Mystisches Licht, harter Fels und sanfter Nebel am Dreisessel

An einem Tag zieht es uns auch auf den Dreisessel. Wir sind nicht alleine – der Tourismus der ganzen Region hat keinen Schnee und so wird jeder Hot-Spot genutzt der sich anbietet. Am Sonntag zuvor war die Dreisesselbergstraße von Autos zugeparkt, es ging nichts mehr bergan und nichts mehr bergab.

Mit der Blauen Stunde leert sich der Dreisessel schlagartig und die Fotografen haben den Berg weitgehend für sich.

Vom Dreisessel bis zum Großen Rachel

Nur im Gipfelbereich der großen Berge am Grenzkamm liegt etwas Schnee. Die Gipfel erheben sich in der Fernsicht klar abgegrent von der grau-braunen Waldlandschaft.

Vom Dreusessel und Hochstein schweift der Blick hinüber zum Rachelmassin in der Kernzone des Nationalparks Bayerischer Wald.

 

Lichtspiele zwischen den Wolken

Die Abendsonne ist von Wolken und Dunst verdeckt. Mit Geduld und dem motivgerechtem Sehen entdeckt der Fotigraf immer wieder kurz aufflackernde Fotomotive voller mystischem Licht.

Wolken, Dunst und wilde Landschaft formt zwischen den aufragenden Gipfelformationen ein Wechselspiel aus Licht und Schatten, aus hartem Stein und weichem Licht.

 

Blaue Stunde am Dreisesselgipfel

Sehen und Erleben, mit und ohne Bilder. Als Landschaftsfotograf ist die Auseinandersetzung mit der Natur und Landschaft, mit Wetter und mit Licht von ganz besonderem Reiz.

Ein Augenblick kommt kein zweites Mal wieder. Entweder jetzt fotografieren, oder das flüchtige Motiv kommt niemals wieder zurück. Schnelligkeit im Sehen und Erkennen und die Beherrschung der eigenen Technik sind der Schlüssel zum fertigen Bild.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.