Flugplatz Wanderung im Rahmen des Schleißheimer Advent 2018 im Programm des Deutschen Museums Flugwerft Schleißheim

Flugplatzwanderung Oberschleißheim “Historische Flugplatz Wanderungen am ältesten Flugplatz in Bayern“ Schleißheim

Die Flugwerft Schleißheim (FWS) im Deutschen Museum ist seit über 25 Jahren die Außenstelle für die Luft- und Raumfahrt des größten und bedeutendsten Technikmuseums der Welt – Deutsches Museum. Das Museum selbst ist in den ältesten Luftfahrtgebäuden in Deutschland untergebracht und kann auch eine über 100-jährige-Geschichte am Flugplatz Schleißheim zurück blicken.

CRW_3445_900

30 Jahre Ausschnitt aus über 100 Jahren Flugplatz Geschichte, von den Anfängen der Fliegerei in Bayern bis zur heutigen Flugwerft Schleißheim im deutschen Museum. 1986 sah das Gelände der neuen Werft noch sehr rudimentär aus, die Gebäude waren noch in einem sehr bedauerlichen Zustand.

2003-1019_001_900

Flugplatzwanderungen sind mit freiem Eintritt

Im Rahmen der Veranstaltungen im Deutsches Museum werden öffentliche Flugplatz Wanderungen integriert und veranstaltet. Der Eintritt zu den Flugplatz Wanderungen ist frei – alle Teilnehmer und Veranstalter machen dies ehrenamtlich und aus eigener Begeisterung an der Luftfahrtgeschichte am ältesten Flugplatz in Bayern.

100 Jahre Luftfahrtgeschichte in einem Flugplatz versammelt

Geschichte wird vor allem durch die Nutzung geprägt. Jeder Flugplatznutzer hat in den über 100 Jahren dem Flugplatz seinen Stempel aufgeprägt, neue Gebäude und Einrichtungen gebaut. Einrichtungen wurden auch wieder überflüssig oder mussten aus anderen Gründen wieder abgebaut werden.

Zum Glück war dieser Rückbau selten so genau und sorgfältig wie möglich – nur so viel wie nötig. So sind bis heute hunderte von spannenden Bodenmerkmale, Infrastruktureinrichtungen und Artefakte erhalten geblieben.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen im Banner klicken.

Die Routen haben jeweils einen anderen thematischen Zuschnitt und behandeln andere Aspekte der Flugplatzgeschichte. Die Startpunkte und Treffpunkte sind als farbige Punkte jeweils markiert.

  • Die Ost-, Süd-, West-, Nord-Route dauert jeweils 2 Stunden.
  • Die Route beim Adventsmarkt dauert jeweils 50 Minuten und findet nur auf dem Museumsgelände statt.
  • Die Route Natur & Flugplatz dauert 2 Stunden.

Historische Flugplatz Wanderungen in 6 thematischen Routen

Das Gelände des ältesten Flugplatzes in Bayern ist noch weitgehend so erhalten wie in der Hochphase der Nutzung als Flugplatz angelegt. Die Artefakte und Bodenmerkmale sind über den Flugplatz verteilt und werden in 6 thematischen Routen in den kurzweiligen Flugplatz Wanderungen gemeinsam erschlossen und fachlich vom Flugplatz Experten Paul Eschbach (Buchautor der Flugplatz Wanderführer) ausführlich erläutert und in das Zeitgeschehen eingeordnet.

flugplatzfuehrer-band-1  flugplatzfuehrer-band-2  Flugplatzführer Band 3

Flugplatz Wanderung im Rahmen des Schleißheimer Advent 2018

Flugplatzwanderung – WEST Runde im Programm Deutsches Museum Flugwerft Schleißheim

Flugplatzwanderung Oberschleißheim “Historische Flugplatz Wanderungen am ältesten Flugplatz in Bayern“ Schleißheim

Die Flugwerft Schleißheim (FWS) im Deutschen Museum ist seit über 25 Jahren die Außenstelle für die Luft- und Raumfahrt des größten und bedeutendsten Technikmuseums der Welt – Deutsches Museum. Das Museum selbst ist in den ältesten Luftfahrtgebäuden in Deutschland untergebracht und kann auch eine über 100-jährige-Geschichte am Flugplatz Schleißheim zurück blicken.

CRW_3445_900

30 Jahre Ausschnitt aus über 100 Jahren Flugplatz Geschichte, von den Anfängen der Fliegerei in Bayern bis zur heutigen Flugwerft Schleißheim im deutschen Museum. 1986 sah das Gelände der neuen Werft noch sehr rudimentär aus, die Gebäude waren noch in einem sehr bedauerlichen Zustand.

2003-1019_001_900

Flugplatzwanderungen sind mit freiem Eintritt

Im Rahmen der Veranstaltungen im Deutsches Museum werden öffentliche Flugplatz Wanderungen integriert und veranstaltet. Der Eintritt zu den Flugplatz Wanderungen ist frei – alle Teilnehmer und Veranstalter machen dies ehrenamtlich und aus eigener Begeisterung an der Luftfahrtgeschichte am ältesten Flugplatz in Bayern.

