Flugplatzwanderung – OST Runde im Programm Deutsches Museum Flugwerft Schleißheim – Anmeldung erforderlich

Flugplatzwanderung Oberschleißheim “Historische Flugplatz Wanderungen am ältesten Flugplatz in Bayern“ Schleißheim

Die Flugwerft Schleißheim (FWS) im Deutschen Museum ist seit über 25 (30) Jahren die Außenstelle für die Luft- und Raumfahrt des größten und bedeutendsten Technikmuseums der Welt – Deutsches Museum. Das Museum selbst ist in den ältesten Luftfahrtgebäuden in Deutschland untergebracht und kann auch eine 110-jährige-Geschichte am Flugplatz Schleißheim zurück blicken.

Flugwerft Schleißheim im Herbst

 

Luftfahrt-historische Flugplatzwanderung in 4 thematischen Routen

 

Informationen und Details zum Termin

GeschichteCovid-19 BestimmungenFlugplatzwanderungen SchleißheimTreffpunktKarteBücherBFH e.V.

30 Jahre Ausschnitt aus 110 Jahren Flugplatz Geschichte, von den Anfängen der Fliegerei in Bayern bis zur heutigen Flugwerft Schleißheim im deutschen Museum. 1986 sah das Gelände der neuen Werft noch sehr rudimentär aus, die Gebäude waren noch in einem sehr bedauerlichen Zustand.

Am 1. April 1912 wird hier in Oberschleißheim mit der Aufstellung der ersten Flieger-Kompanie die königlich bayerischen Fliegertruppen gegründet und von Schleißheim aus im Königreich ausgebaut. Der Flugplatz Schleißheim ist damit der älteste noch bestehende und ununterbrochen in Betrieb gehaltene Flugplatz in Bayern. In Deutschland gibt es nur einen gleichalterigen in Bonn-Hangelar.

Das war und ist die Wiege der Fliegerei in Bayern.

Im Jahr 1919 wird das neue Werftgebäude fertig gestellt und hätte auch gleich wieder abgerissen werden sollen – da kommt der Aufschwung der Zivilluftfahrt gerade recht. Im Versailler Vertrag wird noch rechtzeitig festgelegt, dass an sechs Flugplätzen in Deutschland, jeweils genau drei Luftfahrtgebäude stehen bleiben dürfen – das war u.A. der Flugplatz Schleißheim und das war die neue Wert, die heute die Außenstelle des Deutschen Museums als Flugwerft Schleißheim beinhaltet.

Seit den frühen siebziger Jahren steht die Flugwerft als Ruine mit eingefallenem Dach da und verfällt vor sich hin.

Die neue Werft in den 80er Jahren – heute die Außenstelle des Deutschen Museums

Im Jahr 1986 kam Paul Eschbach als frischer Maschinenbaustudent aus Dachau das erste mal an dieser Ruine vorbei. Damals alles noch streng geheim, war der Flugplatz Schleißheim auf keinen Landkarten verzeichnet. Die Faszination der Geschichte dieses Gebäudes und des Flugplatzes wurde gelegt.

Im Jahr 1992 eröffnet die neue Außenstelle des Deutschen Museums in Oberschleißheim und aus der Ruine wird ein stattlicher Museumsbau in historischem Gewand, unmittelbar am Schloss Schleißheim gelegen.

100 Jahre später begeht der Flugplatz Schleißheim das 100-jährige Bestehen in einem großen Fest, Paul Eschbach ist in dem Team zur Organisation mit eingebunden.

Anlässlich der 100-Jahr-Feier entsteht die Idee, die schön früher durchgeführten Flugplatzwanderungen wieder aufleben zu lassen. Die erste Flugplatzwanderung am 3.10.2012 wurde ohne große Werbung geplant – mal sehen ob so einen thematischen Spaziergang mit viel Luftfahrtgechichte in Zeiten von Internet und Youtube überhaupt noch beim Publikum ankommt.

Die Beteiligung und Besucher waren Überwältigend – so wurde aus der einmaligen Idee eine dauerhafte Einrichtung mit 4 unterschiedlichen Luftfahrt-historischen und 4 naturkundlichen Themen.

Es waren auch schon mal 90 Besucher bei einem einzelnen Termin – das freut uns ganz besonders. In der Ost-Route haben wir spannende Aufgaben für die teilnehmenden Kinder mit dabei.

Die Flugplatzwanderungen sind ohne Eintritt. Wir freuen uns aber sehr über Spenden in den Spendentopf, so dass der verein „Bayerische Flugzeug Historiker e.V.“ seine Ausgaben auch damit decken kann.

Dafür ein herzliches Dankeschön.

Hinweis: Aktuell keine Einschränkungen durch Covid-19 Pandemie. Auf jeden Fall AHA-Regeln und die Mitteilungen auf der Veranstaltungsseite beachten. Veränderungen können mit kurzer Vorlaufzeit verordnet werden.

Seit 2012 führt Paul Eschbach zusammen mit den Bayerischen Flugzeug Historiker e.V. die luftfahrt-historischen und naturkundlichen Flugplatzwanderungen über den ältesten Flugplatz in Bayern.

Seit dem Jahr 2018 sind die Flugplatzwanderungen auch im Veranstaltungsprogramm des Deutschen Museums Flugwerft Schleißheim  das freut uns sehr und erweitert das Themenspektrum der ca. 120.000 Besucher pro Jahr.

Flugplatzwanderungen sind mit freiem Eintritt

Im Rahmen der Veranstaltungen im Deutsches Museum werden öffentliche Flugplatz Wanderungen integriert und veranstaltet. Der Eintritt zu den Flugplatz Wanderungen ist frei – alle Teilnehmer und Veranstalter machen dies ehrenamtlich und aus eigener Begeisterung an der Luftfahrtgeschichte am ältesten Flugplatz in Bayern.

Treffpunkt zur Flugplatzwanderung (Geänderter Treffpunkt)

  • Hochmutting
  • Parkplatz am Friedhof
  • 14.00 bis 16.00 Uhr

100 Jahre Luftfahrtgeschichte in einem Flugplatz versammelt

Geschichte wird vor allem durch die Nutzung geprägt. Jeder Flugplatznutzer hat in den über 100 Jahren dem Flugplatz seinen Stempel aufgeprägt, neue Gebäude und Einrichtungen gebaut. Einrichtungen wurden auch wieder überflüssig oder mussten aus anderen Gründen wieder abgebaut werden.

Geschichte wird vor allem durch die Nutzung geprägt. Jeder Flugplatznutzer hat in den über 100 Jahren dem Flugplatz seinen Stempel aufgeprägt, neue Gebäude und Einrichtungen gebaut. Einrichtungen wurden auch wieder überflüssig oder mussten aus anderen Gründen wieder abgebaut werden.

Zum Glück war dieser Rückbau selten so genau und sorgfältig wie möglich – nur so viel wie nötig. So sind bis heute hunderte von spannenden Bodenmerkmale, Infrastruktureinrichtungen und Artefakte erhalten geblieben.

Die Routen haben jeweils einen anderen thematischen Zuschnitt und behandeln andere Aspekte der Flugplatzgeschichte. Die Startpunkte und Treffpunkte sind als farbige Punkte jeweils markiert.

Die Ost-, Süd-, West-, Nord-Route dauert jeweils 2 Stunden.

