Grundlagen der Fotografie – kennen, können und Spaß haben

Aller Anfang ist schwer, so ist es auch mit der Fotografie im Speziellen und im Allgemeinen. Kommen doch die meisten Anfänger aus der Smartphone Ära und da funktioniert alles ganz toll, einfach wischen, drücken und schon kommt ein Bild heraus.

 

Im Grundlagenkurs Fotografie lernen die Kursteilnehmer(innen) die Grundlagen in der Fotografie

"... dann klappt es auch mit der neuen Fotokamera!"

Heute trifft Neugierde auf viel Kreativität in der Fotogruppe – so macht es dann auch dem Kursleiter viel Spaß.

 

Zuerst wird die beliebte Grüne Vollautomat ausgeschalten – Ohhwehh!

Nur a bisserl Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und den Fotokurs und dann werdet ihr die Vollautomatik gar nicht mehr vermissen. Hinter dem Gründen Einstellpunkt „iAuto“ wartet die schöne Welt der Fotografie auf euch.

Wäre es nicht schön, wenn ihr anfangen könnt, 
das Foto ganz gezielt nach euren Wünschen zu verändern?
Paul Eschbach - Fotokursleiter

Eindeutig ja.

 

Grundkurs umfasst nur 6 Funktionen aller Kamerasysteme

Die anderen hunderte Funktionen brauchen wir beim Grundkurs nicht. Um das Foto gezielt beeinflussen zu können, ist es wichtig diese Funktionen Schritt für Schritt kennen zu lernen.

  • von der Theorie
  • über die Anwendung an der eigenen Kamera
  • zur Praxis in der Fotografie

mit einfachen Übungen im Kursraum und Umgebung. Das ist wichtig, um das Gefühl für die jeweilige Funktion zu verinnerlichen.

Was passiert wenn ich an dem Knopf drehe?
Probieren wir es einfach mal aus und untersuchen wie sich das Bild geändert hat.
Paul Eschbach - Fotokursleiter

 

Bei schönem Wetter nutzen wir die Möglichkeiten draußen das gehörte Umzusetzen

Schönes Wetter spornt jeden Fotografen an und das theoretische gehörte probieren wir gleich bei Sonnenschein aus. Sowas motiviert zusätzlich und die Kursteilnehmerinnen setzen die Aufgabenstellung mit Bravour um. Sie sind nur immer wieder selbst überrascht, was man mit ein paar richtigen Einstellungen doch alles zaubern kann.

Dann ist auch klar, warum die letzten Urlaubsfotos nicht so perfekt werden konnten als gewünscht.

Es kostet am Anfang noch etwas Überwindung, bei jedem Foto sich immer wieder zu fragen – welche Einstellung macht das Foto nun schöner oder besser. Nach einem Tag Fotokurs kann diese komplexe Thematik noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen sein. Die wichtigste Lernphase kommt nach dem Fotokurs – rausgehen und sich mit der eigenen Kamera selbst Zeit nehmen und das gehörte Schritt für Schritt nachvollziehen. Solange bis die Bilder anfangen immer besser zu werden.

 

Die Kursteilnehmer beflügeln sich immer wieder untereinander

Lernen wird immer leichter, wenn man in einer Gruppe lernt. Wir vom Fotokurs Team sind immer ganz froh, wenn die Fotokurse nicht zu voll gebucht sind – dann kommt mehr beim Kursteilnehmer an. Die Ausstattung der Teilnehmer mit Kameras und Objektiven ist sehr breit gefächert:

  • Bridge Kameras
  • Vollformat DSLR
  • APS-C System- und DSLR Kameras
  • Micro 4/3 Systemkameras

von verschiedenen Herstellern. Da ist die Bedienung der Kameras oft nicht so einfach als man sich das wünschen würde. In solchen Fällen helfen die Teilnehmer am Fotokurs sich sehr oft selbst über die kleinen Hürden der Kamerahersteller hinweg.