Naturfototage Fürstenfeld – Hoch- und Niedermoor fotografisch erleben – 2023

25. Naturfototage und Naturfotografie erleben vor der eigenen Haustüre

In den Multivisions Shows zeigen die Referenten die schönsten Impressionen aus der ganzen weiten Welt. Afrika, Australien und Südamerika, wenn es schon nicht Island oder gleich die Arktis sein soll. Man könnt jetzt meinen, Naturfotografie ist unmittelbar mit diesen exotischen Orten verbunden.

Weit gefehlt!
Auch in unserer unmittelbaren Nähe gibt es 
sagenhafte Naturlandschaften!

Der Naturfoto Workshop richtet sich an Fotografen aller Erfahrungsstufen, die Interesse an der Naturfotografie haben und von einem erfahrenen Workshop Leiter, Fotografen unter Anleitung sich in der Naturfotografie weiter entwickeln möchten.

Paul Eschbach lebt selbst im Dachauer Moos und kennt die Moor- und Mooslandschaft sehr genau. Das Haspelmoor zählt seit 20 Jahren zu den gerne besuchten Biotopen im Norden von München.

Informationen für TeilnehmerinnenNaturfotografie im Moor (Hochmoor)Naturfotografie im Niedermoor (Moos)Ablauf WorkshopNaturfotografie für die TeilnehmerFotos aus letztem Jahr

Informationen für die TeilnehmerInnen am Workshop

Achten Sie bitte in Ihrer Vorbereitung insbesondere auf folgende Punkte:

  • In der Begrüßung bekommen Sie von mir/uns die Regeln zum Verhalten im Naturschutzgebiet. Diese Gebote sind für uns an diesem Tag ein Gesetz – wir sind Vorbilder und finden Nachahmer. Sie werden mehr Fotomotive bekommen, als Sie an diesem Tag fotografieren können.
  • Wir sind vom Wetter und vom Verhalten der Gruppe abhängig – nur mit Disziplin kommen wir zu guten Fotos.
  • Der Workshop findet bei jedem Wetter statt, bitte bereiten Sie sich mit Kleidung und Ausrüstung auf das Wetter des Tages vor.
  • Das Moor und auch das Moos kann insbesondere nach Regenfällen (wie in den letzten Tagen) viel Wasser führen, die Wege dadurch schlecht sein und tief sein. Das ist im Moor normal so – wir müssen uns daran anpassen, insbesondere wasserfestes Schuhwerk (Wanderschuhe). Es kann auch Wasser von Oben kommen – seien Sie darauf vorbereitet. Turnschuhe und ähnliches wird bei solchem Wetter nicht zum Ziel führen.
  • Achten Sie auf Ihren eigenen Mückenschutz. Je nach persönlicher Empfindlichkeit reicht langärmelige Kleidung schon gut aus. Mit Shorts und T-Shirt werden Sie an heißen Tagen im Moor keine rechte Freude haben.
  • Wetterbericht zu Fürstenfeldbruck.
  • Wir verpflegen uns selbst, gerade an den heißen Tagen an ausreichend Flüssigkeit denken.
  • Ich nehme kein Stativ mit, das ist bei 8 TeilnehmerInnen etwas unpraktisch auf den schmalen Wegen..
  • Die Objektive die ich als Workshopleiter mitnehme, stehen unten im Text. denken sie auch an ein kleines Fernglas – wir werden es (bei gutem Wetter) auch brauchen können.
  • Der Workshop lebt auch von Ihren Ideen, Ihren Impulsen, fotografischen Sichtweisen – seinen sie offen und lassen Sie sich auch von den anderen Gruppenmitgliedern inspirieren.
  • In der Kommunikation untereinander liegt ein großer Wert bei den TeilnehmerInnen vergangener Workshops.
  • Wir haben kein festes Programm von A nach Z, wir müssen die Motive sehen und erleben. Kommunizieren Sie mit mir, und bringen Sie sich in die Gruppe ein .

Naturfotografie im Moor (Hochmoor)

Es gibt nur noch wenige erhaltene Moorlandschaften nördlich der Alpen, das nördlichste Moor ist in unmittelbarer Nähe zu Fürstenfeldbruck gelegen. Das Moor steht unter strengem Naturschutz und ist ein äußerst wichtiges Rückzugsgebiet für gefährdete Arten. Im April beginnt das Leben im Moor wieder sich zu entwickeln. Die Flora strebt der ersten Blüte an und die Landschaft erholt sich von dem Grau und Braun der letzten Monate unter Schnee und Eis. Die Fauna beginnt das Leben, der Winterschlaf ist beendet und die Schmetterlinge und Libellen beginnen eifrig zu fliegen.

Das Moor lebt von den starken Kontrasten zwischen gerade noch Leben und schon abgestorben, zwischen dunkel, morastig und den schönsten Farben des Frühlings. Im April beginnt auch im Moor das Leben sich wieder neu zu entwickeln – ein Eldorado für alle Fotografen die sich dem Thema Naturfotografie verschrieben haben, oder es noch wollen.

Naturfotografie im Niedermoor (Moos)

Nach dem Hochmoor geht der zweite Abschnitt in ein ebenso nahe gelegenes Niedermoor in der Nähe von Fürstenfeldbruck. Niedermoore werden in Bayern als Moos bezeichnet – daher auch der Name Dachauer Moos. Ein Niedermoor um Dachau herum.

Das Moos ist weniger spektakulär, die Landschaft ist weiter, offener und bietet vielen Vögeln und Kleintieren einen geschützten Lebensraum. Niedermoore sind äußerst artenreiche Landschaftsformen und wir nähern uns dem Niedermoor fotografisch im Kontrast zum Hochmoor am Vormittag. Hier erleben Sie den Gegensatz der beiden Landschaftsformen.

