süddeutschland mit überregionaler Bedeutung. Für den Workshop (Details siehe Veranstaltungshinweis) im Graf-Zeppelin-Haus mit Paul Eschbach haben wir noch einen Platz frei. Weiterlesen

RC-VTOL in Friedrichshafen im Dornier Museum – 50 Jahre Do 31 Innovationswettbewerb

VTOL Flugvorführungen in Friedrichshafen

Es finden 3 unterschiedliche Events statt, an denen jeweils auch Publikum zugelassen ist

  • DGLR-Innovationswettbewerb VTOL; 3 Prototypen
    Innovationswettbewerb: am 31.7.ab 13:00h (Ersatztermin bei Schlechtwetter: 1.8. 09:00h); Ort Zeppelin-Ankerplatz
  • RC-VTOL-WM (mit RC-VTOL-Challange); 9 RC-Modelle
    RC-VTOL-Challange: 9.8. und 10.8 jeweils 09:00 – 16:00h ; Trainingsflüge und danach je 2 Wertungsflüge); Ort Zeppelin-Ankerplatz
  • RC-VTOL-Demo-Flüge bei dem Treffen des Freundeskreis Do-Museum und an den Do-Days
    Schwebeflüge der RC-Modelle: 10.8. 16:00-18:00 beim Treffen des Freundeskreises
    sowie 11./12.8. 09:00 bis 16:00h bei den Do-Days; Ort Rollfeld bei Do-Museum

Vor 50 Jahren ging der Senkrechtflug in Deutschland in eine neue Zeit Epoche über. Die Transition vom Horizontalflug in den Erstflug der Dornier Do 31 als Senkrechtstartendes Flugzeug war in Deutschland Neuland. International wurde Deutschland damit technologisch führend und baute die junge Luftfahrtindustrie nach 1955 wieder erfolgreich auf.

VTOL = Vertical Take Off and Landing – Der Senkrechtflug

In Friedrichshafen entwickelten die schwäbischen Ingenieure die neuen Technologien, um ein Flugzeug erstmalig mit Hilfe von Hubtriebwerken und einer ausgeklügelten Steuerung und Regelung senkrecht Starten und Landen zu lassen. Im oberbayerischen Oberpfaffenhofen wurden drei Entwicklungsmuster der Do 31 gebaut.

Vor genau 50 Jahren war der erste Senkrechtstart der DORNIER Do 31 in Oberpfaffenhofen. Das Flugzeug, die Do 31 E3 ist erhalten geblieben und steht heute in der Flugwerft Schleißheim, eine Außenstelle des Deutschen Museums und kann von den Besuchern bestaunt und begangen werden. Alle Entwicklungsmuster des deutschen Senkrechtfluges sind in der Flugwerft Schleißheim zusammengezogen und in einer gemeinsamen Ausstellung eindrucksvoll präsentiert.

  • DORNIER Do 31
  • VJ 101
  • VAK 191

VTOL Innovationspreis des DORNIER-Museums Friedrichshafen und der DGLR

Das DORNIER Museum Friedrichshafen und die Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt haben zusammen einen VTOL Innovationspreis für Flugmodelle ausgeschrieben und möchten das Erbe der VTOL Pioniere in die heutige Generation an Studenten, Hochschulen und Universitäten bringen.

Wir zitieren aus der Veröffentlichung der Ausschreibung (www.dorniermuseum.de/de/museum/VTOL-Innovationspreis.php)

„Mit der Ausschreibung des Innovationspreises durch die Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt als studentischer Wettbewerb an Luft- und Raumfahrtlehrstühlen sollen Innovationen junger Nachwuchskräfte gefördert werden. Ziel des Wettbewerbs ist die Entwicklung und Erprobung eines senkrecht startenden, unbemannten Luftfahrzeugs mit der Fähigkeit zur Transition in den Flächenflug zur Unterstützung von Rettungskräften bei der Suche vermisster Personen. Im Mittelpunkt dieses Wettbewerbs stehen das Lernen und die Entwicklung neuer Fähigkeiten zur Verwendung von unbemannten Luftfahrzeugen als Bereicherung für die Gesellschaft. Die eingereichten Projekte werden im Sommer 2018 von einer fachkundigen Jury bewertet. An den DO-DAYS – dem Flugwochenende des Dornier Museums und in der Sonderausstellung werden die Projekte der Öffentlichkeit vorgestellt.
Für die Erstplatzierten sind … … Preise ausgelobt: …
… Anmeldeschluss: 30. März 2018“

Die Beurteilung der Flugleistungen und der Innovationskraft er eingereichten (unbemannten) Flugmodelle finden Flugvorführungen vor der Jury und im Rahmen der Do-Days im August auch vor Publikum statt.

 

 

UAVDACH-Services UG organisiert den Flugbetrieb der unbemannten VTOL Flugmodelle

Der öffentliche Flugbetrieb im Rahmen der Beurteilung der Flugeigenschaften und Flugleistungen im Rahmen des Innovationswettbewerbes und dem öffentlichen Vorfliegen vor Publikum bei den viel besuchten Do-Days in Friedrichshafen erfordert besondere Fachkenntnisse in der Planung und Organisation des Flugbetriebs.

  • Der Flugbetrieb auf dem Verkehrslandeplatz Friedrichshafen muss sicher und ungestört ablaufen können.
  • Die öffentliche Sicherheit der Besucher und der Beteiligten muss zu jedem Zeitpunkt gewährleistet sein.