100 Jahre Luftfahrtgeschichte in einem Flugplatz versammelt

Geschichte wird vor allem durch die Nutzung geprägt. Jeder Flugplatznutzer hat in den über 100 Jahren dem Flugplatz seinen Stempel aufgeprägt, neue Gebäude und Einrichtungen gebaut. Einrichtungen wurden auch wieder überflüssig oder mussten aus anderen Gründen wieder abgebaut werden.

Zum Glück war dieser Rückbau selten so genau und sorgfältig wie möglich – nur so viel wie nötig. So sind bis heute hunderte von spannenden Bodenmerkmale, Infrastruktureinrichtungen und Artefakte erhalten geblieben.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen im Banner klicken.

Die Routen haben jeweils einen anderen thematischen Zuschnitt und behandeln andere Aspekte der Flugplatzgeschichte. Die Startpunkte und Treffpunkte sind als farbige Punkte jeweils markiert.

  • Die Ost-, Süd-, West-, Nord-Route dauert jeweils 2 Stunden.
  • Die Route beim Adventsmarkt dauert jeweils 50 Minuten und findet nur auf dem Museumsgelände statt.
  • Die Route Natur & Flugplatz dauert 2 Stunden.

Historische Flugplatz Wanderungen in 6 thematischen Routen

Das Gelände des ältesten Flugplatzes in Bayern ist noch weitgehend so erhalten wie in der Hochphase der Nutzung als Flugplatz angelegt. Die Artefakte und Bodenmerkmale sind über den Flugplatz verteilt und werden in 6 thematischen Routen in den kurzweiligen Flugplatz Wanderungen gemeinsam erschlossen und fachlich vom Flugplatz Experten Paul Eschbach (Buchautor der Flugplatz Wanderführer) ausführlich erläutert und in das Zeitgeschehen eingeordnet.

flugplatzfuehrer-band-1  flugplatzfuehrer-band-2  Flugplatzführer Band 3

Flugplatz Wanderung Oktober 2018

  • Mittwoch 3. Oktober 2018
  • die WESTROUTE
  • beginnend am Parkplatz Deutsches Museum an der Ferdinand-Schulz-Allee
  • 14.00 – 16.00 Uhr
  • Wanderführer als Buch: Teil 1 Süd- und Westroute
  • Eintritt frei

Flugplatz Wanderung im Rahmen des Schleißheimer Advent 2018

Flugplatz Wanderung April 2019

  • am Sonntag 28. April 2019
  • die SÜDROUTE
  • beginnend am Parkplatz südlich der bei den Junkers Halle (LSC Ikarus)
  • Wanderführer als Buch: Teil 1 Süd- und Westroute
  • 14.00 – 16.00 Uhr
  • Eintritt frei

Naturkundliche Flugplatz Wanderung Juli 2019

  • Sonntag Juli 2019
  • die Naturkundliche Führung über den Flugplatz – Natur & Flugplatz
  • zusammen mit BUND Naturschutz Schleißheim, AGENDA21 Oberschleißheim, Umweltschutzreferent Oberschleißheim
  • 14.00 – 16.00 Uhr
  • Wanderführer als Buch: Teil 1 Nord- und Ostroute
  • Eintritt frei

Flugplatz Wanderung Oktober 2019

  • Donnerstag 3. Oktober 2019
  • die OSTROUTE
  • beginnend am Parkplatz Deutsches Museum an der Ferdinand-Schulz-Allee
  • 14.00 – 16.00 Uhr
  • Wanderführer als Buch: Teil 1 Nord- und Ostroute
  • Eintritt frei

Flugplatz Wanderung im Rahmen des Schleißheimer Advent 2019

  • 3. Advent Wochenende 2019
  • Samstag/Sonntag
  • Schleißheimer Advent in der Flugwerft Schleißheim innerhalb des Geländes der Flugwerft Schleißheim
  • Wanderführer als Buch: Teil 1 Nord- und Ostroute
  • 14.00 – 16.00 Uhr
  • Eintritt frei

Die Flugplatz Wanderungen führen über das Gelände auch abseits von öffentlichen Straßen und Wegen. Geeignetes Schuhwerk und dem Wetter angepasste Kleidung ist erforderlich. Die Wege sind auch für Teilnehmer mit Bewegungseinschränkungen zu bewältigen.

Gedruckte Flugplatzführer in Buchform am ältesten Flugplatz Bayerns von Paul Eschbach im Eigenverlag erhältlich:

Naturkundliche Flugplatz Wanderung Juli 2018 im Programm Deutsches Museum Flugwerft Schleißheim

Flugplatzwanderung Oberschleißheim “Historische Flugplatz Wanderungen am ältesten Flugplatz in Bayern“ Schleißheim

Die Flugwerft Schleißheim (FWS) im Deutschen Museum ist seit über 25 Jahren die Außenstelle für die Luft- und Raumfahrt des größten und bedeutendsten Technikmuseums der Welt – Deutsches Museum. Das Museum selbst ist in den ältesten Luftfahrtgebäuden in Deutschland untergebracht und kann auch eine über 100-jährige-Geschichte am Flugplatz Schleißheim zurück blicken.