Der Ablauf des Workshops

Die Teilnehmer sammeln sich Morgens im Forum Fürstenfeld (Klosterbereich) im Treff im Seminarbereich. Dort gibt es von Paul Eschbach eine kurze Einweisung und Einführung, auch über das Verhalten in der Gruppe und Sicherheitsmaßnahmen. Mit dem Bus von Glanzlichter.com wird die ganze Gruppe in das ca. 20 km entfernte Haspelmoor gefahren. Eine einzelne Anfahrt ist nicht möglich, wir müssen als Gruppe an- und wieder abreisen.

  • Der Fotoausflug findet bei jedem Wetter statt. Gerade bei Nebel, oder Regen bietet das Moor unvergleichliche Fotomotive. Neben einem Weitwinkel- oder Teleobjektiv empfiehlt sich ein Objektiv für Nah- oder Makroaufnahmen mitzubringen, ein kleines Fernglas macht sich sehr gut.
  • Die Teilnehmer verpflegen sich selbst. Am späteren Nachmittag erreicht die Gruppe wieder das Kloster, wo im Treff die Verabschiedung erfolgt.
  • Je nach Ablauf, dem Wetter und dem Interesse der TeilnehmerInnen können wir auch an der wilden Amper im schön gelegenen Ampermoos in einem schön gelegenem Biergarten alle miteinander eine Pause zur Stärkung einlegen.

Naturfotografie für die Teilnehmer

Fotografisch ist vieles spannend, von der Makrofotografie über Lichtspiele im Gegenlicht und Landschaftsaufnahmen mit allen verfügbaren Brennweiten. Die Teilnehmer lernen die unterschiedlichen Landschaftsbiotope kennen und können unter der Anleitung von Paul Eschbach sich ausgiebig in der Natur- und Landschaftsfotografie ausprobieren. Die Flora beginnt an allen Enden zu Blühen und steht im herrlichen Kontrast zu der kargen und unbunten Heide- und Moorlandschaft. Die Schmetterlinge und Libellen beginnen mit dem Flugbetrieb.

 

Der Zeitpunkt ist sehr günstig. Ab Mitte April ist Frühling im Moor. Die Natur befreit sich vom Panzer des kalten Winters und jetzt gilt es die Grundlagen für den Frühling und Sommer zu legen. Wir können das Moor beim Erwachen beobachten und ganz unterschiedliche Fotomotive umsetzen. So kompakt und gleichzeitig so divers erleben Sie Natur nur kaum vor der Linse.

Das Moor ist kein Zoo. Die Tiere sitzen nicht einfach da um fotografiert zu werden. Mit etwas Ruhe und Geduld und der notwendigen Kreativität sehen und fotografieren wir unterschiedlichste Tiere, Pflanzen und Biotope vor unseren eigenen Füssen.

 

Mit jeder Kamera kann man im Moor fotografieren und seine Ideen umsetzen.

Was ist eher weniger geeignet:

  • lediglich ein 24 – 105 mm Objektiv.
    Das ist nicht schlecht – ich habe auch so eins. Im Weitwinkel zu wenig, im Tele zu kurz und im Nahbereich zu wenig.
  • lediglich ein Smartphone.
    Die leisten ganz Tolles und man kann sehr hochwertige Fotos machen, im Moor scheint Ihnen die Sonne direkt auf das Display und Bildgestaltung wird zum Glücksspiel.

Was ist geeignet:

  • Ein 70-200 jeder Lichtstärke ist schon sehr gut
  • Ein Makroobjektiv oder entsprechendes Zubehör/Makrofunktion bringt die Motive auf den Sensor
  • Ein lichtstarken Normalobjektiv (50mm bei Vollformat) ermöglicht das bewusste gestalten mit geringer Schärfentiefe
  • Ein Kompaktblitzgerät bringt das Licht in die Schattenbereiche und macht bewusste Lichtführung möglich
  • Ein Kompaktreflektor, um das Licht gezielt führen zu können

Was erwartet uns nicht:

  • Das Hochmoor und das Niedermoor sind ganz leise Landschaften, die man sich auch erst selbst als Fotograf erarbeiten muss
  • Wir bekommen keine Tiere präsentiert, wir sehen sie in ihrem natürlichen Lebensraum. Mal mehr, mal weniger. Der Frühling ist eigentlich voll mit Aktivitäten nach dem langen Winter
  • Keine wilden Flüsse mit reißenden Stromschnellen und gigantischen Katerakten – dafür tiefschwarze Moorwässer
  • Keine gigantischen Panoramen wo jedes Foto ein Erfolg wird. Dafür eine Naturlandschaft in denen die Flora und Fauna wieder die Oberhand gewinnt mit der Möglichkeit des bewussten Sehens.
  • Keine touristisch hergerichteten Wege mit sauberer und ebener Oberfläche, sondern Trampelwege durch die nasse und feuchte Hochmoorlandschaft. je nach den Niederschlägen in den Tagen davor kann es auch mehr als feucht werden.

Was erwartet die TeilnehmerInnen:

  • Zugang und Hinführung auf die Hochmoore als geschützte Naturlandschaft mit einem enormen CO2 Senkungspotenzial für unseren Klimahaushalt
  • Typischen Formen in Hochmooren
  • Typische Formen in Niedermooren und deren Unterschiede zu Hochmooren
  • Flora und Fauna zum Beobachten und zum Fotografieren
  • Der Workshop, der Tag lebt von dem Eigenengagement der TeilnehmerInnen. Wir ermöglichen Ihnen das Fotografieren. Wir öffnen Ihnen die Augen und führen sie an das Motiv – auf den Auslösen Drücken müssen die TeilnehmerInnen schon selbst.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

25. Naturfototage Fürstenfeldbruck: Infostelle UAVDACH-Services UG und DELTA IMAGE mit Paul Eschbach

Vom 15.4. – 16.4.2023 finden im Kloster Fürstenfeld bei Fürstenfeldbruck, in der Nähe von München, die 24. Naturfototage statt. Die UAVDACH-Services UG ist mit einem Infostand mit vielen attraktiven Programmpunkten mit dabei.

 

„DEUTSCHLAND“

 

Lesen Sie was der Veranstalter auf www.glanzlichter.com zu unseren Programmpunkten geschrieben hat. Der Text wurde uns freundlicherweise von projekt & natur fotografie zur Verfügung gestellt.

