Naturfototage Fürstenfeld – Hoch- und Niedermoor fotografisch erleben – 2021

23. Naturfototage und Naturfotografie erleben vor der eigenen Haustüre

In den Multivisions Shows zeigen die Referenten die schönsten Impressionen aus der ganzen weiten Welt. Afrika, Australien und Südamerika, wenn es schon nicht Island oder gleich die Arktis sein soll. Man könnt jetzt meinen, Naturfotografie ist unmittelbar mit diesen exotischen Orten verbunden.

Weit gefehlt!
Auch in unserer unmittelbaren Nähe gibt es 
sagenhafte Naturlandschaften!

Der Naturfoto Workshop richtet sich an Fotografen aller Erfahrungsstufen, die Interesse an der Naturfotografie haben und von einem erfahrenen Workshop Leiter, Fotografen unter Anleitung sich in der Naturfotografie weiter entwickeln möchten.

Paul Eschbach lebt selbst im Dachauer Moos und kennt die Moor- und Mooslandschaft sehr genau. Das Haspelmoor zählt seit 20 Jahren zu den gerne besuchten Biotopen im Norden von München.

 

Naturfotografie im Moor (Hochmoor)

Es gibt nur noch wenige erhaltene Moorlandschaften nördlich der Alpen, das nördlichste Moor ist in unmittelbarer Nähe zu Fürstenfeldbruck gelegen. Das Moor steht unter strengem Naturschutz und ist ein äußerst wichtiges Rückzugsgebiet für gefährdete Arten. Im April beginnt das Leben im Moor wieder sich zu entwickeln. Die Flora strebt der ersten Blüte an und die Landschaft erholt sich von dem Grau und Braun der letzten Monate unter Schnee und Eis. Die Fauna beginnt das Leben, der Winterschlaf ist beendet und die Schmetterlinge und Libellen beginnen eifrig zu fliegen.

Das Moor lebt von den starken Kontrasten zwischen gerade noch Leben und schon abgestorben, zwischen dunkel, morastig und den schönsten Farben des Frühlings. Im April beginnt auch im Moor das Leben sich wieder neu zu entwickeln – ein Eldorado für alle Fotografen die sich dem Thema Naturfotografie verschrieben haben, oder es noch wollen.

Naturfotografie im Niedermoor (Moos)

Nach dem Hochmoor geht der zweite Abschnitt in ein ebenso nahe gelegenes Niedermoor in der Nähe von Fürstenfeldbruck. Niedermoore werden in Bayern als Moos bezeichnet – daher auch der Name Dachauer Moos. Ein Niedermoor um Dachau herum.

Das Moos ist weniger spektakulär, die Landschaft ist weiter, offener und bietet vielen Vögeln und Kleintieren einen geschützten Lebensraum. Niedermoore sind äußerst artenreiche Landschaftsformen und wir nähern uns dem Niedermoor fotografisch im Kontrast zum Hochmoor am Vormittag. Hier erleben Sie den Gegensatz der beiden Landschaftsformen.

 

Der Ablauf des Workshops

Die Teilnehmer sammeln sich Morgens im Forum Fürstenfeld (Klosterbereich) im Treff im Seminarbereich. Dort gibt es von Paul Eschbach eine kurze Einweisung und Einführung, auch über das Verhalten in der Gruppe und Sicherheitsmaßnahmen. Mit dem Bus von Glanzlichter.com wird die ganze Gruppe in das ca. 20 km entfernte Haspelmoor gefahren. Eine einzelne Anfahrt ist nicht möglich, wir müssen als Gruppe an- und wieder abreisen.

Der Fotoausflug findet bei jedem Wetter statt. Gerade bei Nebel, oder Regen bietet das Moor unvergleichliche Fotomotive. Neben einem Weitwinkel- oder Teleobjektiv empfiehlt sich ein Objektiv für Nah- oder Makroaufnahmen mitzubringen, ein kleines Fernglas macht sich sehr gut.

Die Teilnehmer verpflegen sich selbst. Am späteren Nachmittag erreicht die Gruppe wieder das Kloster, wo im Treff die Verabschiedung erfolgt.

 

Naturfotografie für die Teilnehmer

Fotografisch ist vieles spannend, von der Makrofotografie über Lichtspiele im Gegenlicht und Landschaftsaufnahmen mit allen verfügbaren Brennweiten. Die Teilnehmer lernen die unterschiedlichen Landschaftsbiotope kennen und können unter der Anleitung von Paul Eschbach sich ausgiebig in der Natur- und Landschaftsfotografie ausprobieren. Die Flora beginnt an allen Enden zu Blühen und steht im herrlichen Kontrast zu der kargen und unbunten Heide- und Moorlandschaft. Die Schmetterlinge und Libellen beginnen mit dem Flugbetrieb.