Historische Flugplatz Wanderungen in 6 thematischen Routen

Das Gelände des ältesten Flugplatzes in Bayern ist noch weitgehend so erhalten wie in der Hochphase der Nutzung als Flugplatz angelegt. Die Artefakte und Bodenmerkmale sind über den Flugplatz verteilt und werden in 6 thematischen Routen in den kurzweiligen Flugplatz Wanderungen gemeinsam erschlossen und fachlich vom Flugplatz Experten Paul Eschbach (Buchautor der Flugplatz Wanderführer) ausführlich erläutert und in das Zeitgeschehen eingeordnet.

 

Gedruckte Flugplatzführer in Buchform am ältesten Flugplatz Bayerns von Paul Eschbach im Eigenverlag erhältlich:

 

Neues Buch über Schleißheim – Dachau und das Kanalsystem aus dem 17. Jahrhundert

Verein Bayerische Flugzeug Historiker e.V.

Obwohl erst im April 1994 gegründet, gehen die Ursprünge unseres Vereins auf das Jahr 1981 zurück. Damals haben zwei unserer Gründungsmitglieder die historische Flugwerft aus dem Jahre 1918 und die alte Flugwache aus dem Jahre 1912 auf dem Flugplatzgelände in Oberschleißheim in allen Details abfotografiert. In den Folgejahren standen dann die Bemühungen, dieses Gebäude zu erhalten, im Mittelpunkt der Aktivitäten. Mit der Eröffnung des Museums Flugwerft Schleißheim als Außenstelle des Deutschen Museums fanden diese Aktivitäten im September 1992 ihren Abschluß.

Vor diesem Hintergrund war im April 1994 der Zeitpunkt gekommen, eingefahrene Gleise zu verlassen und mit den Bayerischen – Flugzeug – Historikern e.V. die Organisationsform zu schaffen, die sowohl die weitere Entwicklung des Museumsflugplatzes Oberschleißheim betreibt, als auch die gesamte bayerische Luftfahrtgeschichte in geeigneter Form für die Nachwelt dokumentiert.

Die Flugwerft Schleißheim im Jahre 1981

Projektorientierte Arbeitsweise

Wir arbeiten sehr stark projektorientiert, d.h. innerhalb unseres Vereins gibt es mehrere Projektgruppen, die sich schwerpunktmäßig mit ausgewählten Themen der bayerischen Luftfahrtgeschichte befassen.

Luftfahrthistorie öffentlich machen

Luftfahrtgeschichte soll kein Insiderwissen für Experten bleiben. Vielmehr soll sie auch der interessierten Öffentlichkeit zugänglich werden. Deshalb laden wir regelmäßig zu öffentlichen Veranstaltungen ein oder beteiligen uns an verschiedenen Veranstaltungen mit Info- und Ausstellungständen, z.B. im Museum Flugwerft Schleißheim, auf Flugtagen und Modellbauausstellungen.
Die genauen Termine können unserem Veranstaltungskalender und den Ankündigungen in der Tagespresse entnommen werden.

Geführte Flugplatzwanderung rund um den Flugplatz Oberschleißheim zusammen mit Paul Eschbach

Webseite Bayerische Flugzeug Historiker e.V.

Flugplatzwanderung – SÜD Runde im Programm Deutsches Museum Flugwerft Schleißheim

Flugplatzwanderung Oberschleißheim “Historische Flugplatz Wanderungen am ältesten Flugplatz in Bayern“ Schleißheim

Die Flugwerft Schleißheim (FWS) im Deutschen Museum ist seit über 25 (30) Jahren die Außenstelle für die Luft- und Raumfahrt des größten und bedeutendsten Technikmuseums der Welt – Deutsches Museum. Das Museum selbst ist in den ältesten Luftfahrtgebäuden in Deutschland untergebracht und kann auch eine 110-jährige-Geschichte am Flugplatz Schleißheim zurück blicken.

Flugwerft Schleißheim im Herbst

 

Luftfahrt-historische Flugplatzwanderung in 4 thematischen Routen

 

Informationen und Details zum Termin

GeschichteCovid-19 BestimmungenFlugplatzwanderungen SchleißheimTreffpunktKarteBücherBFH e.V.

30 Jahre Ausschnitt aus 110 Jahren Flugplatz Geschichte, von den Anfängen der Fliegerei in Bayern bis zur heutigen Flugwerft Schleißheim im deutschen Museum. 1986 sah das Gelände der neuen Werft noch sehr rudimentär aus, die Gebäude waren noch in einem sehr bedauerlichen Zustand.

Am 1. April 1912 wird hier in Oberschleißheim mit der Aufstellung der ersten Flieger-Kompanie die königlich bayerischen Fliegertruppen gegründet und von Schleißheim aus im Königreich ausgebaut. Der Flugplatz Schleißheim ist damit der älteste noch bestehende und ununterbrochen in Betrieb gehaltene Flugplatz in Bayern. In Deutschland gibt es nur einen gleichalterigen in Bonn-Hangelar.

Das war und ist die Wiege der Fliegerei in Bayern.

Im Jahr 1919 wird das neue Werftgebäude fertig gestellt und hätte auch gleich wieder abgerissen werden sollen – da kommt der Aufschwung der Zivilluftfahrt gerade recht. Im Versailler Vertrag wird noch rechtzeitig festgelegt, dass an sechs Flugplätzen in Deutschland, jeweils genau drei Luftfahrtgebäude stehen bleiben dürfen – das war u.A. der Flugplatz Schleißheim und das war die neue Wert, die heute die Außenstelle des Deutschen Museums als Flugwerft Schleißheim beinhaltet.

Seit den frühen siebziger Jahren steht die Flugwerft als Ruine mit eingefallenem Dach da und verfällt vor sich hin.

Die neue Werft in den 80er Jahren – heute die Außenstelle des Deutschen Museums

Im Jahr 1986 kam Paul Eschbach als frischer Maschinenbaustudent aus Dachau das erste mal an dieser Ruine vorbei. Damals alles noch streng geheim, war der Flugplatz Schleißheim auf keinen Landkarten verzeichnet. Die Faszination der Geschichte dieses Gebäudes und des Flugplatzes wurde gelegt.

Im Jahr 1992 eröffnet die neue Außenstelle des Deutschen Museums in Oberschleißheim und aus der Ruine wird ein stattlicher Museumsbau in historischem Gewand, unmittelbar am Schloss Schleißheim gelegen.

100 Jahre später begeht der Flugplatz Schleißheim das 100-jährige Bestehen in einem großen Fest, Paul Eschbach ist in dem Team zur Organisation mit eingebunden.

Anlässlich der 100-Jahr-Feier entsteht die Idee, die schön früher durchgeführten Flugplatzwanderungen wieder aufleben zu lassen. Die erste Flugplatzwanderung am 3.10.2012 wurde ohne große Werbung geplant – mal sehen ob so einen thematischen Spaziergang mit viel Luftfahrtgechichte in Zeiten von Internet und Youtube überhaupt noch beim Publikum ankommt.

Die Beteiligung und Besucher waren Überwältigend – so wurde aus der einmaligen Idee eine dauerhafte Einrichtung mit 4 unterschiedlichen Luftfahrt-historischen und 4 naturkundlichen Themen.

Es waren auch schon mal 90 Besucher bei einem einzelnen Termin – das freut uns ganz besonders.