CRW_3445_900

30 Jahre Ausschnitt aus über 100 Jahren Flugplatz Geschichte, von den Anfängen der Fliegerei in Bayern bis zur heutigen Flugwerft Schleißheim im deutschen Museum. 1986 sah das Gelände der neuen Werft noch sehr rudimentär aus, die Gebäude waren noch in einem sehr bedauerlichen Zustand.

2003-1019_001_900

Flugplatzwanderungen sind mit freiem Eintritt

Im Rahmen der Veranstaltungen im Deutsches Museum werden öffentliche Flugplatz Wanderungen integriert und veranstaltet. Der Eintritt zu den Flugplatz Wanderungen ist frei – alle Teilnehmer und Veranstalter machen dies ehrenamtlich und aus eigener Begeisterung an der Luftfahrtgeschichte am ältesten Flugplatz in Bayern.

100 Jahre Luftfahrtgeschichte in einem Flugplatz versammelt

Geschichte wird vor allem durch die Nutzung geprägt. Jeder Flugplatznutzer hat in den über 100 Jahren dem Flugplatz seinen Stempel aufgeprägt, neue Gebäude und Einrichtungen gebaut. Einrichtungen wurden auch wieder überflüssig oder mussten aus anderen Gründen wieder abgebaut werden.

Zum Glück war dieser Rückbau selten so genau und sorgfältig wie möglich – nur so viel wie nötig. So sind bis heute hunderte von spannenden Bodenmerkmale, Infrastruktureinrichtungen und Artefakte erhalten geblieben.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen im Banner klicken.

Die Routen haben jeweils einen anderen thematischen Zuschnitt und behandeln andere Aspekte der Flugplatzgeschichte. Die Startpunkte und Treffpunkte sind als farbige Punkte jeweils markiert.

  • Die Ost-, Süd-, West-, Nord-Route dauert jeweils 2 Stunden.
  • Die Route beim Adventsmarkt dauert jeweils 50 Minuten und findet nur auf dem Museumsgelände statt.
  • Die Route Natur & Flugplatz dauert 2 Stunden.

Historische Flugplatz Wanderungen in 6 thematischen Routen

Das Gelände des ältesten Flugplatzes in Bayern ist noch weitgehend so erhalten wie in der Hochphase der Nutzung als Flugplatz angelegt. Die Artefakte und Bodenmerkmale sind über den Flugplatz verteilt und werden in 6 thematischen Routen in den kurzweiligen Flugplatz Wanderungen gemeinsam erschlossen und fachlich vom Flugplatz Experten Paul Eschbach (Buchautor der Flugplatz Wanderführer) ausführlich erläutert und in das Zeitgeschehen eingeordnet.

flugplatzfuehrer-band-1  flugplatzfuehrer-band-2  Flugplatzführer Band 3

Naturkundliche Flugplatz Wanderung Juli 2018

Flugplatz Wanderung Oktober 2018

  • Mittwoch 3. Oktober 2018
  • die WESTROUTE
  • beginnend am Parkplatz Deutsches Museum an der Ferdinand-Schulz-Allee
  • 14.00 – 16.00 Uhr
  • Wanderführer als Buch: Teil 1 Süd- und Westroute
  • Eintritt frei

Flugplatz Wanderung im Rahmen des Schleißheimer Advent 2018

Flugplatz Wanderung April 2019

  • am Sonntag 28. April 2019
  • die SÜDROUTE
  • beginnend am Parkplatz südlich der bei den Junkers Halle (LSC Ikarus)
  • Wanderführer als Buch: Teil 1 Süd- und Westroute
  • 14.00 – 16.00 Uhr
  • Eintritt frei

Naturkundliche Flugplatz Wanderung Juli 2019

  • Sonntag Juli 2019
  • die Naturkundliche Führung über den Flugplatz – Natur & Flugplatz
  • zusammen mit BUND Naturschutz Schleißheim, AGENDA21 Oberschleißheim, Umweltschutzreferent Oberschleißheim
  • 14.00 – 16.00 Uhr
  • Wanderführer als Buch: Teil 1 Nord- und Ostroute
  • Eintritt frei

Flugplatz Wanderung Oktober 2019

  • Donnerstag 3. Oktober 2019
  • die OSTROUTE
  • beginnend am Parkplatz Deutsches Museum an der Ferdinand-Schulz-Allee
  • 14.00 – 16.00 Uhr
  • Wanderführer als Buch: Teil 1 Nord- und Ostroute
  • Eintritt frei

Flugplatz Wanderung im Rahmen des Schleißheimer Advent 2019

  • 3. Advent Wochenende 2019
  • Samstag/Sonntag
  • Schleißheimer Advent in der Flugwerft Schleißheim innerhalb des Geländes der Flugwerft Schleißheim
  • Wanderführer als Buch: Teil 1 Nord- und Ostroute
  • 14.00 – 16.00 Uhr
  • Eintritt frei

Die Flugplatz Wanderungen führen über das Gelände auch abseits von öffentlichen Straßen und Wegen. Geeignetes Schuhwerk und dem Wetter angepasste Kleidung ist erforderlich. Die Wege sind auch für Teilnehmer mit Bewegungseinschränkungen zu bewältigen.