 

Zwei Panoramaaufnahmen des Veranstaltungsgeländes im Forum Fürstenfeld mit der barocken Klosteranlage bietet hervorragende Möglichkeiten für Veranstaltungen jeder Art. Die UAVDACH-Services UG wird in dem Waaghäusel auf dem zweiten Bild den Platz finden und unmittelbar unter uns (im Bild) die DJI Mini 2 im Flugeinsatz zeigen.

Das Erstellen von 360° Panoramen ist mit den modernen Drohnen/UAS ein Kinderspiel. Die neuen europäischen Regulierungen ermöglicht es mit einer 250 g Drohne/UAS nahe an Menschen bei Veranstaltungen fliegen zu dürfen. Mit größeren Drohnen/UAS werden die Auflagen immer größer und bei dem verfügbaren Platz schwierig. Die Drohnen/UAS werden uns von unserem Verbandsmitglied DJI freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Für die NaturfotografInnen unter den Besuchern zeigen wir gerne die technischen und fotografischen Möglichkeiten mit den neuen Drohnen/UAS dieser Gewichtsklasse.

Seit Jahren fliegen auf der Waaghäuslwiese Ost vor der historischen Klosterkirche die Drohnen auf und begeistern mit ihren kameratechnischen Möglichkeiten die Besucher. In diesem Jahr wird die besonders für Naturfotografen interessante DJI Mini 2 eingesetzt, denn sie ermöglicht bei lediglich 250 Gramm ein 4 K Video 12 MP Foto. Am Infostand des UAV DACH e.V. beantworten zwei kompetenten Ansprechpartner sehr gerne die Fragen der Naturfotografen zu den Themengebiet „Drohnenführerschein“:

Uwe Nortmann, Leiter der beim LBA benannten Prüfstelle für Fernpiloten sowie Ausbilder in der bemannten und unbemannten Luftfahrt und Paul Eschbach, Pressereferent des UAV DACH e.V. sowie Dozent an der Bayerischen Drohnenakademie für „Foto und Video mit der Drohne“.

Zusätzlich gibt es am Infostand Bücher und Informationsmaterial, wie das Lehrbuch zum EU-Kompetenznachweis A1/A3 oder das Lehrbuch zum EU-Fernpilotenzeugnis A2.

Das Flugprogramm der Wildvogelstation Hellenthal auf der Waaghäuslwiese Nord darf es in diesem Jahr nicht geben, da die Abstandsregelungen nicht eingehalten werden können.

 

Die UAVDACH-Services UG freut sich auf die vielen Besucher, die noch viel mehr FotografInnen und besonders auf die FotografInnen mit einem Faible für den Einsatz der Drohnen/UAS in deren Natur- und Landschaftsfotografie.

Der Eintritt auf das gesamte Gelände und die Ausstellungen ist frei. Nur die Multimediashows und die Workshops kosten eine Gebühr.

 

Über die Naturfototage

Die Naturfototage in Fürstenfeldbruck bestehen seit dem Jahr 2000 und sind damit genau so alt wie der UAV DACH e.V.. Die Veranstaltung hat sich zum größten Fotografie Event in Süddeutschland gemausert und richtet jährlich Europas größtem Naturfotowettbewerb aus. Glanzlichter der Naturfotografie hat TeilnehmerInnen aus der ganzen Welt. der UAV DACH e.V., die UAVDACH-Services UG und DELTA IMAGE unterstützen seit 2019 eine eigene Wettbewerbskategorie

 

„Aerial Views of Nature“

 

als Wettbewerbskategorie für Naturfotografie mit der Drohne/UAS.

Regen im Wald – „Großtiere“ im Bayerischen Wald als Fotomotiv

Auch in der schönsten Fotoreise in den Bayerischen Wald, kann es einmal (Gott sei Dank) regnen und die Landschaftsfotografie ist deutlich eingeschränkt. So auch bei unserem Ausflug auf den Lusen, an einem Nachmittag beginnt es zu Regnen – wir entscheiden uns trotzdem (oder genau deswegen) das Schutzhaus am Gipfel zu verlassen und das weiche und ungemein kräftige Licht für Makroaufnahmen in der umliegenden Natur zu nutzen.

Makro – Fotografie im Nationalpark Bayerischer Wald

Als Landschaftsfotograf seit 30 Jahren, seit der Analogen Fotografie, haben wir als Selbstverständlichkeit eigentlich immer ein Makro Objektiv für Nahaufnahmen mit im Fotorucksack dabei. Schöne Makro Motive können eigentlich immer wieder und jederzeit auf dem Weg liegen.

Als Fotomotiv läuft uns kurz vor einem Regenschauer eine ganze Armee an roten Waldameisen über einen grünen Fichtenbaum – eigentlich nur bedingt spannend.

Vom Wanderweg aus fällt dieses Makromotiv wohl dem Wanderer kaum auf. Dem für Makrofotografie sensibilisierten Fotografen lohnt sich ein vertiefter Blick auf die kleinen Strukturen in der Natur.

Die rote Waldameise ist nur wenige Millimeter groß. Mit einem Makroobjektiv mit Abbildungsmaßstab 1:1 gelingt eine Aufnahme in der natürlichen Größe der Natur auf dem Fotosensor. Ein Millimeter in der Natur wird als 1 Millimeter auf dem digitalen Sensor abgebildet.

So sieht das Motiv in der maximalen Vergrößerung in der Natur aus – noch nicht überwältigend, das eigentliche Motiv wird noch immer viel zu klein wieder gegeben.

Der Sensor mit 50 Mega-Pixel hat noch große Abbildungsreserven

Für die Darstellung in üblichen Verwendungen sind diese Auflösungen von 50 Mega-Pixel gar nicht erforderlich und können noch viel größer dargestellt werden.

Wow!

Die rote Waldameise ist jetzt der Star auf diesen Makroaufnahme. Am Abdomen erkennt man noch jedes einzelne Haar auf dem schwarzen Körper. Das sind Auflösungsreserven modernen Digitalkameras.