Die Flugplatzwanderungen sind ohne Eintritt. Wir freuen uns aber sehr über Spenden in den Spendentopf, so dass der verein „Bayerische Flugzeug Historiker e.V.“ seine Ausgaben auch damit decken kann.

Dafür ein herzliches Dankeschön.

Hinweis: Aktuell keine Einschränkungen durch Covid-19 Pandemie. Auf jeden Fall AHA-Regeln und die Mitteilungen auf der Veranstaltungsseite beachten. Veränderungen können mit kurzer Vorlaufzeit verordnet werden.

Seit 2012 führt Paul Eschbach zusammen mit den Bayerischen Flugzeug Historiker e.V. die luftfahrt-historischen und naturkundlichen Flugplatzwanderungen über den ältesten Flugplatz in Bayern.

Seit dem Jahr 2018 sind die Flugplatzwanderungen auch im Veranstaltungsprogramm des Deutschen Museums Flugwerft Schleißheim  das freut uns sehr und erweitert das Themenspektrum der ca. 120.000 Besucher pro Jahr.

Flugplatzwanderungen sind mit freiem Eintritt

Im Rahmen der Veranstaltungen im Deutsches Museum werden öffentliche Flugplatz Wanderungen integriert und veranstaltet. Der Eintritt zu den Flugplatz Wanderungen ist frei – alle Teilnehmer und Veranstalter machen dies ehrenamtlich und aus eigener Begeisterung an der Luftfahrtgeschichte am ältesten Flugplatz in Bayern.

Treffpunkt zur Flugplatzwanderung (Geänderter Treffpunkt)

  • Oberschleißheim, Jägerstraße 1
  • Parkplatz am Fliegerbiergarten
  • 14.00 – 16.00 Uhr

100 Jahre Luftfahrtgeschichte in einem Flugplatz versammelt

Geschichte wird vor allem durch die Nutzung geprägt. Jeder Flugplatznutzer hat in den über 100 Jahren dem Flugplatz seinen Stempel aufgeprägt, neue Gebäude und Einrichtungen gebaut. Einrichtungen wurden auch wieder überflüssig oder mussten aus anderen Gründen wieder abgebaut werden.

Geschichte wird vor allem durch die Nutzung geprägt. Jeder Flugplatznutzer hat in den über 100 Jahren dem Flugplatz seinen Stempel aufgeprägt, neue Gebäude und Einrichtungen gebaut. Einrichtungen wurden auch wieder überflüssig oder mussten aus anderen Gründen wieder abgebaut werden.

Zum Glück war dieser Rückbau selten so genau und sorgfältig wie möglich – nur so viel wie nötig. So sind bis heute hunderte von spannenden Bodenmerkmale, Infrastruktureinrichtungen und Artefakte erhalten geblieben.

Die Routen haben jeweils einen anderen thematischen Zuschnitt und behandeln andere Aspekte der Flugplatzgeschichte. Die Startpunkte und Treffpunkte sind als farbige Punkte jeweils markiert.

Die Ost-, Süd-, West-, Nord-Route dauert jeweils 2 Stunden.

Historische Flugplatz Wanderungen in 6 thematischen Routen

Das Gelände des ältesten Flugplatzes in Bayern ist noch weitgehend so erhalten wie in der Hochphase der Nutzung als Flugplatz angelegt. Die Artefakte und Bodenmerkmale sind über den Flugplatz verteilt und werden in 6 thematischen Routen in den kurzweiligen Flugplatz Wanderungen gemeinsam erschlossen und fachlich vom Flugplatz Experten Paul Eschbach (Buchautor der Flugplatz Wanderführer) ausführlich erläutert und in das Zeitgeschehen eingeordnet.

 

Gedruckte Flugplatzführer in Buchform am ältesten Flugplatz Bayerns von Paul Eschbach im Eigenverlag erhältlich:

 

Neues Buch über Schleißheim – Dachau und das Kanalsystem aus dem 17. Jahrhundert

Verein Bayerische Flugzeug Historiker e.V.

Obwohl erst im April 1994 gegründet, gehen die Ursprünge unseres Vereins auf das Jahr 1981 zurück. Damals haben zwei unserer Gründungsmitglieder die historische Flugwerft aus dem Jahre 1918 und die alte Flugwache aus dem Jahre 1912 auf dem Flugplatzgelände in Oberschleißheim in allen Details abfotografiert. In den Folgejahren standen dann die Bemühungen, dieses Gebäude zu erhalten, im Mittelpunkt der Aktivitäten. Mit der Eröffnung des Museums Flugwerft Schleißheim als Außenstelle des Deutschen Museums fanden diese Aktivitäten im September 1992 ihren Abschluß.

Vor diesem Hintergrund war im April 1994 der Zeitpunkt gekommen, eingefahrene Gleise zu verlassen und mit den Bayerischen – Flugzeug – Historikern e.V. die Organisationsform zu schaffen, die sowohl die weitere Entwicklung des Museumsflugplatzes Oberschleißheim betreibt, als auch die gesamte bayerische Luftfahrtgeschichte in geeigneter Form für die Nachwelt dokumentiert.

Die Flugwerft Schleißheim im Jahre 1981

Projektorientierte Arbeitsweise

Wir arbeiten sehr stark projektorientiert, d.h. innerhalb unseres Vereins gibt es mehrere Projektgruppen, die sich schwerpunktmäßig mit ausgewählten Themen der bayerischen Luftfahrtgeschichte befassen.

Luftfahrthistorie öffentlich machen

Luftfahrtgeschichte soll kein Insiderwissen für Experten bleiben. Vielmehr soll sie auch der interessierten Öffentlichkeit zugänglich werden. Deshalb laden wir regelmäßig zu öffentlichen Veranstaltungen ein oder beteiligen uns an verschiedenen Veranstaltungen mit Info- und Ausstellungständen, z.B. im Museum Flugwerft Schleißheim, auf Flugtagen und Modellbauausstellungen.
Die genauen Termine können unserem Veranstaltungskalender und den Ankündigungen in der Tagespresse entnommen werden.

Geführte Flugplatzwanderung rund um den Flugplatz Oberschleißheim zusammen mit Paul Eschbach

Webseite Bayerische Flugzeug Historiker e.V.

Flugplatzwanderung – WEST Runde im Programm Deutsches Museum Flugwerft Schleißheim

Flugplatzwanderung Oberschleißheim “Historische Flugplatz Wanderungen am ältesten Flugplatz in Bayern“ Schleißheim

Die Flugwerft Schleißheim (FWS) im Deutschen Museum ist seit über 25 (30) Jahren die Außenstelle für die Luft- und Raumfahrt des größten und bedeutendsten Technikmuseums der Welt – Deutsches Museum. Das Museum selbst ist in den ältesten Luftfahrtgebäuden in Deutschland untergebracht und kann auch eine 110-jährige-Geschichte am Flugplatz Schleißheim zurück blicken.

Flugwerft Schleißheim im Herbst

 

Luftfahrt-historische Flugplatzwanderung in 4 thematischen Routen

 

Informationen und Details zum Termin

GeschichteCovid-19 BestimmungenFlugplatzwanderungen SchleißheimTreffpunktKarteBücherBFH e.V.