Gedruckte Flugplatzführer in Buchform am ältesten Flugplatz Bayerns von Paul Eschbach im Eigenverlag erhältlich:

Foto Kurs Fotografie Grundlagen – Dachau

  • Referent: Paul Eschbach @ DELTA IMAGE
  • Veranstalter Fotografie Sessner GmbH und DELTA IMAGE
  • Workshop
  • Inklusiv Kaltgetränke
  • Alle Seminar-Termine auf www.foto-sessner.de

Anmelden und Fragen unter >Bequem buchen<

Seminarinhalte

Sie wollen Spaß an der Fotografie haben. Speziell für Einsteiger, Anfänger und Aufsteiger lernen Sie die Grundlagen in der digitalen Fotografie in einem lockeren und auf Ihre Bedürfnisse angepassten Seminar.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, nur Interesse an der Fotografie. Das Seminar findet in Dachau in einem Seminarraum statt.
Teilnehmer bringen ihre eigene Kamera mit in den Workshop – nur so lernen Sie sie kennen.

Plakat_Grundlagen_2 Plakat_Grundlagen_1

 Lernen Sie von unseren erfahrenen Fotografen.

Multicopter Workshop für Einsteiger – Oberstdorfer Fotogipfel mit Paul Eschbach

Multicopter für Fotografen ist der Zugang in die dritte Dimension

Was gibt es nicht alles an neuer Technik in der Fotografie und Videografie. neue Kameras, neue Objektive, Stative, Tonzubehör, Filter und was auch immer. Viel versprochen vom Hersteller, dass ganz neue Bilder und Fotos damit entstehen. Ja, teilweise.

Begibt man sich in die dritte Dimension, dann entstehen ganz andere und neue Bilder und Sichtweisen. Für die Fotografen ist es daher spannend sich dieses neue Thema einmal anzusehen.

In unseren Einstiegsworkshops für Fotografen zeigen wir es wie es geht. Alles beginnt mit den rechtlichen Rahmenbedingungen der unbemannten Luftfahrt in Deutschland. Die Workshop Teilnehmer dürfen dann auch selbst einen Multicopter fliegen und wieder heil landen. Das erlernen wir Schritt für Schritt, so dass sich jeder in dem Zweitagesworkshop an das eigene Fliegen heran trauen kann und ein unbeschreibliches Glücksgefühl empfindet. Nur mit den eigenen Steuereingaben solch ein Fluggerät sicher und stabil in der Luft zu bewegen und dabei Fotos und Videos aufzunehmen.

Paul Eschbach

Fotogipfel_Oberstdorf_

Oberstdorfer Fotogipfel 2018 – Deutschlands höchste Fotoveranstaltung im schönen Allgäu.

  • Wir moderlogo_fotogipfelieren einen Zweitagesworkshop zum Fotografieren mit dem Multicopter. „Fliegenden Kamera“ für Einsteiger in die neue Form der Fotografie mit einem Multicopter.
  • Zusätzlich gibt es die Möglichkeit den Kenntnisnachweis für Multicopter nach § 21 d LuftVO für Multicopter über 2 kg Startgewicht in einer anerkannten Prüfstelle abzulegen. Der Kenntnisnachweis als theoretische Prüfung ist seit 1. Oktober 2017 vorgeschrieben.
  • Als Pressereferent des UAV DACH e.V. stehe ich natürlich allen Interessierten gerne Rede und Antwort zum Multicopter Einsatz in allen Fluglagen.
  • Mehr zur Schulung und Prüfung Kenntnisnachweis
  • Mehr zu unserem Workshop in der Veranstaltung
  • Mehr zum Veranstalter

Kopterworkshop_007_900Naturfototage Fürstenfeld 2018 – die größte Fotoveranstaltung in Süddeutschland

  • Wir moderieren einen Zweitagesworkshop zum Fotografieren mit dem MulticoGlanzlichter_Fürstenfeldpter. „Fliegenden Kamera“ für Einsteiger in die neue Form der Fotografie mit einem Multicopter.
  • Am Samstag und Sonntag organisieren wir zusammen mit dem UAV DACH e.V. und der LEICA Geosystems die hoch spannenden Multicopter Vorführungen auf der Waghäuselwies.
  • Als Pressereferent des UAV DACH e.V. stehe ich natürlich allen Interessierten gerne Rede und Antwort zum Multicopter Einsatz in allen Fluglagen.
  • Mehr zu unserer Veranstaltung
  • Mehr zum Veranstalter

Oberstdorfer Fotogipfel 2018 – Tilt-Shift Workshop@Fotogipfel mit Paul Eschbach

Tilt-Shift Workshop, der kreative Umgang mit einem ganz besonderen Objektivtypus. Für Großformatfotografen zählen

  • Tilt (verschwenken) und
  • Shift (verschieben)

zum täglichen Handwerkszeug für anspruchsvollste Produkt und Werbefotografie. Fotografen suchen immer neue kreative Möglichkeiten andere und vielleicht auch bessere Fotos zu machen und kreative Ideen in ganz besonderer Fotos umzusetzen.

PE1S0033_900

Massive Gebäude wurden für die Ewigkeit geplant und stürzen auch nicht durch den Fotografen beim Fotografieren. T/S Objektive helfen stürzende Linien schon bei der Aufnahme zu verhindern.

