Wo geht’s zu Photo Elite?

Mich erreichen viele Fragen, wie das neue Projekt PHOTO ELITE denn zu erreichen sei, ich müsse unbedingt den Link posten. Das mache ich doch gerne, seit Ostermontag ist die neue Webseite auch schon Online und hat die ersten kritischen Tests des Teams überstanden.

Logo PHOTO ELITE Horizontal Logo for white background

 

Der Link zu Photo Elite lautet ganz einfach: www.photoelite.de.

 

PHOTO ELITE – das Programm für alle die besser fotografieren wollen

Die Fotobranche such in den Zeiten der Pandemie neue Identitäten und auch neue Märkte. Die klassischen Foto Festivals sind sehr unsicher, verlegt oder ganz abgesagt. Fotografie ist Kommunikation und braucht die Kommunikation um überhaupt zu sein.

Logo PHOTO ELITE Horizontal Logo for white background

Einige findige Köpfe in der Kreativszene haben sich zusammengetan, und ein ganz neues Angebot für die Heerscharen an „engagierten Amateuren„, „Prosumer„, „Fotobegeisterter“ auf die Beine zu stellen. Die bekannten Videoplattformen im Internet tun sich immer schwerer ein attraktives Angebot auf die Beine stellen zu können. Die interessierten Fotografen, die sich selbst weiter entwickeln wollen, brauchen in diesen Pandemie Zeiten den Austausch, die Interaktion um dem eigenen Hobby – der eigenen Leidenschaft – den Raum zur Entfaltung geben zu können.

Die endlosen Videos mit Kameravergleichen, mit den 10 Gründen für schlechte Fotos hier und da, den Gründen warum der Autor sich eine XYZ gekauft hat – bringt den kreativen Kopf nicht wirklich weiter.

Hinter dem neuen Projekt Photo Elite stehen die in der Fotografie Szene bestens bekannten Köpfe und Macher

  • Micha Pawlitzki
  • Wolfgang Heinen (Geschäftsführer IMH)
  • Florian Schuster (Geschäftsführer (IMH)

Photo Elite die Macher

 

Ich freue mich, Sie alle auf Photo-Elite wieder zu treffen!

Paul Eschbach ist Teil von PHOTO-ELITE

An Ostern startet ein ganz neues Fotografie Projekt in Deutschland – und wir können ein Teil davon sein.

 

PHOTO ELITE – das Programm für alle die besser fotografieren wollen

Die Fotobranche such in den Zeiten der Pandemie neue Identitäten und auch neue Märkte. Die klassischen Foto Festivals sind sehr unsicher, verlegt oder ganz abgesagt. Fotografie ist Kommunikation und braucht die Kommunikation um überhaupt zu sein.

Logo PHOTO ELITE Horizontal Logo for white background

Einige findige Köpfe in der Kreativszene haben sich zusammengetan, und ein ganz neues Angebot für die Heerscharen an „engagierten Amateuren„, „Prosumer„, „Fotobegeisterter“ auf die Beine zu stellen. Die bekannten Videoplattformen im Internet tun sich immer schwerer ein attraktives Angebot auf die Beine stellen zu können. Die interessierten Fotografen, die sich selbst weiter entwickeln wollen, brauchen in diesen Pandemie Zeiten den Austausch, die Interaktion um dem eigenen Hobby – der eigenen Leidenschaft – den Raum zur Entfaltung geben zu können.

Die endlosen Videos mit Kameravergleichen, mit den 10 Gründen für schlechte Fotos hier und da, den Gründen warum der Autor sich eine XYZ gekauft hat – bringt den kreativen Kopf nicht wirklich weiter.

Hinter dem neuen Projekt Photo Elite stehen die in der Fotografie Szene bestens bekannten Köpfe und Macher

  • Micha Pawlitzki
  • Wolfgang Heinen (Geschäftsführer IMH)
  • Florian Schuster (Geschäftsführer (IMH)

Photo Elite die Macher

 

Weiterentwicklung passiert nur durch aktive Beschäftigung und dem Doing

Videos anschauen ist eine Möglichkeit. Viel effizienter und schneller passiert eine persönliche Weiterentwicklung dort wo sich der Mensch mit einer Sache aktiv und intensiv auseinandersetzt.

Von dem passiven Lernen zum aktiven Machen!

Die fehlende Interaktion mit anderen Fotografen, im Foto-Club , auf Messen und Festivals bringen dem engagierten Fotografen zusätzliche Hürden sich selbst weiter zu entwickeln. Micha Pawlitzki hat hier ein neues Format auf die Beine gestellt, welches einen ganz anderen Angang hat.