So genügen für herrliche Naturaufnahmen auch bei vielen Fotografen verfügbare Gerätschaften. Ein Fotografieren von Makromotiven die sich schnell bewegen schafft viel Unflexibilität und auch Fokus-Stacking ist dann nicht möglich.

Ein herrlichen Fotomotiv mit überschaubarer Technik.
Makro Objektiv mit Maßstab 1:1 und ein hochauflösender Sensor.

DELTA IMAGE: Beitrag im Original auf https://bayerwaldteam.eu/2022/07/14/regen-in-wald-grosstiere-im-bayerischen-wald-als-fotomotiv/, mit freundlicher Genehmigung von BAYERWALDTEAM automatisch importiert.

„Aus der Welt der Waldeinsamkeiten“ im Böhmerwald – Forstbezirk Pürstling am Lusen

Vom Gipfel des Lusen im Nationalpark Bayerischer Wald fällt der Blick nordwärts nach Böhmen auf den Forstbezirk Pürstling. Ein einsamer Bauernhof liegt in 1100 m ü.N.N. am Südhang einer Hügelkette und blickt genau auf den Gipfel des Lusen.

In den 90er Jahren war das BAYERWALDTEAM mit DIASHOWS im Analogen Bereich im bayerischen Wald unterwegs und zeigte in Multivisions Shows die Schönheiten des Bayerischen Waldes und des Böhmerwaldes dem interessierten Publikum- Einer meiner Diashows hieß:

Waldeinsamkeiten

nach den Szenen des Romanes vom tschechischen Schriftsteller Karel Klostermann: „Aus der Welt der Waldeinsamkeiten

Das Cover des Buches zeigt ebendiesen Pürstling Hof von Norden aus, mit Blick auf den dahinter liegenden Lusen.

Weiterlesen

Regen im Wald – „Großtiere“ im Bayerischen Wald als Fotomotiv

Auch in der schönsten Fotoreise in den Bayerischen Wald, kann es einmal (Gott sei Dank) regnen und die Landschaftsfotografie ist deutlich eingeschränkt. So auch bei unserem Ausflug auf den Lusen, an einem Nachmittag beginnt es zu Regnen – wir entscheiden uns trotzdem (oder genau deswegen) das Schutzhaus am Gipfel zu verlassen und das weiche und ungemein kräftige Licht für Makroaufnahmen in der umliegenden Natur zu nutzen.

 

Makro – Fotografie im Nationalpark Bayerischer Wald

Als Landschaftsfotograf seit 30 Jahren, seit der Analogen Fotografie, haben wir als Selbstverständlichkeit eigentlich immer ein Makro Objektiv für Nahaufnahmen mit im Fotorucksack dabei. Schöne Makro Motive können eigentlich immer wieder und jederzeit auf dem Weg liegen.

Als Fotomotiv läuft uns kurz vor einem Regenschauer eine ganze Armee an roten Waldameisen über einen grünen Fichtenbaum – eigentlich nur bedingt spannend.

Vom Wanderweg aus fällt dieses Makromotiv wohl dem Wanderer kaum auf. Dem für Makrofotografie sensibilisierten Fotografen lohnt sich ein vertiefter Blick auf die kleinen Strukturen in der Natur.

Weiterlesen

Natur und Mooslandschaft fotografieren: Fotokurs für Fortgeschrittene mit Paul Eschbach

Natur und Mooslandschaft fotografieren: Fotokurs für Fortgeschrittene mit Paul Eschbach

Der Verein Dachauer Moos e.V. und DELTA IMAGE bieten in 2022 zwei Fotografie-Workshops im Umwelthaus am Obergrashof an – für Einsteiger und Fortgeschrittene

Ausstellung in Oberschleißheim – „Neues Leben im Dachauer Moos“Die Naturlandschaften rund um Dachau bieten so viel spannende Abwechslung, dass immer mehr Menschen die nahe Umgebung erkunden möchten. Was liegt dabei näher, als die Schönheiten der Natur und Landschaft auch fotografieren zu wollen. Paul Eschbach führt Sie als Anfänger in der Fotografie in die fotografischen Grundlagen, die für alle Kameras gleich sind, ein – Sie lernen am Ende des Kurses Ihre Kamera gezielt einzusetzen und damit kontinuierlich besserer Bildergebnisse mit nach Hause zu bringen. Mit der Bildqualität steigt auch die Vorfreude auf die nächste eigene Exkursion in die Natur.

Anmeldung zum WorkshopZiele und InhaltTitelmotivFotomotive zum WorkshopVeranstaltungsprogrammVerein Dachauer Moos e.V.

Anmeldung zum Fotoworkshop am Obergrashof bei DELTA IMAGE

Sie können sich zum Workshop direkt bei Paul Eschbach DELTA IMAGE anmelden. Wir haben für Sie dieses einfache Registrierungsformular bereit gestellt.

Der Kurs ist auf 25 TeilnehmerInnen begrenzt, die Reihendfolge der Anmeldung entscheidet

Teilnehmer: 14 / ∞

Anmeldungen sind für diese Veranstaltung geschlossen

Eine Anmeldebestätigung findet sich in Ihrem e-Mail Posteingang.

Ziele und Inhalt des Fotokurses für Fortgeschrittene

Nach dem Erlenen der Grundlagen der Fotografie und damit der fotografischen Bedienung der Kamera im Anfänger-Fotokurs stehen jetzt die fortgeschrittenen Fototechniken für Fotografie im Allgemeinen und für den werdenden Natur- und Landschaftsfotografen im Fokus.

