Juli – Erntezeit für Weizen, Roggen und Hafer im Dachauer Land

Fotograf auf der Suche nach Bildern der Landwirtschaft im Dachauer Land

Kaum ein Ereignis ist so stark mit dem Jahreskreis in der Landwirtschaft im Dachauer Land und in vielen anderen Regionen verbunden, als der Beginn der Erntezeit für das golg gelbe Getreide auf den sanften Hügeln im tertiären Hügelland und in der Ebene des Dachauer Mooses.

In Mitterndorf war der Fotograf schon zu spät dran. Das Feld ist leer und leuchtet für ein paar Tage noch in der herrlichen gold-gelben Farbe, weithin sichtbar.

 

Weiterlesen

Sommerliche Motorrad Ausfahrt – Kultur und Natur – Kloster Indersdorf und Steinkirchen

Kaum eine Reise durch das Dachauer Land, ohne auf dem Rückweg wieder im Kloster Indersdorf vorbei zu kommen, auf dem Weg nach Dachau. So kann man so ganz nebenbei die frühere Bedeutung der Augustiner Chorherrenstifts in den vergangen Jahrhunderten erfahren (sic!). Der Verlauf der heutigen Straßen orientiert sich auf ganz natürliche Weise auf den bedeutenden Handelsrouten zwischen den Hochburgen

  • der Macht
  • der Kultur
  • des Glaubens der Kirche.

 

Rast und Pause im Kloster Indersdorf auf der Rückfahrt nach Dachau

Weiterlesen

Sommerliche Motorrad Ausfahrt – Kultur und Natur – Maria Birnbaum

Am anderen Ende des Landkreises Dachau liegt eine ganz eigenwillige Wallfahrtskirche. Maria Birnbaum bei Sielenbach liegt an der Sprachgrenze zwischen Oberbayern (Landkreis Dachau) und Schwaben (Landkreis Friedberg – Aichach). Das Wittelsbacher Land verbindet die beiden Regierungsbezirke mit der dominanten Geschichte der Adelsfamilie der Wittelsbacher, die sich nach dieser Region und dem nahen früheren Stammsitz in Unterwittelsbach (wir berichteten darüber).

Hier hat sich der Sage nach wundersame Heilungen in einer Marienstatue in einem Birnbaum zugetragen. Um diesen Birnbaum herum wurde die architektonisch besondere Wallfahrtskirche Maria Birnbaum errichtet.

Weiterlesen

Meine Fotografie begann 1986 mit der ersten Foto-Tour nach Schloss Hohenkammer

Im Jahr 1986 leistete ich mir meine erste Spiegelreflex Kamera (SLR) – der damalige technische Höhepunkt in der anspruchsvollen Fotografie – auch wenn die Kamera und das Objektiv in der Einsteigerklasse war.

So hat alles einmal begonnen.

Mann war ich damals stolz.

  • Auf mein kleines Motorrad – CB 250 RS
  • Auf die neue Spiegelreflex Kamera – besser geht nicht (dachte ich damals)

Man erkennt schon an den ersten Fotos klar und eindeutig das fotografische Talent des 20-jährigen-Jungfotografen. Technisch kühl und gekonnt setzt er gleich den technisch anspruchsvollen Selbstauslöser ein, damit dieses stilistisch vollendete Foto 35 Jahre später hier auf der Webseite wieder auftauchen kann.

Damals alles schon so geplant!

Die Fotoabzüge auf diesem Bild waren auch schon von Foto Sessner aus Dachau – klar wer was G’scheids haben wollte, geht zum Sessner Pauli in Dachau.

 

Für den geneigten Leser: Das Foto war das dritte Foto, mit der nigelnagelneuen Kamera 
im März 1986, auf Negativfilm. In der Zwischenzeit als Negativ zwischen Pergament-
blättern gelagert und im Juni 2020 mit einem CANON FS-2710 eingescannt. 
Ganz herzlichen Dank an Foto Sessner GmbH in Dachau für diesen Scanner - 
er wird bei mir noch viel zum Einsatz kommen.
Es fällt schwer, bei diesem Bild, das nur die Standardbildbearbeitung in Lightroom 
erfahren hat - den Unterschied zu einem aktuellen Digitalbild erkennen zu können. 
Dem Betrachter wird auffallen, dass das Schloss Hohenkammer jetzt in weißer Farbe 
leuchtet und nicht mehr in dem Gelbton.

 

An Kameras und Objektiven kam das eine oder andere in den 34 Jahren dazu

An Kameras und Objektiven habe ich jetzt deutlich mehr als nur die eine, auch wenn ich die OLYMPUS OM30 auch heute noch habe. So hat sich die Fotografie als Branche und Technologie genau so weiter entwickelt wie meine fotografischen Kunstfertigkeiten und Erfahrungen.