30 Jahre Ausschnitt aus 110 Jahren Flugplatz Geschichte, von den Anfängen der Fliegerei in Bayern bis zur heutigen Flugwerft Schleißheim im deutschen Museum. 1986 sah das Gelände der neuen Werft noch sehr rudimentär aus, die Gebäude waren noch in einem sehr bedauerlichen Zustand.

Am 1. April 1912 wird hier in Oberschleißheim mit der Aufstellung der ersten Flieger-Kompanie die königlich bayerischen Fliegertruppen gegründet und von Schleißheim aus im Königreich ausgebaut. Der Flugplatz Schleißheim ist damit der älteste noch bestehende und ununterbrochen in Betrieb gehaltene Flugplatz in Bayern. In Deutschland gibt es nur einen gleichalterigen in Bonn-Hangelar.

Das war und ist die Wiege der Fliegerei in Bayern.

Im Jahr 1919 wird das neue Werftgebäude fertig gestellt und hätte auch gleich wieder abgerissen werden sollen – da kommt der Aufschwung der Zivilluftfahrt gerade recht. Im Versailler Vertrag wird noch rechtzeitig festgelegt, dass an sechs Flugplätzen in Deutschland, jeweils genau drei Luftfahrtgebäude stehen bleiben dürfen – das war u.A. der Flugplatz Schleißheim und das war die neue Wert, die heute die Außenstelle des Deutschen Museums als Flugwerft Schleißheim beinhaltet.

Seit den frühen siebziger Jahren steht die Flugwerft als Ruine mit eingefallenem Dach da und verfällt vor sich hin.

Die neue Werft in den 80er Jahren – heute die Außenstelle des Deutschen Museums

Im Jahr 1986 kam Paul Eschbach als frischer Maschinenbaustudent aus Dachau das erste mal an dieser Ruine vorbei. Damals alles noch streng geheim, war der Flugplatz Schleißheim auf keinen Landkarten verzeichnet. Die Faszination der Geschichte dieses Gebäudes und des Flugplatzes wurde gelegt.

Im Jahr 1992 eröffnet die neue Außenstelle des Deutschen Museums in Oberschleißheim und aus der Ruine wird ein stattlicher Museumsbau in historischem Gewand, unmittelbar am Schloss Schleißheim gelegen.

100 Jahre später begeht der Flugplatz Schleißheim das 100-jährige Bestehen in einem großen Fest, Paul Eschbach ist in dem Team zur Organisation mit eingebunden.

Anlässlich der 100-Jahr-Feier entsteht die Idee, die schön früher durchgeführten Flugplatzwanderungen wieder aufleben zu lassen. Die erste Flugplatzwanderung am 3.10.2012 wurde ohne große Werbung geplant – mal sehen ob so einen thematischen Spaziergang mit viel Luftfahrtgechichte in Zeiten von Internet und Youtube überhaupt noch beim Publikum ankommt.

Die Beteiligung und Besucher waren Überwältigend – so wurde aus der einmaligen Idee eine dauerhafte Einrichtung mit 4 unterschiedlichen Luftfahrt-historischen und 4 naturkundlichen Themen.

Es waren auch schon mal 90 Besucher bei einem einzelnen Termin – das freut uns ganz besonders.

Die Flugplatzwanderungen sind ohne Eintritt. Wir freuen uns aber sehr über Spenden in den Spendentopf, so dass der verein „Bayerische Flugzeug Historiker e.V.“ seine Ausgaben auch damit decken kann.

Dafür ein herzliches Dankeschön.

Hinweis: Aktuell keine Einschränkungen durch Covid-19 Pandemie. Auf jeden Fall AHA-Regeln und die Mitteilungen auf der Veranstaltungsseite beachten. Veränderungen können mit kurzer Vorlaufzeit verordnet werden.

Seit 2012 führt Paul Eschbach zusammen mit den Bayerischen Flugzeug Historiker e.V. die luftfahrt-historischen und naturkundlichen Flugplatzwanderungen über den ältesten Flugplatz in Bayern.

Seit dem Jahr 2018 sind die Flugplatzwanderungen auch im Veranstaltungsprogramm des Deutschen Museums Flugwerft Schleißheim  das freut uns sehr und erweitert das Themenspektrum der ca. 120.000 Besucher pro Jahr.

Flugplatzwanderungen sind mit freiem Eintritt

Im Rahmen der Veranstaltungen im Deutsches Museum werden öffentliche Flugplatz Wanderungen integriert und veranstaltet. Der Eintritt zu den Flugplatz Wanderungen ist frei – alle Teilnehmer und Veranstalter machen dies ehrenamtlich und aus eigener Begeisterung an der Luftfahrtgeschichte am ältesten Flugplatz in Bayern.

Treffpunkt zur Flugplatzwanderung (Geänderter Treffpunkt)

  • Treffpunkt ist immer in der Veranstaltungshinweisen explizit angegeben
  • Oberschleißheim
  • Deutsches Museum Flugwerft Schleißheim
  • Eingang zum Museum
  • 14.00 – 16.00 Uhr

100 Jahre Luftfahrtgeschichte in einem Flugplatz versammelt

Geschichte wird vor allem durch die Nutzung geprägt. Jeder Flugplatznutzer hat in den über 100 Jahren dem Flugplatz seinen Stempel aufgeprägt, neue Gebäude und Einrichtungen gebaut. Einrichtungen wurden auch wieder überflüssig oder mussten aus anderen Gründen wieder abgebaut werden.

Geschichte wird vor allem durch die Nutzung geprägt. Jeder Flugplatznutzer hat in den über 100 Jahren dem Flugplatz seinen Stempel aufgeprägt, neue Gebäude und Einrichtungen gebaut. Einrichtungen wurden auch wieder überflüssig oder mussten aus anderen Gründen wieder abgebaut werden.

Zum Glück war dieser Rückbau selten so genau und sorgfältig wie möglich – nur so viel wie nötig. So sind bis heute hunderte von spannenden Bodenmerkmale, Infrastruktureinrichtungen und Artefakte erhalten geblieben.

Die Routen haben jeweils einen anderen thematischen Zuschnitt und behandeln andere Aspekte der Flugplatzgeschichte. Die Startpunkte und Treffpunkte sind als farbige Punkte jeweils markiert.

Die Ost-, Süd-, West-, Nord-Route dauert jeweils 2 Stunden.

Historische Flugplatz Wanderungen in 6 thematischen Routen

Das Gelände des ältesten Flugplatzes in Bayern ist noch weitgehend so erhalten wie in der Hochphase der Nutzung als Flugplatz angelegt. Die Artefakte und Bodenmerkmale sind über den Flugplatz verteilt und werden in 6 thematischen Routen in den kurzweiligen Flugplatz Wanderungen gemeinsam erschlossen und fachlich vom Flugplatz Experten Paul Eschbach (Buchautor der Flugplatz Wanderführer) ausführlich erläutert und in das Zeitgeschehen eingeordnet.

 

Gedruckte Flugplatzführer in Buchform am ältesten Flugplatz Bayerns von Paul Eschbach im Eigenverlag erhältlich:

 

Neues Buch über Schleißheim – Dachau und das Kanalsystem aus dem 17. Jahrhundert

Verein Bayerische Flugzeug Historiker e.V.

