Schloss Affing, Sisi Schloss in Unterwittelsbach und Kloster Indersdorf als entschleunigter Motorrad Ausflug

Vatertag in Deutschland – alle wollen hinaus in die Natur und die lang ersehnte Gemeinschaft mit Freunden/Freundinnen erleben.

Ja – genau das. Wir wollen auch hinaus und etwas erleben

Die Sicherheitsmaßnahmen im Corona-19 Zeitraum brauchen auch etwas Nachdenken. Aus dem Termin mach wir einen mehr als gelungenen Ausflug.

  • Abstand zu anderen Menschen – 2m -einhalten!
  • Mund-Nasenschutz als Motorradhelm tragen!
  • Nicht mit anderen Menschen in kleinen/engen Räumen verbringen (Autos, Seilbahn Kabinen, Aufzügen,…) !
  • In der freien Natur sich bewegen!
  • Nicht dorthin gehen/fahren, wo alle anderen auch sind!

Na, da ist doch eine Motorrad Ausfahrt zu zweit mit mindestens 2m Sicherheitsabstand unter dem Helm – eine schöne Tour durch Wälder und blühende Felder in Gegenden die wir selber kaum kenne doch eigentlich gar nicht so falsch.

Wir probieren es einfach mal!

Nachmitttägliche Rast am Kloster Indersdorf auf einen Cappocino

Zwei Motorräder, ein schöner „Vatertag“ und ein perfekter Wetterbericht sind die Zutaten für diesen Tag. Dazu das Alter der beiden Motorräder

  • Baujahr 1984 die HONDA CB 250 RS De-Luxe
  • Baujahr 1991 die BMW R 100 GS Dekar

Damit steht eines fest – eine gemütliche Ausfahrt mit viel Gelegenheit zum Erleben und zum Entdecken sind da die beste Wahl.

Foto: Andi Pirchmoser

Auch wenn meine kleine HONDA um einiges kleiner, leichter und auch schwachbrüstiger daher kommt, in einer beschaulichen Ausfahrt spielt dies eh keine Rolle. Dafür lässt sich die 250er ganz einfach auf jedem Parkplatz rangieren – da ist die große und schwere BMW nicht so einfach.

Wir fahren mit 60-70 km/h durch die Landschaft - das passt.

 

Von Dachau nach Schloss Affing

Letztes Jahr war ich regelmäßig auf Schoss Affing im Aichacher Land (ich berichtete darüber). Die Freiherrn und Grafen von Gravenreuth sitzen seit 1816 auf Schloss Affing. Die Fahrt geht durch das abwechslungsreiche Dachauer Land in Richtung Altomünster. Das Dachauer Land ist im Feiertags Modus und in den kleinen Dörfern bereiten sich die Menschen auf den Festgottesdienst vor.

Foto: Andi Pirchmoser

Weiter geht es über das beschauliche Wollomoos an der Landkreisgrenze – das Ziel ist der Schlossplatz in Affing. Ruhe,Stille und Kaffee mit Kuchen locken den Wanderer im Schloss Affing – das ist immer eine Ausfahrt wert. Mit dem Oldtimer-Motorrad ist der Weg das Ziel – und das Gedeck aus Kaffee und Kuchen ist bekannt in der großen Auswahl und Freundlichkeit in der Bedienung.

Das Sisi Schloss in Unterwittelsbach bei Aichach

Über Aichach geht der Weg weiter, ein kleines Schild weist nach Unterwittelsbach. Da wollt ich schon seit langer Zeit mal hin – das Sisi Schloss in Aichach.

 

Rückfahrt über Kloster Scheyern nach Kloster Indersdorf im Dachauer Land

Die schönste Motorradstrecke liegt jetzt vor uns. Über das altbayerische Kloster Scheyern, dessen Biergarten wir Links liegen lassen, zieht sich der Weg nach über Jetzendorf nach Hilgertshausen und nach Kloster Indersdorf. Kleine und schmale Straßen in abwechslungsvoller Landschaft führen den Wanderer durch blühende Wiesen und Wälder. Dies ist der fahrerisch schönste Teil der Ausfahrt und ein passender Abschluss. Die kleine 250er darf jetzt ganz schön Laufen.

Das ehemalige Augustiner Chorherren Stift Kloster Indersdorf liegt vor uns und wir machen es uns am Klosterbrunnen bei einem Cappucino „to-go“ bequem und genießen den schönen Tag.

 

„So wenig weit gefahren – so weit doch herum gekommen“

Ein bisschen Entschleunigung tut gut. Mit gemütlichen 60 km/h über die schmalen Landstraßen und die beschaulichen Dörfer zu fahren ist eine wohltuende Abwechslung zum schnellen und effektiven Arbeiten in den Zeiten vor Corona. Wir möchten uns etwas von dem reduzierten Tempo auch nach der Corona-Zeit behalten – die Ausfahrten mit dem Oldtimer Motorrad werden und können dazu ein Beitrag sein.

