Flugplatzwanderung – OST Runde im Programm Deutsches Museum Flugwerft Schleißheim – Anmeldung erforderlich

Flugplatzwanderung Oberschleißheim “Historische Flugplatz Wanderungen am ältesten Flugplatz in Bayern“ Schleißheim

Die Flugwerft Schleißheim (FWS) im Deutschen Museum ist seit über 25 (30) Jahren die Außenstelle für die Luft- und Raumfahrt des größten und bedeutendsten Technikmuseums der Welt – Deutsches Museum. Das Museum selbst ist in den ältesten Luftfahrtgebäuden in Deutschland untergebracht und kann auch eine 110-jährige-Geschichte am Flugplatz Schleißheim zurück blicken.

Flugwerft Schleißheim im Herbst

 

Luftfahrt-historische Flugplatzwanderung in 4 thematischen Routen

 

Informationen und Details zum Termin

GeschichteCovid-19 BestimmungenFlugplatzwanderungen SchleißheimTreffpunktKarteBücherBFH e.V.

30 Jahre Ausschnitt aus 110 Jahren Flugplatz Geschichte, von den Anfängen der Fliegerei in Bayern bis zur heutigen Flugwerft Schleißheim im deutschen Museum. 1986 sah das Gelände der neuen Werft noch sehr rudimentär aus, die Gebäude waren noch in einem sehr bedauerlichen Zustand.

Am 1. April 1912 wird hier in Oberschleißheim mit der Aufstellung der ersten Flieger-Kompanie die königlich bayerischen Fliegertruppen gegründet und von Schleißheim aus im Königreich ausgebaut. Der Flugplatz Schleißheim ist damit der älteste noch bestehende und ununterbrochen in Betrieb gehaltene Flugplatz in Bayern. In Deutschland gibt es nur einen gleichalterigen in Bonn-Hangelar.

Das war und ist die Wiege der Fliegerei in Bayern.

Im Jahr 1919 wird das neue Werftgebäude fertig gestellt und hätte auch gleich wieder abgerissen werden sollen – da kommt der Aufschwung der Zivilluftfahrt gerade recht. Im Versailler Vertrag wird noch rechtzeitig festgelegt, dass an sechs Flugplätzen in Deutschland, jeweils genau drei Luftfahrtgebäude stehen bleiben dürfen – das war u.A. der Flugplatz Schleißheim und das war die neue Wert, die heute die Außenstelle des Deutschen Museums als Flugwerft Schleißheim beinhaltet.

Seit den frühen siebziger Jahren steht die Flugwerft als Ruine mit eingefallenem Dach da und verfällt vor sich hin.

Die neue Werft in den 80er Jahren – heute die Außenstelle des Deutschen Museums

Im Jahr 1986 kam Paul Eschbach als frischer Maschinenbaustudent aus Dachau das erste mal an dieser Ruine vorbei. Damals alles noch streng geheim, war der Flugplatz Schleißheim auf keinen Landkarten verzeichnet. Die Faszination der Geschichte dieses Gebäudes und des Flugplatzes wurde gelegt.

Im Jahr 1992 eröffnet die neue Außenstelle des Deutschen Museums in Oberschleißheim und aus der Ruine wird ein stattlicher Museumsbau in historischem Gewand, unmittelbar am Schloss Schleißheim gelegen.

100 Jahre später begeht der Flugplatz Schleißheim das 100-jährige Bestehen in einem großen Fest, Paul Eschbach ist in dem Team zur Organisation mit eingebunden.

Anlässlich der 100-Jahr-Feier entsteht die Idee, die schön früher durchgeführten Flugplatzwanderungen wieder aufleben zu lassen. Die erste Flugplatzwanderung am 3.10.2012 wurde ohne große Werbung geplant – mal sehen ob so einen thematischen Spaziergang mit viel Luftfahrtgechichte in Zeiten von Internet und Youtube überhaupt noch beim Publikum ankommt.

Die Beteiligung und Besucher waren Überwältigend – so wurde aus der einmaligen Idee eine dauerhafte Einrichtung mit 4 unterschiedlichen Luftfahrt-historischen und 4 naturkundlichen Themen.

Es waren auch schon mal 90 Besucher bei einem einzelnen Termin – das freut uns ganz besonders. In der Ost-Route haben wir spannende Aufgaben für die teilnehmenden Kinder mit dabei.

Die Flugplatzwanderungen sind ohne Eintritt. Wir freuen uns aber sehr über Spenden in den Spendentopf, so dass der verein „Bayerische Flugzeug Historiker e.V.“ seine Ausgaben auch damit decken kann.

Dafür ein herzliches Dankeschön.

Hinweis: Aktuell keine Einschränkungen durch Covid-19 Pandemie. Auf jeden Fall AHA-Regeln und die Mitteilungen auf der Veranstaltungsseite beachten. Veränderungen können mit kurzer Vorlaufzeit verordnet werden.

Seit 2012 führt Paul Eschbach zusammen mit den Bayerischen Flugzeug Historiker e.V. die luftfahrt-historischen und naturkundlichen Flugplatzwanderungen über den ältesten Flugplatz in Bayern.

Seit dem Jahr 2018 sind die Flugplatzwanderungen auch im Veranstaltungsprogramm des Deutschen Museums Flugwerft Schleißheim  das freut uns sehr und erweitert das Themenspektrum der ca. 120.000 Besucher pro Jahr.

Flugplatzwanderungen sind mit freiem Eintritt

Im Rahmen der Veranstaltungen im Deutsches Museum werden öffentliche Flugplatz Wanderungen integriert und veranstaltet. Der Eintritt zu den Flugplatz Wanderungen ist frei – alle Teilnehmer und Veranstalter machen dies ehrenamtlich und aus eigener Begeisterung an der Luftfahrtgeschichte am ältesten Flugplatz in Bayern.

Treffpunkt zur Flugplatzwanderung (Geänderter Treffpunkt)

  • Hochmutting
  • Parkplatz am Friedhof
  • 14.00 bis 16.00 Uhr

100 Jahre Luftfahrtgeschichte in einem Flugplatz versammelt

Geschichte wird vor allem durch die Nutzung geprägt. Jeder Flugplatznutzer hat in den über 100 Jahren dem Flugplatz seinen Stempel aufgeprägt, neue Gebäude und Einrichtungen gebaut. Einrichtungen wurden auch wieder überflüssig oder mussten aus anderen Gründen wieder abgebaut werden.

Geschichte wird vor allem durch die Nutzung geprägt. Jeder Flugplatznutzer hat in den über 100 Jahren dem Flugplatz seinen Stempel aufgeprägt, neue Gebäude und Einrichtungen gebaut. Einrichtungen wurden auch wieder überflüssig oder mussten aus anderen Gründen wieder abgebaut werden.

Zum Glück war dieser Rückbau selten so genau und sorgfältig wie möglich – nur so viel wie nötig. So sind bis heute hunderte von spannenden Bodenmerkmale, Infrastruktureinrichtungen und Artefakte erhalten geblieben.

Die Routen haben jeweils einen anderen thematischen Zuschnitt und behandeln andere Aspekte der Flugplatzgeschichte. Die Startpunkte und Treffpunkte sind als farbige Punkte jeweils markiert.

Die Ost-, Süd-, West-, Nord-Route dauert jeweils 2 Stunden.

Historische Flugplatz Wanderungen in 6 thematischen Routen

Das Gelände des ältesten Flugplatzes in Bayern ist noch weitgehend so erhalten wie in der Hochphase der Nutzung als Flugplatz angelegt. Die Artefakte und Bodenmerkmale sind über den Flugplatz verteilt und werden in 6 thematischen Routen in den kurzweiligen Flugplatz Wanderungen gemeinsam erschlossen und fachlich vom Flugplatz Experten Paul Eschbach (Buchautor der Flugplatz Wanderführer) ausführlich erläutert und in das Zeitgeschehen eingeordnet.

 

Gedruckte Flugplatzführer in Buchform am ältesten Flugplatz Bayerns von Paul Eschbach im Eigenverlag erhältlich:

 

Neues Buch über Schleißheim – Dachau und das Kanalsystem aus dem 17. Jahrhundert

Verein Bayerische Flugzeug Historiker e.V.

Obwohl erst im April 1994 gegründet, gehen die Ursprünge unseres Vereins auf das Jahr 1981 zurück. Damals haben zwei unserer Gründungsmitglieder die historische Flugwerft aus dem Jahre 1918 und die alte Flugwache aus dem Jahre 1912 auf dem Flugplatzgelände in Oberschleißheim in allen Details abfotografiert. In den Folgejahren standen dann die Bemühungen, dieses Gebäude zu erhalten, im Mittelpunkt der Aktivitäten. Mit der Eröffnung des Museums Flugwerft Schleißheim als Außenstelle des Deutschen Museums fanden diese Aktivitäten im September 1992 ihren Abschluß.

Vor diesem Hintergrund war im April 1994 der Zeitpunkt gekommen, eingefahrene Gleise zu verlassen und mit den Bayerischen – Flugzeug – Historikern e.V. die Organisationsform zu schaffen, die sowohl die weitere Entwicklung des Museumsflugplatzes Oberschleißheim betreibt, als auch die gesamte bayerische Luftfahrtgeschichte in geeigneter Form für die Nachwelt dokumentiert.

