Covid-19 Auflagen für Veranstaltungen bei DELTA IMAGE

Für die Veranstaltungen bei DELTA IMAGE gelten die nachfolgenden Auflagen und Beschränkungen bei Veranstaltungen, Unter diesen Bedingungen dürfen von Behördenseite die Veranstaltungen zum Schutz

  • der TeilnehmerInnen und
  • des Funktionspersonals und
  • von Unbeteiligten.

Die Einhaltung der hier von DELTA IMAGE gesetzten Vorgaben ist zu gewährleisten. Eine Teilnahme verbietet sich von selbst, wenn

  • der Teilnehmende an COVID-19 aktuell erkrankt ist
  • an Covid-19-typischen Krankheitssymptomen (Fieber, Husten, Atemnot, Geruchs-/Geschmacks-Störungen) leidet
  • in den letzten 14 Tagen einen Kontakt zu einem bestätigten COVID 19 Fall hatte
  • unter Quarantäne gestellt ist.

 

COVID 19 Impfstatus – Paul Eschbach

Als Workshopleiter, als Moderator bei Veranstaltungen, als Standpersonal am Infostand haben wir eine besondere Verantwortung im Umgang mit der Pandemie. Paul Eschbach ist inzwischen zweifach geimpft, und das ist länger als 14 Tage her. Im Umgang mit anderen Menschen halten wir daher:

  • Abstandregeln und allgemeine Hygieneregeln ein
  • ist dies nur eingeschränkt möglich, das Tragen von FFP2 Masken

 

FFP2 Masken während der Veranstaltung

Das Benutzen von FFP2 Masken während der Veranstaltung ist in Abhängigkeit von der Inzidenz am Veranstaltungsort zum Veranstaltungszeitpunkt. Vorbehaltlich weiterer Anordnungen

  • der Gemeinde Oberschleißheim
  • und/oder des Landratsamtes München Land
  • Stadt Fürstenfeldbruck

legen wir für unsere Veranstaltungen folgende Hygieneregeln fest.

Inzidenzwerte am Veranstaltungsort FFP2 Masken
Inzidenz < 50 Bei Inzidenzen unter 50 ist das Tragen von FFP2 Masken während der Veranstaltung Wahrung des Mindestabstandes in der freien Natur nicht erforderlich. Aus Rücksicht auf alle TeilnehmerInnen und dem Funktionspersonal bitten wir alle TeilnehmerInnen eine geeignete FFP2 Maske bei sich zu tragen.
50 < Inzidenz < 100

FFP2 Masken TeilnehmerInnen

Zum Schutz aller o.g. Beteiligter tragen alle Teilnehmer der Veranstaltung eine FFP2 Maske. Auf die korrekte Anwendung achtet jede TeilnehmerIn selbst. Auch

  • alle Getesteten
  • Geimpften
  • Genesenen

tragen die FFP2 Masken. Haben Sie gesundheitliche Einschränkungen melden Sie sich bitte vor dem Beginn der Veranstaltung bei uns oder dem Funktionspersonal.

Bei der Vielzahl an TeilnehmerInnen können wir nicht stets den Überblick behalten, wer jetzt welchen Schutzzustand besitzt.

Im Interesse von allen TeilnehmerInnen tragen daher alle eine Maske. Wird das Tragen verweigert, fordern wir die Person auf die Gruppe zu verlassen. dieser Aufforderung ist Folge zu leisten.

Masken für Kinder werden analog zu den jeweils geltenden Regelungen im Schulunterricht angewendet.

FFP2 Maske des Moderators

Der Moderator ist bereits seit mindestens 14 Tage zweifach gegen Covid-19 geimpft. Der Moderator trägt während des Vortrags vor der Gruppe bei ausreichendem Abstand im Freien keine FFP2 Maske. TeilnehmerInnen die damit nicht einverstanden sind, verlassen bitte die Gruppe. Ein verständliches Sprechen im Freien bei entsprechend größeren Abständen zu den TeilnehmerInnen ist mit FFP2 Maske nicht möglich.