Sprung ins Jahr 2020 mit Corona.

Das hätten wir 1986 so auch nicht für möglich gehalten, auch an die Wiedervereinigung dachten wir damals nur im Traum.

Nicht viel Dran und nicht viel Drin. Damit habe ich begonnen.

 

Die CB 250 RS war damals auch schon dabei

So hat doch das eine oder andere bis heute noch Bestand. Mein Transportmittel war schon damals dieselbe CB 250 RS als heute.

Und es hat wieder viel Spaß gemacht, die Ausfahrt nach Schloss Hohenkammer, auf direktem Umweg über das Donau-Moos.

 

Andi Pirchmoser von Foto Sessner GmbH war damals quasi auch mit dabei

In 1986 leistete ich mir die Kamera vom eigenen ersparten Geld, als gerade von der Bundeswehr entlassener Wehrdienstleistender – genauer das Entlassungsgeld – wurde als Investition in die eigene Zukunft in die neue Kameratechnik investiert.

Ich denke, so über die Jahre rückblickend, war das eine der besten und wertvollsten Investitionen in meinem Leben. Heute begleitet mich Andi Pirchmoser der Geschäftsführer und Inhaber des Foto Sessner GmbH aus Dachau, mich auf dem genau dem selben Motorrad CB 250 RS als damals. So ändern sich die Zeiten und bleiben doch irgendwie gleich.

 

Schloss Hohenkammer heute

An der Grenze zwischen den Landkreisen Dachau und Freising, war die Straße von Freising kommend nach Augsburg eine wichtige Verbindungsstraße und wurde durch die Hofmark und das Schloss Hohenkammer beschützt.

Uns führt Hohenkammer auf dem Rückweg aus dem Spargelland und dem Donau-Moos wieder an das Dachauer Land heran.

Pfingstausflug – mit dem MTB durch das Dachauer Land nach Kloster Indersdorf

An dem Pfingstwochenende zieht es die Menschen aus den Städten wieder in Autoschlangen nach Süden, zu den großen Seen und in die Berge.

Da mache ich mich doch extra mit dem Mountainbike (MTB) auf den Weg in das Dachauer Land. Der Wetterbericht sagt dicke Wolken voraus, aber keinen Regen. Die Fotos sind alle mit einer Canon RP fotografiert, zum Teil auch mit EF Objektiven mit EF zu RF Adapter.

 

Gleich hinter Dachau steigen die tertiären Hügelketten an …

… und lassen die Große Kreisstadt gleich hinter sich. Der Blick geht nun nicht mehr ständig nach Süden – auf die Berge und die Münchener Stadt. Hier auf dem Hügel zwischen Steinkirchen und Prittlbach geht der Blick ein letztes Mal nach Süden – dann immer voran nach Norden – auf Kloster Indersdorf zu.

Auf Feldwegen geht der Weg mit dem MTB, immer nur kurz eine Straße überquerend, immer in der Natur und der Landschaft voran.

 

Sigmertshausen – ein wunderbares Dorf im Dachauer Land

Eine wunderbare Barockkirche von J.M. Fischer in der Dorfmitte. Darum ein großer Fischteich und schöne Bauernhöfe. Ein Grund genug, da beim Radlausflug gleich einmal vorbei zu schauen.

In keinem anderen Dorf im Dachauer Land, steht die Dorfkirche so gut sichtbar in der Landschaft – ein Muss für den Fotografen. Johann Michael Fischer hat in Süddeutschland und Österreich viele barocke Kirchen von Weltruf gebaut – und eben auch die Filialkirche hier in Sigmertshausen.

Der große Fischteich vor der Kirche bringt Ruhe in das Ortsbild und lässt der Kirche im Ortsbild den ihr zustehenden Raum. Die Frösche und Kröten machen sich lauthals bemerkbar – dazu kräht immer wieder ein Hahn – genau deswegen fährt man als Fotograf auch auf’s Land – auf’s Dachauer Land.

 

Die Verbindung aus bäuerlicher Landwirtschaft und der gestrengen Kirche zeigt sich im Ortsbild

In keinem anderen Ort sind noch so viele stille Ecken und ländlichen Motive zu erleben, als in Sigmertshausen. Hier ein alter Bauernhof, der Gott sei Dank noch nicht einem uniformen Zweckbau oder einem 4-Parteien Wohnhaus für die Pendler nach München gewichen ist. Als Fotograf schleiche ich durch die Gassen und Plätze und suche meine Fotomotive.

