Eindrücke zum Foto-Kurs im Moos

Seit vielen Jahren mache ich Foto-Kurse in Dachau gerade für AnfängerInnen in der Fotografie. Seit einigen Jahren veranstalte ich diese Einsteiger-Kurse sehr gerne draußen in der Natur. Jetzt fand wieder ein Foto-Kurs im Dachauer Moos statt.

In den Anfänger-Kursen behandeln wir die grundlegenden Foto-Techniken in der Bedienung. Das ist ein bisschen Theorie und vor allem viel Praxis und eigene Anwendung der einzelnen Fototechnik. Da bietet sich die herrliche Naturlandschaft ja geradezu an. Viel spannender als in einem Workshop-Raum immer nur graue und kahle Wände zu fotografieren.

 

Da soll irgendwo ein Fotomotiv sein?

Parallel zu den grundlegenden Fototechniken vermittle ich so ganz spielerisch auch die Freude und die fotografischen Möglichkeiten, fernab der grünen Vollautomatik der Kamera.

Die TeilnehmerInnen suchen sich ihre eigenen Bildmotive und versuchen das gerade gehörte selbst mit der eigenen Kamera auch gleich unmittelbar umzusetzen. Das gefällt den TeilnehmerInnen im Foto-Kurs sehr. Die Fragen an mich haben schier kein Ende.

 

Im Palsweiser Moos gibt es Naturmotive in Hülle und Fülle zu entdecken

Nach einiger Zeit am Wandern im Moos und dem Fotografieren der Natur macht auch eine zwischen zeitliche Orientierung wieder Sinn. An der großen Karte bestimme ich unseren Standpunkt und erkläre die umliegende Niedermoorlandschaft.

Der kleine Halbschatten ist auch eine gute Gelegenheit für eine kleine Rast.

 

Da – da ist eins. Ein Bildmotiv!

Die Suche der TeilnehmerInnen nach den Bildmotiven in der Natur wird immer intensiver und spannender. Mit jeder neuen Fototechnik die ich vermittle, öffnen sich neue Möglichkeiten in der Motivumsetzung – weit über die bisherigen Möglichkeiten hinaus. Das Auge sucht viel spezifischer nach den Bildmotiven, in welchen die neue Fototechnik auch umgesetzt werden kann. So sammeln sich über den Tag viele Bildbeispiele auf den Speicherkarten in den Kameras an.

Der Teilnehmer war bislang weitgehend auf Architektur und Städte im Motiv ausgerichtet und eröffnet sich nun die große und fantastische Welt der Naturfotografie in der Heimat und auch auf Urlaubsreisen. Im Palsweiser Moos wird das neue Wissen auch gleich angewendet und ausprobiert. Die TeilnehmerInnen kommen dann mit den eigenen Bildumsetzungen wieder zu mir zurück und holen sich die Fotografie-Kritik für die eigene Lernschleife ab.

 

Als Fotogruppe gehen wir auf die Foto-Pirsch bei dieser Libelle

Nicht jede Kurs-TeilnehmerIn hat ein Makro-Objektiv mit dabei – wie auch. Dann gehen wir als Foto-Kurs auf die Pirsch und erarbeiten uns dieses Bildmotiv in der Niedermoorlandschaft.

Solche Bilder bringen eine ungeheure Faszination. Bei den Kurs-TeilnehmerInnen kommt der Wunsch auf, sowas auch einmal selbst fotografieren zu können. Sicher ist, die Grundlagen des Wissens in der Fotografie stehen jetzt nicht mehr zwischen ihnen und der kleinen Libelle im Moos.

 

Mittagspause und ein kleiner Snack im Moos

Fotografieren mach durstig und hungrig, das geht allen TeilnehmerInnen und dem Kursleiter so. Also besorgt er rechtzeitig vorher Mineralwasser und ein paar frische Brezen und schon kommen die Lebensgeister im Moos wieder zurück.

Frisch gestärkt wandert es sich wieder viel leichter weiter und die Aufmerksamkeit bei meinen Ausführungen ist auch wieder da und voller Erwartung für das nächste fotografische Highlight.

 

Der Foto-Kurs ist die beste Zeit selber aktiv zu fotografieren und zu lernen

In alle Richtungen wird fotografiert, dazu gebe ich im Kursprogramm Aufgabenstellungen und fotografische Lösungswege. So klappt es dann auch mit dem eigenen Lerneffekt. Dazwischen müssen die sich geradezu anbietenden Bildmotive in der Natur des Niedermoores gleich ausprobiert werden.

Zwischen den Fotostrecken diskutieren wir intensiv die eigenen Erfahrungen und die bisherigen Schwierigkeiten in der Fotografie. Das macht Spaß und bringt einen großen Lerneffekt von Aufgabe zur nächsten Aufgabe.

Am Ende sind alle Foto-Kurs TeilnehmerInnen hoch zufrieden und nehmen viel neues Wissen als Grundlage für die eigene Weiterentwicklung in der Fotografie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.