FFP2 Maske des Funktionspersonals

Das Funktions- und Sicherungspersonal trägt über die ganze Zeit der Veranstaltung eine FFP2 Maske.

100 < Inzidenz Veranstaltungen werden auch kurzfristig abgesagt.

 

Abstand 1,5 m zwischen Familien / Hausständen

Für Familien und gemeinsame Hausstände gilt keine Abstandsregel innerhalb der jeweiligen Gruppe. Zwischen allen anderen TeilnehmerInnen und Personen gilt die übliche Abstandsregel von 1,5 m zu allen Seiten. Wir gehen nicht mit dem Metermaß zwischen die Gruppen, bitten daher alle TeilnehmerInnen selbst auf den notwendigen und inzwischen eingeübten Abstand zu achten. Den Hinweisen vom Funktionspersonal bitten wir Sie auch nachzukommen.

Aufenthalt im Freien

Die bezeichneten Veranstaltungen finden alle im Freien auf einer sehr, sehr, sehr großen Fläche statt. Wir haben genügend Abstand zueinander. Im Freien weht immer ein Wind, so dass die Gefahr einer Ansteckung deutlich gegenüber einem Aufenthalt in Innenräumen reduziert ist.

Kurze Verweilzeiten, viel Bewegung

Das Konzept der Veranstaltungen beinhaltet nur kurze Verweilzeiten an einem Ort, in einer Zusammensetzung und dann beginnen wieder Bewegungen und Standortwechsel. Die kritische Zeit von 15 Minuten Exposition unterschreiten wir damit konzeptbedingt. Somit ist die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung und einer Ansteckung durch den typischen Bewegungsrhythmus der Wanderungen dem Hygienekonzept äußerst zuträglich.

negativer Corona-Test

Inzidenzwerte am Veranstaltungsort negativer Corona Test
Inzidenz < 50 Bei Inzidenzen unter 50 ist kein Corona-Test erforderlich.
50 < Inzidenz < 100

Genesene TeilnehmerIn und

vollständig geimpfte TeilnehmerIn

Benötigen einen entsprechenden Nachweis, dann ist kein negativer Corona-Test erforderlich.

 

Alle anderen

Ein negativer Corona-Test (nicht älter als 24 Stunden) ist erforderlich.

100 < Inzidenz Veranstaltungen werden auch kurzfristig abgesagt.

 

So bleiben wir alle Gesund

Sofern wir alle uns an diese inzwischen überall praktizierten Verhaltensregeln halten, ist nach dem bisherigen Wissen über die Pandemie Covid-19 die Gefahr einer Übertragung und damit einer Ansteckung sehr gering.

Wir bauen auf die Kooperation aller TeilnehmerInnen, damit wir diese Art der Veranstaltung wieder öfter durchführen können.

Herzlichen Dank

Ihr

Paul Eschbach

Covid-19 Beschränkungen DELTA IMAGE

Am 2. Juni 2021 haben wir von der Gemeinde Oberschleißheim eine Erlaubnis zur Durchführung von Naturkundlichen Flugplatzwanderungen in Oberschleißheim zusammen mit Arnold Tallavania erhalten.

 

Naturkundliche Flugplatzwanderungen in Oberschleißheim

Damit ist insbesondere die Veranstaltung

eingeschlossen.

Soweit sich die Situation in der Covid-19 Pandemie nicht wesentlich verändert, schließt dies auch die im Juli geplante Veranstaltung

ein.

Das freut uns im DELTA IMAGE Team sehr.

Luftfahrt-historische Flugplatzwanderungen in Oberschleißheim

Ebenso vorbehaltlich der Situation in der Pandemie Covid-19 planen wir im August 2021 drei weitere der beliebten Luftfahrt-historischen Flugplatzwanderungen in Oberschleißheim:

und die schon im Kalender stehende

Foto-Kurse in Dachau im Seminarraum

Die beliebten Fotokurse in Dachau bei Foto Sessner GmbH und Paul Eschbach als Workshopleiter finden noch meist in Innenräumen statt und das über längere Zeitspannen.