Obwohl erst im April 1994 gegründet, gehen die Ursprünge unseres Vereins auf das Jahr 1981 zurück. Damals haben zwei unserer Gründungsmitglieder die historische Flugwerft aus dem Jahre 1918 und die alte Flugwache aus dem Jahre 1912 auf dem Flugplatzgelände in Oberschleißheim in allen Details abfotografiert. In den Folgejahren standen dann die Bemühungen, dieses Gebäude zu erhalten, im Mittelpunkt der Aktivitäten. Mit der Eröffnung des Museums Flugwerft Schleißheim als Außenstelle des Deutschen Museums fanden diese Aktivitäten im September 1992 ihren Abschluß.

Vor diesem Hintergrund war im April 1994 der Zeitpunkt gekommen, eingefahrene Gleise zu verlassen und mit den Bayerischen – Flugzeug – Historikern e.V. die Organisationsform zu schaffen, die sowohl die weitere Entwicklung des Museumsflugplatzes Oberschleißheim betreibt, als auch die gesamte bayerische Luftfahrtgeschichte in geeigneter Form für die Nachwelt dokumentiert.

Die Flugwerft Schleißheim im Jahre 1981

Projektorientierte Arbeitsweise

Wir arbeiten sehr stark projektorientiert, d.h. innerhalb unseres Vereins gibt es mehrere Projektgruppen, die sich schwerpunktmäßig mit ausgewählten Themen der bayerischen Luftfahrtgeschichte befassen.

Luftfahrthistorie öffentlich machen

Luftfahrtgeschichte soll kein Insiderwissen für Experten bleiben. Vielmehr soll sie auch der interessierten Öffentlichkeit zugänglich werden. Deshalb laden wir regelmäßig zu öffentlichen Veranstaltungen ein oder beteiligen uns an verschiedenen Veranstaltungen mit Info- und Ausstellungständen, z.B. im Museum Flugwerft Schleißheim, auf Flugtagen und Modellbauausstellungen.
Die genauen Termine können unserem Veranstaltungskalender und den Ankündigungen in der Tagespresse entnommen werden.

Geführte Flugplatzwanderung rund um den Flugplatz Oberschleißheim zusammen mit Paul Eschbach

Webseite Bayerische Flugzeug Historiker e.V.

Naturkundliche Flugplatz Wanderung im Programm Deutsches Museum Flugwerft Schleißheim

Flugplatzwanderung Oberschleißheim “naturkundliche Flugplatz Wanderungen am ältesten Flugplatz in Bayern“ Schleißheim

Die Flugwerft Schleißheim (FWS) im Deutschen Museum ist seit über 25 (30) Jahren die Außenstelle für die Luft- und Raumfahrt des größten und bedeutendsten Technikmuseums der Welt – Deutsches Museum. Das Museum selbst ist in den ältesten Luftfahrtgebäuden in Deutschland untergebracht und kann auch eine 110-jährige-Geschichte am Flugplatz Schleißheim zurück blicken.

Den ältesten Flugplatz in Bayern betrachten wir aus dem Wechselspiel zwischen Luftfahrtgeschichte und Entwicklung der Natur in dem Biotop der FFH Kalk-Magerrasenflächen. Zusammen mit Arnold Tallavania von lokale Agenda21 NATUR Oberschleißheim und BUND Naturschutz Schleißheim und Paul Eschbach steht die Natur am Flugplatz Schleißheim im Mittelpunkt. Die Nutzung des Flugplatzes über über 100 Jahre hat auch für die Natur einzigartige Bedingungen geschaffen. Dazu betrachten wir uns die noch heute deutlich sichtbaren Spuren in der Magerrasenlandschaft im Osten des Flugplatzes und entdecken einzigartige Flora und Fauna Biotope direkt im Münchener Speckgürtel.

Der Flugplatz ist als Biotop in Teilen noch ein Urzustand vergleichbar mit der Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Gegründet wurde der Flugplatz im April 1912 – seit dieser Zeit war das Gelände

  • militärisches Sperrgebiet
  • Flugbetriebsgelände
  • Sperrgebiet

Damit einhergehend war die Nutzung als landwirtschaftliche Nutzfläche

  • verboten
  • nicht möglich
  • oder stark eingeschränkt

Das sieht man der Landschaft noch heute an und ist Thema der naturkundlichen Flugplatzwanderung im Ostteil des Geländes.

Eine Flugplatzwanderung für Familien und Kinder geeignet.

 

Informationen und Details zum Termin

Natur und LandschaftCovid-19 BestimmungenFlugplatzwanderungen SchleißheimTreffpunktKarteBücher

Münchener Schotterebene

Der Grund, warum der Flugplatz genau hier in Oberschleißheim gegründet wurde hat auch sehr viel mit der Münchener Schotterebene zu tun:

  • das Gelände musste Flach und weitgehend Baumlos sein
  • das Gelände musste bereits im besitz der Krone sein
  • das Gelände musste für die Landwirtschaft (zur Ernährung) eine untergeordnete Bedeutung haben

So haben wir es der Ansiedelung des Flugplatzes zu verdanken, dass dieses Gelände bis heute vor einer intensiven Nutzung verschont werden konnte, obwohl hier in den 60er Jahren eine ganz neue Trabanntenstadt für München hochgezogen werden sollte.

Heidefläche

Als weitere Entwicklungsfolge der Münchener Schotterebene entwickelte sich in dieser Region eine ausgedehnte Heidefläche mit einer ganz speziellen Biologie, sowie Flora und Fauna. Die Humusauflage ist nur wenige Zentimeter stark und so fehlen den üblichen Prozesen

  • die Nährstoffe
  • das Wasser
  • die Möglichkeit sich an Samen der Pflanzen gegen den Wind zu behaupten

Die Heidefläche ist genauso wie das Dachauer Moos und die Kiefernwälder eine Folge der Eiszeit von 10.000 Jahren.

Kalk-Trockenmagerrasen

Auf dem Flugplatz hat sich ein Kalk-Trockenmagerrasen erhalten können und bietet die Lebensgrundlage für viele Arten in Flora und Fauna. gerade Pionierpflanzen schaffen auf diesen Kalkflächen die ersten Lebensgrundlagen und schaffen es, mit

  • wenig Wasser
  • Trockenheit
  • Nährstoffarmut

zurecht zu kommen.

Diese spannenden Zusammenhänge und das zeitliche Wechselspiel zwischen der Nutzung als Flugplatz und der Entwicklung der Flora und Fauna kann man an einigen Stellen des Flugplatzgeländes ganz eindrucksvoll aufzeigen.

Fauna auf der Flugplatzfläche

Die Fauna – Tierwelt – ist durch das Nahrungsangebot und den Lebensraum auf der Münchener Schotterebene geprägt. Dort wo nicht ist, tut sich auch die Fauna sehr schwer. Alles ist kleiner, alles ist sparsamen im Umgang mit den Nähstoffen. Umso erstaunlicher ist es, dass gerade hier die Natur einmalig schöne Spezies hervorbringt und ansiedeln lässt.

Ein ganz besonderer Höhepunkt ist die blauflügelige Ödlandschrecke. Eines der unscheinbarsten Tiere auf der Schotterebene. Diese Schreckenart braucht offene Kiesflächen und kann auch nur hier überleben. Als Schutz vor Feinden vertraut die Schrecke auf Ihre perfekte Tarnung mit grauen Farben. Das Tier ist auf der Schotterebene kaum zu erkennen.

