Über mich – Bio Page

Über mich – Bio Page

30 Jahre ernsthafte und leidenschaftliche Beschäftigung mit der Fotografie

in vielen Themenbereichen und fotografischen Techniken bildet einen Spannungsbogen um immer das gleiche Motiv

„Die nähere Heimat selber und auch für andere visuell erlebbar machen“

Heimat und Landschaft passiert nicht zuhause und nicht im Umkreis eines Parkplatzes – da muss man hinaus in die Landschaft oder hinauf in die Luft um selbst die gegend zu erleben, nur dann kann man authemtische Bilder mit nach Hause bringen. In früheren Jahren war daher das schon extreme Wandern, die langen MTB-Touren oder auch die Ski-Touren notwendig um an die Fotopunkte zu kommen. Jetzt mit dem Thema Luftbildfotografie gilt das gleiche auf dem Luftweg.

Bei all den schönen Bildern die entstehen – den unmittelbaren Eindruck der Landschaft, des Lichtes, der Natur. Die Gerüche, die Temperatur der Wind und der Klang der Natur – all das kann das Bild nicht vermitteln und bleibt als intensiver Eindruck bei mir als Fotograf exklusiv. Das bedeutet die Freude an der Heimat erlebbar machen – die Erinnerung an all diese Gelegenheiten und Situationen so gut wie möglich an diejenigen zu vermitteln die diese Eindrücke so noch nicht hatten. Das lässt einen aufstehen und beim ersten Licht am Berg sein, eine lange MTB Tour im letzten Licht nach Sonnenuntergang erst beenden.

Und immer wieder in die selbe Natur hinaus, diese Chance gibt einem nur die nähere Heimat – fern ab der Exotik einer Pyramide oder eines Grand Canyon. Das immer wieder erst lässt einen auch die kleinen Bilder sehen, die Natur noch weiter wahrnehmen als der flüchtige Blick zu den Sehenswürdigkeiten.

Die Schönheit einer Heidelandschaft, eines Moores oder auch nur eines Waldes oder eines kleinen Biotops. An all den Plätzen kann man Lebenszeit verbringen und es wird niemals langweilig und bleibt immer spannend, zu jeder Jahreszeit.

 

Das Bild vom Fotografen

ein schwieriges Thema und doch so wichtig. Wie möchte man gesehen werden? Viele Fotografen zeigen sich mit ihrer besten Fotoausrüstung – nicht mein Fall.
Ich möchte so gesehen werden wie ich mich selbst fühle. Nicht das strahlenste Bild ist mir wichtig, sondern eines im Element, in der Natur, im Extremen.

paul-2

Hubert Bauer-Falkner (BAYERWALDTEAM) hat mich auf der Rachelwiese unterhalb des Gipfels des großen Rachel (1453 m) im Bayerischen Wald auf einer der unzähligen Winterwanderungen fotografiert.

  • Ich stehe bis zur Hüfte im Schnee, so war es ein spannendes Vorankommen zum erhofften Fotomotiv
  • Ein strahlend bleuer Himmel zeigt sich in den blauen Schatten im Schnee
  • Es scheint ordentlich Kalt zu sein, sonst kann man sich nicht so weit im Schnee fortbewegen – d.h. Pulverschnee
  • Die mehreren Schichten Fleece und Funktionsbekleidung bestätigen dies
  • Wir haben uns auf einen Sonnenuntergang eingerichtet, sonst wäre das Manfrotto Stativ nicht mit dabei
  • Die OLYMPUS OM-4 ist klein und leicht und lässt sich im Vergleich zu den aktuellen DSLR sehr gut in der Kälte betreiben

An solche Ausflüge erinnere ich mich immer sehr gerne zurück. Bei den meisten Touren war ich ja nicht alleine – Hubert war ein treuer Begleiter im BAYERWALDTEAM.

 

Ich nehme Sie mit auf die Zeitreise durch 30 Jahre Fotografie

mit den wesentlichen Eckpunkten:

1979

  • Die erste eigene Fotokamera, eine AGFA 2008 Tele pocket Sensor

1986

  • Die erste Spiegelreflex (SLR) Kamera, eine OLYMPUS OM-30.

1987

  • Umstellung von Negativ Film auf Dia Positiv Film
  • Die REFLECTA Diaprojektoren mit integrierter manueller Überblendtechnik kommen dazu, um die Dias auch ansehen zu können.

1988

  • Während des Studiums beginne ich die Überblend Steuerungstechnik DIATHEK zu entwickeln und aufzubauen.

1989

  • Die OLYMPUS OM-4 High End Spiegelreflex SLR in der analogen Fotografie innerhalb der OLYMPUS OM Reihe und auch im Vergleich zu den Wettbewerbern ein herausragendes Stück Kamera.