Hier sehen wir aktuell noch keine Möglichkeiten, diese Workshops adäquat neu anbieten zu können.

 

Foto-Kurse im Freien

Anstelle der Fotokurse im Inneren, planen wir nun verstärkt Foto-Kurse im Freien mit den TeilnehmerInnen. wenn Sie dazu Interesse haben, freuen wir uns über jede Zuschrift unter DELTA IMAGE.

Natur & Flugplatz – Garchinger Heide – ein Naturjuwel

Die Garchinger Heide – ein Juwel in der Flora im Norden von München – Natur und Flugplatz. Wir treffen uns am Parkplatz beim Baggersee am Hart an der Straße zwischen Eching und Dietersheim (siehe Karte unten).

Die naturkundliche Flugplatzwanderung richtet sich an Natur- und Luftfahrtinteressierte

Aus den historischen Flugplatz Wanderungen am ältesten Flugplatz in Bayern heraus kommen immer mehr Wünsche an uns heran, auch die Natur am Flugplatz erlebbar zu machen. Der Flugplatz ist ein großes Biotop in dem sich die Flora und Fauna wegen der Nutzung weitgehend ungestört ausbreiten kann.

Der Flugplatz Schleißheim war größer als das heutige Flugplatz Areal

Der Flugplatz Schleißheim über 100 Jahre sehr oft einer der modernsten Flugplätze in der jeweiligen Zeit. So wurde der Flugplatz im Jahr 1944 auch im Zusammenhang mit der Autobahn A9 außerhalb des eigentlichen Flugplatzes erweitert.
Wir erzählen die Luftfahrtgeschichte des Flugplatzes auf/an der A9 als Ausweichflugplatz und Start-und Landefeld für die Nachtjäger und auch Me 262.
In diesem Zusammenhang entsteht 1945 durch den Rückbau war Rollfläche ein Teil des Gebietes der Garchinger Heide. Ein europäisches Juwel in der Botanik – eine einzigartige Pflanzengesellschaft hat sich hier zusammengefunden, wie es sonst in Europa nur ganz selten der Fall ist.

 

Die Geschichte der Luftfahrt und der Botanik am Flugplatz Schleißheim muss erzählt werden

"Es sind auf 25 Hektar über 240 verschiedene Pflanzenarten nachgewiesen" 
Prof. Jörg Ewald Bayerischen Botanischen Gesellschaft und Professor für Botanik

Eine sehr gute Kombination von Themen, finden wir zusammen mit der Agenda21 – Natur in Oberschleißheim. Natur und die Zusammenhänge muß heute modern, interessant und verständlich kommuniziert werden. Es gibt viel zu tun, direkt im Umfeld der verkehrsbelasteten Metropole gibt es im Norden von München große zusammenhängende Natur- und Biotopflächen auf den Heidegebieten auch (und gerade) in Oberschleißheim.

 

Garchinger Heide – ein Blütenmeer im April und Mai des Jahres

Eine einzigartige Pflanzengesellschaft hat sich hier aus drei grundsätzlich verschiedenen Herkunftsregionen an diesem Ort zusammengefunden:

Alpine Pflanzenarten

Die Garchinger Heide liegt in unmittelbarer Nähe der nahen Isar und der Isarauen und damit im Einzugsgebiet des Überschwemmungsgebiet des wilden Alpenflusses. Pflanzen und Biotope wandern bevorzugt entlang von Flüssen […]

Kontinentale Pflanzenarten

Viele Pflanzenarten auf der Garchinger Heide stammen zum Teil aus den kontinentalen Regionen Europas und sind mit anderen Biotopregionen in Deutschland vergleichbar. gerade die typischen Pflanzenvertreter der Heidelandschaft haben sich […]

