Ein himmlischer Blick auf den sommerlichen Bayerischen Wald – Luftbildfotografie

Seit 27 Jahren bin ich regelmäßig im Bayerischen Wald unterwegs zum Erleben, Genießen – ja und auch zum Fotografieren. Zusammen mit Hubert haben wir im BAYERWALDTEAM den Bayerischen Wald Vom Hohen Bogen im Nordwesten der Oberpfalz, bis in die neue Welt bei Obernzell im Südosten durchwandert.

Vom Grenzkamm bis zur Donau – es gibt eigentlich kaum ein Fleckerl, auf dem wir noch nicht gewesen sind.

An der Donau bei Straubing begleitet uns ein Schubkahn stromaufwärts

Weiterlesen

Ein himmlischer Blick auf den sommerlichen Bayerischen Wald – Luftbildfotografie

Seit 27 Jahren bin ich regelmäßig im Bayerischen Wald unterwegs zum Erleben, Genießen – ja und auch zum Fotografieren. Zusammen mit Hubert haben wir im BAYERWALDTEAM den Bayerischen Wald Vom Hohen Bogen im Nordwesten der Oberpfalz, bis in die neue Welt bei Obernzell im Südosten durchwandert.

Vom Grenzkamm bis zur Donau – es gibt eigentlich kaum ein Fleckerl, auf dem wir noch nicht gewesen sind.

An der Donau bei Straubing begleitet uns ein Schubkahn stromaufwärts

Seit 2006 Luftbildfotografie mit meinem Piloten Josef

Am Flugplatz Schleißheim fing es an – der Pressesprecher (Josef) brauchte ein Foto von den Segelfliegern in der Flugplatz-Segelflug-Meisterschaft. Ob ich mitfliegen könnte und Luftaufnahmen eines Segelflugzeuges machen, welches in Loopings, Kubanische Acht, Fassrolle und sonstige Kunstflugmanöver vollbringt.

Daraus wurde eine veritable fotografische Beschäftigung in der Luftbildfotografie, denn beiden hat das Thema Spaß bereitet. Mir als Fotograf, hoch über den Wäldern, nahe den Wolken über die Landschaft zu ziehen und die allzu bekannte Gegend am Boden aus einer himmlischen Perspektive zu sehen – und zu fotografieren.

Der Weg ist auch das Ziel – Hohenkammern muss umflogen werden – ein wichtiger Navigationspunkt für die Kontrollzone München

Luftbildfotografie im Bayerischen Wald

Lang hat es gebraucht bis die zwei fotografischen Aktivitäten einmal zusammen gefallen sind – Luftbildfotografie im Bayerischen Wald. Aus der Luft lässt sich der Bayerische Wald in seiner Ursprünglichkeit und seiner Unzugänglichkeit noch besser und einfacher Erleben. Hoch über den Tälern, Hügeln, Gipfeln und Dörfern ziehen wir unsere Kreise und fotografieren die markanten Punkte im Bayerischen Wald.

Der Luftbildfotograf muss ja auch Luftraumbeobachtung im Sichtflug machen – und findet immer wieder schöne Motive

Unser lieber Fligerkammerad Robert Dottl ist mit seiner DR400 in Oberschleißheim (EDNX) und in Arnbruck (EDNB) am Fuße des Kaitersberg zu Hause. Am letzten Wochenende war das seit vielen Jahren stattfindende Flugplatzfest in Arnbruck zum 55 jährigen Gründungsfest – da wollten/sollten wir aus Oberschleißheim als fliegende Gäste auch einmal vorbeikommen.

Ja wenn das so ist, dann …
… lässt sich der lange gehegte Wunsch ja auch wirklich werden lassen!

Vielen Dank an den Luftsportverein Zellertal e.V. für das Flugplatzfest und an dich lieber Robert Dottl für die herzliche Einladung und den netten Empfang in Arnbruck – sonst wäre ich nie so schnell fliegend in den „Woid“ gekommen.

Die Stadt Viechtach liegt im herzen des Bayerischen Waldes und auf der Fluglinie – jetzt ist Arnbruck (EDNB) gleich in Sicht.

Der Anflug auf der Piste 34 ist mit etwas Überraschungen verbunden – wir fliegen direkt auf den Kaitersberg zu. Später werden wir den Rückflug noch etwas ausdehnen und im weiten Bogen das dominante Massiv des Großen Arber umfliegen – viele bekannte Punkte im Grenzgebirge werden klar und schön zu erkennen und zu fotografieren sein. Ein Pilot ist ebenso wie ein Fotograf auch immer ein kleiner Meteorologe und muss die Wetterentwicklung genau einschätzen können.

Das Licht ist gut, die leichte Bewölkung sorgt für ein gleichmäßiges Licht, ohne große Lichter und Schatten – genau richtig um den dunklen Wald in dem größten zusammenhängenden Waldgebirge Mitteleuropas zu betrachten.

Da werden wir nicht das letzte Mal in der Luft im Bayerischen Wald
unterwegs sein.
Paul Eschbach Luftbildfotograf

Bis 1990 war die Gegend für den Flugsport gesperrt – ADIZ

Die beiden Radarkuppeln auf dem großen Arber stehen nicht ohne Grund da. Der Grenzstreifen zur früheren Tschecheslowakei (CSSR und CSFR) und zur DDR war eine Flugüberwachungszone für die Sicherung der Blockgrenze am Eisernen Vorhang.