  • Tilt-Shift Objektive bilden die Möglichkeiten einer Fachkamera für DSLR und Systemkameras nach.
  • Die fotografische Abbildung kann gezielt erweitert werden.
  • Steigerung der Qualität der Bilder in besonderen Aufnahmesituationen.

Tilt-Shift ist eine spannende Möglichkeit, ganz besondere Bildersprachen umzusetzen und das mit jeder Systemkamera mit Wechseloptik.

Moderne und leistungsfähige Sensoren mit ständig steigender Auflösung lässt die Schärfentiefe bei der Aufnahme immer kleiner werden. Wir zeigen die Technik, um mit der Schärfentiefe ganz gezielt zu spielen und unmögliche Bilder zu erzeugen. Das trifft alle Marken – egal welches System.

TS_2_900

Canon TS-E 24mm f/3.5 L ist von den optischen Daten vergleichbar mit dem im Workshop verwendeten SAMYANG T/S 24mm F/3.5

Der Workshop@Fotogipfel Plan

Donnerstag 7. Juni 2018

14.00 – 17.00 Uhr: Workshopraum@Fotogipfel im Oberstdorf Haus

  • Objektivausgabe im Workshopraum@Fotogipfel durch HaPa Team
  • Theorieteil zur Tilt/Shift Fotografie mit Paul Eschbach
  • Was und wozu die Tilt Funktion?
  • Was und wozu die Shift Funktion?

anschließend: freies Fotografieren und intensives ausprobieren

Freitag 8. Juni 2018

09.00 – 12:00 Uhr: Praxisteil in Oberstdorf

  • Fotografische Anwendung in der Workshopgruppe
  • Ausprobieren von 6-7 typische Anwendungsszenarien von T/S Objektiven

anschließend: freies Fotografieren und intensives ausprobieren

Sonntag 10. Juni 2018

  • ganztägig Rückgabe des Objektivs am HaPa Stand im Fotomarkt@Fotogipfel
  • ggf. ganz spezielles Kaufangebot für Workshop@Fotogipfel Teilnehmer

PE1S0396_900

Bei offener Blende ist die Herbstwiese komplett scharf, vom ersten Ahornblatt bis zu dem Gebäude im Hintergrund. Bei Blende 4.5 wurde durch TILT die Schärfenebene auf die Wiese gelegt, somit ist alles in der Schärfenebene scharf abgebildet. Ohne Nachbearbeitung ohne Fokus-Stacking oder andere Tricks.

 

Der besondere Workshop@Fotogipfel in Oberstdorf

Der Workshop@Fotogipfel beginnt im Workshop Raum. Ich mache Sie mit der besonderen Bauform und der fotografischen Anwendung in der Theorie intensiv vertraut. Wir möchten jedem Fotografen die Möglichkeit geben, die Besonderheiten der T/S Fotografie selbst zu erleben. Ausführlich in Theorie, Praxis und zum selber ausprobieren und vor allem mit der eigenen Ausrüstung. So einen Workshop@Fotogipfel können wir nur im Rahmen eines Fotoevents anbieten und haben uns mit dem Distributor zusammen gesetzt und den Workshop@Fotogipfel entworfen.

 

Die Technik und die Theorie der Tilt-Shift Objektive werden wir uns im Workshopraum ausführlich erarbeiten. Mit einem T/S Objektiv ist fast alles anders wie mit anderen Objektiven. Damit die Workshop@Fotogipfel Teilnehmer das Erlebnis des Zauberns mit der Schärfe erfahren können …

… bekommt jeder Workshopteilnehmer für 4 Tage sein passendes Tilt/Shift Objektiv zum Selbererleben.

Richtig gelesen. Jeder und alle bekommen das selbe Objektiv, nur mit dem jeweils passenden Anschluß. Anfassen und die Theorie an der Kamera selber umsetzen und verinnerlichen ist viel besser als sich hunderte von YouTube Videos ansehen.

Fotogipfel_WS_Eschbach-1200

Quelle: Oberstdorfer Fotogipfel Fotograf: Kees van Surksum

Tilt/Shift Objektive brechen aus den diesem Rahmen aus und eröffnen gleichzeitig neue Möglichkeiten. Eine kleine Tour durch die außergewöhnlichen Eigenschaften – mehr im Workshop@Fotogipfel und in der Praxis

  • gezielte Verschwenkung der Schärfeebene in Makrofotografie, Portrait und Peoplefotografie
  • gezielte Erweiterung oder selektive Einschränkung der Schärfentiefe bei der Aufnahme
  • Vermeidung von stürzenden Linien in Architektur, Städteaufnahme, aber auch Table Top und Werbefotografie
  • Reproduktion von ebenen Flächen bei Table Top, Werbung und Architektur
  • Erweiterung des Bildkreises bei Panoramaaufnahmen und Zusammensetzen von Einzelbildern
Zusammen mit HaPa-Team bieten wir im Rahmen dieses Workshop@Fotogipfel eine gelungene Kombination aus Theorie und Praxis die Tilt/Shift Fotografie zum selber Angreifen und Erfahren an.