Die Flugwerft Schleißheim im Jahre 1981

Projektorientierte Arbeitsweise

Wir arbeiten sehr stark projektorientiert, d.h. innerhalb unseres Vereins gibt es mehrere Projektgruppen, die sich schwerpunktmäßig mit ausgewählten Themen der bayerischen Luftfahrtgeschichte befassen.

Luftfahrthistorie öffentlich machen

Luftfahrtgeschichte soll kein Insiderwissen für Experten bleiben. Vielmehr soll sie auch der interessierten Öffentlichkeit zugänglich werden. Deshalb laden wir regelmäßig zu öffentlichen Veranstaltungen ein oder beteiligen uns an verschiedenen Veranstaltungen mit Info- und Ausstellungständen, z.B. im Museum Flugwerft Schleißheim, auf Flugtagen und Modellbauausstellungen.
Die genauen Termine können unserem Veranstaltungskalender und den Ankündigungen in der Tagespresse entnommen werden.

Geführte Flugplatzwanderung rund um den Flugplatz Oberschleißheim zusammen mit Paul Eschbach

Webseite Bayerische Flugzeug Historiker e.V.

Flugplatzwanderung – SÜD Runde im Programm Deutsches Museum Flugwerft Schleißheim

Flugplatzwanderung Oberschleißheim “Historische Flugplatz Wanderungen am ältesten Flugplatz in Bayern“ Schleißheim

Die Flugwerft Schleißheim (FWS) im Deutschen Museum ist seit über 25 (30) Jahren die Außenstelle für die Luft- und Raumfahrt des größten und bedeutendsten Technikmuseums der Welt – Deutsches Museum. Das Museum selbst ist in den ältesten Luftfahrtgebäuden in Deutschland untergebracht und kann auch eine 110-jährige-Geschichte am Flugplatz Schleißheim zurück blicken.

Flugwerft Schleißheim im Herbst

 

Luftfahrt-historische Flugplatzwanderung in 4 thematischen Routen

 

Informationen und Details zum Termin

GeschichteCovid-19 BestimmungenFlugplatzwanderungen SchleißheimTreffpunktKarteBücherBFH e.V.

30 Jahre Ausschnitt aus 110 Jahren Flugplatz Geschichte, von den Anfängen der Fliegerei in Bayern bis zur heutigen Flugwerft Schleißheim im deutschen Museum. 1986 sah das Gelände der neuen Werft noch sehr rudimentär aus, die Gebäude waren noch in einem sehr bedauerlichen Zustand.

Am 1. April 1912 wird hier in Oberschleißheim mit der Aufstellung der ersten Flieger-Kompanie die königlich bayerischen Fliegertruppen gegründet und von Schleißheim aus im Königreich ausgebaut. Der Flugplatz Schleißheim ist damit der älteste noch bestehende und ununterbrochen in Betrieb gehaltene Flugplatz in Bayern. In Deutschland gibt es nur einen gleichalterigen in Bonn-Hangelar.

Das war und ist die Wiege der Fliegerei in Bayern.

Im Jahr 1919 wird das neue Werftgebäude fertig gestellt und hätte auch gleich wieder abgerissen werden sollen – da kommt der Aufschwung der Zivilluftfahrt gerade recht. Im Versailler Vertrag wird noch rechtzeitig festgelegt, dass an sechs Flugplätzen in Deutschland, jeweils genau drei Luftfahrtgebäude stehen bleiben dürfen – das war u.A. der Flugplatz Schleißheim und das war die neue Wert, die heute die Außenstelle des Deutschen Museums als Flugwerft Schleißheim beinhaltet.

Seit den frühen siebziger Jahren steht die Flugwerft als Ruine mit eingefallenem Dach da und verfällt vor sich hin.

Die neue Werft in den 80er Jahren – heute die Außenstelle des Deutschen Museums

Im Jahr 1986 kam Paul Eschbach als frischer Maschinenbaustudent aus Dachau das erste mal an dieser Ruine vorbei. Damals alles noch streng geheim, war der Flugplatz Schleißheim auf keinen Landkarten verzeichnet. Die Faszination der Geschichte dieses Gebäudes und des Flugplatzes wurde gelegt.

Im Jahr 1992 eröffnet die neue Außenstelle des Deutschen Museums in Oberschleißheim und aus der Ruine wird ein stattlicher Museumsbau in historischem Gewand, unmittelbar am Schloss Schleißheim gelegen.

100 Jahre später begeht der Flugplatz Schleißheim das 100-jährige Bestehen in einem großen Fest, Paul Eschbach ist in dem Team zur Organisation mit eingebunden.

Anlässlich der 100-Jahr-Feier entsteht die Idee, die schön früher durchgeführten Flugplatzwanderungen wieder aufleben zu lassen. Die erste Flugplatzwanderung am 3.10.2012 wurde ohne große Werbung geplant – mal sehen ob so einen thematischen Spaziergang mit viel Luftfahrtgechichte in Zeiten von Internet und Youtube überhaupt noch beim Publikum ankommt.

Die Beteiligung und Besucher waren Überwältigend – so wurde aus der einmaligen Idee eine dauerhafte Einrichtung mit 4 unterschiedlichen Luftfahrt-historischen und 4 naturkundlichen Themen.

Es waren auch schon mal 90 Besucher bei einem einzelnen Termin – das freut uns ganz besonders.

Die Flugplatzwanderungen sind ohne Eintritt. Wir freuen uns aber sehr über Spenden in den Spendentopf, so dass der verein „Bayerische Flugzeug Historiker e.V.“ seine Ausgaben auch damit decken kann.

Dafür ein herzliches Dankeschön.

Hinweis: Aktuell keine Einschränkungen durch Covid-19 Pandemie. Auf jeden Fall AHA-Regeln und die Mitteilungen auf der Veranstaltungsseite beachten. Veränderungen können mit kurzer Vorlaufzeit verordnet werden.

Seit 2012 führt Paul Eschbach zusammen mit den Bayerischen Flugzeug Historiker e.V. die luftfahrt-historischen und naturkundlichen Flugplatzwanderungen über den ältesten Flugplatz in Bayern.

Seit dem Jahr 2018 sind die Flugplatzwanderungen auch im Veranstaltungsprogramm des Deutschen Museums Flugwerft Schleißheim  das freut uns sehr und erweitert das Themenspektrum der ca. 120.000 Besucher pro Jahr.

Flugplatzwanderungen sind mit freiem Eintritt

Im Rahmen der Veranstaltungen im Deutsches Museum werden öffentliche Flugplatz Wanderungen integriert und veranstaltet. Der Eintritt zu den Flugplatz Wanderungen ist frei – alle Teilnehmer und Veranstalter machen dies ehrenamtlich und aus eigener Begeisterung an der Luftfahrtgeschichte am ältesten Flugplatz in Bayern.

Treffpunkt zur Flugplatzwanderung (Geänderter Treffpunkt)

  • Oberschleißheim, Jägerstraße 1
  • Parkplatz am Fliegerbiergarten
  • 14.00 – 16.00 Uhr

100 Jahre Luftfahrtgeschichte in einem Flugplatz versammelt

Geschichte wird vor allem durch die Nutzung geprägt. Jeder Flugplatznutzer hat in den über 100 Jahren dem Flugplatz seinen Stempel aufgeprägt, neue Gebäude und Einrichtungen gebaut. Einrichtungen wurden auch wieder überflüssig oder mussten aus anderen Gründen wieder abgebaut werden.

Geschichte wird vor allem durch die Nutzung geprägt. Jeder Flugplatznutzer hat in den über 100 Jahren dem Flugplatz seinen Stempel aufgeprägt, neue Gebäude und Einrichtungen gebaut. Einrichtungen wurden auch wieder überflüssig oder mussten aus anderen Gründen wieder abgebaut werden.

Zum Glück war dieser Rückbau selten so genau und sorgfältig wie möglich – nur so viel wie nötig. So sind bis heute hunderte von spannenden Bodenmerkmale, Infrastruktureinrichtungen und Artefakte erhalten geblieben.

Die Routen haben jeweils einen anderen thematischen Zuschnitt und behandeln andere Aspekte der Flugplatzgeschichte. Die Startpunkte und Treffpunkte sind als farbige Punkte jeweils markiert.

Die Ost-, Süd-, West-, Nord-Route dauert jeweils 2 Stunden.

Historische Flugplatz Wanderungen in 6 thematischen Routen

Das Gelände des ältesten Flugplatzes in Bayern ist noch weitgehend so erhalten wie in der Hochphase der Nutzung als Flugplatz angelegt. Die Artefakte und Bodenmerkmale sind über den Flugplatz verteilt und werden in 6 thematischen Routen in den kurzweiligen Flugplatz Wanderungen gemeinsam erschlossen und fachlich vom Flugplatz Experten Paul Eschbach (Buchautor der Flugplatz Wanderführer) ausführlich erläutert und in das Zeitgeschehen eingeordnet.

 

Gedruckte Flugplatzführer in Buchform am ältesten Flugplatz Bayerns von Paul Eschbach im Eigenverlag erhältlich:

 

Neues Buch über Schleißheim – Dachau und das Kanalsystem aus dem 17. Jahrhundert

Verein Bayerische Flugzeug Historiker e.V.