1990

  • Erster Besuch im Bayerischen Wald in Hauzenberg bei Hubert Bauer
  • Erste Fotowanderung am Lusen
  • Fahrt durch den Nationalpark Bayerischer Wald am Weiler Flanitzhütte

1991

  • BAYERNWERK Flanitzhütte
  • Winterbesuch im Bayerischen Wald in Hauzenberg bei Hubert Bauer
  • Beginn der langjährigen Zusammenarbeit im BAYERWALDTEAM zusammen mit Hubert Bauer-Falkner
  • „Heimat visuell erleben“
  • BAYERNWERK AG – Stv. Projektkaufmann für das Projekt „Solare Inselstromversorgung des Weilers Flanitzhütte
  • Fahrradtour über 2 Wochen von Dachau aus den Bayerischen Wald entlang, „Den Bayerischen Wald visuell erleben“.

1992

  • Erste öffentliche Diashow BAYERWALDTEAM „Augenblicke im Woid“ im Fotoclub Obernzell.
  • Mehr Diashows vor Publikum als BAYERWALDTEAM
  • Erste Reisen mit dem Fahrrad nach Tschechien in den Böhmerwald, dies sollte später nochmals wichtig werden

1993

  • Erste Lizenzen für DIATHEK mit passender und angepasster Hardware zur Programmierung und Steuerung von Diaprojektoren verkauft. Anpassung erfolgt auf ROLLEI, LEICA, REFLECTA und ZEISS Systeme
  • Als kompakte Taschenkamera findet eine MINOX 35 EL den Weg zu mir. Die MINOX 35 war eine Revolution an Kompaktheit in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts und schon mein inniger Wunsch seit vielen Jahren. Mit der kompakten MINOX sind sehr viele Fotos entstanden, die ohne Probleme in einer Reihe in der Diahow gezeigt werden konnten

1994

  • Erste öffentliche Diashow „Sumava“ im Fotoclub Obernzell, es sollen noch mehr folgen.
  • Erste Fotoausstellung „Grenzbetrachtungen“ im Informationshaus des Naturpark Bayerischer Wald e.V. in Zwiesel
  • Bis heute Mitglied im Naturpark Bayerischer Wald e.V.
  • Fahrradreise von Bayerisch Eisenstein durch den Böhmerwald bis nach Außergfild und Buchenwald bis nach Passau. Daraus werden zwei weitere Diashows erstellt.

1995

  • Diashow „Grenzbetrachtungen“ im offiziellen Programm der weit in Niederbayern und Oberösterreich bekannten Kulturwochen in Hauzenberg mit der besucherstärksten Veranstaltung im Kulturprogramm

1996

  • Fahrradtour entlang der tschechischen Moldau (Vltava), von Passau über Haidmühle bis nach Prag, die goldene Stadt. Aus diesem Bildmaterial und der Eindrücken auf der Fahrradreise werden die Diashows „Die Moldau“ und „Prag“ entstehen.

1997

  • Kurztripp nach Manhatten (New York), aus dem Bildmaterial wird die Diashow New York entstehen.

1998

  • Berufliche Veränderung in der Unternehmensberatung lässt immer weniger Spielraum für öffentliche Diashows in der Region – diese gelebte Tätigkeit im BAYERWALDTEAM läuft zunehmend aus

1999

  • Canon EOS 3 hält Einzug und löst die OLYMPUS Ausrüstung im Einsatz ab.

2000

  • Erstes Projekt in Ceske Budejovice (Budweis) lässt mich nun auch beruflich in die Region reisen und teilweise leben, die ich vorher als Tourist und Fotograf ausgiebig erleben durfte. Für den Auftrag in Budweis waren meine zwar bescheidenen sprach-, kultur und ortskenntnisse von ausschlaggebender Bedeutung.
  • Erster berufliche Besuch in Brünn und Prag, die folgenden Jahre lassen mich diese Region beruflich sehr intensiv erleben und durchstreifen – ein Traum wird wahr.

2003

  • Canon EOS 10D, eine erste digitale Spiegelreflexkamera ergänzt die hochwertige EOS 3 um viele Fotoaufträge schneller und unkomplizierter abwickeln zu können. Zwei Jahre später führt die EOS 10D zum Titelbild in E.ON World

2005

  • Sieger im Fotowettbewerb des Magazin E.ON World im Thema „Team“. Das Foto des E.ON Radsportteams beim Mannschaftszeitfahren auf der BMW Teststrecke in Ismanning belegt den ersten Platz und wird weltweit im E.ON World Magazin auf der Titelseite veröffentlicht.

2006

  • Erster Flug mit Kleinflugzeug am Flugplatz Schleißheim mit meinem Piloten Josef und einer Cessna 150 Aerobat – Fotoaufnahmen für Segelkunstflug Wettbewerb am Flugplatz. Die Fotos werden für die Webseite am Flugplatz benötigt.
  • Beginn der bis heute anhaltenden Tätigkeit als Flugplatzfotograf am ältesten Flugplatz in Deutschland – Schleißheim. Die Fotos und Beiträge sind auf www.ednx.de zu sehen (PE).
  • 50 Jahre Luftwaffe in Deutschland bietet einen großen Reigen an Flugtagen und Airshows in Deutschland und Tschechien auf dem Programm. Intensive Beschäftigung mit der Fotografie der Luftfahrt und Flugvorführungen.