  • Gezielte Gestaltung in der Natur- und Landschaftsfotografie
  • Nutzung der Schärfentiefe in der Fotografie
  • gezielte Spiel mit Schärfe und Unschärfe
  • Unschärfe und Hintergrund-Unschärfe und Bokeh
  • Bewegungen scharf im Bild abbilden
  • Bewegungen gezielt verwischen lassen
  • die motivgerechte Belichtung gezielt herbei führen – der Umgang mit der Belichtungskorrektur
  • die motivabhängige Auswahl der Belichtungsautomatiken (P, Tv, Av, M)
  • die Bildschärfe bewusst im Bild einsetzen – Steuerung des Autofokus
  • lernen Sie damit Ihre Kamera in der Fotografie kennen – Sie werden es an den Bildergebnissen kennen

Das ganze findet nicht im technisch sterilen Workshopraum statt, sondern wir gehen in das Klassenzimmer der freien Natur. Unmittelbar um das Umwelthaus liegt der fotografisch faszinierende Landschaftsraum des Dachauer Mooses mit seinen unzähligen Motiven. Wir lassen uns als Gruppe von der Natur, dem Licht im Tagesverlauf und von Ihren Ideen inspirieren. Jedes Motiv ist eine neue fotografische Herausforderung, um vom Anfänger zum Fortgeschrittenen sich weiter zu entwickeln.

Paul Eschbach begleitet Sie auf dieser Entwicklung und mit der Kleingruppe den Tag im Moos verbringen und mit Ihnen zusammen die unterschiedlichen fotografischen Motive erarbeiten und erfolgreich im Foto umsetzen.

Das Titelmotiv – die Rehe auf den weiten Feldern im Dachauer Moos

Das Fotografieren in der Landschaft und in der Natur besteht vor allem aus dem Beobachten der Natur und deren Bewohner – den Tieren dieser Landschaft. Die Rehe leben ganzjährig auf den weiten Feldern. Das Beobachten der Tiere zu verschiedenen Jahreszeiten aus der weiten Entfernung ist wichtig für den Naturfotografen, um das Verhalten zu lernen und sich so angepasst zu verhalten.

Ein Wintermorgen im Dachauer Moos kann so eine schöne Erfüllung für den Tag sein, eine Rehgruppe bei unterschiedlichem Licht auf den weiten Feldern zu entdecken und die edlen Tiere in ihrem Lebensraum fotografisch umsetzen zu dürfen, ohne die Tiere aufzuschrecken. So einfach wie es aussieht sind solche Fotos nicht, in dem Workshop werden wir uns auch darüber unterhalten und vor allem auch über das der Natur angepasste Verhalten als Fotograf im Dachauer Moos und anderen Naturschutzgebieten.

Bitte mitbringen: Die eigene Kamera, um zu lernen. Getränke und evtl. kleine Brotzeit, festes Schuhwerk (die Wege können auch etwas schlechter zu gehen sein).

Treffpunkt: 10:00 Uhr am Umwelthaus Dachauer Moos, 85221 Dachau, Obergrashof 1. (Ende ca. 16:00 Uhr)

Fotomotive aus dem Dachauer Moos im Jahr 2021

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Veranstaltungsprogramm Verein Dachauer Moos e.V. – 2022

Link zur Veranstaltung beim Verein Dachauer Moos e.V.

Ausstellung in Oberschleißheim – „Neues Leben im Dachauer Moos“Verein Dachauer Moos e.V.

Der Verein Dachauer Moos e.V. wurde 1995 gegründet – zur Sicherung und Entwicklung des naturnahen Freiraums im östlichen Dachauer Moos und Schwarzhölzl. Inzwischen erstreckt sich sein Tätigkeitsbereich auch auf das westliche Dachauer Moos.

Bild Verein Mitglieder 03

Naturschutz endet nicht an Gemeindegrenzen und so zielt die Gründung des kommunalen Vereins auf eine landkreisübergreifende Förderung der Artenvielfalt.

Aufgabe des Vereins ist zum einen die Planung, Organisation, Koordination und Umsetzung gezielter Artenschutz- und Pflegemaßnahmen, zum anderen die Vermittlung der naturräumlichen und kulturhistorischen Besonderheiten im Rahmen von Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildungsangeboten.

 

Liebe Interessent*innen,
leider können wir noch nicht absehen, wie sich im Jahr 2022 die Corona-Pandemie entwickelt. Daher kann es natürlich sein, dass Veranstaltungen verschoben oder abgesagt werden müssen. Im Folgenden finden Sie stets den aktuellen Stand.

Bei der Anmeldung werden Ihnen auch die aktuell gültigen Hygienekonzepte und –regeln mitgeteilt, deren Kenntnisnahme Sie ggf. bei Ihrer Teilnahme bestätigen müssen. Zudem ist es möglich, dass wir eine Teilnehmerliste führen, um die Kontaktverfolgung sicher zu stellen. Dabei werden in jedem Falle Ihre Datenschutzrechte beachtet.

Informationen zu den Veranstaltungen:

Geschäftsstelle Verein Dachauer Moos e.V.
Münchner Straße 37
85232 Bergkirchen-Eschenried
Tel: 08131/ 275 85 85
info@verein-dachauer-moos.de

Die Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung.
Der Verein Dachauer Moos e.V. übernimmt keine Haftung für Schäden jeglicher Art.

Hinweise zum Schutz Ihrer persönlichen Daten

Webseite www.verein-dachauer-moos.de

 

Was ist eine Wechselkröte und warum in Schleißheim? Naturkundliche Flugplatzwanderung

Unmittelbar südlich vom Flugplatz Schleißheim hat die Gemeinde Oberschleißheim zusammen mit der lokalen Agenda 21 – NATUR ein ganz besonderes Biotop auf der Münchener Schotterebene eingerichtet, einen Teich für die Wechselkröte. In dieser Flugplatzwanderung wollen wir für die 15 TeilnehmerInnen den Lebensraum dieses ganz speziellen Bewohners der Schotterflächen nördlich von München „erwandern“ und erschließen.

Weiterlesen

Natur&Flugplatz – Wechselkröte am Flugplatz

Die naturkundliche Flugplatzwanderung richtet sich an Natur- und Luftfahrtinteressierte

Aus den historischen Flugplatz Wanderungen am ältesten Flugplatz in Bayern heraus kommen immer mehr Wünsche an uns heran, auch die Natur am Flugplatz erlebbar zu machen. Der Flugplatz ist ein großes Biotop in dem sich die Flora und Fauna wegen der Nutzung weitgehend ungestört ausbreiten kann.