Naturfototage Fürstenfeld – Fotowalk Fürstenfeld Architektur und Technik – 2021

Naturfototage und Fotografie erleben vor der eigenen Haustüre

In den Multivisions Shows zeigen die Referenten die schönsten Impressionen aus der ganzen weiten Welt. Amerika, Afrika, Australien und Südamerika, wenn es schon nicht Island oder gleich die Arktis sein soll. Man könnt jetzt meinen, Fotografie ist unmittelbar mit diesen exotischen Orten verbunden.

Die eigene nähere Heimat mit den Augen eines Fotografen 
erkunden bringt die Liebe zur eigenen Natur- und Kulturlandschaft 
zurück!

Der Fotoworkshop/Fotowalk richtet sich an Fotografen aller Erfahrungsstufen, die Interesse an der Fotografie in Urbanen Räumen  haben und von einem erfahrenen Workshop Leiter, Fotografen unter Anleitung sich in dem fotografischen Ausdruck weiter entwickeln möchten.

Paul Eschbach lebt selbst in Dachauer, so gehört die Landschaft um Fürstenfeldbruck zum regelmäßigen Fotorevier und über die Jahrzehnte entstehen die wichtigen Fotospots, an die man immer wieder gerne zurück kehrt.

 

Architektur und Technik – zwei der beliebtesten Fotomotive

Städte, Architektur und Technik zählen zu den beliebtesten Fotomotiven unter den Urlaubern. Wie lebten und wie leben die Menschen. Wie hat sich die Gesellschaft und die Technik über die Jahrhinderte entwickelt um zu dem zu werden was wir heute sind. Faszinierende Möglichkeiten und ein breites Feld im fotografischen Ausdruck steht unmittelbar vor der Türe in Fürstenfeldbruck den Teilnehmern zur Verfügung.

Unter fachkundiger Anleitung heißt es selber ran an die eigene Fotokamera, oder auch das Smartphone. Die idealen Objektive starten vom Weitwinkel- über Makro- bis zum mittleren Teleobjektiv. Paul Eschbach wird Spezialobjektive wie Tilt/Shift mitbringen, damit das jeder einmal selbst ausprobieren kann. Architektur und Technik fasziniert die Fotografen auf der ganzen Welt, denn spannende Motive lauern überall. Sogar vor der eigenen Haustüre und Fürstenfeldbruck bietet viele Motive an. Im Tagesablauf werden die Motive in Technik und Architektur erarbeitet und mit Brennweiten und Perspektiven gespielt.

Für diesen Workshop organisieren wir ganz exklusive Zugänge in verborgene Schätze in Architektur und Technik – da kommt man als normaler Besucher nicht so einfach hin. Freuen sie sich auf spannende Einsichten und drücken Sie sich im Workshop mit ihrer Kamera aus. An mehreren Stationen sind spezielle Themen und Techniken vom Kursleiter vorbereitet worden und die Workshopteilnehmer versuchen auf eigene Faust, oder unter Anleitung, die Motive bestmöglich und vor allem kreativ umzusetzen.

 

Der Ablauf des Workshops

Die Teilnehmer sammeln sich Morgens im Forum Fürstenfeld (Klosterbereich) im Treff im Seminarbereich. Dort gibt es von Paul Eschbach eine kurze Einweisung und Einführung, auch über das Verhalten in der Gruppe und Sicherheitsmaßnahmen.

Und dann steht die Praxis im Vordergrund. Kein Workshopraum und keine Beamer-Präsentation. Die lebendige Stadt ist die Bühne, die als Gruppe in verschiedenen Stationen erkundet und fotografisch umgesetzt wird. Um dabei viel an praktischer Fotografie zu lernen und sich mit anderen Fotografen austauschen zu können.

Der Fotoausflug findet bei jedem Wetter statt. Der Fotokurs findet bei jedem Wetter statt. Für Dauerregen ist ein entsprechendes Programm mit Fotografie in Innenräumen organisiert.

Die Teilnehmer verpflegen sich selbst. Die Teilnehmer verpflegen sich selbst, gegen Mittag wird eine Pause in einem Café in Fürstenfeldbruck gemacht.

 

Fotografie für die Teilnehmer

Fotografisch ist vieles spannend, wir lassen uns (durch die vorbereiteten) Stationen treiben und als Gruppe, oder jeder für sich kann sich die Motive erarbeiten. Paul Eschbach führt Sie, leitet Sie an, zeigt und macht selbst vor. Abkupfern ist immer gerne gesehen, diskutieren Sie mit den anderen Kursteilnehmern über Technik, Sichtweisen, Herangehensweise – was gefällt und was gefällt nicht.

