Imprimatur – „Es werde gedruckt“

Selbst ein Buch schreiben bildet und man lernt ständig neue Themen auch außerhalb des eigentlichen Themas des eigenen Buches.

img_4629_900

 

Fachbegriffe in der Drucktechnik sind noch oft aus dem Mittelalter überliefert

Nach der inhaltliche Fertigstellung des Buches wird der Inhalt in der Druckvorstufe in die Grafik und in den Satz überführt. Von diesem Satz werden heute die Druckfahnen als Korrekturabzug für den Autor, den Lektor und den Herausgeber erstellt. Gemeinsam werden diese Druckfahnen auf letzte Fehler geprüft und die korrekte Umsetzung von Grafiken, Bildern und anderen Buchelementen geprüft.

  • Imprimatur (lat. für „Es werde gedruckt“)
  • Imprimi potest  (lat. für „Es kann gedruckt werden“)

Das Imprimatur ist also die letzte Druckfreigabe nach dem Korrekturlesen der Druckfahnen eines Buchs. Ab jetzt beginnen die Druckumsetzung und die Druckmaschinen beginnen zu laufen.

 

„Fotos und Videos mit der fliegenden Kamera“ und die Imprimatur

Das neue Buch im mitp-Verlag habe ich in einem der letzten Beiträge vorgestellt. In einigen Tagen sind die Bücher in der Erstauflage gedruckt und stehen wenig später bei den Händlern und auch bei mir zum Verkauf an. Das Weihnachtsgeschäft kann beginnen.

zy5m3825_900

Mehr zu Foto und Video mit der fliegenden Kamera.

 

Danke an die Kolleginnen im Lektorat, Korrektur und im Satz

Kompetent, nett und immer auf den Punkt – so kann ich die Zusammenarbeit in diesem ersten gemeinsamen Buch-Projekt mit Katja Völpel im mitp-Verlag beschreiben. Vielen Dank für das sehr schöne Projekt. Ich kann es schon kaum noch erwarten, das erste fertige Buch in den Händen zu halten.