Eine Generation analoge Fototechnik – Olympus OM System

Die analoge Fototechnik hat über 150 Jahre die Fotografie bestimmt, bevor die digitale Fototechnik den Siegeszug angetreten hat. Heute fotografieren wir mit digitalen Kameras. Die analoge Fototechnik gewinnt bei einigen FotografInnen wieder an Beliebtheit als Ergänzung zur digitalen Fotografie.

Ein 180mm f/2.8 zusammen mit der OM-4 – eine Traumkombination

Analoge Fotografie bedeutete eigentlich auch manueller Fokus des Objektivs. Für dynamische Szenen, wie Sportfotos und Reportage Fotografie gab es ein Traumobjektiv – das Olympia Zeiss 180mm f/2.8. Alle Profi-Systeme wollten und mussten ein Objektiv mit diesen Daten im Angebot haben.

Das Olympus 180mm f/2.8 ist da keine Ausnahme und wie bei Olympus üblich wurde hier wieder einmal eine hervorragende optische Qualität mit einem sehr hübschen Design kombiniert. In der Hand des Fotografen an einer OM-4 oder OM-4 TI eine Traumkombination und so typisch für die 80er Jahre.

Olympus – kein anderes System war so stark in der Makrofotografie

Olympus war und ist ein Hersteller von Mikroskopen und so lag es nahe, das neue OM System im Jahr 1972 aufeinander intensiv abzustimmen. Eines meiner Highlights war das T28 double System, zusammen mit dem T Power Control.

Das Olympus OM System war beim Blitzen so perfekt wie kein anderes System, das Dauerlicht und das Blitzlicht wurde von einem Sensor als Reflexion von der Filmschicht gemessen und in 1/40.000 s geregelt. Da konnte kein anderes System mithalten und gerade das mischen zwischen Dauerlicht und Blitzlicht war so einfach und prozesssicher bei wir uns das in der digitalen Fotografie wünschen – aber nicht bekommen.

Eine Alleinstellung bei Olympus T8 Ring Flash 2

Das Olympus System hatte noch einige Überraschungen für den anspruchsvollen Fotografen parat. In der Makrofotografie ist vor Allem Licht das am meisten benötigte Hilfsmittel. Je größer die Vergrößerung, desto mehr Licht wird benötigt und desto schwieriger ist es, das geforderte Licht möglichst schattenfrei bereit zu stellen.

Anders als alle anderen Hersteller – das war Olympus.

Der Ring Flash 2 war kein normaler Ringblitz mit frontaler Blitzbelichtung. Hier wurde indirektes Blitzlicht eingesetzt. Die ringförmige Blitzröhre wurde um das Objektiv angeordnet und reflektierte radial nach außen, um das Blitzlicht an dem Aluminium Reflektor auf das Motiv zu reflektieren.

Hier ist der kleine Reflektor angesetzt – im kommenden Abschnitt folgt der große Reflektor.

Makrofotografie bei reflektierenden und glänzenden Objekten

Das Fotografieren von kleinen Objekten aus Glas, glänzendem Metall, Email u.A. macht noch mehr Schwierigkeiten für den Fotografen. Das indirekte Licht macht es einfachen, das Bild ohne Überstrahlung und ausgefressenen Lichtern zu erstellen.

Ein Balgengerät ist der Zugang zu noch größeren Abbildungsmaßstäben

Ein Balgengerät macht einfach viel Spaß, auch wenn die Anzahl der damit gemachten Fotos nicht gerade überragend ist.

Man könnte, wenn man denn möchte.

Auch hier ist die Bereitstellung des benötigten Lichtes in den immer größer werdenden Abbildungsmaßstäben und der drastisch schrumpfenden Schärfentiefe und damit immer kleineren Blenden ist die Herausforderung. All das nicht kompakt und transportabel zu halten ist die Aufgabenstellung für den Hersteller.

Das Olympus Makroblitz System habe ich hier mit dem Novoflex Automatik-Balgengerät und dem Novoflex Macrostand kombiniert. Dazwischen sind einige Sonderanfertigungen aus dem Hause Bauer-Falkner verbaut, um den Macrostand für größere Objektabstände ebenso verwenden zu können. Da hatte sich das BAYERWALDTEAM schon rentiert.

Herzlichen Dank an dich lieber Hubert.

Da konnte man sich nächtelang mit dieser Technik anfreunden, ausprobieren und dann in Feld. Wald und Wiese zur Anwendung bringen.

OM-4 TI mit dem ersten Vollsynchronblitz mit 1/2000 Blitzzeit

Lange vor allen anderen Systemherstellern brachte Olympus mit der ganz neuen OM-4 TI und der OM-3 TI auch den Vollsynchronblitz mit einigen ganz bemerkenswerten Eigenschaften. Für den anspruchsvollen Fotografen wurden damit die Möglichkeiten des eh schon perfekten Olympus Blitzsystems noch weiter verbessert und erweitert.

Mit dem Vollsynchronblitz wurde vor Allem der Nachteil des langsamen Tuchverschlusses mit 1/60 s Synchronzeit aufgehoben. Alle anderen Systemhersteller zogen nach und übernahmen diese Technik in die Systeme.

Das Olympus System aus dem Blickwinkel einer Blume gesehen

Im Olympus OM System können wir sehr viele spannende Komponenten zusammenstellen und miteinander verbinden.

Wie sieht die Blume vor dem Objektiv die ganze Szenerie?

Das Objektiv ist noch nicht optimal – aber das OM Zuiko 38mm f/2.8 Macro ist noch nicht gekauft – da muss ich noch etwas warten und sparen.

Auf Wiedersehen an alle Olympus OM Freunde