Als Objektive nimmt der Workshopleiter

  • ein Superweitwinkel 16-35mm (Vollformat),
  • ein gemäßigtes Tele 70-200mm,
  • dazu ein Makroobjektiv
  • und ein Tilt-Shift zum Ausprobieren mit.
  • Ein lichtstarkes Normalobjektiv macht sich in der Architekturfotografie auch immer sehr gut.
  • Stativ nehme in keines mit – die Spontanität ist mir wichtiger als die letzte Stufe der Qualität

Wir werden sehen, welche Motive uns begegnen, wie das Wetter und wie das Licht sein wird. Auf jeden Fall gehen die Teilnehmer mit vielen eigenen Fotografie Eindrücken von einmaligen Motiven rund um das Kloster Fürstenfeld mit nach Hause.

23. Internationale Fürstenfelder Naturfototage „Lebensräume“ – 2021

projekt natur & fotografie präsentiert Europas größtes Naturfoto-Festival vom 21. – 25. April 2021 im Veranstaltungsforum in Fürstenfeldbruck (bei München). Die Internationalen Fürstenfelder Naturfototage haben sich in den letzten Jahren zum größten Naturfoto-Festival in Europa entwickelt. 2021 heißt das Thema „Lebensräume der Natur„. Spannende Multivisions-Vorträge, interessante Foto-Workshops, lehrreiche Seminare, sowie das umfangreiche kostenlose Rahmenprogramm warten auf Ihren Besuch.

Das Thema des größten Naturfoto Festivals in Süddeutschland dieses Jahr ist

 

„Lebensräume der Natur“

Weiterlesen

Oberstdorfer Fotogipfel 2020 – „SPORT“

Oberstdorfer Fotogipfel 2020 zum Thema „Sport“ / 23.9. – 27.9.2020

Fotografieren Sie gern? Dann sind Sie auf dem Oberstdorfer Fotogipfel genau richtig, denn hier lernen Sie von erfahrenen Profis Theorie und Praxis. Sie treffen auf Künstler und Ausstellungen, die Sie inspirieren werden. Der Oberstdorfer Fotogipfel ist ein Festival rund um das Thema Fotografie für Jedermann.
4 Tage lang kann man einzigartige großformatige Ausstellungen besuchen, sowohl im Außenareal des Fuggerparks, Kurparks als auch im Oberstdorf Haus / CEWE Haus der Fotografie, in der OLYMPUS Galerie, Leica Akademie und im LOFT, sowie in der Fußgängerzone. Zusätzlich werden täglich Highlights wie Workshops und Fotowanderungen geboten sowie eine Fotowerkstatt / Messe täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr im Oberstdorf Haus/CEWE Haus der Fotografie. Abgerundet wird das Programm durch ein begleitendes Rahmenprogramm – siehe Programmübersicht.

Wo findet der Oberstdorfer Fotogipfel statt?
Im Oberstdorf Haus sowie im Außenareal des Kurparks und dem Nebelhorn.

Kostet der Oberstdorfer Fotogipfel Eintritt?
Alle Ausstellungen sowie der Fotomarkt sind kostenfrei.
Beim abendlichen Rahmenprogramm sind lediglich die Multivisionsshows mit einem Eintrittsgeld kostenpflichtig. Die Seminare und Workshops kosten eine Teilnahmegebühr.

Wo kann ich mich für einzelne Seminare anmelden ?
Anmeldungen bitte entweder per Email an: info@fotogipfel-oberstdorf.de oder telefonisch unter: 08322/700-4005

Was ist eine LFP Ausstellung ?
LFP (Large Format Printing) heißt, dass alle Ausgestellten Bilder in übergroßen Formaten zu sehen sind. In unserem Fall in einer Größe von 3×2 Meter. So entsteht ein fantastischer Einblick in die Detailgenauigkeit.

Alles weitere auf www.oberstdorfer-fotogipfel.de.

Bilder vom Oberstdorfer Fotogipfel von 2015 bis 2018

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Mainhattan an der Isar – Tilt-Shift am Highlight Tower in Schwabing

Metropolen bieten ein reiches Spektrum an fotografischen Motiven und Möglichkeiten.

"Einfach raus gehen und fotografieren!"

Ende Juli zieht es mich an einem Sommertag zu einem der bekanntesten Hochhäuser in München – dem Highlight Tower in Schwabing, am Ende der A9.

Weiterlesen

DELTA ADVICE GmbH und „Glanzlichter der Naturfotografie“ (1) in der FLUGREVUE 2020/7

Öffentlichkeitsarbeit in Corona-Zeiten

Paul Eschbach (UAV DACH e.V.) Text

Glanzlichter.com, projekt natur & fotografie Fotos

Wie erreicht man in den Zeiten von Corona die Öffentlichkeit für die Themen der Unbemannten Luftfahrt? Messen, Kongresse, Fachtagungen, Workshops, Produktpräsentationen – alles abgesagt oder in den virtuellen Raum verlagert. Es ist schwierig, dass die Botschaften und die Adressaten zusammen finden.