Obwohl erst im April 1994 gegründet, gehen die Ursprünge unseres Vereins auf das Jahr 1981 zurück. Damals haben zwei unserer Gründungsmitglieder die historische Flugwerft aus dem Jahre 1918 und die alte Flugwache aus dem Jahre 1912 auf dem Flugplatzgelände in Oberschleißheim in allen Details abfotografiert. In den Folgejahren standen dann die Bemühungen, dieses Gebäude zu erhalten, im Mittelpunkt der Aktivitäten. Mit der Eröffnung des Museums Flugwerft Schleißheim als Außenstelle des Deutschen Museums fanden diese Aktivitäten im September 1992 ihren Abschluß.

Vor diesem Hintergrund war im April 1994 der Zeitpunkt gekommen, eingefahrene Gleise zu verlassen und mit den Bayerischen – Flugzeug – Historikern e.V. die Organisationsform zu schaffen, die sowohl die weitere Entwicklung des Museumsflugplatzes Oberschleißheim betreibt, als auch die gesamte bayerische Luftfahrtgeschichte in geeigneter Form für die Nachwelt dokumentiert.

Die Flugwerft Schleißheim im Jahre 1981

Projektorientierte Arbeitsweise

Wir arbeiten sehr stark projektorientiert, d.h. innerhalb unseres Vereins gibt es mehrere Projektgruppen, die sich schwerpunktmäßig mit ausgewählten Themen der bayerischen Luftfahrtgeschichte befassen.

Luftfahrthistorie öffentlich machen

Luftfahrtgeschichte soll kein Insiderwissen für Experten bleiben. Vielmehr soll sie auch der interessierten Öffentlichkeit zugänglich werden. Deshalb laden wir regelmäßig zu öffentlichen Veranstaltungen ein oder beteiligen uns an verschiedenen Veranstaltungen mit Info- und Ausstellungständen, z.B. im Museum Flugwerft Schleißheim, auf Flugtagen und Modellbauausstellungen.
Die genauen Termine können unserem Veranstaltungskalender und den Ankündigungen in der Tagespresse entnommen werden.

Geführte Flugplatzwanderung rund um den Flugplatz Oberschleißheim zusammen mit Paul Eschbach

Webseite Bayerische Flugzeug Historiker e.V.

Flugplatzwanderung – WEST Runde im Programm Deutsches Museum Flugwerft Schleißheim

Flugplatzwanderung Oberschleißheim “Historische Flugplatz Wanderungen am ältesten Flugplatz in Bayern“ Schleißheim

Die Flugwerft Schleißheim (FWS) im Deutschen Museum ist seit über 25 (30) Jahren die Außenstelle für die Luft- und Raumfahrt des größten und bedeutendsten Technikmuseums der Welt – Deutsches Museum. Das Museum selbst ist in den ältesten Luftfahrtgebäuden in Deutschland untergebracht und kann auch eine 110-jährige-Geschichte am Flugplatz Schleißheim zurück blicken.

Flugwerft Schleißheim im Herbst

 

Luftfahrt-historische Flugplatzwanderung in 4 thematischen Routen

 

Informationen und Details zum Termin

GeschichteCovid-19 BestimmungenFlugplatzwanderungen SchleißheimTreffpunktKarteBücherBFH e.V.

30 Jahre Ausschnitt aus 110 Jahren Flugplatz Geschichte, von den Anfängen der Fliegerei in Bayern bis zur heutigen Flugwerft Schleißheim im deutschen Museum. 1986 sah das Gelände der neuen Werft noch sehr rudimentär aus, die Gebäude waren noch in einem sehr bedauerlichen Zustand.

Am 1. April 1912 wird hier in Oberschleißheim mit der Aufstellung der ersten Flieger-Kompanie die königlich bayerischen Fliegertruppen gegründet und von Schleißheim aus im Königreich ausgebaut. Der Flugplatz Schleißheim ist damit der älteste noch bestehende und ununterbrochen in Betrieb gehaltene Flugplatz in Bayern. In Deutschland gibt es nur einen gleichalterigen in Bonn-Hangelar.

Das war und ist die Wiege der Fliegerei in Bayern.

Im Jahr 1919 wird das neue Werftgebäude fertig gestellt und hätte auch gleich wieder abgerissen werden sollen – da kommt der Aufschwung der Zivilluftfahrt gerade recht. Im Versailler Vertrag wird noch rechtzeitig festgelegt, dass an sechs Flugplätzen in Deutschland, jeweils genau drei Luftfahrtgebäude stehen bleiben dürfen – das war u.A. der Flugplatz Schleißheim und das war die neue Wert, die heute die Außenstelle des Deutschen Museums als Flugwerft Schleißheim beinhaltet.

Seit den frühen siebziger Jahren steht die Flugwerft als Ruine mit eingefallenem Dach da und verfällt vor sich hin.

Die neue Werft in den 80er Jahren – heute die Außenstelle des Deutschen Museums

Im Jahr 1986 kam Paul Eschbach als frischer Maschinenbaustudent aus Dachau das erste mal an dieser Ruine vorbei. Damals alles noch streng geheim, war der Flugplatz Schleißheim auf keinen Landkarten verzeichnet. Die Faszination der Geschichte dieses Gebäudes und des Flugplatzes wurde gelegt.

Im Jahr 1992 eröffnet die neue Außenstelle des Deutschen Museums in Oberschleißheim und aus der Ruine wird ein stattlicher Museumsbau in historischem Gewand, unmittelbar am Schloss Schleißheim gelegen.

100 Jahre später begeht der Flugplatz Schleißheim das 100-jährige Bestehen in einem großen Fest, Paul Eschbach ist in dem Team zur Organisation mit eingebunden.

Anlässlich der 100-Jahr-Feier entsteht die Idee, die schön früher durchgeführten Flugplatzwanderungen wieder aufleben zu lassen. Die erste Flugplatzwanderung am 3.10.2012 wurde ohne große Werbung geplant – mal sehen ob so einen thematischen Spaziergang mit viel Luftfahrtgechichte in Zeiten von Internet und Youtube überhaupt noch beim Publikum ankommt.

Die Beteiligung und Besucher waren Überwältigend – so wurde aus der einmaligen Idee eine dauerhafte Einrichtung mit 4 unterschiedlichen Luftfahrt-historischen und 4 naturkundlichen Themen.

Es waren auch schon mal 90 Besucher bei einem einzelnen Termin – das freut uns ganz besonders.

Die Flugplatzwanderungen sind ohne Eintritt. Wir freuen uns aber sehr über Spenden in den Spendentopf, so dass der verein „Bayerische Flugzeug Historiker e.V.“ seine Ausgaben auch damit decken kann.

Dafür ein herzliches Dankeschön.

Hinweis: Aktuell keine Einschränkungen durch Covid-19 Pandemie. Auf jeden Fall AHA-Regeln und die Mitteilungen auf der Veranstaltungsseite beachten. Veränderungen können mit kurzer Vorlaufzeit verordnet werden.

Seit 2012 führt Paul Eschbach zusammen mit den Bayerischen Flugzeug Historiker e.V. die luftfahrt-historischen und naturkundlichen Flugplatzwanderungen über den ältesten Flugplatz in Bayern.

Seit dem Jahr 2018 sind die Flugplatzwanderungen auch im Veranstaltungsprogramm des Deutschen Museums Flugwerft Schleißheim  das freut uns sehr und erweitert das Themenspektrum der ca. 120.000 Besucher pro Jahr.

Flugplatzwanderungen sind mit freiem Eintritt

Im Rahmen der Veranstaltungen im Deutsches Museum werden öffentliche Flugplatz Wanderungen integriert und veranstaltet. Der Eintritt zu den Flugplatz Wanderungen ist frei – alle Teilnehmer und Veranstalter machen dies ehrenamtlich und aus eigener Begeisterung an der Luftfahrtgeschichte am ältesten Flugplatz in Bayern.

Treffpunkt zur Flugplatzwanderung (Geänderter Treffpunkt)

  • Treffpunkt ist immer in der Veranstaltungshinweisen explizit angegeben
  • Oberschleißheim
  • Deutsches Museum Flugwerft Schleißheim
  • Eingang zum Museum
  • 14.00 – 16.00 Uhr

100 Jahre Luftfahrtgeschichte in einem Flugplatz versammelt

Geschichte wird vor allem durch die Nutzung geprägt. Jeder Flugplatznutzer hat in den über 100 Jahren dem Flugplatz seinen Stempel aufgeprägt, neue Gebäude und Einrichtungen gebaut. Einrichtungen wurden auch wieder überflüssig oder mussten aus anderen Gründen wieder abgebaut werden.

Geschichte wird vor allem durch die Nutzung geprägt. Jeder Flugplatznutzer hat in den über 100 Jahren dem Flugplatz seinen Stempel aufgeprägt, neue Gebäude und Einrichtungen gebaut. Einrichtungen wurden auch wieder überflüssig oder mussten aus anderen Gründen wieder abgebaut werden.

Zum Glück war dieser Rückbau selten so genau und sorgfältig wie möglich – nur so viel wie nötig. So sind bis heute hunderte von spannenden Bodenmerkmale, Infrastruktureinrichtungen und Artefakte erhalten geblieben.

