Meine Fotografie begann 1986 mit der ersten Foto-Tour nach Schloss Hohenkammer

Im Jahr 1986 leistete ich mir meine erste Spiegelreflex Kamera (SLR) – der damalige technische Höhepunkt in der anspruchsvollen Fotografie – auch wenn die Kamera und das Objektiv in der Einsteigerklasse war.

So hat alles einmal begonnen.

Mann war ich damals stolz.

  • Auf mein kleines Motorrad – CB 250 RS
  • Auf die neue Spiegelreflex Kamera – besser geht nicht (dachte ich damals)

Man erkennt schon an den ersten Fotos klar und eindeutig das fotografische Talent des 20-jährigen-Jungfotografen. Technisch kühl und gekonnt setzt er gleich den technisch anspruchsvollen Selbstauslöser ein, damit dieses stilistisch vollendete Foto 35 Jahre später hier auf der Webseite wieder auftauchen kann.

Damals alles schon so geplant!

Die Fotoabzüge auf diesem Bild waren auch schon von Foto Sessner aus Dachau – klar wer was G’scheids haben wollte, geht zum Sessner Pauli in Dachau.

 

Für den geneigten Leser: Das Foto war das dritte Foto, mit der nigelnagelneuen Kamera 
im März 1986, auf Negativfilm. In der Zwischenzeit als Negativ zwischen Pergament-
blättern gelagert und im Juni 2020 mit einem CANON FS-2710 eingescannt. 
Ganz herzlichen Dank an Foto Sessner GmbH in Dachau für diesen Scanner - 
er wird bei mir noch viel zum Einsatz kommen.
Es fällt schwer, bei diesem Bild, das nur die Standardbildbearbeitung in Lightroom 
erfahren hat - den Unterschied zu einem aktuellen Digitalbild erkennen zu können. 
Dem Betrachter wird auffallen, dass das Schloss Hohenkammer jetzt in weißer Farbe 
leuchtet und nicht mehr in dem Gelbton.

 

An Kameras und Objektiven kam das eine oder andere in den 34 Jahren dazu

An Kameras und Objektiven habe ich jetzt deutlich mehr als nur die eine, auch wenn ich die OLYMPUS OM30 auch heute noch habe. So hat sich die Fotografie als Branche und Technologie genau so weiter entwickelt wie meine fotografischen Kunstfertigkeiten und Erfahrungen.

Sprung ins Jahr 2020 mit Corona.

Das hätten wir 1986 so auch nicht für möglich gehalten, auch an die Wiedervereinigung dachten wir damals nur im Traum.

Nicht viel Dran und nicht viel Drin. Damit habe ich begonnen.

 

Die CB 250 RS war damals auch schon dabei

So hat doch das eine oder andere bis heute noch Bestand. Mein Transportmittel war schon damals dieselbe CB 250 RS als heute.

Und es hat wieder viel Spaß gemacht, die Ausfahrt nach Schloss Hohenkammer, auf direktem Umweg über das Donau-Moos.

 

Andi Pirchmoser von Foto Sessner GmbH war damals quasi auch mit dabei

In 1986 leistete ich mir die Kamera vom eigenen ersparten Geld, als gerade von der Bundeswehr entlassener Wehrdienstleistender – genauer das Entlassungsgeld – wurde als Investition in die eigene Zukunft in die neue Kameratechnik investiert.

Ich denke, so über die Jahre rückblickend, war das eine der besten und wertvollsten Investitionen in meinem Leben. Heute begleitet mich Andi Pirchmoser der Geschäftsführer und Inhaber des Foto Sessner GmbH aus Dachau, mich auf dem genau dem selben Motorrad CB 250 RS als damals. So ändern sich die Zeiten und bleiben doch irgendwie gleich.

 

Schloss Hohenkammer heute

An der Grenze zwischen den Landkreisen Dachau und Freising, war die Straße von Freising kommend nach Augsburg eine wichtige Verbindungsstraße und wurde durch die Hofmark und das Schloss Hohenkammer beschützt.

Uns führt Hohenkammer auf dem Rückweg aus dem Spargelland und dem Donau-Moos wieder an das Dachauer Land heran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.