Multicopter Workshop auf den Naturfototagen Fürstenfeld bei München

Die Naturfototage in Fürstenfeld sind der größte Fotoevent in Süddeutschland und einer der bedeutenden Naturfotoevents in Europa. Viele Freunde der Fotografie und im speziellen der Naturfotografie kommen hier nach Fürstenfeldbruck um sich auszutauschen, zu treffen, zu lernen und viel viel Naturfotografie in sich aufzusaugen.

Am Anfang ist immer der Akku. @Benjamin Franz

Eine gute Gelegenheit sich auch mit der neuen Spielart der UAV/Drohnenfotografie näher zu beschäftigen. Dieses mal kommen alle Teilnehmer aus dem Umland von München und Augsburg – also direktes Einzugsgebiet der Naturfototage Fürstenfeld.

Fotos: Hubert Bauer-Falkner (BAYERWALDTEAM), Benjamin Franz und Paul Eschbach

Im Multicopter Workshop werden Fotografen zu Luftfahrern

Multicopter (Drohnen/UAV) sind Inn – schaut man sich die ganz tollen Multimediapräsentationen im Vortragsprogramm auf den Naturfototagen an, so bestehen die abendfüllenden Shows gefühlt zu 20% und mehr aus Multicopter Videos. Das ist gut so. Die anderen Perspektiven reizen den Videografen und das Publikum. Andere Sichtweisen bereichern das schon gesehene. So ist es schon verständlich, dass sich immer mehr Fotografen für diese neue Spielart interessieren.

 

"Das ist doch sicher ganz einfach.
Ich packe meine Drohne aus und fliege einfach 
da hin wo ich will und mache die Fotos."

Denkt sich so mancher. Mit solchen und ähnlichen Vorstellungen melden sich die Teilnehmer bei dem Zweitagesworkshop an und möchten von mir die Tricks und Kniffe kennen lernen. Doch weit gefehlt. Ich muss in zwei Tagen aus den Fotografen gestandene Luftfahrer machen, die sich verantwortungsvoll im Luftraum bewegen können und sich selbst nicht um Kopf und Kragen fliegen.

"Keine Angst. 
Alle meine Teilnehmer sind Anfänger und noch jeder 
ist am Ende sicher und gefahrlos mit dem Multicopter geflogen."
Paul Eschbach

Der Kurs geht bewusst zwei Tage lang. Zum einen ist es viel Stoff zu vermitteln und es gilt den „Fußgängern“ die fliegerischen Grundprinzipien des

"Good Airmenship"

zu vermitteln. Das hat viel mit Einstellung und Verständnis über die Gefahren in der Luftfahrt zu tun.

Das ist nicht für alle Teilnehmer das was sie wollen – aber da müssen sie durch und am zweiten Tag klappt das auch ganz toll.

 

Wir fliegen zuerst den Multicopter am Flugsimulator

Die Teilnehmer haben i.d.R. noch keine eigene Erfahrung mit der Fernsteuerung von Flugmodellen und haben auch eine ganz gehörige Portion Respekt, bis hin zu – ich fliege nicht, das traue ich mir nicht zu.

Dann sind sie bei mir genau richtig.

Und dann fliegt er ja schon, gesteuert von einem Teilnehmer. @Benjamin Franz

 

Wir lernen ganz locker die Grundregeln in der Luftfahrt mit verschiedenen Lernmaterialien

Luftfahrt in einem Tag zu vermitteln ist schon harter Tobak. Bisher alle Teilnehmer schnaufen erstmal tief durch. keine Angst – vertrauen Sie mir. Von Lufträumen, Luftraumkarten und jede Menge an Abkürzungen schwirrt die Luft – aber es hilft nicht. Um die Anweisungen später auch umsetzen zu können müssen die Inhalte verstanden werden.

Ja. Auch dieser Teilnehmer bringt den Multicopter sicher in die Luft und fliegt souverän auf der Flugwiese.

 

So einfach und sicher das Multicopter-Fliegen auf der Flugwiese sein mag, es kommt auch schlimmer

Übermut und Fehler in der Planung treffen nahezu jeden Multicopter-Piloten einmal. Damit im Workshop nicht gleich immer alles zu Bruch geht schauen wir uns ausführlich Crash Videos mit Multicoptern an und analysieren die Situationen im Seminarraum. So lernt man vor allem von den Fehlern der anderen.

 

Und Spaß darf da auch dabei sein, so prägen sich die elementaren Fehler der anderen Piloten besser in das eigene Verhalten ein.

 

Die Königsdisziplin am zweiten Tag – das Pilot Briefing

Es mag ganz entspannend sein, dem Workshop Leiter zuzuhören, auch wenn man nur die Hälfte versteht. Zuhören ist einfacher als Mitdenken. Zu Beginn des zweiten Tages bekommt jeder Workshop Teilnehmer eine andere Flugaufgabe (Auftrag) vom Workshop Leiter gestellt und muss für sich mit allen am ersten tag besprochenen Materialien, Informationsquellen und Techniken eine komplette Flugvorbereitung für diesen Auftrag erstellen. der Flugauftrag wird dann im Workshop allen Teilnehmern präsentiert und mit Fragen weiter hinterfragt.

Wow!

Nach einem Tag Schulung legen fast alle Teilnehmer eine Klasse Flugvorbereitung hin, das gelernte wird so vertieft und hinterfragt. Es sind aber immer ein paar Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei die ragen aus der Menge heraus.

Souverän, detailliert, umsichtig und fliegerisch perfekt.

Die Schulung wirkt!

Wenn die Workshop Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich so bei ihren eigenen Flügen vorbereiten wird das ein positives Beispiel in der Szene werden.

Dann ist die Qualifikation für den eigenen ersten Flug auf der Flugwiese erreicht. Auf geht’s zur Flugwiese.

 

Das Feedback der Teilnehmer bestätigt den Lernerfolg

Der Workshop hatte bei den meisten Teilnehmern einen vollkommen anderen Inhalt, als sie sich bei der Buchung vorgestellt haben. Es passt aber perfekt auf das was sie jetzt für sinnvollerachten und das freut mich ungemein.

"Herr Eschbach, ich würde mich jetzt fit fühlen
gleich morgen eine Firma aufzumachen und
Drohnenfotografie anbieten zu wollen."
Workshop Teilnehmer in Fürstenfeld
"Herr Eschbach, ich fühle mich jetzt sicher
mit dem Multicopter unterwegs! Vielen Dank."
Workshop Teilnehmer in Fürstenfeld
"Der Workshop ist perfekt.
Ich weiß jetzt viel mehr als alle meiner
Fotokollegen die nur auf gut Glück sicher
und richtig fliegen."
Workshop Teilnehmer in Fürstenfeld

Das waren nur einige Stimmen zum Workshop auf den Naturfototagen Fürstenfeld. Damit bin ich als Seminarleiter auch überglücklich. Wieder 8 Multicopterpiloten in die Welt der Luftfahrt entlassen, die eine Chance haben die neue Spielart auch verantwortungsvoll umzusetzen.

 

Am Ende sind alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr gerne und sehr gekonnt mit meinem Multicopter geflogen. Schritt für Schritt haben wir die Befürchtungen abgebaut und die ersten Schritte gemeinsam geflogen. Es geht doch.