Die Routen haben jeweils einen anderen thematischen Zuschnitt und behandeln andere Aspekte der Flugplatzgeschichte. Die Startpunkte und Treffpunkte sind als farbige Punkte jeweils markiert.

Die Ost-, Süd-, West-, Nord-Route dauert jeweils 2 Stunden.

Historische Flugplatz Wanderungen in 6 thematischen Routen

Das Gelände des ältesten Flugplatzes in Bayern ist noch weitgehend so erhalten wie in der Hochphase der Nutzung als Flugplatz angelegt. Die Artefakte und Bodenmerkmale sind über den Flugplatz verteilt und werden in 6 thematischen Routen in den kurzweiligen Flugplatz Wanderungen gemeinsam erschlossen und fachlich vom Flugplatz Experten Paul Eschbach (Buchautor der Flugplatz Wanderführer) ausführlich erläutert und in das Zeitgeschehen eingeordnet.

 

Gedruckte Flugplatzführer in Buchform am ältesten Flugplatz Bayerns von Paul Eschbach im Eigenverlag erhältlich:

 

Neues Buch über Schleißheim – Dachau und das Kanalsystem aus dem 17. Jahrhundert

Verein Bayerische Flugzeug Historiker e.V.

Obwohl erst im April 1994 gegründet, gehen die Ursprünge unseres Vereins auf das Jahr 1981 zurück. Damals haben zwei unserer Gründungsmitglieder die historische Flugwerft aus dem Jahre 1918 und die alte Flugwache aus dem Jahre 1912 auf dem Flugplatzgelände in Oberschleißheim in allen Details abfotografiert. In den Folgejahren standen dann die Bemühungen, dieses Gebäude zu erhalten, im Mittelpunkt der Aktivitäten. Mit der Eröffnung des Museums Flugwerft Schleißheim als Außenstelle des Deutschen Museums fanden diese Aktivitäten im September 1992 ihren Abschluß.

Vor diesem Hintergrund war im April 1994 der Zeitpunkt gekommen, eingefahrene Gleise zu verlassen und mit den Bayerischen – Flugzeug – Historikern e.V. die Organisationsform zu schaffen, die sowohl die weitere Entwicklung des Museumsflugplatzes Oberschleißheim betreibt, als auch die gesamte bayerische Luftfahrtgeschichte in geeigneter Form für die Nachwelt dokumentiert.

Die Flugwerft Schleißheim im Jahre 1981

Projektorientierte Arbeitsweise

Wir arbeiten sehr stark projektorientiert, d.h. innerhalb unseres Vereins gibt es mehrere Projektgruppen, die sich schwerpunktmäßig mit ausgewählten Themen der bayerischen Luftfahrtgeschichte befassen.

Luftfahrthistorie öffentlich machen

Luftfahrtgeschichte soll kein Insiderwissen für Experten bleiben. Vielmehr soll sie auch der interessierten Öffentlichkeit zugänglich werden. Deshalb laden wir regelmäßig zu öffentlichen Veranstaltungen ein oder beteiligen uns an verschiedenen Veranstaltungen mit Info- und Ausstellungständen, z.B. im Museum Flugwerft Schleißheim, auf Flugtagen und Modellbauausstellungen.
Die genauen Termine können unserem Veranstaltungskalender und den Ankündigungen in der Tagespresse entnommen werden.

Geführte Flugplatzwanderung rund um den Flugplatz Oberschleißheim zusammen mit Paul Eschbach

Webseite Bayerische Flugzeug Historiker e.V.

Naturkundliche Flugplatz Wanderung im Programm Deutsches Museum Flugwerft Schleißheim

Flugplatzwanderung Oberschleißheim “naturkundliche Flugplatz Wanderungen am ältesten Flugplatz in Bayern“ Schleißheim

Die Flugwerft Schleißheim (FWS) im Deutschen Museum ist seit über 25 (30) Jahren die Außenstelle für die Luft- und Raumfahrt des größten und bedeutendsten Technikmuseums der Welt – Deutsches Museum. Das Museum selbst ist in den ältesten Luftfahrtgebäuden in Deutschland untergebracht und kann auch eine 110-jährige-Geschichte am Flugplatz Schleißheim zurück blicken.

Den ältesten Flugplatz in Bayern betrachten wir aus dem Wechselspiel zwischen Luftfahrtgeschichte und Entwicklung der Natur in dem Biotop der FFH Kalk-Magerrasenflächen. Zusammen mit Arnold Tallavania von lokale Agenda21 NATUR Oberschleißheim und BUND Naturschutz Schleißheim und Paul Eschbach steht die Natur am Flugplatz Schleißheim im Mittelpunkt. Die Nutzung des Flugplatzes über über 100 Jahre hat auch für die Natur einzigartige Bedingungen geschaffen. Dazu betrachten wir uns die noch heute deutlich sichtbaren Spuren in der Magerrasenlandschaft im Osten des Flugplatzes und entdecken einzigartige Flora und Fauna Biotope direkt im Münchener Speckgürtel.

Der Flugplatz ist als Biotop in Teilen noch ein Urzustand vergleichbar mit der Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Gegründet wurde der Flugplatz im April 1912 – seit dieser Zeit war das Gelände

  • militärisches Sperrgebiet
  • Flugbetriebsgelände
  • Sperrgebiet

Damit einhergehend war die Nutzung als landwirtschaftliche Nutzfläche

  • verboten
  • nicht möglich
  • oder stark eingeschränkt

Das sieht man der Landschaft noch heute an und ist Thema der naturkundlichen Flugplatzwanderung im Ostteil des Geländes.

Eine Flugplatzwanderung für Familien und Kinder geeignet.

 

Informationen und Details zum Termin

Natur und LandschaftCovid-19 BestimmungenFlugplatzwanderungen SchleißheimTreffpunktKarteBücher

Münchener Schotterebene

Der Grund, warum der Flugplatz genau hier in Oberschleißheim gegründet wurde hat auch sehr viel mit der Münchener Schotterebene zu tun:

  • das Gelände musste Flach und weitgehend Baumlos sein
  • das Gelände musste bereits im besitz der Krone sein
  • das Gelände musste für die Landwirtschaft (zur Ernährung) eine untergeordnete Bedeutung haben

So haben wir es der Ansiedelung des Flugplatzes zu verdanken, dass dieses Gelände bis heute vor einer intensiven Nutzung verschont werden konnte, obwohl hier in den 60er Jahren eine ganz neue Trabanntenstadt für München hochgezogen werden sollte.

Heidefläche

Als weitere Entwicklungsfolge der Münchener Schotterebene entwickelte sich in dieser Region eine ausgedehnte Heidefläche mit einer ganz speziellen Biologie, sowie Flora und Fauna. Die Humusauflage ist nur wenige Zentimeter stark und so fehlen den üblichen Prozesen

  • die Nährstoffe
  • das Wasser
  • die Möglichkeit sich an Samen der Pflanzen gegen den Wind zu behaupten

Die Heidefläche ist genauso wie das Dachauer Moos und die Kiefernwälder eine Folge der Eiszeit von 10.000 Jahren.

Kalk-Trockenmagerrasen

Auf dem Flugplatz hat sich ein Kalk-Trockenmagerrasen erhalten können und bietet die Lebensgrundlage für viele Arten in Flora und Fauna. gerade Pionierpflanzen schaffen auf diesen Kalkflächen die ersten Lebensgrundlagen und schaffen es, mit

  • wenig Wasser
  • Trockenheit
  • Nährstoffarmut

zurecht zu kommen.

Diese spannenden Zusammenhänge und das zeitliche Wechselspiel zwischen der Nutzung als Flugplatz und der Entwicklung der Flora und Fauna kann man an einigen Stellen des Flugplatzgeländes ganz eindrucksvoll aufzeigen.

Fauna auf der Flugplatzfläche

Die Fauna – Tierwelt – ist durch das Nahrungsangebot und den Lebensraum auf der Münchener Schotterebene geprägt. Dort wo nicht ist, tut sich auch die Fauna sehr schwer. Alles ist kleiner, alles ist sparsamen im Umgang mit den Nähstoffen. Umso erstaunlicher ist es, dass gerade hier die Natur einmalig schöne Spezies hervorbringt und ansiedeln lässt.

Ein ganz besonderer Höhepunkt ist die blauflügelige Ödlandschrecke. Eines der unscheinbarsten Tiere auf der Schotterebene. Diese Schreckenart braucht offene Kiesflächen und kann auch nur hier überleben. Als Schutz vor Feinden vertraut die Schrecke auf Ihre perfekte Tarnung mit grauen Farben. Das Tier ist auf der Schotterebene kaum zu erkennen.

Wenn die Tarnung nicht mehr hilft, nutzt die Schrecke die Sprungfähigkeiten und ihre Flügel. Diese Flügel sind unter einem grauen Schutzpanzer getarnt und geschützt – dann aber erleuchtet das Tier mit den hellblauen Flügeln zu einem der schönsten Tiere dieser Breitengrade.