Vor zwei Jahren rief der UAV DACH e.V in dem größten europäischen Naturfotowettbewerb eine eigene Wettbewerbskategorie für Luftbilder mit Drohnen ins Leben.

„Aerial Views of Nature“

Die schönsten Naturfotografien mit Hilfe einer Drohne/UAS ist eine passende thematische Erweiterung des an sich schon spannenden Spektrums der Fotografie. Der UAV DACH e.V. unterstützt neben den großen Unternehmen der Fotobranche, wie CEWE, CANON, NIKON, OLYMPUS, SIGMA und Manfrotto, diesen seit über 20 Jahren durchgeführten Naturfoto-Wettbewerb.

 

Der Galaabend fällt aus – die Bilder touren durch Deutschland und erreichen so die Menschen

Glanzlichter der Naturfotografie (GdN) ist der größte europäische Naturfoto-Wettbewerb mit einer internationalen Wahrnehmung und Beteiligung. Die jeweils 10 prämierten Siegerbilder aus den 12 Wettbewerbs-Kategorien – also über 100 der schönsten Naturfotos – ziehen in einer Wanderausstellung als großformatige Wandbilder durch das Land. Die Präsentation der besten und schönsten Naturfotografien ist gerade in dem zunehmenden Bewusstsein für Natur- und Umweltschutz eine zeitgemäße und hochgradig aktuelle Kommunikationsform. Sich mit den Fotografien und damit mit der Schönheit und der Verletzlichkeit der Natur auseinanderzusetzen ist allen Unterstützern, Organisatoren und Teilnehmern zu Eigen. Der UAV DACH e.V. erreicht damit auch Menschen, die sonst nicht, sei es über Messen oder Fachliteraturen, in eine Fachmesse zu Drohnentechnologien kommen würden, oder auch dieses Fachmagazin zur Luft- und Raumfahrt in die Hand nähmen. Ein wichtiger Baustein in der Kommunikationspolitik des Verbandes – wir brauchen ein positives Klima zur Unbemannten Luftfahrt in der Öffentlichkeit, für unsere Mitgliedsunternehmen und für die zukünftigen Mitarbeiter in dieser Industrie.

 

Das Siegerbild der Kategorie „Aerial Views of Nature“ by UAV DACH e.V.

Im Jahr 2020 besteht allein diese Kategorie aus 10 ganz hervorragenden Siegerbildern. Man sieht es diesen Bildern an, dass der Blickwinkel auf die Natur „from above“ – also „von oben“ – ganz neue Perspektiven ermöglicht. Triviale Motive in einer unspektakulären Landschaft gewinnen beim passenden Licht durch die erhöhte Fotoposition einen ganz neuen Zauber und eine faszinierende Bildgestaltung. So manches Bild ähnelt dann eher einem Such- und Fixierbild – genau das möchten die Fotografen auch erreichen. Das Auge des Betrachters soll länger als die üblichen 0,2 Sekunden auf das Bild fixiert sein, die heutige Bilderflut führt zu sehr kurzen Betrachtungszeiten – der nächste Reiz ist schon wieder da und kämpft um die Aufmerksamkeit. Das Unbekannte im Bild will analysiert werden, der Betrachter muss sich in die Dreidimensionalität des Bildes hinein-„sehen“. Das schafft Fokussierung und Betrachtungszeit.

Das Siegerbild der Kategorie „Aerial View of Nature“ von Florian Smit aus Deutschland hat den Titel „Tuschkasten“. Wie genial und faszinierend zugleich. Dabei tritt dieses Bild aus der Reihe der anderen etwas heraus – die Drohne war in einer entsprechenden Flughöhe unterwegs. Bei den anderen Siegerbildern im Wettbewerb reichten niedrige Flughöhen aus, um das Spiel mit der Perspektive neu zu beleben.

In dem Wettbewerb 2020 waren gegenüber dem Jahr 2019 doppelt so viele Teilnehmer und Bildeinsendungen zu verzeichnen. In der Kategorie „Aerial View of Nature“ wurden 445 Bilder von 126 Fotografen eingesendet. Die Jury hat davon die 10 schönsten Fotografien bestimmt.

Das Siegerbild der Kategorie „Aerial Views of Nature“ von Florian Smit aus Deutschland hat den Titel „Tuschkasten“. Wie genial und faszinierend zugleich. Dabei tritt dieses Bild aus der Reihe der anderen etwas heraus – die Drohne war in einer entsprechenden Flughöhe unterwegs. Bei den anderen Siegerbildern im Wettbewerb reichten niedrige Flughöhen aus, um das Spiel mit der Perspektive neu zu beleben.