TS_3_900

Canon TS-E 24mm f/3.5 L in Arbeitsstellung Tilt mit nach unten geschwenkter Optik

Das Objektiv – Samyang 24 mm F 3,5 T/S

Alle Workshop@Fotogipfel Teilnehmer bekommen das selbe Objektiv. Die Fotografische Wirkung ist natürlich vom Sensor abhängig. Das Objektiv ist für Vollformat gerechnet und hat da eine Brennweite von 24mm. Bei APS-C Sensoren verlängert sich die Brennweite auf 36 – 38 mm. Die M4/3 Sensoren (Olympus und Panasonic) haben eine vergleichbare Brennweite von 48 mm.
11318_1_24mm_F35_TS_Nikon___45_no_rear_cap
Das T/S Objektiv hat manuelle Scharfstellung und manuelle Blendenübertragung ohne Springblende.
  • Bezeichnung: Samyang Tilt/Shift 24 mm F3.5 ED AS UMC
  • Brennweite: 24 mm
  • Sensoreignung: VF / APS-C / MFT
  • Blendenbereich/Lichtstärke: f/3.5 – f/22
  • Linsen/Gruppen: 16 / 11 (2 asphärische Linsen)
  • Naheinstellgrenze: 0,2 m
  • Filtergewinde: 82mm
  • max. Durchmesser: 86mm
  • Länge: 136 mm
  • Gewicht: 745g

Objektiv Rotation:

  • Tilt max.: ± 8,5 ° / Shift max.:  ± 12mm
  • zwischen Tilt und Shift Drehung: 90 ° links (1 Klick-Stop pro 30 °)
  • Bajonett Rotation: 90 ° rechts (1 Klick-Stop pro 30 °)

Tilt/Shift Workshop@Fotogipfel – die Praxis

Die Theorie ist wichtig, doch Fotografen wollen das Objektiv immer gerne selber ausprobieren. Dafür haben wir im Workshop@Fotogipfel Ablauf genügend Zeit eingeplant. Sie werden über einen Zeitraum von 4 Tagen das Objektiv in aller Tiefe ausprobieren können und ausführlichst testen. So etwas können wir nur beim Oberstdorfer Fotogipfel 2018 anbieten.

Die Workshop Gruppe wird neben dem individuellen testen und sich ausprobieren auch gemeinsam unter meiner Leitung die typischen fotografischen Einsatzmöglichkeiten des T/S Objektivs im Stadtgebiet von Oberstdorf ausprobieren und so in der Interaktion untereinander lernen und in der Kommunikation mit dem Workshopleiter@Fotogipfel die Fototechniken und die vielen Tips und Tricks erfahren um einfach bessere Bilder zu machen.

TS_1_900

Canon TS-E 24mm f/3.5 L in Arbeitsstellung Tilt mit nach links geschwenkter Optik

 

Sind Tilt-Shift Objektive noch auf der Höhe der Zeit?

Wir sagen, TiltShift Objektive sind aktueller denn je. Genau darum bringt Canon gleich drei vollkommen neue TS-E Objektive und baut die Objektivlinie von 17 mm, 24 mm auf 50 mm, 85 mm und 135 mm aus. Wenn man noch nie mit einem T/S Objektiv gearbeitet hat kann man die Frage nicht wirklich beantworten. Einige Funktionen kann man auch ansatzweise in der Bildbearbeitung simulieren oder nachträglich nachbauen – aber immer mit einem ganz ordentlichen Qualitätsverlust. wir zeigen wie das Original geht.

 

Wie endet der Workshop@Fotogipfel in Oberstdorf

Nach vier Tagen endet der Workshop@Fotogipfel und HaPa nimmt gerne ihr persönliches Objektiv an ihrem Messesstand@Fotogipfel im Oberstdorf Haus wieder in Empfang. Das war’s. Keine Leihgebühr. Falls Ihnen das Objektiv gefallen hat und sie Ihr persönliches Objektiv nicht mehr hergeben möchten (was ich sehr gut verstehen könnte), dann wird Ihnen HaPa ein unwiederstehliches Angebot zum Kauf machen.

Erleben ist wichtiger als Erklären (Oskar von Miller)

 

Tilt/Shift@DELTA IMAGE in eigener Sache

ZY5M9065_900

Im Einsatz sind seit vielen Jahren zwei verschiedene T/S Objektive und die außergewöhnlichen Aufnahmen haben einen festen Platz im Fotoportfolio.

  • Canon TS-E 24mm f/3.5 L
  • Canon TS-E 90mm f/2.8

Das 90er ist das Standardobjektiv für Studioaufnahmen am Table Top, um die geringe Schärfentiefe am Vollformat gezielt in die Ausdehnung des Objekts erweitern zu können und so auch ohne massivem Abblenden das Objektiv im Bereich der optimalen Auflösung halten zu können. Ebenso ist das Objekt hervorragend in der Freihand – Makrofotografie einsetzbar und ist die einzige Möglichkeit, die geringe Schärfentiefe im Nah- und Makrobereich Freihand gezielt zu verändern.