Mediterane Pflanzenarten

Die Garchinger Heide liegt an der Schnittstelle zwischen dem Alpenvorland, dem Einzugsgebiet der Isar, dem nördlichen Ende der Eiszeit Gletscher dem Einzugsgebiet alpiner Windsysteme, speziell dem Föhn, dem Einzugsgebiet der […]

Pannonische Pflanzenarten

Wegen der Kombination aus Trockenheit und Nährstoffmangel haben sich in der Garchinger Heide Pflanzenarten erhalten, die andernorts durch konkurrenzstärkere Arten verdrängt wurden. Diese stammen aus sehr unterschiedlichen botanischen Florenprovinzen (Regionen). […]

Die Pflanzen stammen aus weit entfernten Regionen und haben über Wind, Hochwasser und die Isar den Weg in den Norden von München gefunden und in der Garchinger Heide die ideale Standortbedingung gefunden.
Das Entfernen der Rollwege schaffte die Grundlage für einen nährstoffarmen Kalkmagerrasen. Auf einem „normalen“ Standort werden diese Pflanzen von den nährstoffhungrigen Arten einfach überwuchert und verdrängt. Hier ist Platz, hier können diese Arten gedeihen.
Von Anfang April bis in den September hinein, verzaubert die Flora der Garchinger Heide durch Farb- und Formenreichtum.
In der Folge der Flora siedelt sich hier natürlich auch eine artenreiche Fauna an.

Mitzubringen sind gutes Schuhwerk und gerne eine eigene Foto- oder Digitalkamera

DELTA IMAGE und AGENDA21 Natur Oberschleißheim

Die naturkundliche Flugplatzwanderung wird organisiert und moderiert von

In deinem Portfolio-Archiv gibt es zurzeit keine Inhalte. Du kannst Inhalte im Dashboard anlegen.

Wir beginnen wie immer um 14.00 Uhr und nehmen uns 2 Stunden Zeit für die naturkundliche Flugplatzwanderung.
Dauer: 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Treffpunkt ist der Parkplatz am Baggersee, Straße Eching nach Dietersheim.

Naturkunde und Luftfahrtgeschichte am Flugplatz Schleißheim

Seit vielen Jahren hatte ich die Idee und den Wunsch, den ältesten Flugplatz Bayerns auch einmal aus der Sicht der Flora und Fauna zu präsentieren, schließlich ist das Gelände Natura2000 Gebiet und Teil des Heideflächenverbundes im Norden von München und grenzt direkt an das Dachauer Moos. Alles Gründe genug sich einmal aus dieser Perspektive mit diesem Kleinod zu beschäftigen.
Nun klappt es, Danke anLogo_BUND

  • Arnold Tallavania (Agenda 21 Oberschleißheim PG Natur),
  • Birgit und Johann Patsch (BUND NATURSCHUTZ OG Schleißheim) und
  • Werner Becker (Gemeinde Oberschleißheim, Umweltschutz Referent)

ich freue mich auf diese gemeinsamen Veranstaltungen.

 

Naturkunde am Flugplatz Schleißheim in Verbindung zur Luftfahrtgeschichte

Die lokale Luftfahrtgeschichte am ältesten Flugplatz in Bayern hat Spuren in der Geschichte und in der Landschaft hinterlassen. In den naturkundlichen Flugplatzwanderungen betrachten wir zusammen mit den Experten des Naturschutzes in Oberschleißheim dieses Wechselspiel zwischen der Nutzung als Flugplatz und der Entwicklung von Flora und Fauna.

In thematisch lockeren Wanderungen über den Flugplatz erleben die Teilnehmer, die Familien und vor allem die Kinder die Landschaft hinter dem Schloss mit ganz anderen Augen. Nahezu unbemerkt von der Öffentlichkeit wurde hier ein Landschaftsraum als Biotop unter Schutz gestellt und bereichert die Landschaft und das Leben in Oberschleißheim.

  • Naturkundliche Flugplatzwanderung
  • Die Wechselkröte am Flugplatz Schleißheim
  • Garchinger Heide – ein Naturjuwel und der älteste Flugplatz in Bayern

Weiterlesen