Wenn die Tarnung nicht mehr hilft, nutzt die Schrecke die Sprungfähigkeiten und ihre Flügel. Diese Flügel sind unter einem grauen Schutzpanzer getarnt und geschützt – dann aber erleuchtet das Tier mit den hellblauen Flügeln zu einem der schönsten Tiere dieser Breitengrade.

Von Didier Descouens – Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=15586266

Das Entdecken der blaubflügeligen Ödlandschrecke ist spannend gerade auch für Kinder. Für die fachkundige Unterstützung in Flora und Fauna habe ich mir ausgewiesene Experten dieses Fachs zur Seite geholt:

lokale Agenda 21 – Projektgruppe Natur – Arnold Tallavania

BUND Naturschutz – Schleißheim – Johann Paatsch

Hinweis: Aktuell keine Einschränkungen durch Covid-19 Pandemie. Auf jeden Fall AHA-Regeln und die Mitteilungen auf der Veranstaltungsseite beachten. Veränderungen können mit kurzer Vorlaufzeit verordnet werden.

Seit 2012 führt Paul Eschbach zusammen mit den Bayerischen Flugzeug Historiker e.V. die luftfahrt-historischen und naturkundlichen Flugplatzwanderungen über den ältesten Flugplatz in Bayern.

Seit dem Jahr 2018 sind die Flugplatzwanderungen auch im Veranstaltungsprogramm des Deutschen Museums Flugwerft Schleißheim  das freut uns sehr und erweitert das Themenspektrum der ca. 120.000 Besucher pro Jahr.

Flugplatzwanderungen sind mit freiem Eintritt

Im Rahmen der Veranstaltungen im Deutsches Museum werden öffentliche Flugplatz Wanderungen integriert und veranstaltet. Der Eintritt zu den Flugplatz Wanderungen ist frei – alle Teilnehmer und Veranstalter machen dies ehrenamtlich und aus eigener Begeisterung an der Luftfahrtgeschichte am ältesten Flugplatz in Bayern.

Treffpunkt zur Flugplatzwanderung (Geänderter Treffpunkt)

  • Schloss Schleißheim
  • Südpavillion
  • kleine Brücke über den Schlosskanal
  • Übergang von Amigonistraße auf die Münchener Straße

100 Jahre Luftfahrtgeschichte in einem Flugplatz versammelt

Geschichte wird vor allem durch die Nutzung geprägt. Jeder Flugplatznutzer hat in den über 100 Jahren dem Flugplatz seinen Stempel aufgeprägt, neue Gebäude und Einrichtungen gebaut. Einrichtungen wurden auch wieder überflüssig oder mussten aus anderen Gründen wieder abgebaut werden.

Geschichte wird vor allem durch die Nutzung geprägt. Jeder Flugplatznutzer hat in den über 100 Jahren dem Flugplatz seinen Stempel aufgeprägt, neue Gebäude und Einrichtungen gebaut. Einrichtungen wurden auch wieder überflüssig oder mussten aus anderen Gründen wieder abgebaut werden.

Zum Glück war dieser Rückbau selten so genau und sorgfältig wie möglich – nur so viel wie nötig. So sind bis heute hunderte von spannenden Bodenmerkmale, Infrastruktureinrichtungen und Artefakte erhalten geblieben.

Die Routen haben jeweils einen anderen thematischen Zuschnitt und behandeln andere Aspekte der Flugplatzgeschichte. Die Startpunkte und Treffpunkte sind als farbige Punkte jeweils markiert.

Die Ost-, Süd-, West-, Nord-Route dauert jeweils 2 Stunden.

Historische Flugplatz Wanderungen in 6 thematischen Routen

Das Gelände des ältesten Flugplatzes in Bayern ist noch weitgehend so erhalten wie in der Hochphase der Nutzung als Flugplatz angelegt. Die Artefakte und Bodenmerkmale sind über den Flugplatz verteilt und werden in 6 thematischen Routen in den kurzweiligen Flugplatz Wanderungen gemeinsam erschlossen und fachlich vom Flugplatz Experten Paul Eschbach (Buchautor der Flugplatz Wanderführer) ausführlich erläutert und in das Zeitgeschehen eingeordnet.

 

Gedruckte Flugplatzführer in Buchform am ältesten Flugplatz Bayerns von Paul Eschbach im Eigenverlag erhältlich:

 

Neues Buch über Schleißheim – Dachau und das Kanalsystem aus dem 17. Jahrhundert

Flugplatzwanderung – NORD Runde im Programm Deutsches Museum Flugwerft Schleißheim

Flugplatzwanderung Oberschleißheim “Historische Flugplatz Wanderungen am ältesten Flugplatz in Bayern“ Schleißheim

Die Flugwerft Schleißheim (FWS) im Deutschen Museum ist seit über 25 (30) Jahren die Außenstelle für die Luft- und Raumfahrt des größten und bedeutendsten Technikmuseums der Welt – Deutsches Museum. Das Museum selbst ist in den ältesten Luftfahrtgebäuden in Deutschland untergebracht und kann auch eine 110-jährige-Geschichte am Flugplatz Schleißheim zurück blicken.

Flugwerft Schleißheim im Herbst

 

Luftfahrt-historische Flugplatzwanderung in 4 thematischen Routen

 

Informationen und Details zum Termin

GeschichteCovid-19 BestimmungenFlugplatzwanderungen SchleißheimTreffpunktKarteBücherBFH e.V.

30 Jahre Ausschnitt aus 110 Jahren Flugplatz Geschichte, von den Anfängen der Fliegerei in Bayern bis zur heutigen Flugwerft Schleißheim im deutschen Museum. 1986 sah das Gelände der neuen Werft noch sehr rudimentär aus, die Gebäude waren noch in einem sehr bedauerlichen Zustand.

Am 1. April 1912 wird hier in Oberschleißheim mit der Aufstellung der ersten Flieger-Kompanie die königlich bayerischen Fliegertruppen gegründet und von Schleißheim aus im Königreich ausgebaut. Der Flugplatz Schleißheim ist damit der älteste noch bestehende und ununterbrochen in Betrieb gehaltene Flugplatz in Bayern. In Deutschland gibt es nur einen gleichalterigen in Bonn-Hangelar.

Das war und ist die Wiege der Fliegerei in Bayern.

Im Jahr 1919 wird das neue Werftgebäude fertig gestellt und hätte auch gleich wieder abgerissen werden sollen – da kommt der Aufschwung der Zivilluftfahrt gerade recht. Im Versailler Vertrag wird noch rechtzeitig festgelegt, dass an sechs Flugplätzen in Deutschland, jeweils genau drei Luftfahrtgebäude stehen bleiben dürfen – das war u.A. der Flugplatz Schleißheim und das war die neue Wert, die heute die Außenstelle des Deutschen Museums als Flugwerft Schleißheim beinhaltet.

Seit den frühen siebziger Jahren steht die Flugwerft als Ruine mit eingefallenem Dach da und verfällt vor sich hin.

Die neue Werft in den 80er Jahren – heute die Außenstelle des Deutschen Museums

Im Jahr 1986 kam Paul Eschbach als frischer Maschinenbaustudent aus Dachau das erste mal an dieser Ruine vorbei. Damals alles noch streng geheim, war der Flugplatz Schleißheim auf keinen Landkarten verzeichnet. Die Faszination der Geschichte dieses Gebäudes und des Flugplatzes wurde gelegt.