Von Didier Descouens – Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=15586266

Das Entdecken der blaubflügeligen Ödlandschrecke ist spannend gerade auch für Kinder. Für die fachkundige Unterstützung in Flora und Fauna habe ich mir ausgewiesene Experten dieses Fachs zur Seite geholt:

lokale Agenda 21 – Projektgruppe Natur – Arnold Tallavania

BUND Naturschutz – Schleißheim – Johann Paatsch

Hinweis: Aktuell keine Einschränkungen durch Covid-19 Pandemie. Auf jeden Fall AHA-Regeln und die Mitteilungen auf der Veranstaltungsseite beachten. Veränderungen können mit kurzer Vorlaufzeit verordnet werden.

Seit 2012 führt Paul Eschbach zusammen mit den Bayerischen Flugzeug Historiker e.V. die luftfahrt-historischen und naturkundlichen Flugplatzwanderungen über den ältesten Flugplatz in Bayern.

Seit dem Jahr 2018 sind die Flugplatzwanderungen auch im Veranstaltungsprogramm des Deutschen Museums Flugwerft Schleißheim  das freut uns sehr und erweitert das Themenspektrum der ca. 120.000 Besucher pro Jahr.

Flugplatzwanderungen sind mit freiem Eintritt

Im Rahmen der Veranstaltungen im Deutsches Museum werden öffentliche Flugplatz Wanderungen integriert und veranstaltet. Der Eintritt zu den Flugplatz Wanderungen ist frei – alle Teilnehmer und Veranstalter machen dies ehrenamtlich und aus eigener Begeisterung an der Luftfahrtgeschichte am ältesten Flugplatz in Bayern.

Treffpunkt zur Flugplatzwanderung (Geänderter Treffpunkt)

  • Schloss Schleißheim
  • Südpavillion
  • kleine Brücke über den Schlosskanal
  • Übergang von Amigonistraße auf die Münchener Straße

100 Jahre Luftfahrtgeschichte in einem Flugplatz versammelt

Geschichte wird vor allem durch die Nutzung geprägt. Jeder Flugplatznutzer hat in den über 100 Jahren dem Flugplatz seinen Stempel aufgeprägt, neue Gebäude und Einrichtungen gebaut. Einrichtungen wurden auch wieder überflüssig oder mussten aus anderen Gründen wieder abgebaut werden.

Geschichte wird vor allem durch die Nutzung geprägt. Jeder Flugplatznutzer hat in den über 100 Jahren dem Flugplatz seinen Stempel aufgeprägt, neue Gebäude und Einrichtungen gebaut. Einrichtungen wurden auch wieder überflüssig oder mussten aus anderen Gründen wieder abgebaut werden.

Zum Glück war dieser Rückbau selten so genau und sorgfältig wie möglich – nur so viel wie nötig. So sind bis heute hunderte von spannenden Bodenmerkmale, Infrastruktureinrichtungen und Artefakte erhalten geblieben.

Die Routen haben jeweils einen anderen thematischen Zuschnitt und behandeln andere Aspekte der Flugplatzgeschichte. Die Startpunkte und Treffpunkte sind als farbige Punkte jeweils markiert.

Die Ost-, Süd-, West-, Nord-Route dauert jeweils 2 Stunden.

Historische Flugplatz Wanderungen in 6 thematischen Routen

Das Gelände des ältesten Flugplatzes in Bayern ist noch weitgehend so erhalten wie in der Hochphase der Nutzung als Flugplatz angelegt. Die Artefakte und Bodenmerkmale sind über den Flugplatz verteilt und werden in 6 thematischen Routen in den kurzweiligen Flugplatz Wanderungen gemeinsam erschlossen und fachlich vom Flugplatz Experten Paul Eschbach (Buchautor der Flugplatz Wanderführer) ausführlich erläutert und in das Zeitgeschehen eingeordnet.

 

Gedruckte Flugplatzführer in Buchform am ältesten Flugplatz Bayerns von Paul Eschbach im Eigenverlag erhältlich:

 

Neues Buch über Schleißheim – Dachau und das Kanalsystem aus dem 17. Jahrhundert

Natur und Mooslandschaft fotografieren: Fotokurs für Fortgeschrittene mit Paul Eschbach

Natur und Mooslandschaft fotografieren: Fotokurs für Fortgeschrittene mit Paul Eschbach

Der Verein Dachauer Moos e.V. und DELTA IMAGE bieten in 2022 zwei Fotografie-Workshops im Umwelthaus am Obergrashof an – für Einsteiger und Fortgeschrittene

Ausstellung in Oberschleißheim – „Neues Leben im Dachauer Moos“Die Naturlandschaften rund um Dachau bieten so viel spannende Abwechslung, dass immer mehr Menschen die nahe Umgebung erkunden möchten. Was liegt dabei näher, als die Schönheiten der Natur und Landschaft auch fotografieren zu wollen. Paul Eschbach führt Sie als Anfänger in der Fotografie in die fotografischen Grundlagen, die für alle Kameras gleich sind, ein – Sie lernen am Ende des Kurses Ihre Kamera gezielt einzusetzen und damit kontinuierlich besserer Bildergebnisse mit nach Hause zu bringen. Mit der Bildqualität steigt auch die Vorfreude auf die nächste eigene Exkursion in die Natur.

Anmeldung zum WorkshopZiele und InhaltTitelmotivFotomotive zum WorkshopVeranstaltungsprogrammVerein Dachauer Moos e.V.

Anmeldung zum Fotoworkshop am Obergrashof bei DELTA IMAGE

Sie können sich zum Workshop direkt bei Paul Eschbach DELTA IMAGE anmelden. Wir haben für Sie dieses einfache Registrierungsformular bereit gestellt.

Der Kurs ist auf 25 TeilnehmerInnen begrenzt, die Reihendfolge der Anmeldung entscheidet

Teilnehmer: 14 / ∞

Anmeldungen sind für diese Veranstaltung geschlossen

Eine Anmeldebestätigung findet sich in Ihrem e-Mail Posteingang.

Ziele und Inhalt des Fotokurses für Fortgeschrittene

Nach dem Erlenen der Grundlagen der Fotografie und damit der fotografischen Bedienung der Kamera im Anfänger-Fotokurs stehen jetzt die fortgeschrittenen Fototechniken für Fotografie im Allgemeinen und für den werdenden Natur- und Landschaftsfotografen im Fokus.

  • Gezielte Gestaltung in der Natur- und Landschaftsfotografie
  • Nutzung der Schärfentiefe in der Fotografie
  • gezielte Spiel mit Schärfe und Unschärfe
  • Unschärfe und Hintergrund-Unschärfe und Bokeh
  • Bewegungen scharf im Bild abbilden
  • Bewegungen gezielt verwischen lassen
  • die motivgerechte Belichtung gezielt herbei führen – der Umgang mit der Belichtungskorrektur
  • die motivabhängige Auswahl der Belichtungsautomatiken (P, Tv, Av, M)
  • die Bildschärfe bewusst im Bild einsetzen – Steuerung des Autofokus
  • lernen Sie damit Ihre Kamera in der Fotografie kennen – Sie werden es an den Bildergebnissen kennen

Das ganze findet nicht im technisch sterilen Workshopraum statt, sondern wir gehen in das Klassenzimmer der freien Natur. Unmittelbar um das Umwelthaus liegt der fotografisch faszinierende Landschaftsraum des Dachauer Mooses mit seinen unzähligen Motiven. Wir lassen uns als Gruppe von der Natur, dem Licht im Tagesverlauf und von Ihren Ideen inspirieren. Jedes Motiv ist eine neue fotografische Herausforderung, um vom Anfänger zum Fortgeschrittenen sich weiter zu entwickeln.

Paul Eschbach begleitet Sie auf dieser Entwicklung und mit der Kleingruppe den Tag im Moos verbringen und mit Ihnen zusammen die unterschiedlichen fotografischen Motive erarbeiten und erfolgreich im Foto umsetzen.

Das Titelmotiv – die Rehe auf den weiten Feldern im Dachauer Moos

Das Fotografieren in der Landschaft und in der Natur besteht vor allem aus dem Beobachten der Natur und deren Bewohner – den Tieren dieser Landschaft. Die Rehe leben ganzjährig auf den weiten Feldern. Das Beobachten der Tiere zu verschiedenen Jahreszeiten aus der weiten Entfernung ist wichtig für den Naturfotografen, um das Verhalten zu lernen und sich so angepasst zu verhalten.

Ein Wintermorgen im Dachauer Moos kann so eine schöne Erfüllung für den Tag sein, eine Rehgruppe bei unterschiedlichem Licht auf den weiten Feldern zu entdecken und die edlen Tiere in ihrem Lebensraum fotografisch umsetzen zu dürfen, ohne die Tiere aufzuschrecken. So einfach wie es aussieht sind solche Fotos nicht, in dem Workshop werden wir uns auch darüber unterhalten und vor allem auch über das der Natur angepasste Verhalten als Fotograf im Dachauer Moos und anderen Naturschutzgebieten.

Bitte mitbringen: Die eigene Kamera, um zu lernen. Getränke und evtl. kleine Brotzeit, festes Schuhwerk (die Wege können auch etwas schlechter zu gehen sein).

Treffpunkt: 10:00 Uhr am Umwelthaus Dachauer Moos, 85221 Dachau, Obergrashof 1. (Ende ca. 16:00 Uhr)

Fotomotive aus dem Dachauer Moos im Jahr 2021

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Veranstaltungsprogramm Verein Dachauer Moos e.V. – 2022

Link zur Veranstaltung beim Verein Dachauer Moos e.V.