 

FLUG REVUE auch auf www.uavdach.org

Die online-Beiträge der FLUG REVUE sind jetzt auch in den Beiträgen auf www.uavdach.org zu lesen – und natürlich auch in der Volltext Recherche der Webseite. Einfacher geht’s nicht, um an die Inhalte der bemannten und unbemannten Luftfahrt zu kommen.

DELTA ADVICE GmbH und „Glanzlichter der Naturfotografie“ (2 bis 4) in der FLUGREVUE 2020/7

Öffentlichkeitsarbeit in Corona-Zeiten

Paul Eschbach (UAV DACH e.V.) Text

Glanzlichter.com, projekt natur & fotografie Fotos

Wie erreicht man in den Zeiten von Corona die Öffentlichkeit für die Themen der Unbemannten Luftfahrt? Messen, Kongresse, Fachtagungen, Workshops, Produktpräsentationen – alles abgesagt oder in den virtuellen Raum verlagert. Es ist schwierig, dass die Botschaften und die Adressaten zusammen finden.

Vor zwei Jahren rief der UAV DACH e.V in dem größten europäischen Naturfotowettbewerb eine eigene Wettbewerbskategorie für Luftbilder mit Drohnen ins Leben.

„Aerial Views of Nature“

Die schönsten Naturfotografien mit Hilfe einer Drohne/UAS ist eine passende thematische Erweiterung des an sich schon spannenden Spektrums der Fotografie. Der UAV DACH e.V. unterstützt neben den großen Unternehmen der Fotobranche, wie CEWE, CANON, NIKON, OLYMPUS, SIGMA und Manfrotto, diesen seit über 20 Jahren durchgeführten Naturfoto-Wettbewerb.

 

Bild der Kategorie „Aerial Views of Nature“ by UAV DACH e.V.

Die Kategorie „Aerial Views of Nature“ besteht aus 10 Siegerbilder in dieser Kategorie. Den Kategoriesieger Florian Smit haben wir schon im letzten Beitrag präsentiert, nun folgen weitere Siegerbilder dieser Kategorie.

 

Csaba Daroczi aus Ungarn war schon letztes Jahr mit gleich zwei Siegerbildern vertreten. Dieses Mal mit dem Titel „Morgenwind“. Die Drohne war offensichtlich so leise, dass die Flamingos nicht verschreckt wurden. Damit wird ein weiteres Mal die Verträglichkeit von elektrisch angetriebenen Drohnen mit der Natur indiziert.

Kontinuierlich hervorragende Fotos zu machen und einzusenden braucht Motivation, Beharrlichkeit und Talent. Dank an alle Einsender und Herzlichen Glückwunsch an die Preisträger.

 

Felipe Foncueva aus Spanien mit seinem Titel „Arita“ lässt uns Betrachter immer noch etwas im Unklaren, ob des Motivs. Stellen wir uns nun dieses Motiv vom Boden aus fotografiert zu werden – die Wirkung ist eine ganz andere und vermutlich eine deutlich weniger Starke. Ganz hervorragend die Reduzierung des Bildes auf wenige grafische Elemente – Punkt, Kreis und Linie. Weniger geht nicht mehr.

 

Marco Gaiotti aus Italien mit seinem Titel „Reiskörner“. Ein Fixierspiel par excellence. Helle Tierkörper in einem dunkelblauen Wasser – dicht an dicht und nur aus der Luft so als Motiv zu sehen und zu fotografieren. Oder ist es etwa doch ein Table-Top einer Reissuppe eines Sterne-Kochs?

 

In dem Wettbewerb 2020 waren gegenüber dem Jahr 2019 doppelt so viele Teilnehmer und Bildeinsendungen zu verzeichnen. In der Kategorie „Aerial View of Nature“ wurden 445 Bilder von 126 Fotografen eingesendet. Die Jury hat davon die 10 schönsten Fotografien bestimmt.

 

Unterstützer dieser Aktion des UAV DACH e.V. in 2020

Die Unterstützung der Kategorie „Aerial View of Nature“ im Naturfoto Wettbewerb „Glanzlichter der Naturfotografie (GdN)“des UAV DACH e.V. wird dieses Jahr durch die großzügige Unterstützung von Mitgliedsunternehmen in Form von Kostenübernahmen ermöglicht.

www.deltaadvice.eu

Den Großteil der Kosten übernimmt im Jahr 2020 das Mitgliedsunternehmen DELTA ADVICE GmbH aus Dachau in unmittelbarer Nähe zum Veranstaltungsort Fürstenfeldbruck gelegen. Die Kombination aus (Luftbild-) Fotografie und der Mitgliedschaft im UAV DACH e.V. brachte die Idee und das Engagement für diese Unterstützung des GdN auf das Tablett.

