Naturkundliche Exkursion im Dachauer Moos mit BUND Naturschutz

Die anhaltende Corona-Einschränkung macht das Reisen in die Ferne, oder auch nur in die Ausflugsregionen beschwerlich, umständlich, überfüllt und vielleicht auch gefährlich. Man fokussiert sich in seinem Erlebniskreis freiwillig oder auch gezwungenermaßen auf die nähere Umgebung. Anstelle mit dem Auto mal so schnell an den Bodensee, oder den Plansee zu fahren – besinnt man sich doch auch gerne wieder auf einen gemütlichen Radlausflug in die nähere Umgebung und genießt den Sommer in all seinen Schönheiten.

 

Am 12. Juli wäre eigentlich die Naturkundliche Flugplatzwanderung am Flugplatz Schleißheim gewesen

Die naturkundlichen Flugplatzwanderungen erfreuten sich bislang einer großen Beliebtheit und viele Teilnehmer erfreuten auch uns Veranstalter.

In 2020 finden die Flugplatzwanderungen nicht mehr statt.
Für das Jahr 2021 beginnen wir mit der Planung zum Jahreswechsel - 
mal sehen wie sich die Gesamtsituation entwickelt.

Die Flugplatzwanderungen sind kostenlos und bringen zwischen 50 und bis über 80 TeilnehmerInnen zusammen. Mit dem Umfeld der allgemeinen Corona-Einschränkungen können das auch noch mehr werden. Da ist eine Beschallung mit einer Gesichtsmaske im freien Feld unter Wahrung der Abstandsregeln nicht möglich.

 

Die versteckten Naturschönheiten im Dachauer Moos

Alles Grund und Anlass genug, um trotzdem ein Format zu finden was die intensive Beschäftigung mit der Natur im Dachauer Moos ermöglicht.

So kam mir beim Durchstreifen einer Orchideenwiese im Dachauer Moos die Idee,
eine kleine Exkursion mit dem BUND Naturschutz Schleißheim und der lokalen Agenda21-Natur Oberschleißheim zu unternehmen.

Es gibt sehr oft, hinter eine unscheinbaren Heckenreihe viel zu entdecken. So gelingt es mir, die Biologen und Naturbegeisterten Fachleute aus Schleißheim hier im unmittelbar angrenzenden Naturraum von etwas vollkommen neuem zu begeistern

 

Eine frühere Brachfläche wandelt sich zum Naturjuwel

Die Stadt und der Landkreis Dachau bemühen sich sehr intensiv, der Natur wieder einen neuen Raum in unserer dicht besiedelten und von Verkehrsachsen durchschnittenen Landschaft im Dachauer Moos zu bereiten. Diese frühere Brachfläche (deren Standort wir nicht verraten möchten) hat sich mit etwas versteckter Abgeschiedenheit und sicherlich viel Engagement der Betreuer vom BUND Naturschutz Dachau zu einem äußerst Artenreichen und abwechslungsreichen Biotop gewandelt.

Unscheinbar hinter einer unscheinbaren Hecken- und Buschreihe liegt ein Biotop im Dachauer Moos. Abwechslungsreich aus Tümpeln und großen Nassflächen mit offenen und mit Streuchern geschützten Landschaftsteilen finden Flora und Fauna sehr abwechslungsreiche Lebensbedingungen.

Frösche, Kröten, Eidechsen, Schmetterlinge, Libellen, Grashüpfer, Vögel, Schnecken – ja selbst ein Reh und einen Hasen habe ich da schon gesehen.

 

Die Biologen rezitieren die lateinischen Namen der Flora

Ja, dem kann ich nicht widersprechen!

Es macht auch mir Freude, mit welcher inneren Begeisterung die Biologen und Fachleute sich über die Pflanzen und Blumen machen. Der eine läuft noch ganz klassisch mit dem Bestimmungsbuch umher. Ein anderer mit einem Notitzblock und notiert sich Arten und Entdeckungen.

Die junge Generation nutzt dazu das Smartphone und eine bestimmungs-APP.


Zwei Stunden Exkursion in der Heimat und nebenbei noch viel über die Natur im Dachauer Moos gelernt

Geht es da hinter dem Busch noch weiter ? - Ja und noch noch und noch!

Die betreuten Flächen im Dachauer Moos haben oft eine für den Betrachter übersichtliche Ausdehnung. Das alleine mit einem Team an Freiwilligen naturfachlich zu bewirtschaften ist schon aufwändig genug. Hier bietet dieses Biotop Ausdehnung nach allen Richtungen und hinter der Buschgruppe kommt die nächste Fläche und dann noch eine und die nächste. In zwei Stunden kann man sich einen ersten Eindruck von der überwältigenden Blütenpracht jetzt im Sommer machen.

Auch für die Fotografen bieten sich genügend Motive in den kleinen Details der Natur.

Und wieder ein Stück Heimat im unmittelbaren Lebensraum wieder entdeckt. 
Natur kann einfach so spannend und erholend zugleich sein. 
Die TeilnehmerInnen der Exkursion kamen auch alle mit dem Fahrrad aus Oberschleißheim rüber geradelt.

Wer sich zu den Biotopen im Dachauer Moos interessiert, einfach bei

melden.

Die Kontaktdaten sind im Internet einfach zu finden. Hier kann man sich engagieren und Gleichgesinnte treffen und viel Zeit in und mit der Natur verbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.