Das 24mm ist das Standardobjektiv in der Städtefotografie, um stürzende Linien schon im Ansatz vermeiden zu können. Im Workshop zeigen wir den Workflow, um das Objektiv auch Freihand gekonnt einsetzen zu können. So verbleibt nur noch eine geringe Nacharbeit in Lightroom und die Qualität bleibt erhalten. Die Nachtaufnahme von der BMW Welt ist ein typisches Anwendungsszenario eines T/S Objektivs. Horizontal ausgerichtet dominiert 50% des Bildfeldes der Asphalt der Straße. Die Shift-Funktion erlaubt mehr Himmel gegen den dunklen Vordergrund zu tauschen – selbst ein 16 mm bekommt an dieser Stelle nicht mehr Himmel drauf – beschneidet doch große Teile des Bildfeldes mit entsprechender Auflösungsreduzierung.

pe1s1220-hdr_900

Himmel gegen unwichtigen Vordergrund tauschen und dabei die senkrechten Linien behalten, das ist die Stärke des T/S Objektivs und macht es in der Städte und Architekturfotografie so einmalig.

Oberstdorfer Fotogipfel 2018 – Analoge und hybride SW Fotografie Workshop@Fotogipfel mit Paul Eschbach und Andi Pirchmoser

Der digitale Fotomarkt bietet hervorragende Kameras und Objektive mit früher unbekannten Qualitätsmerkmalen. War es vor 20 Jahren noch nicht selbstverständlich dass ein Foto

  • hinreichend scharf
  • ausreichend belichtet
  • mit angemessener Brennweite und Perspektive

die Betrachter fesseln sollte, so war dies schon eine handwerkliche Herausforderung für den Fotografen. Alles Schnee von gestern. In Zeiten von iPhone und Action Kameras geht das alles wie selbstverständlich vor sich.

IMG_0056_1_OM30_900

Ja, das alles geht weitgehend mit ständig sich übertreffender Automatisierung und künstlicher Intelligenz vor sich.
Nein, es ist nicht immer selbstverständlich. Eine wachsende Gemeinde an Fotografen suchen gerade wieder die kreative, haptische Herausforderung in der Analogen Fotografie. Die Traum-Kameras der früheren Zeiten sind günstig im Second-Hand zu bekommen und so steht dem Analogen Erlebnis keine große finanzielle Hürde entgegen.

 

Analog / hybrid Fotografie als Workshop@Fotogipfel in Oberstdorf

Analoge und hybride Fotografie ist nicht eine rationale Entscheidung des Fotografen, weil dann alles besser wird. Ganz im Gegenteil. Der Weg zurück entgegen der Entwicklungsgeschichte der digitalen Fotografie bedeutet dass die Bildqualität erst mal deutlich schlechter wird und man sich ärgert und quält und auch Geld für die Fotografie aufwenden muss (nicht die Geräte).

Und trotzdem hat der Umgang mit dem latenten Bild eine ganz spezielle Faszination in sich. Wir nehmen die Workshop Teilnehmer in die Hand und machen diese Begeisterung erlebbar ohne an den Hürden der chemischen und physikalischen Prozesse zu scheitern. Im Grunde ist diese Fotografie auch ganz einfach – man muss es nur wissen. Da helfen wir beim Oberstdofer Fotogipfel 2018.

Andreas Pirchmoser Foto Video Sessner GmbH

Workshop Leiter Andi Pirchmoser@Foto Sessner GmbH Dachau

Portrait_Paul_Eschbach_600

Workshop Leiter Paul Eschbach@DELTA IMAGE

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Den Workshop@Fotogipfel leite ich zusammen mit Andi Pirchmoser@Foto Sessner. Über 30 Jahre fotografierte Andi nahezu alle Produktionen des Bayerischen Fernsehens im Studio und auf Außenlocation als Pressefotograf. Geschwindigkeit und Präzision im Prozess war auch schon damals der Schlüssel zum Erfolg.

Fotogipfel_WS_Eschbach-1200

Quelle: Oberstdorfer Fotogipfel Fotograf: Kees van Surksum

Der Workshop@Fotogipfel Plan

Der Ablaufplan kann sich noch aus organisatorischen Gründen geringfügig verändern.

Donnerstag 7. Juni 2018

09.00 – 12:00 Uhr: Workshopraum@Fotogipfel im Oberstdorf Haus

Die entschleunigte Analoge SW Fotografie als fotografische und künstlerische Herausforderung an den entschleunigten Fotografen.

  • Einführung und Aufgabenstellungen
  • Analoge SW Fotografie
  • Das NEGATIV: Vom chemischen Film über das letente Bild zum Negativ
  • Theorie und Praktische Anwendungstips
  • Ausgabe der SW-Negativfilme (36 Aufnahmen) an die Teilnehmer
  • Ggf. Ausgabe von Leih-Analog Kameras vom Workshop Team

Anschließend freie Motivsuche und Fotografieren durch die Teilnehmer ohne Begleitung durch die WS-Leiter. Analoge Fotografie selber erleben, ganz ohne Histogramm und Monitor. Nur der Fotograf, der Film und das Motiv. Die Spannung vom druck auf den Auslöser bis zu dem erlösenden Moment mit dem ersten Blick auf das Negativ (oder Diapositiv). Alles mal wieder gut gegangen – puh!

Fokussierung auf das Motiv und den fotografisch/künstlerischen Prozess. 36 Aufnahmen und dann ist Schluss. Probieren Sie sich selbst aus.