Der Flugplatz Schleißheim ist Lebensraum für bedrohte und äußerst seltenen Tiere

In den Heideflächen nördlich von München lebt eine ganz besondere Amphibienart – die Wechselkröte. In der Schotterebene hat sich durch die vergangene militärische Nutzung ein kleiner Lebensraum erhalten, in dem die Wechselkröte bestehen kann. Ohne die vergangene militärische Nutzung wäre die Wechselkröte hier in den Heideflächen nicht ansässig und würde nicht das Artenspektrum auf so zauberhafte Art und Weise bereichern.

Die Wechselkröte ist ein geschützter Bewohner der Schotterebene

Die Wechselkröte nutzt ein spezielles Biotop am südlichen Rande des Flugplatzes, das von Menschenhand geschaffen wurde – um dieser bedrohten Art eine Lebensgrundlage zu geben. Würde die Landeshauptstadt sich ein neues Stadtwappen geben und sollte darin ein Tier abgebildet werden, dann müsste es die Wechselkröte sein. Sie kommt fast nur noch im Umfeld von München vor – Dank der Schotterebene.

FlugplatzwanderungenCovid-19TreffpunktLuftfahrtgeschichte und NaturkundeAgenda21 NaturBücherFotos

Der Flugplatz Schleißheim – Lebensraum für Fauna in der Heidelandschaft – Natur und Flugplatz.

Hinweis: Aktuell keine Einschränkungen durch Covid-19 Pandemie. Auf jeden Fall AHA-Regeln und die Mitteilungen auf der Veranstaltungsseite beachten. Veränderungen können mit kurzer Vorlaufzeit verordnet werden.

Treffpunkt zur Flugplatzwanderung

  • Oberschleißheim, Jägerrstraße 1
  • Parkplatz am Fliegerbiergarten
  • 14.00 – 16.00 Uhr

Die Geschichte der Luftfahrt und der Botanik am Flugplatz Schleißheim muss erzählt werden

Eine sehr gute Kombination von Themen, finden wir zusammen mit der Agenda21 – Natur in Oberschleißheim. Natur und die Zusammenhänge muss heute modern, interessant und verständlich kommuniziert werden. Es gibt viel zu tun, direkt im Umfeld der verkehrsbelasteten Metropole gibt es im Norden von München große zusammenhängende Natur- und Biotopflächen auf den Heidegebieten auch (und gerade) in Oberschleißheim.

Die naturkundliche Flugplatzwanderung wird von Paul Eschbach 
(Flugplatzführer, Buchautor und Fotograf) und Arnold Tallavania 
(Naturfachmann in Agenda21 Natur Oberschleißheim) organisiert und moderiert.

Mitzubringen sind gutes Schuhwerk und gerne eine eigene Foto- oder Digitalkamera.

 

DELTA IMAGE und AGENDA21 Natur Oberschleißheim

Die naturkundliche Flugplatzwanderung wird organisiert und moderiert von DELTA IMAGE in enger und vertrauensvoller Zusammenarbeit mit

  • Arnold Tallavania, lokale AGENDA21 – Projektgruppe NATUR Oberschleißheim
  • Johann Paatsch, BUND Naturschutz Schleißheim

Für die naturkundliche Flugplatzführung hole ich mir anerkannte Expertise aus der Biologie und der Naturkunde mit dazu.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wir beginnen wie immer um 14.00 Uhr und nehmen uns 2 Stunden Zeit für die naturkundliche Flugplatzwanderung.

Historische Flugplatz Wanderungen in 6 thematischen Routen

Das Gelände des ältesten Flugplatzes in Bayern ist noch weitgehend so erhalten wie in der Hochphase der Nutzung als Flugplatz angelegt. Die Artefakte und Bodenmerkmale sind über den Flugplatz verteilt und werden in 6 thematischen Routen in den kurzweiligen Flugplatz Wanderungen gemeinsam erschlossen und fachlich vom Flugplatz Experten Paul Eschbach (Buchautor der Flugplatz Wanderführer) ausführlich erläutert und in das Zeitgeschehen eingeordnet.

Gedruckte Flugplatzführer in Buchform am ältesten Flugplatz Bayerns von Paul Eschbach im Eigenverlag erhältlich:

 

Neues Buch über Schleißheim – Dachau und das Kanalsystem aus dem 17. Jahrhundert

Flugplatzwanderungen sind mit freiem Eintritt

Im Rahmen der Veranstaltungen im Deutsches Museum werden öffentliche Flugplatz Wanderungen integriert und veranstaltet. Der Eintritt zu den Flugplatz Wanderungen ist frei – alle Teilnehmer und Veranstalter machen dies ehrenamtlich und aus eigener Begeisterung an der Luftfahrtgeschichte am ältesten Flugplatz in Bayern.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Natur und Mooslandschaft fotografieren: Fotokurs für Anfänger mit Paul Eschbach – Ausgebucht

Natur und Mooslandschaft fotografieren: Fotokurs für Anfänger mit Paul Eschbach

Der Workshop ist seit 22.2.2022 ausgebucht! Wir können nur noch TeilnehmerInnen annehmen, wenn jemand absagt. Der Workshop scheint 3 Monate vor dem Termin auf eine sehr große Resonanz zu stoßen. Wir planen einen weiteren zusätzlichen Termin an einem Freitag Nachmittag. Mehr dazu unter den Veranstaltungsterminen

Der Verein Dachauer Moos e.V. und DELTA IMAGE bieten in 2022 zwei Fotografie-Workshops im Umwelthaus am Obergrashof an – für Einsteiger und Fortgeschrittene

Ausstellung in Oberschleißheim – „Neues Leben im Dachauer Moos“Die Naturlandschaften rund um Dachau bieten so viel spannende Abwechslung, dass immer mehr Menschen die nahe Umgebung erkunden möchten. Was liegt dabei näher, als die Schönheiten der Natur und Landschaft auch fotografieren zu wollen. Das Naturerlebnis vor der eigenen Haustüre kam in den letzten Jahren bei immer mehr Menschen in die Betrachtung hinzu, deutlich mehr zu wollen als der eine Button des Smartphones einem gibt.