„Ich freue mich dass möglichst viele Menschen die Schönheit der Natur in Form von Fotografien aus der Luft mit neuen Perspektiven und Sichtweisen erleben können. GdN ist eine sehr gute und schöne Sache.
Paul Eschbach, Managing Partner DELTA ADVICE GmbH“

 

www.uas-office.de

Die UAV DACH Services UG ist für die Prüfung von Kenntnisnachweisen im Rahmen einer Anerkannten Stelle beim LBA (DE.AST.001) akkreditiert. Nahezu 50% aller Kenntnisnachweise zum Steuern von UAS in Deutschland wurden über die UAV DACH Services UG durchgeführt. Weiterhin erstellt die UAV DACH Services Fachgutachten für die Erteilung von Betriebsgenehmigungen für AUS-Betriebe durch die Landesluftfahrtbehörden und hilft damit der Branche mit Fachkompetenz und Erfahrung zur Durchführung des gewünschten Drohnen/UAS Betriebes.

„Als größte der vom Luftfahrt-Bundesamt anerkannten Stellen (AST) ermöglicht die UAVDACH-Services UG besonders vielen Drohnenbesitzern den Umstieg von Hobby-Bildern mit Drohnen zur professionellen Luftbildfotografie. Damit fördern wir auftragsgemäß neben der Drohnenbranche auch die Fotobranche und sorgen gleichzeitig für die Sicherheit der Luftfahrt. Ein schöneres Motiv zur Unterstützung dieses einzigartigen Fotowettbewerbs kann ich mir als Geschäftsführer kaum vorstellen. Wir gratulieren den preisgekrönten Fotografen für ihre tollen Aufnahmen mit dem fliegenden Stativ Drohne und freuen uns auf den nächsten Drohnenfoto-Wettbewerb.

Uwe Nortmann, Geschäftsführer UAV DACH Services UG“

 

FLUG REVUE auch auf www.uavdach.org

Die online-Beiträge der FLUG REVUE sind jetzt auch in den Beiträgen auf www.uavdach.org zu lesen – und natürlich auch in der Volltext Recherche der Webseite. Einfacher geht’s nicht, um an die Inhalte der bemannten und unbemannten Luftfahrt zu kommen.

DELTA ADVICE GmbH und „Glanzlichter der Naturfotografie“ (5 bis 7) in der FLUGREVUE 2020/7

Öffentlichkeitsarbeit in Corona-Zeiten

Paul Eschbach (UAV DACH e.V.) Text

Glanzlichter.com, projekt natur & fotografie Fotos

Wie erreicht man in den Zeiten von Corona die Öffentlichkeit für die Themen der Unbemannten Luftfahrt? Messen, Kongresse, Fachtagungen, Workshops, Produktpräsentationen – alles abgesagt oder in den virtuellen Raum verlagert. Es ist schwierig, dass die Botschaften und die Adressaten zusammen finden.

Vor zwei Jahren rief der UAV DACH e.V in dem größten europäischen Naturfotowettbewerb eine eigene Wettbewerbskategorie für Luftbilder mit Drohnen ins Leben.

„Aerial Views of Nature“

Die schönsten Naturfotografien mit Hilfe einer Drohne/UAS ist eine passende thematische Erweiterung des an sich schon spannenden Spektrums der Fotografie. Der UAV DACH e.V. unterstützt neben den großen Unternehmen der Fotobranche, wie CEWE, CANON, NIKON, OLYMPUS, SIGMA und Manfrotto, diesen seit über 20 Jahren durchgeführten Naturfoto-Wettbewerb.

 

Bild der Kategorie „Aerial Views of Nature“ by UAV DACH e.V.

Die Kategorie „Aerial Views of Nature“ besteht aus 10 Siegerbilder in dieser Kategorie. Den Kategoriesieger Florian Smit und die Bilder 2 bis 5 haben wir schon in den letzten Beiträgen präsentiert, nun folgen weitere Siegerbilder dieser Kategorie.

 

 

Pal Hermansen aus Norwegen mit seinem Titel „Schneeinsel“. Eine kleine Welt bei Schneefall und Eis als Fotomotiv in den Mittelpunkt gerückt und die Jury überzeigt – sehr schön und keine nassen Füße.

 

Roberto Marchegiani aus Italien mit einer Fernerkundung mit seiner Drohne/UAS auf dem roten Planeten Mars – das lässt zumindest sein Bildtitel „Leben auf dem Mars“ assoziieren. Sollten wir daher bald noch eine Fachgruppe dazu im UAV DACH e.V. gründen?

