Veranstaltungstip für Kunstinteressierte – 100 Jahre Leica Fotografie in München

2013 hatte ich die Gelegenheit die überaus edle Leica Monochrom ausprobieren zu dürfen. Edle Verarbeitung und ein ganz besonderes Fotografiergefühl.

L7850035_900

Foto: Paul Eschbach mit Leica Monochrom

Selten bis gar nicht! So oft kann man mit einer berühmten Leica fotografieren. Die Versicherungskammer macht es möglich, dass viele Kunstinteressierte das Leica Gefühl aufnehmen können. Die Leica Monochrom kann nur S/W Bilder aufnehmen – dafür in einer ungeheuren Schärfe und Brillanz.

F.C. Gundlach, Modereportage für Nino, Hamburg, St. Pauli, 1958 (c) F.C. Gundlach, 2016 / Kunstfoyer

F.C. Gundlach, Modereportage für Nino, Hamburg, St. Pauli, 1958 (c) F.C. Gundlach, 2016 / Kunstfoyer

Die Versicherungskammer Kulturstiftung zeigt im Kunstfoyer in der Maximilianstraße 53 in München die überaus sehenswerte Ausstellung:

AUGEN AUF! 100 Jahre Leica Fotografie
09.03. – 05.06.2016

Die Kulturstiftung schreibt über die Ausstellung die folgenden Zeilen:

Kurzinfo

Diese Kamera hat den Blick auf die Welt verändert. Für immer: Der fallende Soldat von Robert Capa, der Pfützenspringer von Henri Cartier-Bresson, der Kuss am Times Square von Alfred Eisenstaedt, die vor Napalm flüchtenden Vietnamesen von Nick Út, die sowjetische Flagge auf dem Berliner Reichstag von Jewgeni Chaldej – diese berühmten Fotografien sind alles Leica Bilder und haben sich tief in unser kollektives Gedächtnis eingebrannt. Erst die Kompaktheit und innovative Technik der Leica hat Fotografien wie diese ermöglicht. Die Vorgänger der Leica – in der Regel klobige, schwere Kameras – waren wenig handlich und für nur ein Foto pro Glasplatte ausgelegt. Es war kaum möglich, sie spontan einzusetzen. Vor der Leica glich Fotografieren eher einem Inszenieren von Wirklichkeit. Mit der Kleinbildkamera von Leitz wurde spontanes Reagieren möglich sowie unbemerktes Fotografieren auf der Straße.

Mehr als 300 Fotografien warten darauf, im Lichte der Leica Meßsucherkameras vom Besucher entdeckt zu werden. Auch die Geschichte der Ur-Leica und Oskar Barnack kommt nicht zu kurz. Das Kunstfoyer zeigt in der Ausstellung eine überaus sehenswerte und hochwertige Sammlung von Fotografien international renommierter Leica Fotografen wie

  • Alexander Rodtschenko,
  • Henri Cartier-Bresson,
  • Robert Capa,
  • Christer Strömholm,
  • Bruce Davidson,
  • F.C. Gundlach,
  • Fred Herzog,
  • Robert Lebeck,
  • William Eggleston,
  • Will McBride,
  • Paolo Roversi,
  • René Burri,
  • Thomas Hoepker,
  • Bruce Gilden,
  • Mark Cohen,
  • Nobuyoshi Araki

und vielen Weiteren.