2007

  • Canon EOS 1D Mark II-n löst die analoge Fotografie komplett ab und stößt in eine neue Dimension der Qualität der digitalen Fotografie vor. Die EOS 1D  wird bis heute für Actionfotografie eingesetzt

2008

  • Als Ergänzung zur Canon EOS 1D  kommt die Canon EOS 1Ds Mark II als Vollformatkamera dazu und erschließt mit 16,7 MP eine Auflösungsdimension die erst noch eine Anwendung sucht und benötigt. Vollformat an der digitalen Spiegelreflexkamera (DSLR) schafft wieder die Voraussetzung von richtig spannenden Weitwinkelaufnahmen mit höchster Qualität
  • Initiierung einer Projektgruppe „100 Jahre Schleißheim“ als Vorbereitung des Bestehens des Flugplatzes von 1912 bis 2012. Ebenso vertreten ist das Deutsches Museum und die Bundespolizei Oberschleißheim
  • Herbstflug mit Josef und der Cessna 150 ins Isartal bei Kaiserwetter. Bei diesem Flug ist die Idee der Luftbildfotografie gereift und die Begeisterung für die Fotografie aus der Luft bei unterschiedlichsten Wetterlagen weiter ausgearbeitet worden. Auch der Pilot Josef hat seine Begeisterung bei dem Thema gefunden, da er noch viel unmittelbarer den Zauber der Landschaft bei den vom Fotografen ausgedachten Wetterstimmungen geniessen kann

2009

  •  Erster Alpenflug mit einem 2-motorigen Kleinflugzeug (Seneca) nach Zell am See im Winter bei prächtigem Winterwetter in den Hochalpen.

2010

  • Beginn der Zusammenarbeit mit Fritz Scheuermann als Schauspieler und ich als Fotograf. Der „junge“ Schauspieler versteht von Anfang an die Wichtigkeit von hervorragendem Bildmaterial zur Vermarktung seiner Auftritte. Heute spielt Fritz wie selbstverständlich in „Dahoam is Dahoam“, im Tatort, im Film und auf der Bühne seinen „Der Herr Karl“

2011

  • Aufbau der Marke DELTA IMAGE, um das langjähre Wissen, Erfahrung und die Bildbestände zunehmend besser nutzen zu können

2012

  • Zusammen mit dem Verein „Bayerische Flugzeug Historiker e.V.“ lassen wir wieder die Flugplatzwanderungen aufleben und ich führe und moderiere die Gruppe in einer 2-stündigen Wanderung über das Gelände des ältesten Flugplatzes in Deutschland

2013

  • Digitaisierung des bestehenden Diaarchives mit ca. 25.000 Bildern in hochwertiger Auflösung
  • Beginn der Zusammenarbeit mit dem Verlag „Hallo München“ mit Luftbildern von bekannten Plätzen oder Straßen aus München zur Veröffentlichung im Anzeigenmagazin Hallo München in allen verteilten Stadtteilen

2014

  • Mitglied im Verein „Tourismus Schleißheim e.V.“
  • Erste Sonderausstellung in der Flugwerft Schleißheim im Deutsches Museum mit dem Thema „Die Suche nach dem Glück – Fallschirmspringen“. Die Sonderausstellung läuft von Mai bis September 2014 und erfreut sich sehr vieler Besucher

2015

  • Erste Teilnahme beim Oberstdorfer Fotogipfel in Oberstdorf mit einem Infostand zum Thema Multicopter
  • Zusammenarbeit mit Bildverlag „WESTEND61“ in München

2016

  • Das erste eigene Buch erscheint im mitp-Verlag. „Foto und Video mit der fliegende Kamera“
  • Der ersten beide Bände zum Flugplatz Wanderführers am ältesten Flugplatz in Bayern erscheint im DELTA IMAGE Eigenverlag.
  • Zweite Teilnahme beim Oberstdorfer Fotogipfel in Oberstdorf mit einem Infostand zum Thema Multicopter und Workshopleitung „Die fliegende Kamera“

2017

  • Der dritte Band zum Flugplatz Wanderführer am ältesten Flugplatz in Bayern erscheint im DELTA IMAGE Eigenverlag.
  • Erste Teilnahme bei Naturfototage Fürstenfeld in Fürstenfeldbruck mit einem Workshop „Die fliegende Kamera“
  • Dritte Teilnahme beim Oberstdorfer Fotogipfel in Oberstdorf mit einem Infostand zum Thema Multicopter und Workshopleitung „Die fliegende Kamera“
  • DELTA IMAGE (DELTA ADVICE) und Paul Eschbach wird  anerkannte Prüfungsstelle und Prüfer zum Kenntnisnachweis für Luftfahrzeuffernführer für UAS über 2 kg MTOM – Prüfungsstelle zum Drohnenführerschein.

Und die Geschichte geht noch weiter!

Diese Diashow benötigt JavaScript.