Ausstellung in Oberschleißheim – „Neues Leben im Dachauer Moos“Verein Dachauer Moos e.V.

Der Verein Dachauer Moos e.V. wurde 1995 gegründet – zur Sicherung und Entwicklung des naturnahen Freiraums im östlichen Dachauer Moos und Schwarzhölzl. Inzwischen erstreckt sich sein Tätigkeitsbereich auch auf das westliche Dachauer Moos.

Bild Verein Mitglieder 03

Naturschutz endet nicht an Gemeindegrenzen und so zielt die Gründung des kommunalen Vereins auf eine landkreisübergreifende Förderung der Artenvielfalt.

Aufgabe des Vereins ist zum einen die Planung, Organisation, Koordination und Umsetzung gezielter Artenschutz- und Pflegemaßnahmen, zum anderen die Vermittlung der naturräumlichen und kulturhistorischen Besonderheiten im Rahmen von Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildungsangeboten.

 

Liebe Interessent*innen,
leider können wir noch nicht absehen, wie sich im Jahr 2022 die Corona-Pandemie entwickelt. Daher kann es natürlich sein, dass Veranstaltungen verschoben oder abgesagt werden müssen. Im Folgenden finden Sie stets den aktuellen Stand.

Bei der Anmeldung werden Ihnen auch die aktuell gültigen Hygienekonzepte und –regeln mitgeteilt, deren Kenntnisnahme Sie ggf. bei Ihrer Teilnahme bestätigen müssen. Zudem ist es möglich, dass wir eine Teilnehmerliste führen, um die Kontaktverfolgung sicher zu stellen. Dabei werden in jedem Falle Ihre Datenschutzrechte beachtet.

Informationen zu den Veranstaltungen:

Geschäftsstelle Verein Dachauer Moos e.V.
Münchner Straße 37
85232 Bergkirchen-Eschenried
Tel: 08131/ 275 85 85
info@verein-dachauer-moos.de

Die Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung.
Der Verein Dachauer Moos e.V. übernimmt keine Haftung für Schäden jeglicher Art.

Hinweise zum Schutz Ihrer persönlichen Daten

Webseite www.verein-dachauer-moos.de

 

Die beliebte Flugplatzwanderung in Schleißheim wandert wieder

Die letzten Flugplatzwanderungen fanden im Oktober 2019 – das sind nun mehr als 2,5 Jahre inzwischen vergangen. ES ist gut und es ist schön, dass diese Veranstaltungen wieder unbeschwert möglich sind.

Wir waren alle gespannt, ob diese regelmäßigen Veranstaltungen nach dieser langen Zeit auch wieder auf Interesse stoßen. der Termin am 8. Mai war nicht ideal – Muttertag. Die drei Sonntage davor kamen nicht in Frage und ie zwei folgenden Wochen ebenso nicht – so viel die Wahl auf den 8. Mai,

Alle Fotos @Dieter

 

Weiterlesen

Flugplatzwanderung – NORD Runde im Programm Deutsches Museum Flugwerft Schleißheim

Flugplatzwanderung Oberschleißheim “Historische Flugplatz Wanderungen am ältesten Flugplatz in Bayern“ Schleißheim

Die Flugwerft Schleißheim (FWS) im Deutschen Museum ist seit über 25 (30) Jahren die Außenstelle für die Luft- und Raumfahrt des größten und bedeutendsten Technikmuseums der Welt – Deutsches Museum. Das Museum selbst ist in den ältesten Luftfahrtgebäuden in Deutschland untergebracht und kann auch eine 110-jährige-Geschichte am Flugplatz Schleißheim zurück blicken.

Flugwerft Schleißheim im Herbst

 

Luftfahrt-historische Flugplatzwanderung in 4 thematischen Routen

 

Informationen und Details zum Termin

GeschichteCovid-19 BestimmungenFlugplatzwanderungen SchleißheimTreffpunktKarteBücherBFH e.V.

30 Jahre Ausschnitt aus 110 Jahren Flugplatz Geschichte, von den Anfängen der Fliegerei in Bayern bis zur heutigen Flugwerft Schleißheim im deutschen Museum. 1986 sah das Gelände der neuen Werft noch sehr rudimentär aus, die Gebäude waren noch in einem sehr bedauerlichen Zustand.

Am 1. April 1912 wird hier in Oberschleißheim mit der Aufstellung der ersten Flieger-Kompanie die königlich bayerischen Fliegertruppen gegründet und von Schleißheim aus im Königreich ausgebaut. Der Flugplatz Schleißheim ist damit der älteste noch bestehende und ununterbrochen in Betrieb gehaltene Flugplatz in Bayern. In Deutschland gibt es nur einen gleichalterigen in Bonn-Hangelar.

Das war und ist die Wiege der Fliegerei in Bayern.

Im Jahr 1919 wird das neue Werftgebäude fertig gestellt und hätte auch gleich wieder abgerissen werden sollen – da kommt der Aufschwung der Zivilluftfahrt gerade recht. Im Versailler Vertrag wird noch rechtzeitig festgelegt, dass an sechs Flugplätzen in Deutschland, jeweils genau drei Luftfahrtgebäude stehen bleiben dürfen – das war u.A. der Flugplatz Schleißheim und das war die neue Wert, die heute die Außenstelle des Deutschen Museums als Flugwerft Schleißheim beinhaltet.

Seit den frühen siebziger Jahren steht die Flugwerft als Ruine mit eingefallenem Dach da und verfällt vor sich hin.

Die neue Werft in den 80er Jahren – heute die Außenstelle des Deutschen Museums

Im Jahr 1986 kam Paul Eschbach als frischer Maschinenbaustudent aus Dachau das erste mal an dieser Ruine vorbei. Damals alles noch streng geheim, war der Flugplatz Schleißheim auf keinen Landkarten verzeichnet. Die Faszination der Geschichte dieses Gebäudes und des Flugplatzes wurde gelegt.

Im Jahr 1992 eröffnet die neue Außenstelle des Deutschen Museums in Oberschleißheim und aus der Ruine wird ein stattlicher Museumsbau in historischem Gewand, unmittelbar am Schloss Schleißheim gelegen.

100 Jahre später begeht der Flugplatz Schleißheim das 100-jährige Bestehen in einem großen Fest, Paul Eschbach ist in dem Team zur Organisation mit eingebunden.

Anlässlich der 100-Jahr-Feier entsteht die Idee, die schön früher durchgeführten Flugplatzwanderungen wieder aufleben zu lassen. Die erste Flugplatzwanderung am 3.10.2012 wurde ohne große Werbung geplant – mal sehen ob so einen thematischen Spaziergang mit viel Luftfahrtgechichte in Zeiten von Internet und Youtube überhaupt noch beim Publikum ankommt.

Die Beteiligung und Besucher waren Überwältigend – so wurde aus der einmaligen Idee eine dauerhafte Einrichtung mit 4 unterschiedlichen Luftfahrt-historischen und 4 naturkundlichen Themen.

Es waren auch schon mal 90 Besucher bei einem einzelnen Termin – das freut uns ganz besonders.

Die Flugplatzwanderungen sind ohne Eintritt. Wir freuen uns aber sehr über Spenden in den Spendentopf, so dass der verein „Bayerische Flugzeug Historiker e.V.“ seine Ausgaben auch damit decken kann.

Dafür ein herzliches Dankeschön.

Hinweis: Aktuell keine Einschränkungen durch Covid-19 Pandemie. Auf jeden Fall AHA-Regeln und die Mitteilungen auf der Veranstaltungsseite beachten. Veränderungen können mit kurzer Vorlaufzeit verordnet werden.

Seit 2012 führt Paul Eschbach zusammen mit den Bayerischen Flugzeug Historiker e.V. die luftfahrt-historischen und naturkundlichen Flugplatzwanderungen über den ältesten Flugplatz in Bayern.

Seit dem Jahr 2018 sind die Flugplatzwanderungen auch im Veranstaltungsprogramm des Deutschen Museums Flugwerft Schleißheim  das freut uns sehr und erweitert das Themenspektrum der ca. 120.000 Besucher pro Jahr.

Flugplatzwanderungen sind mit freiem Eintritt

Im Rahmen der Veranstaltungen im Deutsches Museum werden öffentliche Flugplatz Wanderungen integriert und veranstaltet. Der Eintritt zu den Flugplatz Wanderungen ist frei – alle Teilnehmer und Veranstalter machen dies ehrenamtlich und aus eigener Begeisterung an der Luftfahrtgeschichte am ältesten Flugplatz in Bayern.

Treffpunkt zur Flugplatzwanderung (Geänderter Treffpunkt)

  • Oberschleißheim
  • Deutsches Museum Flugwerft Schleißheim
  • Eingang zum Museum
  • 14.00 – 16.00 Uhr

100 Jahre Luftfahrtgeschichte in einem Flugplatz versammelt

Geschichte wird vor allem durch die Nutzung geprägt. Jeder Flugplatznutzer hat in den über 100 Jahren dem Flugplatz seinen Stempel aufgeprägt, neue Gebäude und Einrichtungen gebaut. Einrichtungen wurden auch wieder überflüssig oder mussten aus anderen Gründen wieder abgebaut werden.