Fotografische Präzision in Verbindung mit einer abstrakten Sicht auf das Motiv und dem Humor im Bildtitel ist eine gelungene Gesamtkomposition.

 

Dipanjan Pal aus Indien mit seinem Bildtitel „Geteilte Naturlandschaft“. Erst mit dem Bildtitel erschließt sich die eigentliche Bild- und Motivaussage dem Betrachter. Der Fluss teilt hier fruchtbares Grün von karger Landschaft ab – aus der Luft mit einer Drohne gesehen. Am Boden ein unscheinbares Motiv.

 

In dem Wettbewerb 2020 waren gegenüber dem Jahr 2019 doppelt so viele Teilnehmer und Bildeinsendungen zu verzeichnen. In der Kategorie „Aerial View of Nature“ wurden 445 Bilder von 126 Fotografen eingesendet. Die Jury hat davon die 10 schönsten Fotografien bestimmt.

 

Unterstützer dieser Aktion des UAV DACH e.V. in 2020

Die Unterstützung der Kategorie „Aerial View of Nature“ im Naturfoto Wettbewerb „Glanzlichter der Naturfotografie (GdN)“des UAV DACH e.V. wird dieses Jahr durch die großzügige Unterstützung von Mitgliedsunternehmen in Form von Kostenübernahmen ermöglicht.

www.deltaadvice.eu

Den Großteil der Kosten übernimmt im Jahr 2020 das Mitgliedsunternehmen DELTA ADVICE GmbH aus Dachau in unmittelbarer Nähe zum Veranstaltungsort Fürstenfeldbruck gelegen. Die Kombination aus (Luftbild-) Fotografie und der Mitgliedschaft im UAV DACH e.V. brachte die Idee und das Engagement für diese Unterstützung des GdN auf das Tablett.

„Ich freue mich dass möglichst viele Menschen die Schönheit der Natur in Form von Fotografien aus der Luft mit neuen Perspektiven und Sichtweisen erleben können. GdN ist eine sehr gute und schöne Sache.
Paul Eschbach, Managing Partner DELTA ADVICE GmbH“

 

www.uas-office.de

Die UAV DACH Services UG ist für die Prüfung von Kenntnisnachweisen im Rahmen einer Anerkannten Stelle beim LBA (DE.AST.001) akkreditiert. Nahezu 50% aller Kenntnisnachweise zum Steuern von UAS in Deutschland wurden über die UAV DACH Services UG durchgeführt. Weiterhin erstellt die UAV DACH Services Fachgutachten für die Erteilung von Betriebsgenehmigungen für AUS-Betriebe durch die Landesluftfahrtbehörden und hilft damit der Branche mit Fachkompetenz und Erfahrung zur Durchführung des gewünschten Drohnen/UAS Betriebes.

„Als größte der vom Luftfahrt-Bundesamt anerkannten Stellen (AST) ermöglicht die UAVDACH-Services UG besonders vielen Drohnenbesitzern den Umstieg von Hobby-Bildern mit Drohnen zur professionellen Luftbildfotografie. Damit fördern wir auftragsgemäß neben der Drohnenbranche auch die Fotobranche und sorgen gleichzeitig für die Sicherheit der Luftfahrt. Ein schöneres Motiv zur Unterstützung dieses einzigartigen Fotowettbewerbs kann ich mir als Geschäftsführer kaum vorstellen. Wir gratulieren den preisgekrönten Fotografen für ihre tollen Aufnahmen mit dem fliegenden Stativ Drohne und freuen uns auf den nächsten Drohnenfoto-Wettbewerb.

Uwe Nortmann, Geschäftsführer UAV DACH Services UG“

 

FLUG REVUE auch auf www.uavdach.org

Die online-Beiträge der FLUG REVUE sind jetzt auch in den Beiträgen auf www.uavdach.org zu lesen – und natürlich auch in der Volltext Recherche der Webseite. Einfacher geht’s nicht, um an die Inhalte der bemannten und unbemannten Luftfahrt zu kommen.

DELTA ADVICE GmbH und „Glanzlichter der Naturfotografie“ (8 bis 10) in der FLUGREVUE 2020/7

Öffentlichkeitsarbeit in Corona-Zeiten

Paul Eschbach (UAV DACH e.V.) Text

Glanzlichter.com, projekt natur & fotografie Fotos

Wie erreicht man in den Zeiten von Corona die Öffentlichkeit für die Themen der Unbemannten Luftfahrt? Messen, Kongresse, Fachtagungen, Workshops, Produktpräsentationen – alles abgesagt oder in den virtuellen Raum verlagert. Es ist schwierig, dass die Botschaften und die Adressaten zusammen finden.