Die Technik ist dabei nicht wichtig, viel mehr die Möglichkeit und das Verständnis selbst so schöne Fotos erstellen zu können, als die schönsten Fotos aus den Medien und dem Internet – wie geht das?

Paul Eschbach führt Sie als Anfänger in der Fotografie (und gerade die Aufsteiger von dem Smartphone) in die fotografischen Grundlagen, die für alle Kameras gleich sind, ein – Sie lernen am Ende des Kurses Ihre Kamera gezielt einzusetzen und damit kontinuierlich besserer Bildergebnisse mit nach Hause zu bringen. Mit der Bildqualität steigt auch die Vorfreude auf die nächste eigene Exkursion in die Natur.

Anmeldung zum WorkshopZiele und InhaltTitelmotivFotomotive zum WorkshopVeranstaltungsprogrammVerein Dachauer Moos e.V.

Anmeldung zum Fotoworkshop am Obergrashof bei DELTA IMAGE

Sie können sich zum Workshop direkt bei Paul Eschbach DELTA IMAGE anmelden. Wir haben für Sie dieses einfache Registrierungsformular bereit gestellt.

Der Workshop ist seit 22.2.2022 ausgebucht! Wir können nur noch TeilnehmerInnen annehmen, wenn jemand absagt. Der Workshop scheint 3 Monate vor dem Termin auf eine sehr große Resonanz zu stoßen. Wir planen einen weiteren zusätzlichen Termin an einem Freitag Nachmittag. Mehr dazu unter den Veranstaltungsterminen.

Der Kurs ist auf 10 TeilnehmerInnen begrenzt, die Reihendfolge der Anmeldung entscheidet.

Teilnehmer: 12 / ∞

Anmeldungen sind für diese Veranstaltung geschlossen

Eine Anmeldebestätigung findet sich nach Ihrer Anmeldung in Ihrem e-Mail Posteingang.

Ziele und Inhalt des Fotokurses für Anfänger

Wir möchten bei Ihnen das Interesse an der Fotografie, gerade auch in der Natur- und Landschaftsfotografie im Motivraum des Dachauer Mooses wecken und weiter fördern.

Die schönsten Fotomotive liegen gerade einmal innerhalb 
von 3 km Radius um die eigene Wohnung.

Dieser Lehrsatz galt schon immer in der Fotografie für das erlernen und das sich stetig verbessern. Die Fotomotive in der unmittelbaren Umgebung kann die ambitionierte FotografIn zu jeder Jahreszeit, zu jeder Tageszeit, zu jeder Wetterstimmung immer wieder besuchen. Zu Fuß, mit dem Fahrrad – dazu ist kein Auto und kein Flugzeug notwendig. Immer wieder und immer wieder. Jedes mal erscheint das bekannte Motiv in einem anderen Licht, in anderen Farben.

Viele FotografInnen kamen schon in unsere Fotoworkshops (Foto Sessner) und berichteten immer wieder die vergleichbare Motivation. Das Smartphone war irgendwann nicht mehr genug. Es kam der Wunsch nach mehr. Die erste Digitalkamera war dann doch um soviel mehr komplizierter als das Smartphone.

Wir führen Sie Schritt für Schritt in die Fotografie mit Digitalkameras aller Hersteller ein und zeigen Ihnen die grundlegenden Techniken und Bedienelemente, um die Fotos ganz gezielt verändern zu können. So werden auch Ihre Bildergebnisse wieder besser werden und die Freude und Faszination an der Fotografie wird Sie befallen.

Symbolbild von einem Einsteiger Fotoworkshop in der Altstadt Dachau

In einem Fortgeschrittenen Workshop können Sie auch diese neue Faszination weiter verfestigen im Fortgeschrittenen Workshop.

In diesem Einsteiger Fotoworkshop verfolgen wir die folgenden Ziele und Inhalte:

  • Wir schalten als erstes die Vollautomatik der Kamera ab und bedienen die Digitalkamera an den Bedienelementen.
  • Was macht ein gutes oder ein sehr gutes Foto aus?
  • Was möchten wir bei der BetrachterIn des Fotos erreichen?
  • Das motivrichtig belichtete Foto – das ist gar nicht selbstverständlich. Aber wie geht das?
  • Der Unterschied zwischen einem Foto in der grellen Sonne und in der Nacht?
  • Die fotografische Blende im Objektiv.
  • Der fotografische Verschluß in der Fotografie.
  • Die Empfindlichkeitseinstellung – früher von der Filmempfindlichkeit bekannt
  • Einfache Merkregeln zur schnellen Verbesserung der fotografischen Ergebnisse
  • lernen Sie damit Ihre Kamera in der Fotografie kennen – Sie werden es an den Bildergebnissen kennen

Das ganze findet nicht im technisch sterilen Workshopraum statt, sondern wir gehen in das Klassenzimmer der freien Natur. Unmittelbar um das Umwelthaus liegt der fotografisch faszinierende Landschaftsraum des Dachauer Mooses mit seinen unzähligen Motiven. Wir lassen uns als Gruppe von der Natur, dem Licht im Tagesverlauf und von Ihren Ideen inspirieren. Jedes Motiv ist eine neue fotografische Herausforderung, um vom Anfänger zum Fortgeschrittenen sich weiter zu entwickeln.

 

Symbolbild von einem Einsteiger Fotoworkshop in der Altstadt Dachau

Paul Eschbach begleitet Sie auf dieser Entwicklung und mit der Kleingruppe den Tag im Moos verbringen und mit Ihnen zusammen die unterschiedlichen fotografischen Motive erarbeiten und erfolgreich im Foto umsetzen.