Freitag 8. Juni 2018

09.00 – 12:00 Uhr: Workshopraum@Fotogipfel im Oberstdorf Haus

Das SW-NEGATIV im analogen und hybriden Fotografie Prozess.

  • Workshop Leiter: Andreas Pirchmoser
  • Das latente Bild im Negativ
  • Negativ Filme entwickeln in der Theorie
  • Negativ Filme entwickeln in der Praxis im Workshopraum unter Tageslicht
  • Abgabe der belichteten Negativfilme der Teilnehmer beim Workshop Leiter

Ab Mittag werden die Filme der Teilnehmer vom Workshop Leiter in der Dunkelkammer entsprechend den besprochenen Prozessen und mit den Chemikalien entwickelt.

Freitag 8. Juni 2018

13:00 – 17:00 Uhr: Workshopraum@Fotogipfel im Oberstdorf Haus

Das Digitale POSITIV: Vom SW Negativ zum digitalen Bild (Positiv) im hybriden Digitalisierungsprozess.

  • Workshop Leiter: Paul Eschbach
  • Der Positivprozess zu einem digitalen Bild macht für viele Anwendungen Sinn und vereinfacht alle weiteren Verarbeitungsschritte.
  • Digitalisieren von Filmen mit Standardausrüstung von Digitalfotografen, ohne teure Zusatzausstattung
    • SW Film Negative
    • Farbnegative
    • Diapositive
  • Bildbearbeitung der digitalen Bilddateien zum edlen Positivbild
  • Umwandelnder SW und Farbnegative zu einem Positivbild

Samstag 9. Juni 2018

09.00 – 12:00 Uhr: Workshopraum@Fotogipfel im Oberstdorf Haus

Das SW-POSITIV: Vom analogen SW-Negativ im analogen Fotografieprozess zum chemisch entwickelten Foto aus dem Vergrößerer und der Dunkelkammer.

  • Workshop Leiter: Andreas Pirchmoser
  • Ausbelichten des SW-Negativs in der Dunkelkammer
  • Klassisches Verfahren ein großes und beständiges Positiv zu erzeugen
  • Vorbereitung der Chemikalien und der Bäder in einer improvisierten Dunkelkammer
  • Arbeit am Vergrößerungsgerät in der Dunkelkammer unter Rotlicht
  • Entwickeln + Fixieren + Wässern und Trocknen
  • In der Entwicklungsschale sieht man das latente Bild langsam real zu werden – das Motiv zeichnet sich klar auf dem Fotopapier ab.

 

Der SW Film – Ilford DELTA 100 PROFESSIONAL 35mm

DELTA_100_35

Quelle: Ilford Photo

Im Workshop verwenden alle Teilnehmer und Workshop Leiter den selben Film. Nur so können wir die Entwicklung in der improvisierten Dunkelkammer organisieren. Der DELTA 100 ist einer der besten SW Negativ Filme.
Ilford schreibt dazu folgendes:
35mm, ISO 100, mittelschnell, außergewöhnlich feine Maserung, schwarz-weiß Film. Ideal für kompromisslose Bild Entscheidungsträger, die maximale Details und Schärfe aufnehmen möchten.‎
  • ‎Mittelschnell ISO 100‎
  • Hervorragende Bildqualität‎
  • Core-Shell™ Kristall-Technologie‎

 

Die Deutschen leben noch ganz gut mit den Analogen Medien

Das Foto Fachmagazin FOTO MAGAZIN zeigte dieses Jahr eine Statistik über analoge Medien in den deutschen Haushalten.

  • 81% antworteten, dass sie (noch) analoge Medien (Fotos, Dia, Negative, Video, Schmalfilm) besitzen
  • 77% antworteten, dass diese analogen Medien noch nicht digitalisiert wurden

Wir haben in dem Workshop keine Lösung für Video und Schmalfilm, aber für Negative und Dia. Im Hybriden Teil zeigen wir wie man mit einfachen Mitteln eine ganz hervorragende Qualität erzielen kann und dazu (fast) keine zusätzlichen Ausrüstungen benötigt. Ich habe 20 Jahre sehr intensiv auf Dia fotografiert und stand vor dem selben Thema. Heute sind alle Diabestände digitalisiert und das mit eigenen Mitteln ohne einen Dienstleister. 28.000 Bilddateien sind nun ein fester Bestandteil meines digitalen Archivs und die Qualität ist zwar wechselnd aber immer begeisternd. Die „hybriden“ Bilddateien finden nun intensive Anwendungen in meinen Projekten, in Veröffentlichungen und auch in meinen Büchern. Man merkt in den üblichen Größen keinen sichtbaren Qualitätsunterschied.

Wir zeigen im hybriden Prozessteil die einfachen Verfahren im Workshop zum Selbermachen und anstecken lassen.

Die Bilddateien wurden alle vom Dia nach 25 Jahren digitalisiert und in Lightroom soweit bearbeitet. Es wäre ewig Schade, diese persönlichen Erinnerungen an eine sehr spannende Zeit und sehr intensiver Fotografie nicht mehr adäquat nutzen und betrachten zu können. Der Aufwand war es auf jeden Fall wert.