Vor zwei Jahren rief der UAV DACH e.V in dem größten europäischen Naturfotowettbewerb eine eigene Wettbewerbskategorie für Luftbilder mit Drohnen ins Leben.

„Aerial Views of Nature“

Die schönsten Naturfotografien mit Hilfe einer Drohne/UAS ist eine passende thematische Erweiterung des an sich schon spannenden Spektrums der Fotografie. Der UAV DACH e.V. unterstützt neben den großen Unternehmen der Fotobranche, wie CEWE, CANON, NIKON, OLYMPUS, SIGMA und Manfrotto, diesen seit über 20 Jahren durchgeführten Naturfoto-Wettbewerb.

Weiterlesen

Fotokurs – Fotobuch selbst erstellen – Dachau

  • Referent: Paul Eschbach @ DELTA IMAGE
  • Veranstalter Fotografie Sessner GmbH und DELTA IMAGE
  • Workshop
  • Inklusiv Kaltgetränke
  • Alle Seminar-Termine auf www.foto-sessner.de

 

Anmelden und Fragen unter >Bequem buchen<

Erstellen von Fotobüchern für Einsteiger und Fortgeschrittene

Impressionen und Erlebnisse mit anderen lieben Menschen zu Teilen und das Erlebte in einer schnelllebigen Welt für sich selbst, oder für andere zu erhalten – das sind die starken Motivationen für Fotografinnen und Fotografen weltweit eigene Fotobücher zu erstellen. In diesem Foto-Kurs zeigen wir speziell für Einsteiger und Anfänger die einfachen Techniken um schöne und aussagekräftige Fotobücher zu erstellen.

Keine Angst, wir zeigen in einfachen Schritten und einfachen
Gestaltungstipps Ihnen den einfachen Weg zum tollen Fotobuch.

Grafisches Gespür ist ebenso wichtig für das Fotobuch

Die Arbeit an einem Fotobuch braucht auch etwas Gespür für die grafische Wirkung der einzelnen Elemente. Im Workshop führen wir die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an die grafische Arbeit heran und nehmen vor allem die Angst vor dem Unbekanntem.

Am Ende des Workshops werden Sie souverän und selbst bewusst an Ihr neues eigenes Fotobuch herangehen und sich selbst, oder Ihre lieben mit einem schönen Geschenk überraschen.

Inhalt des Fotobuch-Workshop

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen die grundlegenden Techniken und Arbeitsweisen bei der Erstellung von Fotobüchern.

  • Hands-on Fotobücher
  • Materialien, Papier und Bindung – große Unterschiede
  • Software zur Fotobuch Erstellung
  • Digitale Fotos als Schlüssel-Element
  • Aufbau und Struktur eines Fotobuches
  • Aufbau eines Spannungsbogens
  • Grafische Gestaltung – Weniger ist oft mehr
  • Schrift und Schriftarten einsetzen
  • Farben und Farbräume nutzen
  • Grafische Elemente einsetzen
  • Einband und Umschlag

Mit diesem Workshop kennen Sie noch bei weitem nicht alles über digitale Fotobücher. Ab jetzt beginnt die Übung und die eigene Praxis. Entwickeln Sie Ihren eigenen Stil – der lässt sich einfacher von einem Projekt in ein anderes übertragen.

 

Die Zielgruppe für den Bildbearbeitungs-Workshop

Mit dem Bildbearbeitungs-Workshop sprechen wir gezielt Einsteiger und Anfänger in der digitalen Bildbearbeitung an.

  • Sie können aktuelle Programme (Office-Programme) sicher bedienen, der Workshop ist kein Computer-Kurs.
  • Sie haben die Grundlagen der Fotografie (z.B. im Foto-Kurs Grundlagen) gelernt.
  • Sie wollen für sich die digitalen Erinnerungen in Fotobüchern bewahren und kommunizieren.

Bringen Sie zum Workshop 20 -50 digitale Fotos zum selbst bearbeiten mit.

 

Software zur Bildbearbeitung im Workshop

Darum kümmern wir uns und zeigen zu Beginn des Workshops die Installation und die Vorbereitung des Programmes.

Den Computer/Notebook bringen die Teilnehmer selbst mit

Den Notebook bringen die Teilnehmerinnen/Teilnehmer selber mit. Bei einem ungewohnten Computer werden Sie keine Freude am Foto-Kurs haben,

  • ungewohnte Thematik
  • neue Begriffe und Techniken
  • ungewohntes Programm

da sollte wenigstens das Notebook gewohnt sein.

 

Was ist sonst noch mitzubringen?

  • 20 – 50 zu bearbeitende Fotos im JPEG Format auf Datenträger (z.B. USB Stick).
  • Freude und Interesse an der digitalen Bildbearbeitung