  • der sportliche Muskel muss ständig trainiert werden – der kreative Kopf braucht die thematische Herausforderung
  • zur Selbstbestimmung ist qualifiziertes Feedback wichtig – wenn möglich von Fotografen die ihr Handwerk verstehen
  • Kreativität und Schaffenskraft braucht auch den Zugang zur Öffentlichkeit – zum Publikum
  • Motivation durch Aufgabenstellungen mit Preisen verbunden
  • Wahrnehmung mit der eigenen Leidenschaft der Fotografie und der eigenen Schaffenskraft als nicht professioneller Fotograf
  • Zugang zu Experten und deren Wissen in einer ganz neuen und exklusiven Form

Photo Elite Screen

 

Paul Eschbach ist als Luftbild- und Drohnen-Experte mit dabei

Micha Pawlitzki kam ganz unerwartet auf mich zu, und stellte mir das neue Projekt PHOTO-ELITE vor. Ja klar, da möchte ich sehr gerne mit dabei sein. Das Team sammelt Fotoexperten aus den unterschiedlichsten Genres zusammen, um ein

  • möglichst breites Themenspektrum anbieten zu können
  • für jeden Fotografen soll etwas spannendes dabei sein
  • Weiterentwicklung für die Fotografen im Kontakt mit den Experten

Wer schon mal bei einer Fotoveranstaltung, an einem Messestand eigene Fragen an die Experten richten wollte – kann sehr gut einschätzen welchen Wert eine exklusive Kommunikation mit den Experten in einer 1:1 Situation wert ist. Feedback auf höchster Stufe und Niveau – genau auf die Bedürfnisse des Fotografen zugeschnitten. Das aus einem sehr breiten Spektrum an Experten unterschiedlichster Genres, Erfahrungen, Stile und Techniken.

Photo Elite Paul Eschbach

 

Ich freue mich, Sie alle auf Photo-Elite wieder zu treffen!

Naturfototage Fürstenfeld – 2013 war unser erster Infostand

Beim Stöbern find ich ein paar alte Fotos aus dem Jahr 2013.

 

Erster Infostand bei den Naturfototagen Fürstenfeldbruck

Im Jahr 2013 versuchten wir uns mit dem Thema „Luftbildfotografie“ bei den Naturfototagen in Fürstenfeld mit einem eigenen Infostand.

NaturfotoTage Fürstenfeld

Die Schönheit des Fliegens und die Möglichkeiten mit einem offenen Tragschrauber Luftbildfotografie zu machen sollte die Attraktion an dem Naturfotowochenende werden. Das hat nicht geklappt – warum auch immer. Eine erste Erfahrung war es auf jeden Fall.

Fotos by Andi Pirchmoser@Foto Sessner GmbH

Kaitersberg im Bayerischen Wald im Luftbild

Der Kaitersberg im Bayerischen Wald ist eine Fortsetzung des großen Arber Massives nach Westen und trennt das Zellertal vom Lamer Winkel ab. Zu einem Flugplatzfest unserer Fliegerfreunde in Arnbruck am Fuße des Kaitersberg flogen wir im August mit dem Eurofox (UL) von Oberschleißheim nach Arnbruck. Auf dem Rückweg war uns der Kaitersberg im Weg, so dass wir zur Freude des Fotografen eine ganz große Runde über den Lamer Winkel und das Eisensteiner Tal – zurück über die Rusel nach Oberschleißheim nehmen sollten.

kaitersberg im bayerischen wald im luftbild

Der Kaitersberg ist ein wunderbarer Wanderberg und bietet eine spektakuläre Tour vom Gasthaus Eck (gleich bei Arnbruck) über die Skipiste zum Waldschmidt Denkmal hinauf. Dann geht es immer am Grat entlang über die Kötzdinger Hütte bis zum Kreuzfelsen. Für den Bayerischen Wald eine spektakuläre Tour mit immer herrlichen Aussichten in das Zellertal, den Lamer Winkel,auf den Osser und immer wieder auf den Großen Arber.

Folgen Sie uns der Gratwanderung entlang am Kaitersberg

Einer meiner ersten Wanderungen im bayerischen Wald war an einem Frühlingstag am Kaitersberg mit dem BAYERWALDTEAM. Eine herrliche Wanderung über den Großen Riedelstein mit dem Waldschmitt-Denkmal. Dann kommen die Rauchröhren, ein Eldorado für Freikletterer. Gerade wenn man beginnt etwas Pause zu benötigen kommt am Mittagstein die Kötzdinger Hütte.

Kötzdinger Hütte bieten auf Hin- und Rückweg eine gute Einkehrmöglichkeit, aber inzwischen keine Übernachtungsmöglichkeiten – gegen 18.00 Uhr ist Schluss auf der Hütte, jeder muss ja wieder zurück ins Tal.

kaitersberg im bayerischen wald im luftbild

Am Mittagsstein steht eine Kapelle und ist ein weithin sichtbares Zeichen am Felsgrad des Kaitersberg.

kaitersberg im bayerischen wald im luftbild

Felsmassiv am Kreuzfelsen – Räuber Heigl Höhle

Nach Westen fällt der Kaitersberg langsam ab und hat mit dem Kreuzfelsen nochmals einen Höhepunkt an Ausblick in die umgebende Landschaft im Zellertal. Ein weithin sichtbares Gipfelkreuz gibt dem Kreuzfelsen seinen Namen.

kaitersberg im bayerischen wald im luftbild

Unterhalb des Gipfelkreuzes sind die Räuber Heigl Höhlen, hier soll sich der Räuber Heigl erfolgreich vor den Finanzern und Gendarmen versteckt haben. Mit seiner Familie hat er sich in den unwirklichen Höhen des Kaitersberg zurückgezogen und in der  Mitte des 19. Jahrhunderts in der Gegend um Bad Kötzding sein Unwesen getrieben haben.