Nach Dachau zurück ist es jetzt nicht mehr weit. Der Feiertag war damit sehr gut ausgefüllt, ohne wirklich weit weg gewesen zu sein.

Der Traktor kommt auf den Hof – und wenn die Kuh dafür naus muaß

Die Mechanisierung der Landwirtschaft in den 50er und 60er Jahren hat große Veränderungen auf den Bauernhöfen mit sich gebracht. Dort wo früher viele Kühe und Pferde die Arbeit in der Landwirtschaft geleistet haben – kam das eiserne Roß, der Bulldog als Kraftmaschine.

Die Entscheidung Roß oder Bulldog war auch immer eine Platzfrage auf dem Bauernhof.

Weiterlesen

Es wintert schon zum zweiten Mal …

ZY5M9954_900

… viel öfter als letzten Winter insgesamt.
Schneefall um die Null Grad bleibt nicht wirklich liegen – schafft aber eine schöne Atmosphäre bei leichten Teleaufnahmen. Die Landschaft bekommt einen zarten weißen Schleier, die Farben werden gedämpft und die Orberflächenstrukturen verschluckt. Gerade so viel, dass das eigentliche Fotomotiv deutlicher als sonst aus der Landschaft abhebt.

 

Der S-Bahn Verkehr hat ganz schön mit dem Wetter zu kämpfen

Die Verzehrszentrale meldet fast jeden Tag Betriebsbeeinträchtigungen auf der S2 Linie, in einigen Fällen liegt die Störung auch auch der Lokalbahnstrecke nach Altomünster. Inzwischen bin ich es ja gewöhnt das Fahrplan oft nur eine Orientierung ist und auch nur dann genau eingehalten wird, wenn man den Zug am Fotopunkt mal wieder grad verpasst hat.

Die „neuen“ roten Züge sind auf jeden Fall ein schöner Farbtupfen im Bild um gegen die trübe und winterliche Lichtatmosphäre anzukämpfen.

 

Wintereinsatz der Ludwig-Thoma-Lokalbahn Dachau – Altomünster

ZY5M0025

Seit 14. Dezember 2014 ist die Lokalbahn zwischen Dachau und Altomünster nun als S2 wieder in Betrieb. Sah es am 24. Dezember noch nach Frühlingstag aus, hat der neue Ast der S2 Linie wenige Tage später seine erste Bewährungsprobe unter winterlichen Bedingungen beweisen müssen. Weiterlesen

Triebwagen 420 „Olympia S-Bahn“ wieder zurück im Münchner S-Bahn Verkehr

ZY5M8941

1972 fasste die Olympia S-Bahn den gesamten Vorortverkehr in München zusammen

Im Mai 1972 wurde die neue S-Bahn feierlich eröffnet und damals erstmalig in München in integrierter Nahverkehr möglich. Vom Umland direkt in die Landeshauptstadt und auf der stammstrecke unter dem Stadtzentrum durch auf die Ostseite. Direkte Knotenpunkte und Übergänge zu den U-Bahn Linien waren vollkommen neu und äußerst modern für die Weltstadt mit Herz. Träger dieses neuen Vorortverkehrs war die neue Baureihe 420 in der typisch weiß (kieselgrau) blauen Farbgebung als Kennzeichen des MVV in München. Weiterlesen

„Alle reden vom Wetter“ – wir fotografieren!

Im Herbst 1966 wurde alles anders, zumindest für die Kunden der Deutschen Bundesbahn DB. Die bislang erfolgreichste Webekampagne der DB machte den wesentlichen Unterschied zwischen der Eisenbahn und anderen Verkehrsmitteln deutlich. Bei Wind und Wetter – das gilt dann auch für den Fotografen.

Nach zwei Tagen Schneefall und Dauerfotografieren kam mir auf der Rückfahrt von Markt Indersdorf eine Motividee – den Werbespruch aus dem Jahr 1966 mit dem neuesten Triebzug zu fotografieren, so dass man die Eisenbahn gar nicht mehr erkennen kann, nur doch den kuscheligen und warmen Lichterglanz in der schon bläulichen Landschaft nach dem Sonnenuntergang.

Weiterlesen

Ludwig-Thoma-Lokalbahn fährt wieder – elektrisch

s’Bockerl fährt wieder, von Dachau nach Altomünster

Die Ludwig Thoma Lokalbahn von Dachau nach Altomünster fährt seit 1913 durch das Dachauer Land. Seit Mitte Dezember fährt die Lokalbahn nun elektrisch als Teil des S-Bahn Netzes. Mehr als 6 Monate lang wurde die eingleisige Strecke auf den neuen Fahrplan vorbereitet und ermöglicht nun eine wesentlich dichtere Zugfolge und direkte Einbindung in den S-Bahn Verkehr der S2.

  • höhere Fahrgeschwindigkeiten
  • kürzere Fahrzeiten
  • dichtere Zugfolge
  • ohne Umsteigen ins S-Bahn Netz
  • alle Bahnhöfe wurden umgebaut
  • alle Bahnübergänge amgerüstet

Weiterlesen