Geschichte wird vor allem durch die Nutzung geprägt. Jeder Flugplatznutzer hat in den über 100 Jahren dem Flugplatz seinen Stempel aufgeprägt, neue Gebäude und Einrichtungen gebaut. Einrichtungen wurden auch wieder überflüssig oder mussten aus anderen Gründen wieder abgebaut werden.

Zum Glück war dieser Rückbau selten so genau und sorgfältig wie möglich – nur so viel wie nötig. So sind bis heute hunderte von spannenden Bodenmerkmale, Infrastruktureinrichtungen und Artefakte erhalten geblieben.

Die Routen haben jeweils einen anderen thematischen Zuschnitt und behandeln andere Aspekte der Flugplatzgeschichte. Die Startpunkte und Treffpunkte sind als farbige Punkte jeweils markiert.

Die Ost-, Süd-, West-, Nord-Route dauert jeweils 2 Stunden.

Historische Flugplatz Wanderungen in 6 thematischen Routen

Das Gelände des ältesten Flugplatzes in Bayern ist noch weitgehend so erhalten wie in der Hochphase der Nutzung als Flugplatz angelegt. Die Artefakte und Bodenmerkmale sind über den Flugplatz verteilt und werden in 6 thematischen Routen in den kurzweiligen Flugplatz Wanderungen gemeinsam erschlossen und fachlich vom Flugplatz Experten Paul Eschbach (Buchautor der Flugplatz Wanderführer) ausführlich erläutert und in das Zeitgeschehen eingeordnet.

 

Gedruckte Flugplatzführer in Buchform am ältesten Flugplatz Bayerns von Paul Eschbach im Eigenverlag erhältlich:

 

Neues Buch über Schleißheim – Dachau und das Kanalsystem aus dem 17. Jahrhundert

Verein Bayerische Flugzeug Historiker e.V.

Obwohl erst im April 1994 gegründet, gehen die Ursprünge unseres Vereins auf das Jahr 1981 zurück. Damals haben zwei unserer Gründungsmitglieder die historische Flugwerft aus dem Jahre 1918 und die alte Flugwache aus dem Jahre 1912 auf dem Flugplatzgelände in Oberschleißheim in allen Details abfotografiert. In den Folgejahren standen dann die Bemühungen, dieses Gebäude zu erhalten, im Mittelpunkt der Aktivitäten. Mit der Eröffnung des Museums Flugwerft Schleißheim als Außenstelle des Deutschen Museums fanden diese Aktivitäten im September 1992 ihren Abschluß.

Vor diesem Hintergrund war im April 1994 der Zeitpunkt gekommen, eingefahrene Gleise zu verlassen und mit den Bayerischen – Flugzeug – Historikern e.V. die Organisationsform zu schaffen, die sowohl die weitere Entwicklung des Museumsflugplatzes Oberschleißheim betreibt, als auch die gesamte bayerische Luftfahrtgeschichte in geeigneter Form für die Nachwelt dokumentiert.

Die Flugwerft Schleißheim im Jahre 1981

Projektorientierte Arbeitsweise

Wir arbeiten sehr stark projektorientiert, d.h. innerhalb unseres Vereins gibt es mehrere Projektgruppen, die sich schwerpunktmäßig mit ausgewählten Themen der bayerischen Luftfahrtgeschichte befassen.

Luftfahrthistorie öffentlich machen

Luftfahrtgeschichte soll kein Insiderwissen für Experten bleiben. Vielmehr soll sie auch der interessierten Öffentlichkeit zugänglich werden. Deshalb laden wir regelmäßig zu öffentlichen Veranstaltungen ein oder beteiligen uns an verschiedenen Veranstaltungen mit Info- und Ausstellungständen, z.B. im Museum Flugwerft Schleißheim, auf Flugtagen und Modellbauausstellungen.
Die genauen Termine können unserem Veranstaltungskalender und den Ankündigungen in der Tagespresse entnommen werden.

Geführte Flugplatzwanderung rund um den Flugplatz Oberschleißheim zusammen mit Paul Eschbach

Webseite Bayerische Flugzeug Historiker e.V.

Natur und Mooslandschaft fotografieren: Fotokurs für Anfänger mit Paul Eschbach – Ausgebucht

Natur und Mooslandschaft fotografieren: Fotokurs für Anfänger mit Paul Eschbach

Der Workshop ist seit 22.2.2022 ausgebucht! Wir können nur noch TeilnehmerInnen annehmen, wenn jemand absagt. Der Workshop scheint 3 Monate vor dem Termin auf eine sehr große Resonanz zu stoßen. Wir planen einen weiteren zusätzlichen Termin an einem Freitag Nachmittag. Mehr dazu unter den Veranstaltungsterminen

Der Verein Dachauer Moos e.V. und DELTA IMAGE bieten in 2022 zwei Fotografie-Workshops im Umwelthaus am Obergrashof an – für Einsteiger und Fortgeschrittene

Ausstellung in Oberschleißheim – „Neues Leben im Dachauer Moos“Die Naturlandschaften rund um Dachau bieten so viel spannende Abwechslung, dass immer mehr Menschen die nahe Umgebung erkunden möchten. Was liegt dabei näher, als die Schönheiten der Natur und Landschaft auch fotografieren zu wollen. Das Naturerlebnis vor der eigenen Haustüre kam in den letzten Jahren bei immer mehr Menschen in die Betrachtung hinzu, deutlich mehr zu wollen als der eine Button des Smartphones einem gibt.

Die Technik ist dabei nicht wichtig, viel mehr die Möglichkeit und das Verständnis selbst so schöne Fotos erstellen zu können, als die schönsten Fotos aus den Medien und dem Internet – wie geht das?

Paul Eschbach führt Sie als Anfänger in der Fotografie (und gerade die Aufsteiger von dem Smartphone) in die fotografischen Grundlagen, die für alle Kameras gleich sind, ein – Sie lernen am Ende des Kurses Ihre Kamera gezielt einzusetzen und damit kontinuierlich besserer Bildergebnisse mit nach Hause zu bringen. Mit der Bildqualität steigt auch die Vorfreude auf die nächste eigene Exkursion in die Natur.

Anmeldung zum WorkshopZiele und InhaltTitelmotivFotomotive zum WorkshopVeranstaltungsprogrammVerein Dachauer Moos e.V.

Anmeldung zum Fotoworkshop am Obergrashof bei DELTA IMAGE

Sie können sich zum Workshop direkt bei Paul Eschbach DELTA IMAGE anmelden. Wir haben für Sie dieses einfache Registrierungsformular bereit gestellt.

Der Workshop ist seit 22.2.2022 ausgebucht! Wir können nur noch TeilnehmerInnen annehmen, wenn jemand absagt. Der Workshop scheint 3 Monate vor dem Termin auf eine sehr große Resonanz zu stoßen. Wir planen einen weiteren zusätzlichen Termin an einem Freitag Nachmittag. Mehr dazu unter den Veranstaltungsterminen.

Der Kurs ist auf 10 TeilnehmerInnen begrenzt, die Reihendfolge der Anmeldung entscheidet.

Teilnehmer: 12 / ∞

Anmeldungen sind für diese Veranstaltung geschlossen

Eine Anmeldebestätigung findet sich nach Ihrer Anmeldung in Ihrem e-Mail Posteingang.

Ziele und Inhalt des Fotokurses für Anfänger

Wir möchten bei Ihnen das Interesse an der Fotografie, gerade auch in der Natur- und Landschaftsfotografie im Motivraum des Dachauer Mooses wecken und weiter fördern.

Die schönsten Fotomotive liegen gerade einmal innerhalb 
von 3 km Radius um die eigene Wohnung.

Dieser Lehrsatz galt schon immer in der Fotografie für das erlernen und das sich stetig verbessern. Die Fotomotive in der unmittelbaren Umgebung kann die ambitionierte FotografIn zu jeder Jahreszeit, zu jeder Tageszeit, zu jeder Wetterstimmung immer wieder besuchen. Zu Fuß, mit dem Fahrrad – dazu ist kein Auto und kein Flugzeug notwendig. Immer wieder und immer wieder. Jedes mal erscheint das bekannte Motiv in einem anderen Licht, in anderen Farben.

Viele FotografInnen kamen schon in unsere Fotoworkshops (Foto Sessner) und berichteten immer wieder die vergleichbare Motivation. Das Smartphone war irgendwann nicht mehr genug. Es kam der Wunsch nach mehr. Die erste Digitalkamera war dann doch um soviel mehr komplizierter als das Smartphone.

Wir führen Sie Schritt für Schritt in die Fotografie mit Digitalkameras aller Hersteller ein und zeigen Ihnen die grundlegenden Techniken und Bedienelemente, um die Fotos ganz gezielt verändern zu können. So werden auch Ihre Bildergebnisse wieder besser werden und die Freude und Faszination an der Fotografie wird Sie befallen.

Symbolbild von einem Einsteiger Fotoworkshop in der Altstadt Dachau

In einem Fortgeschrittenen Workshop können Sie auch diese neue Faszination weiter verfestigen im Fortgeschrittenen Workshop.

