Ein heißer Sonntag am oberbayerischen Ammersee

Bis zu 35°C im Schatten – wie kann man sich an einem heißen Sonntag im Juli mit der Hitze arrangieren und den Tag in den schönsten Zügen genießen?

Ein Sommertag am Wasser mit den Bergen im Hintergrund ist eigentlich immer eine sehr gute Art den Tag zu verbringen. Ich entschließe mich zu einer Fotowanderung um den Ammersee – soweit mich halt die Füße und die Hitze trägt. Der Ammersee ist kleiner und weniger bekannt als der Starnbergersee.

Eben darum ist der Ammersee weniger monströs und vom Geldadel dominiert. Die vielen Orte um den See haben noch einen Charme der Künstler zur Jahrhundertwende 19. Jahrhundert erhalten. In den Orten um den See gibt es noch die kleinen verwunschenen Plätzchen aus der Gründerzeit und dem harten Handwerk um den See, als die Straßen und Eisenbahn noch nicht existierten.

In den Sommermonaten machten es die industriellen und die Künstler den Adeligen gleich – die Stadt ist im Sommer viel zu stickich und unangenehm. Wer es sich dann leisten konnte, verbracht die Sommer im Grünen und eben auch am Ammersee.

Überall scheint ein kleines Künstleratelier zu stehen, wo der Künstler der Hitze entfliehend sich unter einen schattigen Baum sitzt und seinen Ideen nachgeht.

Wer möchte nicht so gerne in solch einem Haus am Ammersee wohnen können und den heraufzeihenden Tag in vollen Stücken genießen können.

Am Ammersee ist überall See

Der See bietet so viele Möglichkeiten die Zeit mit dem Wasser verbinden zu können, überall sind Segelclubs und Wassersportvereine. In mondänen Anwesen und immer mit herrlichem Blick auf das Wasser und die Gegend. Vieles ist am Ammersee noch öffentlich zugänglich – auch das ist anders als am Starnbergersee.

So öffnet sich beim Wandern um den See plötzlich dieses Bild mit dem Bootssteg eines Segelclubs und den herrlich in optischer Symmetrie aufgereihten Segelbooten.

An solch einem Bild kann ich mit der Kamera nicht vorbeilaufen. Ein kurzes Fragen ob man denn darf und Klick.

 

Das Strandbad in Utting am Ammersee

Die Sommerfrische wie in längst vergangenen Zeiten genießen ist noch heute im Traditions-Strandbad in Utting möglich. Für die Wagemutigen ist ein Sprungturm mit 10m Höhe – direkt in den See vor herrlicher Kulisse. Das Strandbad in Utting ist weithin bekannt und begeistert Jung und Alt.

Im Fünfseenland leben die Menschen mit dem Wasser und für das Wasser. Nirgendwo ist es so nah und so einfach zugänglich. Bei schönem Wetter treibt es alle Leute ans Wasser und in allen möglichen Wassersportarten wird die Zeit auf dem Wasser verbracht. Das SUP – Stand Up Padddling ist inzwischen Normal am See und erschließt ganz neue Teilnehmerkreise – einfach nur auf dem Wasser zu sein – das reicht schon für solch einen Sonnen-Sommer-Tag im Fünfseenland.

 

Die stilvolle Fahrt mit der weißen Linie über den Ammersee

Ach wie gerne würde ich doch …

Die weiße Linie zieht elegant die Kiellinie über den Ammersee und verbindet so die Orte am See miteinander. Stegen, Schondorf, Utting, Diessen, Herrsching, Riederau und mach andere Haltestellen steuern die Schiffe der weißen Flotte ganztägig an. Seit vielen Jahren habe ich eine Rundfahrt mit dem Dampfer um den See mit herrlichem Blick auf die Berge der nahen Alpen als Ausflugsziel.

Heute schaue ich den Schiffen von Schondorf aus zu und verfolge Sie mit der Kamera auf ihrer Fahrt vor der Kulisse der nahen Alpen.

 

Wasser und Wassersport ist hier so selbstverständlich wie in der Großstadt eine Eisdiele

Eigentlich würd ich gerne in die windschiefe Bootshütte am Strand gehen und den alten Mann um ein Ruderboot oder Tretboot fragen. In  Ruhe damit über den See schippern und die Welt an diesem herrlichen Sommer-Sonntag aus der See-Perspektive genießen.

Mit der teuren Fotoausrüstung trau ich mich nicht so recht – ein kleines Missgeschick und das Malheur ist groß. Ich schaue den „mutigen“ nach und freue mich über diese schöne Art einen Sommertag außerhalb der Staus und der Großstadt verbringen zu können. Da steht an der Promenade von Schondorf dieses wunderschöne Bootshaus aus Holz. Wenn die Sonne richtig einfällt sieht man ein Gesicht – Klick.

An manchen Stellen ist auch hier die Zeit etwas stehen geblieben – als Fotograf suche ich solche Motive und freue mich über die eingefangene Zeit in meinem Bild. Die beiden Bänke wurden ganz sicher für mich aufgestellt. Sich hier hinzusetzen und die Blicke auf dem See wandern zu lassen – so gefällt der Sonntag Nachmittag.