Im Jahr 1992 eröffnet die neue Außenstelle des Deutschen Museums in Oberschleißheim und aus der Ruine wird ein stattlicher Museumsbau in historischem Gewand, unmittelbar am Schloss Schleißheim gelegen.

100 Jahre später begeht der Flugplatz Schleißheim das 100-jährige Bestehen in einem großen Fest, Paul Eschbach ist in dem Team zur Organisation mit eingebunden.

Anlässlich der 100-Jahr-Feier entsteht die Idee, die schön früher durchgeführten Flugplatzwanderungen wieder aufleben zu lassen. Die erste Flugplatzwanderung am 3.10.2012 wurde ohne große Werbung geplant – mal sehen ob so einen thematischen Spaziergang mit viel Luftfahrtgechichte in Zeiten von Internet und Youtube überhaupt noch beim Publikum ankommt.

Die Beteiligung und Besucher waren Überwältigend – so wurde aus der einmaligen Idee eine dauerhafte Einrichtung mit 4 unterschiedlichen Luftfahrt-historischen und 4 naturkundlichen Themen.

Es waren auch schon mal 90 Besucher bei einem einzelnen Termin – das freut uns ganz besonders.

Die Flugplatzwanderungen sind ohne Eintritt. Wir freuen uns aber sehr über Spenden in den Spendentopf, so dass der verein „Bayerische Flugzeug Historiker e.V.“ seine Ausgaben auch damit decken kann.

Dafür ein herzliches Dankeschön.

Hinweis: Aktuell keine Einschränkungen durch Covid-19 Pandemie. Auf jeden Fall AHA-Regeln und die Mitteilungen auf der Veranstaltungsseite beachten. Veränderungen können mit kurzer Vorlaufzeit verordnet werden.

Seit 2012 führt Paul Eschbach zusammen mit den Bayerischen Flugzeug Historiker e.V. die luftfahrt-historischen und naturkundlichen Flugplatzwanderungen über den ältesten Flugplatz in Bayern.

Seit dem Jahr 2018 sind die Flugplatzwanderungen auch im Veranstaltungsprogramm des Deutschen Museums Flugwerft Schleißheim  das freut uns sehr und erweitert das Themenspektrum der ca. 120.000 Besucher pro Jahr.

Flugplatzwanderungen sind mit freiem Eintritt

Im Rahmen der Veranstaltungen im Deutsches Museum werden öffentliche Flugplatz Wanderungen integriert und veranstaltet. Der Eintritt zu den Flugplatz Wanderungen ist frei – alle Teilnehmer und Veranstalter machen dies ehrenamtlich und aus eigener Begeisterung an der Luftfahrtgeschichte am ältesten Flugplatz in Bayern.

Treffpunkt zur Flugplatzwanderung (Geänderter Treffpunkt)

  • Oberschleißheim
  • Deutsches Museum Flugwerft Schleißheim
  • Eingang zum Museum
  • 14.00 – 16.00 Uhr

100 Jahre Luftfahrtgeschichte in einem Flugplatz versammelt

Geschichte wird vor allem durch die Nutzung geprägt. Jeder Flugplatznutzer hat in den über 100 Jahren dem Flugplatz seinen Stempel aufgeprägt, neue Gebäude und Einrichtungen gebaut. Einrichtungen wurden auch wieder überflüssig oder mussten aus anderen Gründen wieder abgebaut werden.

Geschichte wird vor allem durch die Nutzung geprägt. Jeder Flugplatznutzer hat in den über 100 Jahren dem Flugplatz seinen Stempel aufgeprägt, neue Gebäude und Einrichtungen gebaut. Einrichtungen wurden auch wieder überflüssig oder mussten aus anderen Gründen wieder abgebaut werden.

Zum Glück war dieser Rückbau selten so genau und sorgfältig wie möglich – nur so viel wie nötig. So sind bis heute hunderte von spannenden Bodenmerkmale, Infrastruktureinrichtungen und Artefakte erhalten geblieben.

Die Routen haben jeweils einen anderen thematischen Zuschnitt und behandeln andere Aspekte der Flugplatzgeschichte. Die Startpunkte und Treffpunkte sind als farbige Punkte jeweils markiert.

Die Ost-, Süd-, West-, Nord-Route dauert jeweils 2 Stunden.

Historische Flugplatz Wanderungen in 6 thematischen Routen

Das Gelände des ältesten Flugplatzes in Bayern ist noch weitgehend so erhalten wie in der Hochphase der Nutzung als Flugplatz angelegt. Die Artefakte und Bodenmerkmale sind über den Flugplatz verteilt und werden in 6 thematischen Routen in den kurzweiligen Flugplatz Wanderungen gemeinsam erschlossen und fachlich vom Flugplatz Experten Paul Eschbach (Buchautor der Flugplatz Wanderführer) ausführlich erläutert und in das Zeitgeschehen eingeordnet.

 

Gedruckte Flugplatzführer in Buchform am ältesten Flugplatz Bayerns von Paul Eschbach im Eigenverlag erhältlich:

 

Neues Buch über Schleißheim – Dachau und das Kanalsystem aus dem 17. Jahrhundert

Verein Bayerische Flugzeug Historiker e.V.

Obwohl erst im April 1994 gegründet, gehen die Ursprünge unseres Vereins auf das Jahr 1981 zurück. Damals haben zwei unserer Gründungsmitglieder die historische Flugwerft aus dem Jahre 1918 und die alte Flugwache aus dem Jahre 1912 auf dem Flugplatzgelände in Oberschleißheim in allen Details abfotografiert. In den Folgejahren standen dann die Bemühungen, dieses Gebäude zu erhalten, im Mittelpunkt der Aktivitäten. Mit der Eröffnung des Museums Flugwerft Schleißheim als Außenstelle des Deutschen Museums fanden diese Aktivitäten im September 1992 ihren Abschluß.

Vor diesem Hintergrund war im April 1994 der Zeitpunkt gekommen, eingefahrene Gleise zu verlassen und mit den Bayerischen – Flugzeug – Historikern e.V. die Organisationsform zu schaffen, die sowohl die weitere Entwicklung des Museumsflugplatzes Oberschleißheim betreibt, als auch die gesamte bayerische Luftfahrtgeschichte in geeigneter Form für die Nachwelt dokumentiert.

Die Flugwerft Schleißheim im Jahre 1981

Projektorientierte Arbeitsweise

Wir arbeiten sehr stark projektorientiert, d.h. innerhalb unseres Vereins gibt es mehrere Projektgruppen, die sich schwerpunktmäßig mit ausgewählten Themen der bayerischen Luftfahrtgeschichte befassen.

Luftfahrthistorie öffentlich machen

Luftfahrtgeschichte soll kein Insiderwissen für Experten bleiben. Vielmehr soll sie auch der interessierten Öffentlichkeit zugänglich werden. Deshalb laden wir regelmäßig zu öffentlichen Veranstaltungen ein oder beteiligen uns an verschiedenen Veranstaltungen mit Info- und Ausstellungständen, z.B. im Museum Flugwerft Schleißheim, auf Flugtagen und Modellbauausstellungen.
Die genauen Termine können unserem Veranstaltungskalender und den Ankündigungen in der Tagespresse entnommen werden.