In diesem Einsteiger Fotoworkshop verfolgen wir die folgenden Ziele und Inhalte:

  • Wir schalten als erstes die Vollautomatik der Kamera ab und bedienen die Digitalkamera an den Bedienelementen.
  • Was macht ein gutes oder ein sehr gutes Foto aus?
  • Was möchten wir bei der BetrachterIn des Fotos erreichen?
  • Das motivrichtig belichtete Foto – das ist gar nicht selbstverständlich. Aber wie geht das?
  • Der Unterschied zwischen einem Foto in der grellen Sonne und in der Nacht?
  • Die fotografische Blende im Objektiv.
  • Der fotografische Verschluß in der Fotografie.
  • Die Empfindlichkeitseinstellung – früher von der Filmempfindlichkeit bekannt
  • Einfache Merkregeln zur schnellen Verbesserung der fotografischen Ergebnisse
  • lernen Sie damit Ihre Kamera in der Fotografie kennen – Sie werden es an den Bildergebnissen kennen

Das ganze findet nicht im technisch sterilen Workshopraum statt, sondern wir gehen in das Klassenzimmer der freien Natur. Unmittelbar um das Umwelthaus liegt der fotografisch faszinierende Landschaftsraum des Dachauer Mooses mit seinen unzähligen Motiven. Wir lassen uns als Gruppe von der Natur, dem Licht im Tagesverlauf und von Ihren Ideen inspirieren. Jedes Motiv ist eine neue fotografische Herausforderung, um vom Anfänger zum Fortgeschrittenen sich weiter zu entwickeln.

 

Symbolbild von einem Einsteiger Fotoworkshop in der Altstadt Dachau

Paul Eschbach begleitet Sie auf dieser Entwicklung und mit der Kleingruppe den Tag im Moos verbringen und mit Ihnen zusammen die unterschiedlichen fotografischen Motive erarbeiten und erfolgreich im Foto umsetzen.

Das Titelmotiv – das Mohnfeld am Obergrashof

Im Jahr 2021 war am Obergrashof ein weit über die Grenzen Dachaus bekanntes Fotomotiv für jedermann/frau zu fotografieren und das Internet war voll davon. Das Mohnfeld am Obergrashof, nur wenige Schritt vom Umwelthaus entfernt. So schön kann Natur sein, auch und gerade im Kulturraum. Als Fotograf stellt sich nur die Frage, wie setzt man solch ein Motiv passend in spannende Fotos um. Die Autos bremsen, der Beifahrer springt schnell heraus und zückt das Smartphone.

Klick. Klick.

Und es geht gleich wieder weiter. In dem Fotokurs für Anfänger unterhalten wir uns in der Kleingruppe im Umwelthaus über die fotografischen Grundlagen und den Grundlagen der Bedienung Ihrer Kamera.

  • Was macht ein gutes, vielleicht ein sehr gutes Foto aus?
  • Was wollen die FotografInnen in der Fotografie erzielen?
  • Wozu sind all die Knöpfe, Schalter und Drehräder alles gut?
  • Können wir mit diesen Bedienelementen das Foto und dessen Wirkung vielleicht sogar gezielt beeinflussen?
  • Wir erarbeiten uns Schritt für Schritt diese Bedienelemente und lernen die Auswirkungen auf die Bildergebnisse gleich in der praktischen Anwendung vor dem Umwelthaus kennen.
  • Etwas Theorie im Workshopraum des Umwelthauses.
  • Viel praktische Anwendung an fotografischen Aufgaben und Übungen vor dem Umwelthaus in der Natur des Dachauer Mooses.
  • Am Abend können Sie ein Motiv und damit ein Foto gezielt gestalten und damit fotografieren

Damit ist auch noch kein(e) MeisterIn vom Himmel gefallen, dann kommt viel Übung und die persönliche Erfahrung beim (täglichen) Fotografieren.

Erleben Sie in der Kleingruppe die Metamorphose, vom Smartphone-Fotografieren zur künstlerischen und handwerklichen Fotografie. Die Fotos bekommen eine ganz persönliche Handschrift von Ihnen.

Das Mohnfeld kann auf tausend Arten fotografiert werden. Finden auch Sie zu Ihrer ganz persönlichen Sicht und Technik, solche Fotomotive auf die eine Art zu fotografieren die Ihrer Sichtweise und Persönlichkeit entspricht. Das ist der Zauber der Fotografie. Sehen Sie sich die Diahow am Ende des Beitrags an, all das lässt sich mit einem fotografischen Auge in der Natur- und Kulturlandschaft des Dachauer Mooses zu den unterschiedlichsten Jahreszeiten erleben.

Bitte mitbringen: Die eigene Kamera, um zu lernen. Getränke und evtl. kleine Brotzeit, festes Schuhwerk (die Wege können auch etwas schlechter zu gehen sein).

Treffpunkt: 10:00 Uhr am Umwelthaus Dachauer Moos, 85221 Dachau, Obergrashof 1. (Ende ca. 16:00 Uhr)

Fotomotive aus dem Dachauer Moos im Jahr 2021

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Veranstaltungsprogramm Verein Dachauer Moos e.V. – 2022

Link zur Veranstaltung beim Verein Dachauer Moos e.V.

Verein Dachauer Moos e.V.

Der Verein Dachauer Moos e.V. wurde 1995 gegründet – zur Sicherung und Entwicklung des naturnahen Freiraums im östlichen Dachauer Moos und Schwarzhölzl. Inzwischen erstreckt sich sein Tätigkeitsbereich auch auf das westliche Dachauer Moos.

Bild Verein Mitglieder 03

Naturschutz endet nicht an Gemeindegrenzen und so zielt die Gründung des kommunalen Vereins auf eine landkreisübergreifende Förderung der Artenvielfalt.

Aufgabe des Vereins ist zum einen die Planung, Organisation, Koordination und Umsetzung gezielter Artenschutz- und Pflegemaßnahmen, zum anderen die Vermittlung der naturräumlichen und kulturhistorischen Besonderheiten im Rahmen von Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildungsangeboten.

 

Liebe Interessent*innen,
leider können wir noch nicht absehen, wie sich im Jahr 2022 die Corona-Pandemie entwickelt. Daher kann es natürlich sein, dass Veranstaltungen verschoben oder abgesagt werden müssen. Im Folgenden finden Sie stets den aktuellen Stand.

Bei der Anmeldung werden Ihnen auch die aktuell gültigen Hygienekonzepte und –regeln mitgeteilt, deren Kenntnisnahme Sie ggf. bei Ihrer Teilnahme bestätigen müssen. Zudem ist es möglich, dass wir eine Teilnehmerliste führen, um die Kontaktverfolgung sicher zu stellen. Dabei werden in jedem Falle Ihre Datenschutzrechte beachtet.

Informationen zu den Veranstaltungen:

Geschäftsstelle Verein Dachauer Moos e.V.
Münchner Straße 37
85232 Bergkirchen-Eschenried
Tel: 08131/ 275 85 85
info@verein-dachauer-moos.de

Die Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung.
Der Verein Dachauer Moos e.V. übernimmt keine Haftung für Schäden jeglicher Art.

Hinweise zum Schutz Ihrer persönlichen Daten

Webseite www.verein-dachauer-moos.de

 

Naturfototage: Workshop Natur & Moor

Im Umfeld des Forum Fürstenfeld ist eine wunderbare Naturlandschaft und das passt hervorragend zu dem Thema der Naturfototage. So entstand 2019 die Idee daraus einen Workshop für das Veranstaltungsprogramm der Fürstenfelder Fototage zu schmieden und das Moor/Moos als Thema für den Fotoworkshop zu setzen.

In diesem Workshop möchten wir die immer vielen begeisterten FotografInnen in den Motivbereich Moor und Moos einzuführen. Einen Tag mit gleichgesinnten in herrlicher Natur zu verbringen, immer gespannt was uns die Natur zu bieten hat. Das können wir nicht bestimmen und auch nicht beeinflussen. Es hat dieses Jahr aber noch besser geklappt als im letzten Jahr im August, im April ist viel mehr Leben in der Natur und auch im Moos, so dass alle TeilnehmerInnen auf genügend Fotomotive und Eindrücke vom Motivraum Moor und Moos gekommen sind.

Weiterlesen

Naturfototage: Workshop Architektur & Technik – Fototechniken und TeilnehmerInnen

Wir alle nutzen das Handy zum Fotografieren, täglich und das immer mehr. Die Fotos die dabei entstehen haben eine große Bandbreite – genauso wie früher der drei-Jahres-Film von Tante Berta:

Weihnachten, Ostern, Urlaub, Weihnachten, Ostern, Geburtstag, Urlaub 
und nochmal Weihnachten
und das auf einem Negativfilm mit 12 Aufnahmen

Als FotografIn streben wir meist danach, Aufmerksamkeit aus dem alltäglichen Medienstrom für unsere Fotos zu bekommen. Die übliche Aufmerksamkeitsspanne ist nur sehr kurz – gefällt ein Bild, dann wird es 1 – 2 Sekunden betrachtet. Darauf können wir stolz sein.

Der Einsatz der richtigen – sprich dem Motiv gerechten – Fototechnik kann dies ganz massig unterstützen.

In diesem Workshop wende ich selbst nur drei ganz spezielle Objektive an, um gar nicht in die Versuchung zu kommen, eine Standardaufnahme selbst zu machen.

Weiterlesen