Dazu bedient sich das Dornier Museum unserem Uwe Nortmann von der UAVDACH-Services UG und seiner jahrzehntelangen Erfahrung in der Organisation des Flugbetriebs in vielen Sparten der bemannten und unbemannten Luftfahrt.

Uwe Nortmann ist ein echter Dornier Mitarbeiter über sein ganzes Arbeitsleben hinweg, und damit schon alleine ein ausgewiesener Experte für die Dornier VTOL Aktivitäten im Jahr 2018.

  • Mitarbeiter bei Dornier in Friedrichshafen und Oberpfaffenhofen
  • Flugingenieur im ALPHA-JET Programm
  • Programmmanager Do 228 und Do 328 Jet
  • Leiter der Sparte unbemannte Luftfahrtgeräte bei Dornier und Airbus
  • Geschäftsführer der Euro-Bridges – also Brückenbauer im internationalen Maßstab
  • und viele anderen Verwendungen in der beeindruckenden Firmengeschichte von Dornier in der deutschen Luftfahrtgeschichte

Die unbemannten RC-VTOL Modelle sind ungewöhnliche Flugzeugmuster im deutschen Himmel – es sind jedoch unbemannte Luftfahrtgeräte im Sinne und im Verständnis des UAV DACH e.V.. Daher eigentlich logisch und konsequent die Erfahrung aus dem UAV DACH e.V. und die Expertise von Uwe Nortmann für diese Aufgabenstellung einzubinden.

Kenntnisnachweis für Multicopter (Drohnen) beim Oberstdorfer Fotogipfel geprüft und bestanden

Im Rahmen des Oberstdorfer Fotogipfels haben wir zusammen mit dem Organisationsteam erstmalig die Möglichkeit geschaffen, dass Multicopter Piloten aus dem Oberallgäu hier vor Ort den Kenntnisnachweis zur steuern eines unbemannten Luftfahrtgerätes bis 150 kg ablegen können. Multicopter (Drohnen) über 2 kg Abfluggewicht benötigen seit 1.Oktober 2017 einen in der LuftVO vorgeschriebenen Kenntnisnachweis.

Die theoretische Prüfung wird dabei vor einer vom LBA akkreditierten Prüfungsstelle nach einheitlichen Kriterien und Vorgaben abgelegt.

Paul Eschbach und DELTA IMAGE sind beim LBA akkteditiert und so bietet sich dieser Servive für die vielen begeisterten Piloten geradezu an. Kurze Wege und dann legal fliegen dürfen.

 

 

Weiterlesen

Der Workshop Multicopter-Fotografie – Glanzlichter.com

Die Naturfototage Fürstenfeld berichten auch über unseren Workshop „Foto und Video mit der fliegenden Kamera“.
Der Beitrag ist im Original übernommen von www.glanzlichter.com, vielen Dank an Udo Höcke für die freundliche Erlaubnis. Alle Fotos @glanzlichter.com.

Der Workshop Multicopter-Fotografie

Der Workshop „Multicopter-Fotografie – Die fliegende Kamera“ wird vom erfahrenen Luftbild-Fotografen Paul Eschbach geleitet.

Zwei Tage lang wird den 10 Teilnehmern im ausgebuchten Workshop das Basiswissen zur Drohnen-Fotografie vermittelt. In 7 Stunden Flugpraxis werden die Teilnehmer an das Erlebnis „Multicopter-Fotografie“ herangeführt.

Ein rundum gelungener Workshop der auch 2019 wieder angeboten wird.

 

Weiterlesen

Hurra – mein Multicopterworkshop bei den Naturfototagen Fürstenfeld ausgebucht

Das freut mich für die 10 Teilnehmer an meinem Einsteiger Workshop in Fürstenfeld im Rahmen der Naturfototagen.

Plakat Multikopter_1000 Weiterlesen

Naturfototage Fürstenfeld – Vorbereitungen für die Multicopter Einsätze laufen los

Ein Wochenende für die Naturfotografie

Schon seit 20 Jahren findet im Frühling im Gelände des Kloster Fürstenfeld in Fürstenfeldbruck eines der bedeutendsten Fotoevents in Süddeutschland statt. Die Naturfototage Fürstenfeld sind ein Markenzeichen über die Region hinaus. Ein verlängertes Wochenende lang eintauchen in die faszinierende Welt der Fotografie und Videografie.

Für den Veranstalter Udo Höcke von Glanzlichter.com darf ich dieses Jahr die Multicopter Einsätze organisieren und steuern. Lassen Sie sich überraschen – wir haben wieder einiges neues vorbereitet.

Plakat Multikopter_1000

Weiterlesen

Neue Aufgabe in der unbemannten Luftfahrt wartet auf mich

Zur Fliegerei mit dem Multicopter bin ich eigentlich durch viele sehr schöne Zufälle gekommen – auf jeden Fall haben die auch sehr viel mit DELTA IMAGE und der Fotografie zu tun. Darüber hat sich der sehr schöne Kontakt mit Sven und seinem Snoopy (Falcon8) entwickelt und ich war mitten drin in der professionellen Multicopter Fliegerei bei der technischen Inspektion von Höchstspannungsmaste eines Transportnetzbetreibers. Dann kam das Buch, und die Workshops, und … und … und.

WP_20171128_18_09_19_Pro_LI_1200 Weiterlesen