Geführte Flugplatzwanderung rund um den Flugplatz Oberschleißheim zusammen mit Paul Eschbach

Webseite Bayerische Flugzeug Historiker e.V.

Wieder Flugplatzwanderungen in Schleißheim – 15 Teilnehmerinnen bei herrlichem Herbstwetter

Am 3. Oktober 2019 war die letzte luftfahrt-historische Flugplatzwanderung am ältesten Flugplatz in Bayern – in Schleißheim. Jetzt wieder die erste Flugplatzwanderung nach all den Einschränkungen und Beschränkungen durch die COVID-19 Pandemie.

Immer wieder sehr erfreulich, die bekannten Gesichter aus vergangenen Flugplatzwanderungen. Auch das Stammpublikum ist wieder mit dabei.

Weiterlesen

Flugplatz & Natur: Garchinger Heide – ein Naturjuwel

Hinweis: Aktuell keine Einschränkungen durch Covid-19 Pandemie. Auf jeden Fall AHA-Regeln und die Mitteilungen auf der Veranstaltungsseite beachten. Veränderungen können mit kurzer Vorlaufzeit verordnet werden.

 

Treffpunkt: Parkplatz beim Baggersee am Hart

Die Garchinger Heide – ein Juwel in der Flora im Norden von München – Natur und Flugplatz.

 

Die naturkundliche Flugplatzwanderung richtet sich an Natur- und Luftfahrtinteressierte

Aus den historischen Flugplatz Wanderungen am ältesten Flugplatz in Bayern heraus kommen immer mehr Wünsche an uns heran, auch die Natur am Flugplatz erlebbar zu machen. Der Flugplatz ist ein großes Biotop in dem sich die Flora und Fauna wegen der Nutzung weitgehend ungestört ausbreiten kann.

Der Flugplatz Schleißheim war größer als das heutige Flugplatz Areal

Der Flugplatz Schleißheim über 100 Jahre sehr oft einer der modernsten Flugplätze in der jeweiligen Zeit. So wurde der Flugplatz im Jahr 1944 auch im Zusammenhang mit der Autobahn A9 außerhalb des eigentlichen Flugplatzes erweitert.
Wir erzählen die Luftfahrtgeschichte des Flugplatzes auf/an der A9 als Ausweichflugplatz und Start-und Landefeld für die Nachtjäger und auch Me 262.
In diesem Zusammenhang entsteht 1945 durch den Rückbau war Rollfläche ein Teil des Gebietes der Garchinger Heide. Ein europäisches Juwel in der Botanik – eine einzigartige Pflanzengesellschaft hat sich hier zusammengefunden, wie es sonst in Europa nur ganz selten der Fall ist.

 

Die Geschichte der Luftfahrt und der Botanik am Flugplatz Schleißheim muss erzählt werden

Eine sehr gute Kombination von Themen, finden wir zusammen mit der Agenda21 – Natur in Oberschleißheim. Natur und die Zusammenhänge muß heute modern, interessant und verständlich kommuniziert werden. Es gibt viel zu tun, direkt im Umfeld der verkehrsbelasteten Metropole gibt es im Norden von München große zusammenhängende Natur- und Biotopflächen auf den Heidegebieten auch (und gerade) in Oberschleißheim.

 

Garchinger Heide – ein Blütenmeer im April und Mai des Jahres

Hier kommen sowohl kontinentale Pflanzenarten osteuropäischer Herkunft (Weißes Fingerkraut, Regensburger Ginster), Arten aus dem Mittelmeerraum (Hügel-Meister, Kugelblume) sowie alpine Arten (Silberdistel, Fransenenzian) nebeneinander vor, die alle an diese „mageren“ Böden und extremen klimatischen Standortbedingungen offener, ungeschützter Lagen angepasst sind und hier gemeinsame Rückzugsgebiete gefunden haben.

Es wurden über 170 Pflanzenarten nachgewiesen, von denen über 20 auf der Roten Liste aufgeführt sind.

Diese Pflanzen sind stark bis sehr stark gefährdet.

Eine einzigartige Pflanzengesellschaft hat sich hier aus vier grundsätzlich verschiedenen Herkunftsregionen an diesem Ort zusammengefunden:

 

Die Pflanzen stammen aus weit entfernten Regionen und haben über Wind, Hochwasser und die Isar den Weg in den Norden von München gefunden und in der Garchinger Heide die ideale Standortbedingung gefunden.

Das Entfernen der Rollwege schaffte die Grundlage für einen nährstoffarmen Kalkmagerrasen. Auf einem „normalen“ Standort werden diese Pflanzen von den nährstoffhungrigen Arten einfach überwuchert und verdrängt. Hier ist Platz, hier können diese Arten gedeihen.
Von Anfang April bis in den September hinein, verzaubert die Flora der Garchinger Heide durch Farb- und Formenreichtum.
In der Folge der Flora siedelt sich hier natürlich auch eine artenreiche Fauna an.

Mitzubringen sind gutes Schuhwerk und gerne eine eigene Foto- oder Digitalkamera

DELTA IMAGE und AGENDA21 Natur Oberschleißheim

Die naturkundliche Flugplatzwanderung wird organisiert und moderiert von

 

 

Arnold Tallavania

Paul Eschbach

Wir beginnen wie immer um 14.00 Uhr und nehmen uns 2 Stunden Zeit für die naturkundliche Flugplatzwanderung.
Dauer: 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Treffpunkt ist der Parkplatz am Baggersee, Straße Eching nach Dietersheim.

Ab Juni sind wieder Flugplatzwanderungen in Oberschleißheim möglich!

Wir erhalten gerade aus der Gemeinde Oberschleißheim die gute Nachricht!

"Ab Anfang Juni 2021 sind wieder die beliebten Flugplatzwanderungen 
in Oberschleißheim möglich, ohne zusätzliche Auflagen an die Besucher
(AHA-Regeln beachten)."
Paul Eschbach

Das sind sehr gute Nachrichten und wir beginnen am 20. Juni 2021 mit der Naturkundlichen Flugplatzwanderung auf der Garchinger Heide.

Weiterlesen

Bücher werden bestellt und anschließend ausgeliefert – das Ergebnis eines Wochenendes

Über Weihnachten haben wir den Online-Shop zur Bestellung der Bücher aus SHOP.deltaimage.de eingerichtet und in den letzten Tagen zeigt sich der Nutzen für die Buch-Käufer draußen und für uns zur Abwicklung.

 

Über das vergangene Wochenende zeigt sich das Bestellvolumen

WP Rich

Weiterlesen

Bücher zu Schleißheim, Dachau und Umgebung – gleich im 4er Pack

In den vergangenen Jahren sind 4 Büchlein über den Flugplatz Schleißheim, über Dachau und das Kanalsystem aus dem 16. und 17. Jahrhundert entstanden. Damit möchte ich den vielen begeisterten Interessenten unserer Flugplatzwanderungen aus der näheren Umgebung dieses Erlebnis auch unter den Bedingungen von Corona ermöglichen.

Selber Erwandern, selber Erleben, selber Erfahren.

Die Familien sind zu Hause, kein Urlaub, einen Ausflug in die Berge oder an die großen Seen.

 

Die nähere Umgebung erlebbar machen mit Spaziergängen und einer Kamera mit dabei

Der Norden von München bietet doch so viel Erlebnismöglichkeiten – nur wissen muss man es.

IMG

Weiterlesen