Die ADIZ – Air Defence Information Zone war für praktisch allen Flugverkehr eine Flugverbotszone – jede Flugbewegung musste mindestens 60 Minuten vorher angemeldet werden.

Jetzt genießen wir die herrliche Landschaft des Bayerischen Waldes in unserem Ultraleicht Luftsportgerät.

Die Faszination in der Luftbildfotografie liegt in den kleinen und fokussieren Motive – nur aus der Luft bietet sich dieser Anblick

Eurofox unsere Basis für die Luftbildfotografie in Bayern (Oberschleißheim)

Eurofox von AERO Pro aus der Slowakei – unsere fliegende Plattform für Luftbilder

Seit 2010 fliegen wir mit dem EUROFox – einem Ultraleichtflugzeug (UL) mit überraschend hoher Flugleistung. Für den Einsatz in der Luftbildfotografie ist der EUROFox sehr gut geeignet:

  • Viel Sicht nach draußen durch viel Plexiglas in der Kanzel
  • Sehr gute Langsamflug Eigenschaften, dadurch habe ich als Fotograf mehr Zeit die Motive zu sehen und zu fotografieren
  • Alle UL Flugzeuge haben ein Gesamtrettungssystem an Bord, welches im Falle einer Störung sicher an einem Rettungsschirm das gesamte Flugzeug wieder sicher zu Boden bringt
  • Die Cockpit Türe kann entweder ausgebaut werden, oder bei längeren Anflügen im Flug geöffnet werden – ungestörte Sicht für den Fotografen nach draußen auf die Fotomotive
  • Sehr gute Flugleistungen, kurze Start- und Landestrecken
  • Sehr leise im betrieb, so dass die Luftbildfotografie zu keiner Lärmbelästigung am Boden führt
  • Sehr einfach am Boden mit einer Person zu Handhaben – die UL dürfen nur maximal 472,5 kg Gesamtgewicht haben. Das merkt man auch im erfreulich geringen Leergewicht
  • Ein geringer Verbrauch von 9-11 Liter Super Benzin in der Flugstunde

Stationiert ist der Eurofox in Oberschleißheim (EDNX), dem ältesten Flugplatz in Bayern.

Luftbildfotografie ist die Kunst bei 100 km/h Fluggeschwindigkeit die Motive so einfach und so aufgeräumt wie möglich zu fotografieren

Luftbilder im Bayerischen Wald

Sie sind sicher schon ganz gespannt auf die Bilder vom Bayerischen Wald – wir auch. Die Fotos werden in einem kommenden Beitrag gezeigt – sie brauchen noch in der Bildbearbeitung etwas Mühe.

DELTA IMAGE: Beitrag im Original auf http://bayerwaldteam.eu/?p=1379, mit freundlicher Genehmigung von BAYERWALDTEAM automatisch importiert.

Karl Valentin war ein Flieger der ersten Stunde …

… ham’s des g’wust – ned. Sie war’n wohl scho ewig nimma im Valentin-Karstadt Musäum!

ZY5M0025_900

Valentin-Karstadt Musäum in München – ein Kleinod nicht nur für Flieger

Kaum streift man völlig nichtsahnend durch das traditionsreiche Valentin-Karstadt Musäum in München – wird man überrascht durch eine sehr illustre und reichhaltige Fliegerische Komponente des münchner Ur-… na wie sagt man scho. Ge her, du must es doch wiss’n….
So schwierig ist es den Karl Valentin in eine der vielen Schubladen zu stecken – keine passt so richtig für Ihn, den hageren und langschossenen Bua aus der Au.
Im Musäum ist fotografieren strengstens erlaubt !!!! Daher bringe ich einige Eindrücke für die Leser mit nach Hause – aber hingehen müssen’s scho selber. Weiterlesen

Wettlauf zwischen Sonne und Erde – wer gewinnt?

 

Der Uhrenhersteller Citizen war auf der Suche nach einem Werbe Sujet um seine World Timer zu bewerben.
Die Idee – wer ist schneller, die Sonne mit dem Sonnenuntergang oder die Erde mit der Rotation?

Kann ein Fotograf und ein Pilot der Himmelsmechanik ein Schnippchen schlagen und einen Tag lang den Sonnenunterlang fotografieren, also quasi im Raum-Zeit-Kontinuum still stehen und gemütlich den Sonnenuntergang fotografieren?

Ja – Nein?

Sehen Sie selbst.

Citizen_Chasing Horizons_

Also wenn jemand da draußen ein geeignetes Flugzeug (ne 172 wird nicht reichen) und eine Crew und noch etwas Kleingeld auftreibt – um den Fotografen müsst Ihr euch keine Sorgen machen – den habe ich 😉

UDET U 12 „Flamingo“ – Fotobuch

Die Geschichte des zweisitzigen Schulflugzeugs UDET Flamingo ist eng mit dem Flugplatz Schleißheim verbunden. 1925 fand dort der Erstflug durch Ernst Udet statt und in den folgenden Jahren war der UDET Flamingo das Standard-Schulflugzeug der Deutschen Verkehrsfliegerschule DVS auf dem Flugplatz Schleißheim.

Die D-EOSM ist ein Nachbau des Oldtimer-Segelflug-Vereins München und hat einen originalen Motor Sh-14. In über 10 Jahren Bauzeit wurde dieser originalgetreue Nachbau fertiggestellt und am 17. Dezember 2004 erstmalig geflogen.