Die Kirche und der Bauernhof – ein großer und stattlicher Bauernhof muss das einmal gewesen sein. Heute ein wunderbares ländliches Fotomotiv zum Pfingstfeiertag. So schön kann das Dachauer Land sein.

 

Der Rothbach zieht durch das weite Urstromtal und formte die Landschaft

Die kleine Brücke, dazu ein paar Bäume um den Fuhrwerken und den Feldarbeitern im Sommer Schatten zu spenden ist immer noch geblieben.

Hier mache ich eine Pause auf der Rückfahrt und genieße den idyllischen Platz. Im Osten ziehen dicke, schwere Regenwolken über den Landkreis und werden doch auch heute wieder nicht von der sehnsüchtig erwarteten nassen Last abregnen.

 

Die kleinen Motive am Wegesrand für den Fotografen

Mit dem Fahrrad kann man sich noch Zeit nehmen und den kleinen Fotomotiven am Wegesrand nachjagen und Zeit und Aufmerksamkeit schenken.

Eine Mohnblume im Getreidefeld unter schweren Regenwolken.

 

Der Sommer kommt ins Land und auf den Feldern wächst das Getreide heran, da muss der Fotograf hinaus und die Motive suchen und umsetzen.

 

40 km ist eigentlich nicht Weit als Strecke …

… es war mir genügend weit als Ausflug und als Reise. Ich hab mir genügend viele Eindrücke und Motive gesehen und einige davon auch mit genommen. Ganz anders als in den Autokolonnen in die Berge und die Seen.

Wie schön haben wir es doch im Dachauer Land. gerade jetzt in den Zeiten der reduzierten Kontaktmöglichkeiten kann man dieses wertvolle Gut immer besser zu schätzen lernen. Das Erlebnis eines Tages definiert sich nicht in den zurückgelegten Kilometern, sondern eher an dem Erlebten, an dem, Gesehen und dem was man im Herzen mit nach Hause nimmt und bringt.

1. Advent im Dachauer Land – Augustiner-Chorherrenstift Indersdorf

Der Advent ist die stade Zeit – so heißts! Ein Gerenne, ein Geschiebe, ein Gekaufe überall im Land.

Ich schau mich mal im Dachauer Land am Kloster Indersdorf um. Das ehem. Kloster Indersdorf war ein wichtiges Zentrum im Dachauer Land. Im Kloster liegt die nasskalte Nacht des ersten Advents auf den Straßen und Gebäuden. Das Kloster ist schon vorbereitet auf den Adventsmarkt am kommenden Wochenende.

Weiterlesen

Lange Tafel in Dachau – Tausende waren wieder auf den Beinen

Die Dachauer Lange Tafel auf der Münchenerstraße gibt es nun schon im 14. Jahr.

Es ist viel geboten und man muss sich erst einmal einen Überblick verschaffen. DELTA IMAGE präsentiert Ihnen die schönsten Motive aus der Langen Tafel in thematischen Beiträgen – starten wir mit Sport und Bewegung.

Inzwischen eine Institution im Festkalender in Dachau und eine schöne Mischung zwischen ehrenamtlichen Vereinen, Firmen und kommerziellen Standl Betreibern. Den Besuchern wird auf den drei Bühnen ganz ordentlich eingeheizt mit Spaß, Sport und Musik. DELTA IMAGE war wieder im Auftrag von Foto Sessner GmbH – einem der Geschäfte an der Münchenerstraße – wieder Unterwegs und haben für Sie die schönsten Motive dieses Großevents mit der Fotokamera eingefangen.

 

 

Weiterlesen

Das Volksfest in Dachau gehört zum Sommer in den großen Ferien

Die großen Schulferien, die kürzer werden Tage, der erste Nebel am Morgen und das Dachauer Volksfest gehören einfach zusammen. Wieviel Erinnerungen hat man über all die Jahre in genau diese Zeit in der Mitte des August. So viel vertrautes findet man dort und trifft einmal im Jahr die vielen Freunde und Bekannte aus dem eigenen Lebenskreis.

Weiterlesen

Dachauer Bauern in Tracht auf’m Volksfest

Beim Dachauer Volksfest kommen viele Menschen zusammen, früher trafen sich hier die Bauern, die Bürger der Stadt, die Handwerker und auch die Taglöhner. Das Dachauer Volksfest geht auf das seit 1652 veranstaltete Pferderennen in Dachau zurück und ist damit ein fester Bestandteil im Brauchtums- und Festtagskalender im Dachauer Land.

300.000 Besucher strömen nach Dachau auch und wegen des günstigen Bierpreises von heut 6,30 € nach Dachau an die Amper.

Weiterlesen