Das Titelmotiv – das Mohnfeld am Obergrashof

Im Jahr 2021 war am Obergrashof ein weit über die Grenzen Dachaus bekanntes Fotomotiv für jedermann/frau zu fotografieren und das Internet war voll davon. Das Mohnfeld am Obergrashof, nur wenige Schritt vom Umwelthaus entfernt. So schön kann Natur sein, auch und gerade im Kulturraum. Als Fotograf stellt sich nur die Frage, wie setzt man solch ein Motiv passend in spannende Fotos um. Die Autos bremsen, der Beifahrer springt schnell heraus und zückt das Smartphone.

Klick. Klick.

Und es geht gleich wieder weiter. In dem Fotokurs für Anfänger unterhalten wir uns in der Kleingruppe im Umwelthaus über die fotografischen Grundlagen und den Grundlagen der Bedienung Ihrer Kamera.

  • Was macht ein gutes, vielleicht ein sehr gutes Foto aus?
  • Was wollen die FotografInnen in der Fotografie erzielen?
  • Wozu sind all die Knöpfe, Schalter und Drehräder alles gut?
  • Können wir mit diesen Bedienelementen das Foto und dessen Wirkung vielleicht sogar gezielt beeinflussen?
  • Wir erarbeiten uns Schritt für Schritt diese Bedienelemente und lernen die Auswirkungen auf die Bildergebnisse gleich in der praktischen Anwendung vor dem Umwelthaus kennen.
  • Etwas Theorie im Workshopraum des Umwelthauses.
  • Viel praktische Anwendung an fotografischen Aufgaben und Übungen vor dem Umwelthaus in der Natur des Dachauer Mooses.
  • Am Abend können Sie ein Motiv und damit ein Foto gezielt gestalten und damit fotografieren

Damit ist auch noch kein(e) MeisterIn vom Himmel gefallen, dann kommt viel Übung und die persönliche Erfahrung beim (täglichen) Fotografieren.

Erleben Sie in der Kleingruppe die Metamorphose, vom Smartphone-Fotografieren zur künstlerischen und handwerklichen Fotografie. Die Fotos bekommen eine ganz persönliche Handschrift von Ihnen.

Das Mohnfeld kann auf tausend Arten fotografiert werden. Finden auch Sie zu Ihrer ganz persönlichen Sicht und Technik, solche Fotomotive auf die eine Art zu fotografieren die Ihrer Sichtweise und Persönlichkeit entspricht. Das ist der Zauber der Fotografie. Sehen Sie sich die Diahow am Ende des Beitrags an, all das lässt sich mit einem fotografischen Auge in der Natur- und Kulturlandschaft des Dachauer Mooses zu den unterschiedlichsten Jahreszeiten erleben.

Bitte mitbringen: Die eigene Kamera, um zu lernen. Getränke und evtl. kleine Brotzeit, festes Schuhwerk (die Wege können auch etwas schlechter zu gehen sein).

Treffpunkt: 10:00 Uhr am Umwelthaus Dachauer Moos, 85221 Dachau, Obergrashof 1. (Ende ca. 16:00 Uhr)

Fotomotive aus dem Dachauer Moos im Jahr 2021

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Veranstaltungsprogramm Verein Dachauer Moos e.V. – 2022

Link zur Veranstaltung beim Verein Dachauer Moos e.V.

Verein Dachauer Moos e.V.

Der Verein Dachauer Moos e.V. wurde 1995 gegründet – zur Sicherung und Entwicklung des naturnahen Freiraums im östlichen Dachauer Moos und Schwarzhölzl. Inzwischen erstreckt sich sein Tätigkeitsbereich auch auf das westliche Dachauer Moos.

Bild Verein Mitglieder 03

Naturschutz endet nicht an Gemeindegrenzen und so zielt die Gründung des kommunalen Vereins auf eine landkreisübergreifende Förderung der Artenvielfalt.

Aufgabe des Vereins ist zum einen die Planung, Organisation, Koordination und Umsetzung gezielter Artenschutz- und Pflegemaßnahmen, zum anderen die Vermittlung der naturräumlichen und kulturhistorischen Besonderheiten im Rahmen von Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildungsangeboten.

 

Liebe Interessent*innen,
leider können wir noch nicht absehen, wie sich im Jahr 2022 die Corona-Pandemie entwickelt. Daher kann es natürlich sein, dass Veranstaltungen verschoben oder abgesagt werden müssen. Im Folgenden finden Sie stets den aktuellen Stand.

Bei der Anmeldung werden Ihnen auch die aktuell gültigen Hygienekonzepte und –regeln mitgeteilt, deren Kenntnisnahme Sie ggf. bei Ihrer Teilnahme bestätigen müssen. Zudem ist es möglich, dass wir eine Teilnehmerliste führen, um die Kontaktverfolgung sicher zu stellen. Dabei werden in jedem Falle Ihre Datenschutzrechte beachtet.

Informationen zu den Veranstaltungen:

Geschäftsstelle Verein Dachauer Moos e.V.
Münchner Straße 37
85232 Bergkirchen-Eschenried
Tel: 08131/ 275 85 85
info@verein-dachauer-moos.de

Die Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung.
Der Verein Dachauer Moos e.V. übernimmt keine Haftung für Schäden jeglicher Art.

Hinweise zum Schutz Ihrer persönlichen Daten

Webseite www.verein-dachauer-moos.de

 

25. Internationale Fürstenfelder Naturfototage „Deutschland“ – 2023

projekt natur & fotografie präsentiert Europas größtes Naturfoto-Festival vom 13. April – 16. April 2023 im Veranstaltungsforum in Fürstenfeldbruck (bei München). Die Internationalen Fürstenfelder Naturfototage haben sich in den letzten Jahren zum größten Naturfoto-Festival in Europa entwickelt. 2023 heißt das Thema „Deutschland„.

Spannende Multivisions-Vorträge, interessante Foto-Workshops, lehrreiche Seminare, sowie das umfangreiche kostenlose Rahmenprogramm warten auf Ihren Besuch.

Das Thema des größten Naturfoto Festivals in Süddeutschland dieses Jahr ist

 

„Deutschland“

Weiterlesen