Was zeigt das Titelbild „Foto und Video mit der fliegenden Kamera“

Das Titelbild des neuen Fachbuches „Foto und Video mit der fliegenden Kamera“ zeigt am Titelbild ein Natur- und Kulturlandschaft ganz in meiner Heimat bei Ismaning im Norden von München. Mit diesem Titelbild, das vom Verlag aus einer Vielzahl an Motiven gewählt wurde, verbinde ich

  • meine Leidenschaft der Luftbildfotografie, sowohl manntragend als auch mit dem Multicopter
  • meine erste berufliche Tätigkeit beim früher größten Energieversorger in Bayern – der BAYERNWERK AG.
Meine erste Tätigkeit in der BAYERNWERK AG führte mich direkt zu einem Arbeitskollegen, der als Kaufmann und Fischer für das Teichgut Birkenhof organisatorisch zuständig war. Ich freue mich sehr, dass der mitp-Verlag genau dieses Luftbild als Cover für das neue Fachbuch gewählt hat. Das Teichgut Birkenhof ist inzwischen still gelegt und die Energiewirtschaft ist über die E.ON Wasserkraft nun zur UNIPER übergegangen. Das Reservat für die Wasservögel ist geblieben.

Die Speicherseen liegen ganz unvermittelt in der vollkommen ebenen Münchner Schotterebene und sind die größte Wasserfläche weit und breit. Daher ist der Ismaninger Speichersee heute
  • ein Naturreservat für Wasservögel von Europäischem Rang.
  • 1962 wurde das gesamte Reservat, bestehend aus dem Speichersee-Gebiet und den dazugehörigen 80 Fischteichen des Teichgutes Birkenhof zum Europareservat erklärt.
  • Das Reservat ist als Brut-, Nahrungs-, Mauser-, Überwinterungs- und Durchzugsgebiet für Wasservögel im Durchzug von Norden und Süden.
  • 1976 wurde das Reservat zum Feuchtgebiet Internationaler Bedeutung zertifiziert.
  • Der Speichersee und die Fischteiche sind Teil des Schutzgebietnetzes Natura 2000.
Vor 90 Jahren sah die Landschaft nicht ganz so naturnah aus. Der Mittlere Isar Kanal war einer der größten Baustellen im deutschen reich und hier wurde mit den größten Baumaschinen gewaltige Erdmengen bewegt. Inzwischen sind die Narben der Natur zugewachsen und die Natur hat sich diese Wasserfläche für sich wieder zurückgeholt. ein Bild aus der Bauzeit zeigt den sich verändernden Zustand.
miagbeton52_480

Während die Bauarbeiter gerade die Böschung betonieren, passiert ein Lokalzug der Ismaninger Strecke die Kanalbrücke. Im Vordergrund die Feldbahngleise, ca. 1924. Foto: Archiv E.ON Energie Gefunden auf http://isartalbahn.de

„Ismaninger Speichersee mit Fischteichen“ als Luftbild

Der Ismaninger Speichersee ist ein in den 20er Jahren begonnenes Großprojekt der Mittleren-Isar-AG und ist ein Stausee im Mittleren-Isar-Kanal. Ein vollkommen künstliches Bauwerk, mit viel Menschenkraft in die ebene Landschaft gebaut, liegt es nordöstlich von München zwischen Ismaning, Aschheim und Neufinsing.

Der künstlich angelegte See dient der Wasserregulierung der Kraftwerke des Mittlere-Isar-Kanals, ein Ausgleich zwischen Wasserhaushalt und Energiebedarf in der Landeselektrizitätsversorgung. Mit dem Bau des Mittleren-Isar-Kanals und der Nutzung des Isarwassers für die Elektritätsversorgung wurde die Konzession für die biologische Nachklärung der Kläranlage in Großlappen verbunden. Die Fischteiche haben die Aufgabe, im Zusammenwirken mit entsprechenden Bakterien die biologischen Rückstände im geklärten Abwasser biologisch zu reinigen. Aus heutiger Sicht eine sehr moderne Einrichtung. Seit den 90er Jahren sind die Fischteiche nicht mehr in Betrieb und das Reservat wurde zu einem der bedeutendsten Brutgebiete für gefährdete Wasservögel in Europa.

Am Ende des Speichersees wird das Wasser der Mittleren Isar im Wasserkraftwerk Finsing in elektrischen Strom verwandelt und damit die Energieversorgung in Bayern sichergestellt.

Kulturlandschaft erschließt sich nur aus dem Luftbild

Das Titelbild ist ein sehr schönes Beispiel für den Einsatz der Luftbildfotografie in der Landschaftsfotografie. der Landschaftsfotograf am Boden wird diese einzigartige Natur- und Kulturlandschaft so wahrnehmen:

pe1s0209_900

Jetzt im November sind Landschaftsaufnahmen selten so spannend in den Farben wie am 3. Oktober (Aufnahmezeitpunkt des Titelbildes). Am Boden erkennt man ewig weite Wasserflächen und kilometerlange Deiche und Kanäle. Eigentlich nur wenig Interessantes für ein Landschaftsbild. Bei diesen Aufnahmen habe ich aus der Not eine Tugend gemacht und einen Tag gewählt mit gleichmäßig bedecktem Himmel ohne Wind

  • Neutralgraufilter ND 3 zur Verlängerung der Belichtung um den Faktor 1000
  • Aufnahme mit 2 Minuten Belichtungszeit
  • Konvertierung in Schwarzweißfoto um die nicht vorhandenen Farben zu unterdrücken

Nicht besonders schöne Landschaftsfotos – auch bei schönerem Wetter im Sommer werden daraus keine gleichwertigen Fotos werden. erst der Blick aus der Perspektive der Vögel auf diese Natur- und Kulturlandschaft offenbart die Strukturen, die sanften Kurven und die vielen schimmernden Farben des Wassern im Spiel mit der Sonne. An diesem 3. Oktober war herrlichstes Herbstwetter für einen Landschaftsfotografen.