Wald – Berg – Landschaft im bayerischen Wald am Kaitersberg

Aus der Luft entdeckt man immer wieder neue Motive, die am Boden in ganz anderem Licht erscheinen. Im Hintergrund liegt der Lamer Winkel bei Arrach schon wieder im Sonnenlicht.

PES

Mehr Bilder vom Bayerischen Wald aus der Luft in den nächsten Beiträgen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

DELTA IMAGE: Beitrag im Original auf http://bayerwaldteam.eu/?p=1401, mit freundlicher Genehmigung von BAYERWALDTEAM automatisch importiert.

Großer Arber im Bayerischen Wald im Luftbild

Der König des Bayerischen Waldes ist der Große Arber. Mit 1456 m ist der Große Arber der höchste Berg der deutschen Mittelgebirge und der Dominante Berg im Grenzkamm des Bayerischen Waldes.

grosser arber im bayerischen wald im luftbild

Großer Arber mit dem Gipfel des Kleinen Arber

Weiterlesen

Der Workshop Multicopter-Fotografie – Glanzlichter.com

Die Naturfototage Fürstenfeld berichten auch über unseren Workshop „Foto und Video mit der fliegenden Kamera“.
Der Beitrag ist im Original übernommen von www.glanzlichter.com, vielen Dank an Udo Höcke für die freundliche Erlaubnis. Alle Fotos @glanzlichter.com.

Der Workshop Multicopter-Fotografie

WS CDer Workshop „Multicopter-Fotografie – Die fliegende Kamera“ wird vom erfahrenen Luftbild-Fotografen Paul Eschbach geleitet.

Zwei Tage lang wird den 10 Teilnehmern im ausgebuchten Workshop das Basiswissen zur Drohnen-Fotografie vermittelt. In 7 Stunden Flugpraxis werden die Teilnehmer an das Erlebnis „Multicopter-Fotografie“ herangeführt.

Ein rundum gelungener Workshop der auch 2019 wieder angeboten wird.trans

trans

 

Weiterlesen

Vor 50 Jahren bekam München das Gesicht durch sein höchstes Bauwerk

In den 60 er Jahren war noch kein Glasfaser, auch noch kein Mobilfunk, die moderne Kommunikationstechnik einer aufstrebenden Millionenstadt bestand aus den Komponenten

  • Telefonstrecken
  • Rundfunk
  • Fernsehen.

PE1D2183

Damit konnte man die Bewohner in Bayern das Leben in der großen weiten Welt zeigen. Auch Bayern wollte Anschluss an die Welt halten und so begann 1964 der Bau des neuen Fernsehturms in München. Damals waren die olympischen Spiele noch nicht an München vergeben.

Weiterlesen

EUROFox + $2,5 Mio fliegende Kamera – was kann man damit anstellen?

Ein EUROFox ist bei mir die am häufigsten eingesetzte Fotoplattform für Luftbild Aufnahmen und sowohl der Pilot (!), als auch das Ultraleicht Luftfahrzeug hat sich in vielen Einsätzen rundum bewährt.

Fliegende Fotoplattform
Es gibt aber aufwändigere Plattformen und in anderen Ländern auch andere Vorschriften in der Allgemeinen Luftfahrt.

Um es kurz zu sagen – ganz tolle Videos! $2.5 mil Flying Camera – EPIC – VLOG

Noch seht selbst. Weiterlesen

Wir warten auf’s Christkind – mit den Piloten aus Schleißheim …

Wir alle warten auf’s Christkindl. Auf der ganzen Welt, in Bayern, auch in München – und sogar in Oberschleißheim. Da kann niemand aus. Jeder hat so seine eigene Art, die Stunden vor der großen Bescheerung zu überbrücken.

Wir begleiten die Piloten am ältesten Flugplatz in Bayern beim Warten auf’s Christkindl

Die Piloten in Schleißheim haben ja immer den Eindruck einen ganz besonderen Draht nach ganz oben zu haben – schließlich ist dies hier der älteste Flugplatz in Bayern und einer der ältesten in ganz Deutschland – wenn nicht auf der ganzen Welt. So die feste Überzeugung – und das aus gutem Grund.

Wie warten nun die Piloten am ältesten Flugplatz auf’s Christkindl?

ZY5M9967_900

Hast es g’sehn. Grad is vorbei g’kuscht – as Christkindl.

Weiterlesen